Rückkehr nach BY nach Einbürgerung möglich?

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Rückkehr nach BY nach Einbürgerung möglich?
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #22745
    Christian
    88 Beiträge

    Angenommen meine Frau lässt sich in Deutschland einbürgern, dann muss sie ihre belarussische Angehörigkeit aufgeben. Für Besuchszwecke ist dann ein Visum zu beantragen, da man ja nun Deutscher ist.

    Es gibt ja nun einige Konstellation warum man grundsätzlich zurück nach Belarus möchte, zB:
    – Pflegefall in der Familie und man muss für einige Monate oder ein Jahr rüber
    – Trennung vom deutschen Partner
    – kein Interesse weiter in Deutschland zu wohnen
    – anderes

    Gibt es diese Möglichkeit wenn man die Nationalität aufgegeben hat wieder ins Heimatland zurückzukehren? Kann man im Extremfall sogar die Einbürgerung rückgängig machen und die belarussiche zurück erhalten? Oder ist die Tür zur Rückkehr dann vollständig zu, da man eben Deutscher ist und für den langfristigen Aufenthalt in Belarus ein entsprechender Aufenthaltsgrund (Heirat mit Belarus-Bürger, Arbeitsvisum oder ähnliches) vorhanden sein muss?

    0
    #22764
    michael
    42 Beiträge

    Für was will deine Frau unbedingt Deutsche werden ? Ich und meine Frau sind bereits12 Jahre verheiratet und sie hat ihre Staatsbürgerschaft behalten und wir haben keinerlei propleme damit,im Gegenteil was macht deine frau wenn sie mal dringend nach belarus muss? ich denke da an krankheit oder tod von familienangehörigen,ich brauche ein vorlauf von minmum 5 tagen meine frau kann sich sofort in den Flieger setzen. auch bei Ebschaften ist das zu bedenken als deutscher darfst du nichts erben in belarus,und bei meiner frau wird doch irgendwann die eigentumswohnung und die grosse datscha der schwiegerleute fällig

    0
    #22766
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“michael“ post=23298]auch bei Ebschaften ist das zu bedenken als deutscher darfst du nichts erben in belarus[/quote]Das immer noch Leute mit dem alten Zeugs um die Ecke kommen . Natürlich darf man als Deutscher erben, ( Zumindest in Verwandten Beziehung ) und auch Immobilien besitzen .

    [quote=“michael“ post=23298] mal dringend nach belarus muss? ich denke da an krankheit oder tod von familienangehörigen,[/quote]2010 gegen 14 Uhr rief meine Schwimu an : Vater ist Tod. Um 14:30 zur Botschaft gefahren, gegen 16:30 da gewesen und so lange an der Tür randale gemacht bis jemand geöffnet hat. Um 17 Uhr den Heimweg angetreten mit KOSTENLOSEM Visum für 30 Tage , ohne Bild ohne alles . Das Bild sollte ich nach der Rückkehr einfach zuschicken, mit einer Kopie des Totenscheins . Das war alles .

    [img]https://lh6.googleusercontent.com/-DKRLcgIq9NQ/TZTO1avoe-I/AAAAAAAAGKw/dS8sodfv-hM/s912/visum.jpg[/img]

    Der einzige Vorteil ist, das man kein Visum kaufen muss, wenn mach Belarus will . Der Vorteil eines Deutschen Pass wiegt den Nachteil des Visums deutlich auf .

    zb Reisen : ( Auszug aus einen Berich von Henley & Partnet )
    Auf Platz eins des Rankings befinden sich gleich mehrere Länder – mit einem finnischen, schwedischen und britischen Pass ist es möglich ohne große Einschränkungen in 173 von 219 Ländern der Erde einzureisen, so berichtet „Welt“. Schon auf Platz 2 folgen dann Deutschland und Dänemark, von wo aus es möglich ist,[b] ohne Visum 172 Länder der Erde zu besuchen[/b].

    Mit einem Belarus Pass sind es immerhin 18 Länder, die man Visafrei besuchen kann !

    zb: Job / Beruf
    Man kann zb. kein Beamter werden, und geht man mal in das EU Ausland kann man sich nur auf die Anerkenntnis einer Ausbildung berufen ( selbst wenn die in D. war ) , wenn man eine Europäische Staatsbürgerschaft hat .

    In unserem Fall : Studium Belarus von Deutschland anerkannt -> muss in anderen EU Ländern nicht anerkannt werden, wenn es kein EU Bürger ist . Also mit Belarus Pass wahrscheinlich nicht möglich, mit Deutschem Pass kein Problem .

    zb: Aufenthalt
    Ein Ausländer ( selbst wenn er eine NE hat ) der länger als 6 Monate Deutschland verlässt verliert seine NE automatisch .

    zb: Kredite / Geschäfte
    Ausländer bekommen sehr viel schlechter einen Kredit, als Deutsche .

    zb: Vertretung im Ausland . Also ich würde lieber von den Deutschen vertreten werden, (auch wenn das meist Schnarchnasen sind ) als von Belarussen .

    Vom Wahlrecht und anderen Staatsbürgerlichen Dingen mal ganz abgesehen .

    Wenn also deine Frau keine eigenen Ziele verfolgt, und mit der Rolle als Hausfrau und evt. Mutter zufrieden ist und das Leben in Deutschland nur aus sitzen will, dann ist es tatsächlich so, das man den Belarus Pass behalten kann .

    Wenn man noch was vorhat in seinem Leben, ist es Blödsinn an dem Ding zu kleben .

    Michael

    0
    #22767
    michael
    42 Beiträge

    hallo mikael321, ganz so einfach solltest du es dir nicht machen ,auch ich habe mir gedanken gemacht was ich hier schreibe,wir kommen aus einer schwäbischen kleinstadt wo ich nicht in einer halben stunde in der berliner botschaft sein kann. meine frau hat ubegrenzte aufenthalts und arbeitsgenehmigung und hat auch hier noch einen beruf erlernt ,mit belaruspass. beamter wirst du hier nicht mit einem russischen vornamen ob deutscher oder belaruspass,vielleicht ist das in berlin anders aber hier auf dem land keine chance. mein schwiegervater ist stellvertretender oder sagen wir mal war seit kurzem in rente,und er hat die auskunft eingeholt das erben nicht so einfach möglich ist wenn du kein belarusbürger bist,vielleicht ist das in minsk oder brest anders jedenfalls nicht in der 10000 einwohnerstadt wo meine frau herkommt.meine frau bekommt ihr belarusstudium auch mit deutschem pass nicht anerkannt ich weiss nicht woher du dieses wunschdenken hast?und das du deine ne verlierst nach einem halben jahr halte ich für ein gerücht,wir haben die ganzen plus und minus abgewogen und entschieden das sie die belarusbürgerschaft behältwenn sich nichts schwerwiegend ändert. übrigens hat meine frau auch zuletzt einen autokretit bekommen mit vergleichsweis niedrigem gehalt ,also auch kein proplem,aber ich finde jeder sollte selbst entscheiden was richtig für ihn ist,aber fakt ist man kann hier sehr gut leben auch ohne deutschen pass

    0
    #22769
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“mikael321″ post=23300]
    Wenn also deine Frau keine eigenen Ziele verfolgt, und [b]mit der Rolle als Hausfrau und evt. Mutter zufrieden ist und das Leben in Deutschland nur aus sitzen will, [/b]dann ist es tatsächlich so, das man den Belarus Pass behalten kann .
    Michael[/quote]

    So so, wer Kinder erzieht, „sitzt das Leben also nur aus“ …….
    (eine weitere Kommentierung erspare ich mir lieber, aber vielleicht nutzen Sie, mikael321, ja die „Ändern-Funktion“)

    0
    #22770
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“michael“ post=23301]
    1) auch ich habe mir gedanken gemacht was ich hier schreibe,

    2) beamter wirst du hier nicht mit einem russischen vornamen ob deutscher oder belaruspass,vielleicht ist das in berlin anders aber hier auf dem land keine chance.

    3) und er hat die auskunft eingeholt das erben nicht so einfach möglich ist wenn du kein belarusbürger bist,vielleicht ist das in minsk oder brest anders jedenfalls nicht in der 10000 einwohnerstadt wo meine frau herkommt.

    4) meine frau bekommt ihr belarusstudium auch mit deutschem pass nicht anerkannt ich weiss nicht woher du dieses wunschdenken hast?

    5) und das du deine ne verlierst nach einem halben jahr halte ich für ein gerücht[/quote]

    1) Die Gedanken wären leichter zu lesen, wenn Sie ab und an auch mal Großbuchstaben verwenden würden.

    2) Quatsch! Der größte Teil der z. B. Landesbeamten sind Polizisten und Lehrer – und die werden nicht in einer Scheune „auf dem Land“ angestellt sondern (zumindest in NRW) von den Bezirksregierungen.

    3) Ich habe keine Ahnung vom belarussischen Erbrecht – aber dass es sich unterscheidet, je nachdem wie viel Einwohner die betreffende Stadt hat, möchte ich zumindest bezweifeln.

    4) mikael321 hat lediglich geschrieben, dass ein IN DEUTSCHLAND ANERKANNTES STUDIUM eines Deutschen automatisch auch in allen anderen EU-Staaten anerkannt ist. Meine Frau bekommt ihr Studium hier auch nicht anerkannt, das liegt aber an der Studienrichtung.

    5) Ein „Gerücht“ ist es sicher nicht, siehe hier:

    § 51 Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen

    (1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:

    6. wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,

    7. wenn der Ausländer ausgereist[b] und nicht innerhalb von sechs Monaten [/b]oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist[b] wieder eingereist ist[/b],

    Aber für sicher die meisten hier im Forum stellt sich das Problem höchstens in „abgeschwächter Form“, denn in Absatz (2) heißt es u. a.:
    (2) [… ][b][/b]Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt. Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus.

    0
    #22774
    michael
    42 Beiträge

    Hallo MiMo,
    deiner Bitte entsprechend werde ich auch Grossbuchstaben verwenden.
    Punkt 2. ist mir hier in der Gemeinde(17000 Einwohner) kein Beamter bekannt mit ausländischen Vornamen was jetzt keine Kritik sondern eine Feststellung ist wobei mir persönlich bekannt ist das sich schon einige personen aus meinem Bekanntenkreis um einen Beamtenstatus bemüht hatten und nicht bekamen ,an der qualifikation hatte es aber nicht gelegen.
    Punkt 3.ist jeweils die Behörde vor ort zuständig ,glaube mir ich dachte die Bürokratie in Deutschland wäre schlimm,aber in belarus ist sie noch Schlimmer.

    0
    #22777
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“michael“ post=23301]hallo mikael321, ganz so einfach solltest du es dir nicht machen ,auch ich habe mir gedanken gemacht was ich hier schreibe,wir kommen aus einer schwäbischen kleinstadt wo ich nicht in einer halben stunde in der berliner botschaft sein kann.[/quote]Na ja, wie weit ist München weg ? Da ist von dir aus die nächste Botschaft nehme ich an . In solchen Fällen sind die Belarussen ganz liberal , da kann man das Visum auch in Minsk im Flughafen machen . Den Rest hat MiMo ja schon erklärt .

    Michael

    0
    #22778
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=23303]So so, wer Kinder erzieht, „sitzt das Leben also nur aus“ …….
    [/quote]Das habe ich nicht geschrieben , würde ich mich ja selbst niedermachen, weil ich der Hausmann bin.

    Wie schon mal erwähnt habe ich über Jahre Binationale Ehen betreut . Meine persönliche Erfahrung ist nun mal, das viele Ehemänner „besonderen“ Wert auf „TRADITIONELLE“ Werte legen. ( So bezeichnen es die meisten ) Ich durfte auch mal öfters die Mails lesen, die Frauen so von Europäischen oder US Männern bekommen . ( Eine hatte 230 Mails auf dem Rechner )

    Der überwiegende Teil sucht durch die Blume eine Frau die ihn versorgt . Deshalb haben auch viele Männer kein Interesse daran das die Frau selbst Fuß fasst, weil man dann die Kontrolle über „SIE“ verlieren könnte . ( Möchte das hier keinem Unterstellen, bevor das bashing wieder los geht )

    Tatsache ist : Der Deutsche Pass bringt mehr Vorteile als der BY Pass . Ob man diese Vorteile dann auch braucht oder nutzen will, bleibt jedem selbst überlassen . Erben, im Notfall schnell vor Ort sein ist auf jeden Fall kein Problem .

    Michael

    0
    #22781
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“michael“ post=23308]
    Punkt 2. ist mir hier in der Gemeinde(17000 Einwohner) kein Beamter bekannt mit ausländischen Vornamen was jetzt keine Kritik sondern eine Feststellung ist wobei mir persönlich bekannt ist das sich schon einige personen aus meinem Bekanntenkreis um einen Beamtenstatus bemüht hatten und nicht bekamen ,an der qualifikation hatte es aber nicht gelegen.
    Punkt 3.ist jeweils die Behörde vor ort zuständig ,glaube mir ich dachte die Bürokratie in Deutschland wäre schlimm,aber in belarus ist sie noch Schlimmer.[/quote]

    zu 2)
    Okay, es wird bei Ihnen nicht anders sein als hier in NRW, dass viel mehr Beamte im Schuldienst als bei der Stadtverwaltung beschäftigt sind. Kennen Sie die alle?
    In Ihrem ursprünglichen Posting haben Sie von „russischen Vornamen“ gesprochen, zählen da auch Alexander, Katharina, Elena, …. zu? Und mit diesen Namen gibt es niemanden in Ihrer Verwaltung?

    zu 3)
    Dass die Bürokratie in Belarus schlimmer ist, wird hier im Forum wohl niemand anzweifeln. Aber dass für grundlegende Fragen des Erbrechts eine „Behörde vor Ort“ zuständig ist, kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen.

    0
    #22782
    peter09
    390 Beiträge

    [quote]u 3)
    Dass die Bürokratie in Belarus schlimmer ist, wird hier im Forum wohl niemand anzweifeln. Aber dass für grundlegende Fragen des Erbrechts eine „Behörde vor Ort“ zuständig ist, kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen. [/quote]

    Das ist nicht nur nicht vorstellbar, sondern einfach unmöglich. Wenn z.B. das Erbrecht unterschiedliche Regelungen je nach Ort / Region hätte, würde dieser Staat nicht funktionieren – was er aber tut !

    Etwas anderes sind die Informationen, die in den Behörden erteilt werden …..

    Ein Beispiel : seit 2014 werden internationale Versicherungen in Belarus (mit gewissen zu erfüllenden Vorrausetzungen) akzeptiert. Für meine Aufenthaltsgenehmigung (in Grodno) erhielt ich die Auskunft : nicht möglich !
    Ich hatte keine Zeit für Diskussionen und dies (obwohl rechtswidrig) akzeptiert.
    Im Falle einer Erbschaft (.z.b.) hätte ich eine solche Falschauskunft mit Sicherheit nicht akteptiert.

    Da ist dann ein gewisser (im Falle einer Erbschaft je nach „Wert“ aber lohnender) Aufwand zu betreiben (Diskussionen, Vorgesetzter, vorgesetzte Behörde, Rechtsanwalt etc.)

    0
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.