Sannikov ist frei!

Foren Politik Sannikov ist frei!
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #13687
    chupete
    254 Beiträge

    Weissrusslands Diktator begnadigt Ex-Präsidentschaftskandidaten
    Samstag, 14. April 2012, 20:54 Uhr
    Bröckelt Präsident Alexander Lukaschenkos Macht oder fühlt er sich sicherer als je zuvor? Der auch als der «letzte Diktator Europas» bekannte weissrussische Präsident hat mit Andrej Sannikow überraschend einen seiner schärfsten Widersacher aus der Haft entlassen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/04/14/International/Weissrusslands-Diktator-begnadigt-Ex-Praesidentschaftskandidaten

    Was denkt ihr, was das zu bedeuten hat? Fühlt er sich so sicher oder ist das nun der Anfang vom Ende (müsste ja mittlerweile der 300ste Anfang sein…) Oder sind doch die Sanktionen Schuld?
    Ich hoffe nur, das die EU jetzt nicht nachgibt.

    0
    #13689
    chupete
    254 Beiträge

    Mit Bandarenka ist nun auch ein zweiter Oppositioneller freigelassen worden, und das an Ostern… die Auferstehung der Opposition? -wink

    Mal sehen, was da noch kommt… glaube, das Luka langsam seine Eishockey-WM in Gefahr sieht.

    0
    #13690
    Helfer
    399 Beiträge

    Na das ist doch mal eine gute Nachricht! Wenn jemand eingesperrt wird, nur weil er anderer Meinung ist als andere, ist das unerträglich. Ob das nun ein politischer Schachzug, auch wegen der EHWM gewesen ist, oder auch nicht, ist für mich erst einmal hintergründig.
    Hauptsache der Mensch Sannikov ist erst mal wieder dort wo er hingehört, in Freiheit!

    Im Prinzip hat der Präsident in der Bevölkerung, insbesondere der ländlichen Bevölkerung, einen guten Standpunkt.Bei all meinen Reisen hörte ich nur in letzter Zeit (2-3 Jahre) von jungen Menschen die Ablehnung des bisherigen Prädidenten.

    Strukturen für Demokratie und Freiheit müssen von innenheraus wachsen und sollten nicht von außen gesteuert werden.Wobei ich nicht meinte, das sich die Welt bei Unrecht nicht zu Wort melden sollte.Durch die heutigen Medien kann niemand mehr den Leuten das X vor dem U vormachen. Auch wenn die staatlichen Informationsquellen noch gesteuert sind gibt es dennoch genug andere Informationsquellen. Egal wie, vielleicht gibt es ja auch in Minsk Verhaltensmodelle die sich ändern oder relativieren. Man kann es sich nur für alle aufrichtigen Belarusen wünschen.

    0
    #13701
    Helfer
    399 Beiträge

    Habe gerstern in den Nachrichten den Kurzbericht aus Minsk gesehen, schöne Bilder und Hoffnung für viele!

    0
    #13709
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Im Prinzip hat der Präsident in der Bevölkerung, insbesondere der ländlichen Bevölkerung, [/b]

    komisch das Lukaschenko gerade seine treue Wählerschaft gerade in der ländlichen Bevölkerung hat

    und freigelassen hat Lukaschen den nur weil er von der Opposition nichts zu befürchten hat ,
    denn es gibt keine funktionierende Opposition in Minsk

    0
    #13728
    Grodno
    451 Beiträge

    Sannikov soll sich acht Jahre unter Aufsicht der Miliz befinden

    Kurzzusammenfassung der Pressekonferenz in Minsk

    Der ehemalige Präsidentschaftskandidat Andrej Sannikov, soll sich die nächsten acht Jahre unter Aufsicht der Miliz befinden. Das hat er hat darüber am 17. April auf der Pressekonferenz in Minsk mitgeteilt.
    Seinen Worten nach hat er am 17. April die vollziehende Polizei-Inspektion des Perwomajski Bezirkes in Minsk aufsuchen müssen. „Die haben angeboten, das Papier zu unterschreiben, dass ich in die Prozeduren der Kontrolle meiner Person eingeführt bin, die mich in der allernächsten Zeit erwarten“.hat Sannikow gesagt. Er äusserte weiter, dass dies damit zusammenhänge das er eine Straftat begangen hat und dafür normalerweise 5 Jahre Aufsichtskontrolle vorgesehen sind. Sannikov äusserte weiter, dass er nicht weiss ob ihm Fahrten ins Ausland untersagt sind! „In der Miliz mir haben die gesagt, dass diese Frage nicht in ihrem Kompetenzbereich liege. Es ist der Kompetenzbereich der Abteilung Staatsangehörigkeit und Migration des Perwomajski Bezirkes. Aber da ich mich auf die Pressekonferenz beeilte, so werde ich diese Inspektion später“ besuchen, — hat der Politiker gesagt.
    In der schriftlichen Fürsprache zu seiner Begnadigung, so Sannikov habe er keine Schuldbekenntnis abgelegt, obwohl der Druck gross war! Ich schrieb jedoch dass ich das Geschehene bereue, so Sannikov.
    Ausführlicher darüber zu berichten wie sich der Druck äusserte, hat der Politiker verzichtet!
    Ich habe die Fürsprache im November unterschrieben, um die Provokationen, um den Druck anzuhalten. In irgendwelchem Moment verstand ich das es politisch unwichtig ist und nur der Wille zählt.
    Für mich könnten genug ernste Sachen, bis zum physischen Tod geschehen. Und leider hat Chronologie wahrscheinlich auch recht., Nachdem ich den Antrag der Begnadigung geschrieben habe, es hat die informative Isolierung angefangen. Ich habe mehr als 30 Briefe an meine Frau und meine Mutter mit der Benachrichtigung geschrieben, dass habe ich solche Fürsprache geschrieben habe, mehrfach wandte ich mich schriftlich an meinen Anwalt, es erfolgte keine Reaktion,ich , die Blockade dauerte“, — hat Sannikow betont.

    0
    #13733
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Wir haben per skype einem befreundeten Ehepaar aus der belarussischen Provinz migeteilt, das Sannikov frei ist. Reaktion: Hä? Wer ist Sannikov? Der kurzen Erklärung zur Person unsererseits, folgte die Ausrede: Wir schauen kein weißrussisches Fernsehen, nur russisches.

    So klappt eine Änderung der politischen Situation von innen gaaanz bestimmt.

    0
    #13740
    per
    112 Beiträge

    [b]Nanaviki schrieb:[/b]
    [quote]Wir haben per skype einem befreundeten Ehepaar aus der belarussischen Provinz migeteilt, das Sannikov frei ist. Reaktion: Hä? Wer ist Sannikov? Der kurzen Erklärung zur Person unsererseits, folgte die Ausrede: Wir schauen kein weißrussisches Fernsehen, nur russisches.

    So klappt eine Änderung der politischen Situation von innen gaaanz bestimmt.[/quote]

    und wer ist sannikov?

    0
    #13741
    Grodno
    451 Beiträge

    Das meinst Du doch jetzt nicht ernst -unsure
    Ich helfe dir ein bisschen auf die Sprünge:

    Andrej Alehawitsch Sannikau (weißrussisch Андрэй Алегавіч Саннікаў; russisch Андрей Олегович Санников / Andrei Olegowitsch Sannikow, * 8. März 1954 in Minsk, Weißrussische SSR, Sowjetunion) ist ein weißrussischer Diplomat und Oppositioneller. Er trat bei den Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember 2010 gegen den Wahlgewinner und Amtsinhaber Aljaksandr Lukaschenka an. Sannikau ist mit der Journalistin Iryna Chalip verheiratet.

    Laut Angaben von Amnesty International wurde Sannikau am Abend des 19. Dezember 2010 festgenommen, als er an einer Demonstration, bei der es zu Gewalttätigkeiten kam,in Minsk gegen den Wahlsieg von Lukaschenko teilnahm. Bei der Festnahme soll er durch Sicherheitskräfte schwer an beiden Beinen verletzt worden sein.

    Laut der gleichen Quelle konnte sein Anwalt Andrej Sannikau am Folgetag im Gefängnis aufsuchen. Der Zustand Sannikaus war seiner Aussage nach „erschreckend“ gewesen. Sannikau zeige Zeichen einer Hirnverletzung und frische Verletzungen, die er nach Augenzeugenangaben bei seiner Festnahme noch nicht gehabt habe. Dies lege den Schluss nahe, dass Sannikau im Polizeigewahrsam misshandelt oder gefoltert worden sei. Amnesty International führte daraufhin eine Urgent Action durch, um den weißrussischen Oppositionspolitiker durch Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vor weiterer Misshandlung zu schützen.

    Im Mai 2011 wurde Sannikau wegen „Organisation von Massenunruhen“ zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Mitte April 2012 wurde er aus der Haft entlassen.
    Auszeichnungen:
    2005: Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte „für seine Arbeit im Rahmen von Charta 97, einer Bürgerinitiative und Bürgerrechtsorganisation in Minsk“.

    0
    #13743
    per
    112 Beiträge

    also leistungslos berühmt gemacht worden.

    0
    #13745
    per
    112 Beiträge

    oder gibts da was, was ihn als präsidentschaftskandidaten ausgezeichnet hat. z.b. ein wahlprogramm oder konstruktive vorschläge, was belarus vorwärts bringt, an das sich die menschen erinnern können.
    nörgelein, aufruf zu illegalen demos und aufruf zur stürmung eines regierungsgebäudes ist nicht unbedingt das, was man von einem kandidaten erwartet.
    das wäre denauso, als wenn die piraten nach der letzten bundestagswahl zu illegalen demos und aufruf zur stürmung des reichstages aufgerufen hätten. der rädelsführer würde dann auch heute noch im knast sitzen.

    0
    #13752
    Grodno
    451 Beiträge

    Entschuldige, aber irgendwie scheinst Du nicht von dieser Welt, aber das was Du sagst ist einfach gequirlte Sch…!!!

    Ich geb Dir nochmal ein paar Daten

    Andrej Sannikow

    Präsidentschaftskandidat der Bewegung „Europäisches Belarus“
    Geboren in Minsk (Vater: Oleg Sannikow, Mutter: Alla Sannikow. Sein Großvater, Konstantin Sannikow, war bekannter belarussischer Filmregisseur und einer der Gründer vom “National Janka Kupala Theater”).
    Verheiratet mit Irina Khalip (bekannte belarussische Journalistin), zwei Söhne.
    Neben Belarussisch und Russisch spricht er fließend Englisch und Französisch.
    o 1977 Absolvent des Staatlichen Instituts für Fremdsprachen Minsk.
    o 1980-1981 Mitarbeit in der “Gesellschaft für Freundschaft mit dem Ausland”.
    o 1982-1987 in New York beim UN-Sekretariat tätig.
    o 1989 Studium an der Diplomatischen Akademie des Außenministeriums der UdSSR in Moskau.
    o 1992-1995 Leiter der belarussischen Delegation bei den Verhandlungen über konventionelle und nukleare Abrüstung mit dem Recht, im Namen des Landes zu unterzeichnen.
    o 1993-1995 Berater der Mission der Republik Belarus in der Schweiz.
    o 1995-1996 als stellvertretender Minister für Auswärtige Angelegenheiten von Belarus tätig.
    o Hat den Rang eines außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters.
    o Im November 1996 trat er aus Protest zurück.

    Mitglieder in seiner Initiativgruppe: 1.831

    Anzahl gesammelte Unterschriften (laut Zentraler Wahlkommission): 142.023

    0
    #13753
    Andreas
    755 Beiträge

    [b]Grodno schrieb:[/b]
    [quote]Entschuldige, aber irgendwie scheinst Du nicht von dieser Welt, aber das was Du sagst ist einfach gequirlte Sch…!!!

    Ich geb Dir nochmal ein paar Daten

    Andrej Sannikow

    Präsidentschaftskandidat der Bewegung „Europäisches Belarus“
    Geboren in Minsk (Vater: Oleg Sannikow, Mutter: Alla Sannikow. Sein Großvater, Konstantin Sannikow, war bekannter belarussischer Filmregisseur und einer der Gründer vom “National Janka Kupala Theater”).
    Verheiratet mit Irina Khalip (bekannte belarussische Journalistin), zwei Söhne.
    Neben Belarussisch und Russisch spricht er fließend Englisch und Französisch.
    o 1977 Absolvent des Staatlichen Instituts für Fremdsprachen Minsk.
    o 1980-1981 Mitarbeit in der “Gesellschaft für Freundschaft mit dem Ausland”.
    o 1982-1987 in New York beim UN-Sekretariat tätig.
    o 1989 Studium an der Diplomatischen Akademie des Außenministeriums der UdSSR in Moskau.
    o 1992-1995 Leiter der belarussischen Delegation bei den Verhandlungen über konventionelle und nukleare Abrüstung mit dem Recht, im Namen des Landes zu unterzeichnen.
    o 1993-1995 Berater der Mission der Republik Belarus in der Schweiz.
    o 1995-1996 als stellvertretender Minister für Auswärtige Angelegenheiten von Belarus tätig.
    o Hat den Rang eines außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters.
    o Im November 1996 trat er aus Protest zurück.

    Mitglieder in seiner Initiativgruppe: 1.831

    Anzahl gesammelte Unterschriften (laut Zentraler Wahlkommission): 142.023[/quote]

    Jetzt sollte er es wohl auch begriffen haben!!
    Ich hoffe das Andrej Sannikow weitermacht.

    0
    #13755
    per
    112 Beiträge

    mit was soll er weitermachen?
    als botschafter? da findet sich bestimmt ne freie stelle.

    0
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.