Geld Wechseln

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #19264
    Krasnaje
    238 Beiträge

    Da habe ich gerade auf der Internetseite von der Sparkasse gefunden.

    Belarus
    Landeswährung: Belarus-Rubel (BYR)
    1 Belarus-Rubel = 100 Kopeken.
    Umtausch: Fremdwährungen sind nur in offiziellen Wechselstuben und Banken zu tauschen. Die Geldwechsel sind auf dem Deklarationsformular zu notieren. Alle Quittungen sind bis zur Ausreise aufzubewahren.

    Rücktausch: Belarus-Rubel können weder in Belarus noch in anderen Ländern zurückgetauscht werden.

    Bestehende Ein- und Ausfuhrbeschränkungen
    Einreise: Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt.
    Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt .
    Deklaration: Ja – bei der Einfuhr von Fremdwährung.
    Ausreise: Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.
    Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt.

    https://www.sparkasse-emsland.de/privatkunden/urlaub_und_reisen/landesinformationen/index.php?n=%2Fprivatkunden%2Furlaub_und_reisen%2Flandesinformationen%2F&IFLBSERVERID=IF@@023@@IF
    ————–

    Mit ist ganz neu das ich alle Quittungen aufbewahren muss wenn ich Geld getauscht habe. Außerdem habe ich wenn ich Geld getauscht habe das ganze noch nie auf der Deklaration vermerkt (Das hat auch an der Grenze niemanden interessiert).
    Auch die Sache das ich Belarus-Rubel weder in Belarus noch in anderen Ländern zurücktauschen kann finde ich seltsam (Obwohl ich eigentlich bisher nur Euros in Belarusrubel umgetauscht habe)
    In Polen habe ich mal eine Wechselstube gesehen, an der man Weißrussische Rubel tauschen konnte.

    0
    #19352
    Weißensteiner
    18 Beiträge

    Vergiss das interessiert tut das niemanden man kann doch wechseln wo man will

    0
    #19358
    Belarusofil
    155 Beiträge

    Bin seit März 2010 sechsmal in Belarus gewesen. Einreise per Zug (Brest) oder Flieger (Minsk), und nie und nimmer habe ich eine Deklaration ausfüllen müssen, oder überhaupt erhalten! Geschweige denn, dass ich beim Geldwechseln irgend etwas auf eine Deklaration ausfüllen lassen konnte. Auch bei Bänken und/oder Wechselstuben wurde nie danach gefragt.
    Die Tatsache, dass kein Geld zurückgewechselt werden kann, kommt mir auch seltsam vor – die Weíßrussen können es auch (wieder). Da meine Frau immer noch ihr „alter“ Reisepass hat (kein „PP“-Reisepass), habe ich dieser Umtausch nach Dollar oder Euro dann immer gemacht. Mir ist es Wurscht, ob irgendwer beim KGB herausfinden würde, ein Niederländer tauscht da Rubel in Fremdwährung. Auch wenn meine Frau meint, für sie wäre es auch kein Problem…
    Übrigens, ich weiß von meiner Schwiegermutter, die wechselt jedes Mal, wenn sie ihr Gehalt bzw. ihre Rente erhält, ein Großteil von Rubeln in Euro um (um sich dann im Nachhinein zu beklagen, ihr fehlt das Geld um sich mehr als Bulbi leisten zu können -woot ).

    Ist übrigens auch meine Erfahrung, dass man nicht direkt Quellen aus Westeuropa hernehmen müsste wenn es darum geht, Informationen bezüglich Reisen in Richtung Belarus zu finden. Da kann man sich immer auf Lustiges gefaßt machen. Recherchen finden heutzutage bei Journalisten nicht einmal mehr wirklich statt – es wird öfters, könnte man denken – mit Copy-Paste gearbeitet, und dann heißt es auch im Nachhinein, dass die Daten nicht so gestimmt haben…

    0
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.