In diesem Jahr sollen 4 neue Hotels in Minsk eröffnet werden. Der Bürgermeister von Minsk Andrey Schorets freut sich über 2.000 neue Hotelbetten in der belarussischen Hauptstadt. Zur gleichen Zeit liegen zwei 5-Sterne Hotel-Projekte halbfertig auf Eis. Die Baufirmen sind pleite, die Investoren skeptisch: das Angebot übersteigt die Nachfrage.

Vier neue Hotels öffnen demnächst ihre Türen in Minsk: das Hotel “Marriott” innerhalb des Gebäudekomplexes “Sokol” neben der Fußballmanege; das Hotel “Hilton” in der Gallerie Minsk neben dem Sportpalast sowie das Hotel “Continental” in der Oktoberstrasse 19 und ein Hotel in der Nähe des Aquaparks “Lebyazhyi”.  

5-Sterne Hotels werden auf Eis gelegt

Zur gleichen Zeit schmücken zwei gigantische Bauruinen das Zentrum der belarussischen Hauptstadt: das halbfertige Hotel “Hyatt Regency” am Starovillensky Trakt sowie das Hotel “Kempinski” neben dem Zirkus – beides renommierte internationale Hotelketten. Die Aussichten auf ihre Fertigstellung sind jedoch schlecht. Der Bürgermeister von Minsk kommentiert das so:

 

“Hinsichtlich des Gebäudes neben dem Zirkus (das Hotel “Kempinski”) haben wir vorerst leider keine Neuigkeiten. Wir hatten mehrere Treffen mit der russischen Sberbank, die als Co-Investor auftritt. Sie will vorerst nicht weitermachen. Die Geldmittel der Investoren reichen nicht aus, um das Objekt fertigstellen zu können. Und es gibt keine weiteren Investoren, die am Objekt interessiert wären”.

 

Das 5-Sterne Hotel “Hyatt Regency” ist auch ein Projekt mit der Beteiligung der russischen Sberbank und ist ebenfalls auf Eis gelegt. Das Hotel hätte eigentlich zur Eishockey-Weltmeisterschaft 2014 eröffnet werden sollen. Doch seit Monaten passiert hier gar nichts. Und die Baufirma “Syrjevye resursy” meldete im Herbst 2015 Insolvenz an.

Minsk Hotel Hayatt
Minsk - Hotel Kempinski

Schwierige wirtschaftliche Situation in der Region

Einige Experten in Belarus bezweifeln es, dass in Minsk ein Mangel an Hotels herrscht. Die gegenwärtige Situation auf dem Markt unterscheidet sich gravierend von der Situation vor der Eishockey-Weltmeisterschaft im Sommer 2014. Die Nachfrage steigt nicht weiter und in manchen Marktsegmenten herrscht ein Überangebot an Hotelbetten. Bei dieser Einschätzung werden die neuen Hotels nicht eingerechnet.

Die allgemeine wirtschaftliche Situation in der Region wird von vielen Investoren zur Zeit als ungünstig und schwierig betrachtet. Also entscheiden sie sich für das Einfrieren der Projekte. Und die Bauruinen im Zentrum der Stadt werden wohl noch weiterhin das Antlitz der Stadt prägen.

 

FORUM: In welchen Hotels übernachtet ihr in Minsk?

 

Quelle: http://news.tut.by/economics/483492.html

Ähnliche Beiträge