Was tun wenn Einverständniserklärung vom Ex für Kind zurück gezogen wird

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Was tun wenn Einverständniserklärung vom Ex für Kind zurück gezogen wird
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #21169
    Mertz
    16 Beiträge

    Meine Ehefrau aus Belarus hat einen Sohn aus 1 Ehe mitgebracht und wir leben jetzt seit ca. 2 Jahren gemeinsam in Deutschland. Jetzt folgendes Problem, bei
    Heirat hat ihr Ex Ehemann eine schriftlich notariell in Belarus beurkundet,das
    er einverstanden ist das der Sohn aus 1 Ehe in Deutschland mit seiner Mutter mit mir zusammen lebt. Jetzt hatte meine Ehefrau grossen Streit mit Ihrem Ex Ehemann und dieser hat jetzt seine Erklärung in Belarus rückgängig gemacht und eine neue abgeben, das er dagegen ist das der Sohn in Deutschland lebt und er in Belarus leben muß. Er hat meiner Frau gedroht bzw. mitgeteilt, wenn sie jetzt wieder zurück nach Belarus auf Urlaub reist, ihr sohn nicht mehr mit zurück nach Deutschland darf bzw kann und dann an der Grenze gestoppt / aufgehalten wird. Er hätte entsprechend die Behörden dort informiert / eingeschaltet. Er hat eine Kopie dieses notariellen Urkunde per Email scan zu meiner Ehefrau geschickt. Natürlich in russischer sprache und mit Stempel. Meine Frau hat etzt sehr grosse Angst, den geplanten Osterurlaub nach Belarus anzutreten, zwecks Besuch von Verwandeten/Freunden. Hat jemand Rat bzw. kann helfen, was man tun kann. Ist es möglich das der Kindsvater die Ausreise des Sohns (7 Jahre) verhindern kann und nur meine Frau ohne Kind zurück nach Deutschland kommen kann ? Das Kind geht seit 1 Jahr hier in der Schule. Welche Möglichkeit hat man hier gerichtlich vorzugehen in deutschland / Belarus ?

    0
    #21198
    Helfer
    399 Beiträge

    Du wirst hier sicher fachliche Antworten bekommen, ich an eurer Stelle würde bis zur Klärung der Angelegenheit auf eine Reise nach BY vorerst Abstand nehmen oder den Sohn in D lassen.

    0
    #21204
    Grodno
    451 Beiträge

    Als erstes, keine Angst, auch in Belarus mahlen die Mühlen des Gesetzes langsam!

    Erste Frage um dir eine Auskunft zu geben:

    -wie alt ist euer Sohn , und zweitens :
    -gab es einen gemeinsamen Notar – Vertrag oder nur einseitig?

    dritte Frage:
    Was steht im „neuem – altem“ Vertrag?

    vierte Frage:
    Wie und aus welchem Grund kam es zum Streit?

    fünfte Frage:
    Wer übt das Sorgerecht aus?

    Fakten:

    1. Kindsrecht und Umgangsrecht unterscheiden sich in BY und DE erheblich!
    2. ein DE Anwalt hat in BY -null Chance-, ein Deutsches Gericht wird dir nicht helfen, Grund fehlende Rechtsabkommen
    3. wenn er droht die Organe zu verständigen, lach druber , die einzigen die das können ist das ordentiche Gericht mit Urteil – liegt eins vor? Nein!
    Also fahr beruhigt zu Ostern…,an der Grenze die wissen nix.. .100 Prozent, wenn ja…ich bezahle dir deine Auslagen.. .
    Das einzige Problem was ich sehe, ist wenn der EX im selben Ort wohnt und mitbekommt das ihr da seit, das kann mit den örtlichen Organen Probleme geben! …und wenns nur aus Unwissenheit ist…

    Für weitere Auskunft an meine PN im Forum, ich denke es ist besser das Problem privat zu erläutern!

    0
    #21313
    Helfer
    399 Beiträge

    Da der Osterurlaub nun zur Vergangenheit gehört, würde mich einmal interessieren wie die Angelegenheit nun ausgegangen ist.

    0
    #21336
    Mertz
    16 Beiträge

    Trotz Ungewissheit, Angst und Warnung war meine Frau mit Sohn über Ostern in Belarus. Bei der Ausreise am Flughafen in Minsk hat meine Frau die „alte“ Zustimmung ihres Ex Manns vorgezeigt, welche er ihr vor 2 Jahren ausgestellt hatte. Bei der Passkontrolle ist nichts aufgefallen und sie haben die alte Zustimmung akzepiert und scheinbar nichts im Computer gegenteiliges gesehen. Es war bestimmt riskant, aber an Passkontrolle haben sie nicht gemerkt. Ich denke das sie nur genauer kontrollieren, wenn sie etwas vermuten oder Ihnen etwas ungewöhnlich vorkommt. Da eine Zustimmung vorlag, konnte meine Frau sowie Sohn ausreisen. Meine Frau hat aus sicherheitsgründen zu Ihrem Ex Mann gesagt das Sie und ihr Sohn über Ostern nicht nach Belarus kommen werden und er daher seinen Sohn nicht sehen kann. Ursprünglich, bevor der Streit war, wollte Sie ihrem Ex Mann an Ostern Ihren Sohn sehen und treffen lassen (Ihr Ex Mann wohnt in Minsk). Aber Sie ist hat dann Ihrem Sohn mit in ihre Mutterstadt genommen. Sie war in Minsk nur auf der durchreise und ist in Mutterstadt gefahren. In Minsk wo sie 15 Jahre gelebt hat, hat sie viele Freunde / Bekannte aber diese hat sie nicht informiert und besucht, wegen Ihrem Ex Mann. Sie hat sich nur Ihrer Mutter und ihrem Bruder anvertraut. Diese Mutterstaht ist ca. 100 KM von Minsk entfernt und Ihr Ex Mann wohnt/ arbeitet in Minsk, so das die Gefahr im „zufällig“ auf der Strasse zu begegen sehr gering war.

    0
    #21338
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Mertz“ post=21842] so das die Gefahr im „zufällig“ auf der Strasse zu begegen sehr gering war.[/quote]Das ist einmal gutgegangen . Das kann noch mal gut gehen, muss es aber nicht . Vielleicht solltet ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen, damit ihr was in der Hand hat . Belarus ist IMHO Mitglied der Haager Übereinkunft und hat sich verpflichtet Urteile Ausländischer Gerichte anzuerkennen .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haager_Konferenz_f%C3%BCr_Internationales_Privatrecht

    Und wer als erstes ein Urteil in der Hand hat, ist halt im Vorteil . Dazu kommt noch die Frage : Wie alt ist das Kind denn ? Ab ca. 10-12 Jahre hört sich ein Richter zumindest die Meinung des Kindes an, wo es leben will .

    Michael

    0
    #21339
    Chr
    232 Beiträge

    [quote=“mikael321″ post=21844][quote=“Mertz“ post=21842] so das die Gefahr im „zufällig“ auf der Strasse zu begegen sehr gering war.[/quote]Das ist einmal gutgegangen . Das kann noch mal gut gehen, muss es aber nicht . Vielleicht solltet ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen, damit ihr was in der Hand hat . Belarus ist IMHO Mitglied der Haager Übereinkunft und hat sich verpflichtet Urteile Ausländischer Gerichte anzuerkennen .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haager_Konferenz_f%C3%BCr_Internationales_Privatrecht

    Und wer als erstes ein Urteil in der Hand hat, ist halt im Vorteil . Dazu kommt noch die Frage : Wie alt ist das Kind denn ? Ab ca. 10-12 Jahre hört sich ein Richter zumindest die Meinung des Kindes an, wo es leben will .

    Michael[/quote]

    Ja, Belarus ist beim Haager Abkommen dabei. Theoretisch. Wir wollten uns das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungrecht meiner Frau noch bestätigen lassen von den Behörden in Belarus. Ein Schweizer Urteil lag vor. Sind dafür dann noch einmal durch 2 Prozesse in Belarus gegangen, noch einmal 1,5 Jahre ab Schweizer Urteil. Verlassen würde ich mich also immer nur auf einen belorussischen Entscheid.
    Ihr habt Glück gehabt: Der Kindsvater kann in einer solchen Situation rel einfach eine richterliche Ausreisesperre erwirken.

    0
    #21340
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“Mertz“ post=21842]Trotz …….[/quote]

    Man, man, wie kann man so etwas denn in einem öffentlichen Forum posten???

    Ihre Frau hat ein – wie sie ganz genau weiß – nicht mehr gültiges Dokument verwendet und ….. (weiter schreibe ich hier bewusst nicht)

    Ich kann Ihnen nur raten:
    1) Kürzen Sie ganz schnell Ihr letztes Posting und
    2) suchen Sie sich einen im internationalen Familienrecht fachkundigen, auch russischsprachigen Rechtsanwalt

    0
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.