Visumantrag für Freundin zu Besuchsreise bei der Deutschen Botschaft in Minsk

Foren Einladung & Visum Visumantrag für Freundin zu Besuchsreise bei der Deutschen Botschaft in Minsk
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #44609
    Peter
    11 Beiträge

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    Ich stöbere hier schon seit einiger Zeit und habe mich eben angemeldet, um mit eurer Hilfe und euren Tipps und Erfahrungen den Visumantrag für meine Freundin in Minsk möglichst optimal vorzubereiten. Viel habe ich schon gelesen über den Ruf der Botschaft in Minsk, über willkürlich abgelehnte Anträge, erniedrigende Behandlungen und grundsätzlich angezweifelte Rückkehrwilligkeiten. Aber auch Positives war dabei und völlig unkomplizierte Schilderungen. Jetzt möchte ich euch meinen Fall schildern.

    Ich habe im Oktober letzten Jahres eine Frau in Minsk über das Internet kennengelernt. Am 10. Dezember war ich bei ihr und fliege hoffentlich (neues Visum sollte Montag ankommen) wieder am 10. Februar hin. Sie möchte natürlich auch mich besuchen und im März soll es so weit sein. Ein Termin bei der Deutschen Botschaft ist am 11. Februar vereinbart. Eine Verpflichtungserklärung habe ich schon und ihr auch schon zugeschickt. Kurz zu meinem Hintergrund:

    – selbstständig in der Gamesbranche (Computer- und Videospiele)
    – 40 Jahre
    – ledig
    – keine Kinder
    -> „klassischer“ Junggeselle

    Zu ihr:
    – war selbstständig mit einem kleinen Handyzubehörshop bis Ende Dezember 2015
    – seitdem arbeitslos und auch noch nicht neues gefunden
    – 40 Jahre, geschieden, 6 Jahre alten Sohn
    – lebt mit Eltern, ihrem Bruder und dessen Frau zusammen in einem Appartment in Minsk

    Zu uns:
    – es entwickelt sich sehr vielversprechend
    – eine Heirat ist erst einmal nicht geplant
    – weiteres Kennenlernen und Fernbeziehung

    Fakten zur geplanten Reise:
    – Besuchsvisum (wie gesagt VE liegt vor)
    – 7 Tage im März
    – normale Formalien wir RKV etc. alles geklärt und unproblematisch. Gibts viele Infos zu.
    – Termin bei der Botschaft 11. Februar
    – kommt alleine, Sohn bleibt in Minsk

    Meine Fragen:
    1. Meine größte Sorge ist die Rückkehrwilligkeit. Da sie arbeitslos ist, könnte man ihr ja unterstellen, über mich nach Deutschland zu kommen. Reicht die Tatsache, dass der Sohn in Minsk bleibt als Grund aus? Ist es hilfreich anzugeben, dass sie mit ihrer gesamten Familie zusammenwohnt? Dass sie Freunde hat? Was festigt die Rückkehrwilligkeit? Flugtickets tun es nicht, soweit ich bisher im Internet lesen konnte.

    2. In meiner VE hat mir der sehr nette Beamte „Lebensgefährtin“ eingetragen, da dies den privaten Reise- und Besuchszweck besser begründen würde und damit der Verdacht, sich ein Visum zu erschleichen, nicht so hoch wäre. Nun habe ich aber gelesen, dass gerade dies nachteilig sein kann, weil man dann davon ausgehen könne, dass die Rückkehrwilligkeit genau dadurch sinkt. Ist ein anderes Wort besser oder ist es eigentlich nur Wortklauberei, ob ich Lebensgefährtin, Partnerin oder meine Freundin schreibe?

    3. Hilft es, ihr zusätzlich zur VE noch Bargeld zu geben zur finanziellen Absicherung der Reise oder reicht die VE, die nach meinem Verständnis ja schon beinhaltet, dass ich für ALLES aufkomme.

    4. Ist ein weiteres persönliches Anschreiben meinerseits hilfreich, das unseren Fall erklärt und auch die Gründe der Reise schon im Vorfeld beleuchtet? Dieses Anschreiben würd eich dann dem Antrag beilegen.

    5. Reicht die VE oder ist eine zusätzliche persönliche Einladung hilfreich?

    Das wäre es erst einmal. Ich habe wirklich schon viel darüber gelesen, auch hier im Forum. Sollte mir ein Beitrag entgangen sein, wäre ich über den Link oder den Suchbegriff dankbar. Noch eine Anmerkung. Ich habe bisher in meinem Leben mit Behörden die Erfahrung gemacht, dass Freundlichkeit und vor allem Ehrlichkeit am meisten helfen. Dies möchte ich auch hier tun. Ich möchte nichts vorgeben oder dazu erfinden, sondern den offiziellen und korrekten Weg gehen.

    Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Tipps zu meinen Fragen.

    Liebe Grüße

    Peter

    0
    #44612
    Krasnaje
    238 Beiträge

    Hallo Peter,

    bei mir war es vor 15 Jahren kein Problem. Vor ca. sieben Jahren wollte ich meine Schwägerinnen mit jeweils 1 Kind zu Weihnachten einladen. Wurde aber abgelehnt. Ohne Angabe von Gründen. Auf nachfrage hieß es das ein Brief vorliegen würde das eine der Schwestern nicht zurückfahren will.

    Zwei Jahre später habe ich die Schwägerinnen eingeladen und da war es kein Problem. Dieses mal hatte ich einen persönlichen Brief mitgeschickt. Außer das einemal hatte ich bisher keine Probleme.

    Ich würde es an deiner Stelle einfach probieren. Ich bin bisher auch immer bei den Angaben ehrlich geblieben. Ich denke das ist das beste.

    0
    #44614
    Peter
    11 Beiträge

    Hallo Krasnaje,

    Danke für Deine Antwort. Darf ich fragen, welche Art von persönlichem Brief Du meinst? War es eine persönliche Einladung, in der Du die Gründe angegeben hast, wieso Du Deine Schwägerinnen einladen wolltest? Geht man dann auf den Zeitraum ein und was man machen möchte? Richtet man noch ein paar nette Worte an den Konsularbeamten?

    Vielleicht klingen die Fragen blöd, aber ich habe keine rechte Vorstellung, was so eine persönliche Einladung enthalten soll. Kann ja schlecht nur schreiben „Ich lade Dich für 7 Tage nach Deutschland ein und wir schauen uns die Gegend an.“ 😉

    0
    #44618
    Thomas
    5 Beiträge

    Hallo Peter ,
    auf der Seite der deutschen Botschaft in Minsk gibt es ein Merklatt dazu.

    http://www.minsk.diplo.de/Vertretung/minsk/de/01B/Seite__visa__merkblaetter.html.

    Als Tipp: Meine Freundkin hat sich immer ein Schengenvisum über Litauen besorgt. Das geht einfach über ein Visa Büro in Minsk. Kosten (ca. 60€)
    Sie ist dann mit dem Zug nach Vilnius gefahren ( damit der erste Stempel für das Visa auch aus Litauen stammt)
    und von dort weiter zum Flughafen ( ca 20 Minuten entfernt) und dann weiter mit dem Flugzeug ….. Frankfurt funktioniert gut .

    Das Kind ist schon Rückkehrwilligkeit genug.

    Bei dem Schengenvisum brauchst du auch keine Unterlagen senden.

    Sollte das Kind einmal mitreisen , benötigt sie bei dem litausichen Schengenvisum 1000 € auf ihrem Konto beim Antrag für das Visum.

    So war es letztes Jahr im Dezember.

    0
    #44622
    Peter
    11 Beiträge

    Hallo Thomas,

    Danke für den Tipp und den Link. Die Merkblätter bei der Deutschen Botschaft habe ich mir auch alle schon durchgelesen. Aber nur weil man alle Unterlagen hat heißt ja noch lange nicht, dass man gute Chancen auf ein Visum hat.

    Ist das über Litauen wirklich einfacher? Wenn ich auf der offiziellen litauischen Seite schaue klingt das wie bei den Deutschen. Oder ist hier Papier geduldig ;)? Im Falle einer Ablehnung schätze ich hat man bei der Deutschen Botschaft dann gar keine Chance mehr, oder?

    Ich bin mir grundsätzlich unsicher, ob ich es bei anderen Ländern versuchen soll. Habe auch schon von Leuten gelesen, die das über Frankreich oder gar Spanien gemacht haben. Ich denke mir halt nur, dass die das untereinander ja auch wissen bzw. man in den Antrag schreiben muss, ob schon einmal eins abgelehnt wurde und man dann nicht gerade erfreut sein wird, wenn man es über Hintertürchen probiert. Hat hier noch Jemand Erfahrungen?

    Viele Grüße

    Peter

    0
    #44624
    Thomas
    5 Beiträge

    Hallo Peter,
    nein ein Visa Büro hilft und unterstützt dich bei deinem Visanatrag. Diese Büros wissen welche Unterlagen man für welches Land braucht, in das du Reisen möchtest. Und sie wissen meist auch , welches Land gerade ein bischen „zickig“ ist beim austellen von Visas :-).
    Ich lasse meine Visaanträge auch über ein Büro abwickeln, ist zwar etwas teurer , aber es funktioniert immer reibungslos.

    Viele Grüße
    Thomas

    0
    #44633
    Peter
    11 Beiträge

    Hallo Thomas,

    Ich nehme an, dann sprichst Du von einem Visadienstleister. Ich hatte es erst so verstanden, als meintest Du das litauische Büro. Danke, ist auf jeden Fall ein guter Tipp.

    0
    #45031
    Thomas
    5 Beiträge

    Hallo Peter,
    gibt noch einen Erfahrungsbericht über den weitern Werdegang.? Hat alles geklappt ? Wobei gab es Schwierigkeiten , oder gab es keine beu dem Termin am 11 in der Botschaft?

    Grüße

    Thomas

    0
    #45086
    Peter
    11 Beiträge

    Hallo zusammen,
    Hallo Thomas,

    Danke für die Nachfrage und Dein Interesse am weiteren Werdegang. Sehr gerne berichte ich darüber, zumal meine Süße ihr Visum bekommen hat!!!!!! Wir freuen uns so. Ich bin so glücklich.

    Der Termin am 11. war superlocker. Eigentlich war er um 15.30h. Wir waren aber schon um 14h da. Sie durfte früher rein und ca. 15 Minuten später war sie wieder raus. In der Visastelle waren alle freundlich und zuvorkommend zu ihr. Wir sind vorher den Antrag durchgegangen und haben ihn zusammen ausgefüllt. Alle Unterlagen waren vollständig.

    Durch das Lesen in vielen Foren waren wir uns beide sehr unsicher bezüglich der Rückkehrwilligkeit und wir haben alle Vorschläge aufgenommen. Ich habe ihr eine zusätzliche Einladung geschrieben, wir sind auf den Sohn eingegangen, hatten zusätzliche Dokumente und Urkunden, ich habe meine Visa kopiert um zu zeigen dass ich sie auch besucht habe usw. Vor dem Termin sind wir dort in ein Büro einer Reisekrankenversicherung, die auch Beratung bei den Anträgen anbieten. Die Dame meinte, wir sollen nur den Antrag und alle normal erforderlichen Unterlagen abgeben. Weiterhin sei unser Antrag hervorragend und fehlerfrei ausgefüllt und so sollte sie zu 99% ihr Visum bekommen.

    Ich hätte zu dem Zeitpunkt eher die ausführliche Variante bevorzugt, aber dacht was solls, ist das erste Mal und eine Variante ist so gut wie die nächste. Sie wurde gefragt, wie wir zueinander stehen und ihre Antwort unterschied sich etwas von der Bezeichnung auf meiner Verpflichtungserklärung (die der Typ auf dem Ausländeramt meiner Meinung nach zu weitgehend formuliert hat, er aber meinte, das würde die Chancen erhöhen und ernsthafter aussehen). Ich war etwas kritisch. Zumal sie sagte, sie könne schon genau eine Woche später ihren Pass abholen und man überall von zwei Wochen liest.

    Am Donnerstag war es dann soweit. Ich bin tausend Tode gestorben und dann schickte sie mir endlich das erlösende Foto mit ihrem Visum im Pass. Abschließend kann ich nur sagen, dass meine Erfahrungen mit der Deutschen Botschaft in Minsk sehr positiv sind. Im Vorfeld habe ich direkt mit Botschaftsmitarbeitern per Mail geschrieben und bekam binnen weniger Stunden Antwort. Stets sehr hilfsbereit und zuvorkommend.

    Nun kommt sie im März nach Deutschland *freu* Ich hoffe, die nächsten Visa laufen genau so reibungslos.

    Viele Grüße

    Peter

    1+
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.