Video: Sannikov bei BBC „HARDTalk“

Foren Politik Video: Sannikov bei BBC „HARDTalk“
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #7761
    Tobias
    133 Beiträge

    Hallo,

    Andrej Sannikov, Initiator von charter97.org, Vorsitzender der Initiative „Europäisches Belarus“ und (wahrscheinlicher) Präsidentschaftskandidat ist bei der BBC Talkshow „HARDTalk“ aufgetreten.

    Ich habe die entsprechenden Videos in die Videosektion von Belarusnews eingestellt, bin aber leider noch nicht dazugekommen, mir diese anzusehen. Da ausführliche Fernsehinterviews mit belarussischen Aktivisten eher selten sind, mag das Interview den einen oder anderen interessieren.

    http://www.belarusforum.de/de/video/

    Viel Spaß beim Ansehen!
    Tobias

    0
    #7764
    GroM
    4243 Beiträge

    Toll, Danke Tobias! karma+

    0
    #7772
    chupete
    254 Beiträge

    Hab mir das Video auch heute angeschaut. Dabei kam mir besonders ein Gedanke: Hat man Luka schon mal englisch sprechen hören?

    Hat jemand Infos wie man Sannikov in Belarus sieht? Ich fand seine Ausführungen recht gut, vor allem das er sich auf sowas einlässt (Fragen vorher nicht bekannt!!!)

    Ich möchte gern mal Batka auf diesem Stuhl sehen… er hätte wahrscheinlich nicht mehr gesagt als „Ich bin der Präsident – basta!“ -tonque

    0
    #7775
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]chupete schrieb:[/b]
    [quote] „Ich bin der Präsident – basta!“[/quote]Batka maladiz ! 😀

    Michael

    0
    #7779
    Chr
    232 Beiträge

    [b]chupete schrieb:[/b]
    [quote]Hab mir das Video auch heute angeschaut. Dabei kam mir besonders ein Gedanke: Hat man Luka schon mal englisch sprechen hören?
    [/quote]

    Dazu kenn ich jedenfalls einen guten Witz:

    Luka wird nach einem Auftritt von der Presse umlagert. Eine Frage eines Reporters lauetet:
    „Herr Präsident, Herr Präsident, wie viele Sprachen sprechen sie eigentlich?“
    „Drei: Russisch, Weissrussisch und Englisch.“
    „Herr Präsident, sagen sie doch bitte mal etwas auf Englisch!“
    „Jaja“
    „Aber… Herr Präsident… Das ist Deutsch.“
    „Dann sind es sogar vier!“

    0
    #7781
    Haasi
    53 Beiträge

    Ha,ha.ha!!!
    Der war nicht so schlecht.!!!
    Ich glaub der kann kein englisch? Meine Sveta sagt
    öfters zu mir, das der noch nicht mal richtig russisch spreche.
    Oder viel mehr, bei seinen Reden oder Interviews
    einen recht niveaulosen Sprachumgang pflegt.
    Eben wie ein Mann aus unteren Schichten und nicht wie der gebildete Repräsentant eines Staates.
    Meine eigenen russischen Sprachqualitäten halten sich leider in Grenzen, aber ich glaub Ihr mal pauschal.

    0
    #7830
    Tobias
    133 Beiträge

    [quote]Hat jemand Infos wie man Sannikov in Belarus sieht? Ich fand seine Ausführungen recht gut, vor allem das er sich auf sowas einlässt (Fragen vorher nicht bekannt!!!) [/quote]

    Wie man Sannikov in Belarus sieht? Gar nicht. Kaum jemand in Belarus kennt irgendwelche Vertreter der Opposition, höchstens vielleicht noch Milinkevich oder Kosulin, und dann auch eher das, was im offiziellen Rundfunk oder in „Belarus Segodnia“ über diese verbreitet wurde (nichts Gutes).

    Woran das liegt? Alle belarussischen Fernsehsender, sowie alle auflagenstarken Zeitschriften im staatlichen Verteilernetz sind staatlich, und berichten kaum, oder nur einseitig über politische Themen. Sogar Wahlen finden kaum Berücksichtigung. Radiosender beschränken sich aus guten Gründen ebenfalls auf Entertainment. Russischsprachige Fernsehsender wie NTV strahlen ihre Programme zeitverzögert aus, bereinigt um potentiell inkriminierende politische Programme. Wahlkampfveranstaltungen werden an abgelegenen Orten oder gar nicht genehmigt. etc. etc.

    Zudem hat sich die Opposition nicht auf einen Kandidaten geeinigt, es gibt eine ganze Reihe. Lukaschenko rangiert in Umfragen bei ca 45-50%. Da er damit die absolute Mehrheit verfehlen würde, wäre eigentlich ein zweiter Wahlgang nötig. Erst durch eine Stichwahl würde ein Gegenkandidat wirklich ins Licht der Öffentlichkeit rücken, würden die Leute in den Küchen zu diskutieren beginnen, würde eine völlig neue Situation entstehen. Genau dies aber wird durch Wahlfälschungen verlässlich verhindert.

    Was die wenigen politisch interessierten und informierten Belarussen angeht, so ist die Meinung über Sannikov geteilt. Mir scheint, viele sehen ihn als Vertreter der „alten Garde“ der Oppositionsaktivisten, die gerne schimpfen, aber nicht in der Lage sind, Kompromisse einzugehen, oder neue Wege zu beschreiten.

    Ähnlich wird die von ihm mitbegründete Plattform Charter’97 (charter97.org) gesehen, welche sich in den Augen vieler von einer unabhängigen Nachrichtenseite zu einem unkritischen Wahlkampfvehikel Sannikovs verwandelt hat. Man liest sie wegen ihrer Aktualität und Unverblümtheit durchaus, bleibt dabei aber immer auf der Hut, um nicht von einer Parallelwelt verschluckt zu werden – das gleiche gilt für manche von Sannikovs Äußerungen im BBC Interview.

    Referenzen:

    TRENDS OF CHANGE IN BELARUSIAN PUBLIC OPINION
    about some social-economic and political problems
    (results of IISEPS national polls, %)
    http://www.iiseps.org/etrend.html

    Belarus gears up for election
    David Marples, 31 May 2010
    http://www.opendemocracy.net/david-marples/belarus-gears-up-for-election
    Sannikau Throws His Hat in the Ring
    http://belarusdigest.com/2010/03/31/third-opposition-candidate-for-presidency/
    Prospects For Regime Change in Belarus
    http://bit.ly/bi5fEc

    European Exchange
    REPORT 7: DOMESTIC ELECTION MONITORS CRITICISE UNFAIR ELECTION CAMPAIGN CONDITIONS
    http://www.european-exchange.org/index.php?id=belarus2010#c856

    0
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.