Verbotene Fotos?

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #23004
    MiMo
    467 Beiträge

    Klar, auf dem Flughafen in Minsk oder an einer Grenzstation würde ich meinen Fotoapparat auch in der Tasche lassen –
    aber bei Verwaltungsgebäuden, einer Feuerwehr, einer Bücherei, ……

    http://www.charter97.org/en/news/2015/3/9/142563/

    [b][/b][b]The police of the town of Iuye detained tourists for photographing a local register office and a movie theatre.
    [/b]
    A Minsk blogger shared another story about the [b]ban on taking photos of administrative buildings[/b]. The two latest scandals involved journalists, but this time ordinary citizens were hit. Blogger budgawl wrote on his LJ blog how he and his friends had visited Iuye on March 7.

    A policeman came to a tourist she when she was taking photos of the movie theatre and the library on the central square.

    “What are you photographing here? Do you have documents? Where are you from?” he asked and offered to visit a police station. He forbid to use her cell phone for some reason.
    […]
    Police officers examined the tourists‘ passports thoroughly and checked if they had criminal records. The detained people were surprised to hear questions from the policemen.

    “They asked why, when and how we came to Iuye, who advised us to visit Iuye, why we go to other towns, what we do there and why, why we take photos of the town and these particular buildings, what our jobs were,” the blogger writes.

    After an hour of fruitless questioning and searches for violations the tourists were asked to show the photos they took and [b]delete those where the prosecutor’s office, the fire station, the executive committee, the library and the register office [/b]were seen.

    After the pictures were deleted, the policeman returned their passports and apologized for inconveniences.“

    Gibt es für den im Artikel angesprochenen „ban on taking photos of administrative buildings“ irgendeinen Beleg?

    0
    #23017
    chupete
    254 Beiträge

    Als ich vor ein ein paar Jahren ein Foto von Luka’s Palast in Minsk gemacht hab, kam auch 30 Sekunden später ein Polizist und bat mich freundlich die Fotos zu löschen. Danach hatte uns jeder im Umkreis des Gebäudes im Auge…

    0
    #23021
    robert
    129 Beiträge

    Vor ein „paar“ Jahren konnte man das
    auch in der ehemaligen DDR beobachten
    und jetzt wieder aktuell im Nachfolgestaat.

    0
    #23060
    Helfer
    399 Beiträge

    Probleme mit Fotografieren, habe ich bisher nicht erlebt, zu DDR Zeiten schon. Heutzutage in BY immer und überall wo es mir einfällt. Im Rest der Welt sowieso! Das man nicht an militärischen Sicherheitsbereichen herumwerkelt versteht sich ja von selbst, jedenfalls für mich.

    0
    #23061
    Horst Schlämmer
    163 Beiträge

    Hier wurde im letzten Jahr etwas verschärft in Belarus, ich habe es im Oktober 2014 selbst zu spüren bekommen.
    Als ich die Schulen unserer Tschernobylkinder besuchte, wurde ich (erstmals) gleich gefragt, ob ich filmen oder fotografieren möchte, weil dies ohne Genehmigung nicht mehr erlaubt sei -woot

    Das Gleiche einen Tag später in einem Dorf. Ich wollte mal wieder die Kirche besichtigen und bei Nachfrage wurde (erstmals) gleich gesagt, wenn Fotos gemacht werden sollen, muss man erst die Genehmigung vorzeigen, die vorher in der nächsten Stadt beim Amt beantragt und bezahlt werden muss -woot

    0
    #23062
    Ulrich
    15 Beiträge

    Ich hatte 2009 mal Probleme als ich so eine Art moderne Villa (keine Ahnung was das Gebäude genau ist, vielleicht das Wohnhaus eines Ministers) in der Nähe des Gorki-Parks in Minsk fotographiert hatte. Da kam dann direkt ein Soldat (den ich zuvor nicht gesehen hatte) angerannt und bedeutete mir das ich stehenbleiben soll. Er rief dann über Funk seinen Vorgesetzten. Der schaute sich meinen Pass an, wusste nicht recht, was er mit mir machen soll und rief wieder einen Vorgesetzten. Der kam dann nach einigen Minuten, fragte mich auf Russisch, warum ich dieses Gebäude fotografiert habe. Mit meinen paar Brocken Russisch antwortete ich ihm dass ich Tourist sei und das ich das Gebäude schön fände. Der zweite Vorgesetzte blätterte in meinem Pass, teilte mir mit, dass ich warten soll und entfernte sich wieder. Ich wartete wieder mit dem ersten Vorgesetzten der mir – wenn ich es richtig verstanden habe – auf Russisch erzählte, dass er nicht verstehen könne, wie man in Belarus Urlaub machen könne. Er wäre im Urlaub in Ägypten gewesen, wo es doch viel schöner sei. Nach etwa 15 Minuten kam dann ein Auto mit einem Mann in Zivil an. Auch der sprach kein Deutsch und nur wenige Brocken Englisch. Er schaute sich wieder ausführlich meinen Pass an, notierte einige Informationen aus meinem Pass in seinem Notizbuch, ließ sich auf dem Display der Digitalkamera die Fotos zeigen, die ich gemacht hatte, und forderte mich auf, die beiden Fotos von diesem Gebäude zu löschen. Er sagte etwas in der Art, dass ich ja nicht hätte wissen können, dass man dieses Gebäude nicht fotografieren dürfe. Als ich ihn fragte, ob das Haus ein Museum sei, sagte er nein, aber so ähnlich, wenn ich dass richtig verstanden habe. Dann durfte ich gehen. Ansonsten habe ich in den letzten Jahren in Minsk und Umgebung Hunderte von Fotos von vielen unterschiedlichen Gebäuden gemacht, ohne dass es Probleme gegeben hätte. Einmal, als ich von einer Eisenbahnbrücke die Bahnanlagen fotografieren wollte, hielt allerdings ein alter Mann auf eine Fahrrad an und warnte mich, dass ich Probleme mit der Polizei bekommen könne.

    0
    #23067
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“Horst Schlämmer“ post=23601]Hier wurde im letzten Jahr etwas verschärft in Belarus, ich habe es im Oktober 2014 selbst zu spüren bekommen.
    Als ich die Schulen unserer Tschernobylkinder besuchte, wurde ich (erstmals) gleich gefragt, ob ich filmen oder fotografieren möchte, weil dies ohne Genehmigung nicht mehr erlaubt sei -woot

    Das Gleiche einen Tag später in einem Dorf. Ich wollte mal wieder die Kirche besichtigen und bei Nachfrage wurde (erstmals) gleich gesagt, wenn Fotos gemacht werden sollen, muss man erst die Genehmigung vorzeigen, die vorher in der nächsten Stadt beim Amt beantragt und bezahlt werden muss -woot[/quote]

    Aha, da hat man wohl wieder eine neue Einnahmequelle entdeckt -sick

    0
    #23072
    Helfer
    399 Beiträge

    Wie bereits schon geschrieben, für 2015 konnte ich das nicht feststellen. Niemand sprach mich daraufhin an. Meine Spiegelreflex lässt sich auch nicht so einfach verbergen, war also gut sichtbar. Kein Problem.

    0
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.