Ungerecht? Türkische Ehegatten deutscher brauchen keinen Sprachtest mehr ablegen.

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Ungerecht? Türkische Ehegatten deutscher brauchen keinen Sprachtest mehr ablegen.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #21808
    Thomas
    46 Beiträge

    http://www.bild.de/politik/inland/europaeischer-gerichtshof/eugh-kippt-deutschtest-fuer-tuerkische-ehepartner-36756200.bild.html

    Interessant, leider wird ja dieses Assoziierungsabkommen als Grund für die Unzulässigkeit des Sprachtests genannt, sonst könnte man sicherlich auf Gleichbehandlung pochen…

    0
    #21809
    0-gravity
    465 Beiträge

    [quote=“Thomas“ post=22314]
    …sonst könnte man sicherlich auf Gleichbehandlung pochen…[/quote]

    Und dann? Deutsch wird sie so oder so lernen müssen. Und der geforderte A1 Sprachtest ist wirklich rudimentär. Wenn man dieses Zertifikat hat, dann ist man wirklich noch weit davon entfernt im Alltag sich auf Deutsch verständigen zu können.

    BTW: Die Türkin die dort vors Gericht gegangen ist und gegen den Sprachtest geklagt hat ist Analphabetin. Auf die Idee der Klage ist sie dann sicherlich ganz von allein gekommen…

    0
    #21810
    0-gravity
    465 Beiträge

    [img size=400]http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Zeller-Deutschtest_Karte.jpg[/img]

    0
    #21811
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“0-gravity“ post=22315]BTW: Die Türkin die dort vors Gericht gegangen ist und gegen den Sprachtest geklagt hat ist Analphabetin. Auf die Idee der Klage ist sie dann sicherlich ganz von allein gekommen…[/quote]Ich hatte schon 2007 eine Petition gegen das neue Ausländerrecht eingereicht und auf die ARB 1/80 hingewiesen .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beschluss_1/80_des_Assoziationsrates_EWG-T%C3%BCrkei

    Danach dürfen ja Türken nicht schlechter als andere Ausländer behandelt werden. Also sind sie Quasi wie EU Bürger zu behandeln . Das wussten damals aber schon alle . IMHO ging es immer nur darum die GI ( Goethe Institute ) zu retten , da einige zwischen 2000 und 2007 mangels Interesse an der Deutsche Sprache geschlossen werden musste . Nach dem neuen Gesetzt brummt die Kasse jetzt so richtig, auch da mehr als 50 % beim ersten mal durchfallen .

    Man hätte das auch ganz anders machen können, zb. die AE erst 1 Jahr erteilen und nur verlängern wenn zb. A2 oder gar B1 vorgelegt wird . Und wo lernt man eine Sprache besser ? Am GI im Ausland, oder wenn man in Deutschland lebt und jeden Tag die Sprache nutzen muss ??

    Michael

    0
    #21823
    mikael321
    2337 Beiträge

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/eugh-urteil-zu-sprachtest-erst-war-berlin-arrogant-jetzt-ist-deutschland-blamiert/10180214.html

    Wer wollte schon ernsthaft behauptet, Deutsch ließe sich aus Kopfhörern in Anatolien besser lernen als in einem Sprachkurs in Berlin, Frankfurt oder Sindelfingen, mitten im Sprachbad, beim Einkauf, Arztbesuch – oder vielleicht am Arbeitsplatz?[b] Es bleibt zu hoffen, dass Berlin wenigstens jetzt einlenkt und nicht auf ein zweites Urteil wartet, das dann auch allen übrigen Nicht-EU-Ausländern ihr Recht auf Ehe und Familie bestätigt. [/b]

    Michael

    0
    #21824
    Thorsten
    17 Beiträge

    Gleichbehandlung kommt nächstes Jahr. Viele Länder haben nach dem Erfolg nachgeklagt. 2015 soll entschieden werden.

    0
    #21825
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“mikael321″ post=22330]http://www.tagesspiegel.de/meinung/eugh-urteil-zu-sprachtest-erst-war-berlin-arrogant-jetzt-ist-deutschland-blamiert/10180214.html

    Wer wollte schon ernsthaft behauptet, Deutsch ließe sich aus Kopfhörern in Anatolien besser lernen als in einem Sprachkurs in Berlin, Frankfurt oder Sindelfingen, mitten im Sprachbad, beim Einkauf, Arztbesuch – oder vielleicht am Arbeitsplatz?Michael[/quote]

    Das glaub ich nicht so ganz Micha, selbst hier bei uns (Kleinstadt mit ca. 90.000 Einwohnern) gibt es türkische Supermärkte, Ärzte, Anwälte, Friseur, usw.
    Deutsch muss hier kein Türke lernen weil er alles auch in seiner Lnadessprache bekommt.

    Ein Gesetz sollte besagen, das sie nach mindest 2 Jahren in D deutsch auf A2 oder B1 Niveau sprechen und verstehen müssen.
    Damit ist Integration spürbar.

    Gruß
    Andreas

    0
    #21838
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Andreas“ post=22332]Ein Gesetz sollte besagen, das sie nach mindest 2 Jahren in D deutsch auf A2 oder B1 Niveau sprechen und verstehen müssen.
    Damit ist Integration spürbar.[/quote]Also noch mal : Das Abkommen besagt das [b]kein Türke[/b] schlechter behandelt werden darf, als ein andere Ausländer in dem Land .

    Muss ein Holländer ( oder sonstige EU Bürger ) Sprachkenntnisse oder Integrationskurs machen ?? Nein ! Und deshalb braucht das auch kein Türke . So ist es halt und da die ARB 1/80 ein bilaterales Abkommen zwischen der EU und der Türkei ist, kann auch kein Land separat etwas daran ändern. So ist nun mal die Rechtslage .

    Die Behörden in Deutschland haben das in der Regel auch gewusst , haben sich aber trotzdem so verhalten als wenn es die Regelung nicht geben würde . Viele Türken haben das nicht gewusst , und die Spielchen der Ausländerbehörde einfach mitgespielt . ( Obwohl das BMI mit mehreren [b]internen [/b]Schreiben die ABH´s auf die Aufenthaltsrechtlichen Aspekte der ARB 1/80 hingewiesen hat )

    Also alles jammern hat keinen Zweck : EU Bürger und deren Ehepartner + IS, CH, LI, N kann man nicht zur Integration zwingen . Türken auch nicht . Also bleibt nur die kleine Minderheit die man dazu verdonnern kann . Ehepartner von Deutschen kann man zwar zum I Kurs verdonnern, aber nicht sanktionieren wenn die das nicht machen . Der I Kurs gemacht oder nicht gemacht, hat auch keine Auswirkungen wenn es nach 3 Jahren an die Niederlassungserlaubnis oder Deutsche Staatsbürgerschaft geht .

    Michael

    0
    #21845
    Michael
    105 Beiträge

    Was das Ganze bewirkt sieht man auch hier in Leipzig . Die Türken leben in “ ihrem eigenen Stadtteil “ und sicher wird dort nicht deutsch gesprochen .Obwohl , diese Türken alles verstehen nur eben das nicht was sie nicht verstehen wollen . Meine Frau rennt jeden Tag zur Schule und lernt Deutsch , wir wollen für sie eine gute Arbeit finden . Hier in Leipzig suchen die Firmen auch Leute welche die russische Sprache beherrschen . Das könnte eine gute Chance sein für eine gute Arbeit . Ich bin stolz auf meine Frau .

    Michael

    0
    #21846
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“Michael“ post=22352]Was das Ganze bewirkt sieht man auch hier in Leipzig . Die Türken leben in “ ihrem eigenen Stadtteil “ und sicher wird dort nicht deutsch gesprochen .Obwohl , diese Türken alles verstehen nur eben das nicht was sie nicht verstehen wollen . Meine Frau rennt jeden Tag zur Schule und lernt Deutsch , wir wollen für sie eine gute Arbeit finden . Hier in Leipzig suchen die Firmen auch Leute welche die russische Sprache beherrschen . Das könnte eine gute Chance sein für eine gute Arbeit . Ich bin stolz auf meine Frau .

    Michael[/quote]

    Das kannst du auch Michael 🙂
    Wenn ich bedenke, das mein Schatz ab Oktober noch mal noch mal für 2 Jahre studiert um den deutschen Master zu machen, schwellt mir auch die Brust vor Stolz.

    0
    #21855
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Andreas“ post=22353]schwellt mir auch die Brust [/quote]Da läuft bei dir was falsch, Anatomisch gesehen ! Bei mir schwillt es ( noch ) ca . 40 cm tiefer !! 😀 😀

    Michael

    0
    #21910
    Andreas
    755 Beiträge

    [b][size=5]Ehegatten-Nachzug: CDU und Grüne wollen EU-Urteil missachten[/size][/b]

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 15.07.14, 22:25

    Das Bundesinnenministerium will das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Ehegatten-Nachzug nicht umsetzen. Christdemokraten und Grünen-Politiker teilen die Ansicht des Innenministeriums. Doch Deutsch-Türken erstaunt diese Reaktion nicht. Demokratischer Wunsch und Wirklichkeit gehen in Deutschland weit auseinander.
    Eine Welle der Empörung geht durch die Reihen der CDU und Grünen. Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zum Ehegatten-Nachzug für türkische Staatsbürger soll in Deutschland nicht gelten.

    Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Günter Krings (CDU) sagt, dass am Sprachtest beim Ehegatten-Nachzug für türkische Staatsbürger festgehalten werde. Damit macht er deutlich, dass Rechtsurteile des EuGH in Deutschland keine Geltung haben. Es sei denn sie dienen dem Nachteil von Deutsch-Türken oder „echten“ Deutschen.

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Safter Çınar, schreibt in einer Mitteilung:

    „Dies wäre ein unerhörter Rechtsbruch, der in unserer jüngsten Geschichte seinesgleichen sucht. Dass die Bundesrepublik innerhalb der EU am häufigsten gegen Türkei-EU-Recht verstößt und deshalb laufend vor dem EuGH Prozesse verliert, ist nicht neu, aber bisher hat sie sich zumindest an Gerichtsurteile gehalten.“

    Doch damit nicht genug. Auch Jo Dreiseitel (Bündnis 90/Die Grünen), Staatssekretär im Hessischen Sozialministerium und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, steht aufseiten von Krings. Seiner Ansicht nach müssen ausländische Ehegatten vor der Einreise nach Deutschland Sprachkenntnisse nachweisen.

    Ehegatten-Nachzug: CDU und Grüne wollen EU-Urteil missachten

    0
    #21977
    Helfer
    399 Beiträge

    [quote=“Andreas“ post=22417][b][size=5]Ehegatten-Nachzug: CDU und Grüne wollen EU-Urteil missachten[/size][/b]

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 15.07.14, 22:25

    Das Bundesinnenministerium will das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Ehegatten-Nachzug nicht umsetzen. Christdemokraten und Grünen-Politiker teilen die Ansicht des Innenministeriums. Doch Deutsch-Türken erstaunt diese Reaktion nicht. Demokratischer Wunsch und Wirklichkeit gehen in Deutschland weit auseinander.
    Eine Welle der Empörung geht durch die Reihen der CDU und Grünen. Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zum Ehegatten-Nachzug für türkische Staatsbürger soll in Deutschland nicht gelten.

    Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Günter Krings (CDU) sagt, dass am Sprachtest beim Ehegatten-Nachzug für türkische Staatsbürger festgehalten werde. Damit macht er deutlich, dass Rechtsurteile des EuGH in Deutschland keine Geltung haben. Es sei denn sie dienen dem Nachteil von Deutsch-Türken oder „echten“ Deutschen.

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Safter Çınar, schreibt in einer Mitteilung:

    „Dies wäre ein unerhörter Rechtsbruch, der in unserer jüngsten Geschichte seinesgleichen sucht. Dass die Bundesrepublik innerhalb der EU am häufigsten gegen Türkei-EU-Recht verstößt und deshalb laufend vor dem EuGH Prozesse verliert, ist nicht neu, aber bisher hat sie sich zumindest an Gerichtsurteile gehalten.“

    Doch damit nicht genug. Auch Jo Dreiseitel (Bündnis 90/Die Grünen), Staatssekretär im Hessischen Sozialministerium und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, steht aufseiten von Krings. Seiner Ansicht nach müssen ausländische Ehegatten vor der Einreise nach Deutschland Sprachkenntnisse nachweisen.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/07/503418/ehegatten-nachzug-cdu-und-gruene-wollen-eu-urteil-missachten/%5B/quote%5D

    Gut so, wir sind hier in Deutschland, wer hierleben will hat sich nach der hießigen Gesellschaft und deren Landessitten zu richten. Niemand ist gegen Nachzug von Familienzugehörigen wenn sie einige Voraussetzungen erfüllen und dazu gehört nun mal die Sprache.

    Alle BYler die ich hier kenne haben sich dieser „Spracherlernung“ auch gestellt, niemand verlangt Perfektion beim Sprechen, ist es so dann um so besser für den jenigen. Andere Zuwanderer sind auch gefordert sich einzubringen und nichts anderes sollte für Türkische Emigranten gelten!

    0
    #21978
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Helfer“ post=22484]Gut so, wir sind hier in Deutschland, wer hierleben will hat sich nach der hießigen Gesellschaft und deren Landessitten zu richten. [/quote]Gott sei dank garantiert mir das Grundgesetz das ich so leben kann wie ich will . Ich konstituiere mal ein Beispiel : Eine Jüdin deren ganze Familie von den Deutschen vernichtet wurde, und Deutschland wie die Pest hasst und alles was mit Deutschland zu tun hat, soll Deutsch lernen um mit ihrem Deutschen Mann der nun mal leider seine Berufliche Basis nicht verlegen kann, in Deutschland zu leben ?

    Wo hört die Einmischerrei des Staates auf. Nicht „Deutsche“ Sexpraktiken ?? Ist Analsex noch im Bereich der Landessitten ?? Ich spreche mit meiner Frau in der Sprache die ich will, solange der Staat nicht irgendwelche Leistungen an uns zahlt , hat der mir nicht zu sagen was ich zu tun habe . Und wenn ich im Garten in einem Zelt lebe, und meine Frau ne Burka trägt . Solange wir Bock drauf haben, machen wir das .

    Ich habe ja das Glück schon in 3 Ländern gelebt zu haben. Erst in Deutschland, diese Sprache habe ich gelernt . Dann in Ägypten aber außer ein brocken Arabisch habe ich mich in Englisch verständigt. Meine Frau hat sich auch nicht verhüllt, was [b]landestypisch[/b] der Fall ist . Wir haben uns also nicht angepasst. Und wir sind deshalb trotzdem nicht angemacht worden .

    Ja und Schweizerdeutsch ( leben fast 5 Jahre hier ) wird keiner von uns dreien je lernen . Trotzdem läuft es ganz gut mit den Nachbarn .

    Nun mal dazu, worum es wirklich ging . Das Auswärtige Amt bemerkte schon ende der 90 er Jahre das Deutsch nicht mehr so in ist. Im laufe der Zeit mussten einige Goethe Institute geschlossen werden . Das man die Türken nicht zum Sprachen lernen verdonnern konnte, wussten alle Experten schon vor der Gesetzesänderung . ( wegen ARB 1/89 )

    Also hat man die Leute ( so wie dich ) wieder verarscht und denen die Geschichte mit der Zwangsehe verkauft, damit man die Goethe Kurse wieder gut verkaufen konnte. Das ist die bittere Wahrheit . Denn bitteschön wo lernt ein Ausländer besser Deutsch : In Minsk oder in Berlin . Sind wir uns da einig ?? Also warum einen Kurs in Minsk ?? Da gibt es keine Konkurrenz zum GI ! Das ist der wahre Grund.

    Michael

    PS: Integration und Sprache kann man nicht erzwingen

    PPS : Von dem dämlichen Sprachkursen ist nicht nur jetzt EU Bürger befreit ( und dessen nicht EU Ehepartner ) und außerdem EU Assoziierende Länder wie CH,N,IS, LI, USA, Canada, Japan, Südkorea ( und deren nicht EU Ehepartner ) nach dem Urteil jetzt auch die Türken also somit ca. 80-90 % aller neu zuziehenden Ausländer ! Und das soll fair sein ? Übrigens schon seit eh und je sind auch Akademiker befreit . Der Belarussische Arzt braucht KEIN A1 , die BY Verkäuferin schon . Das nenne ich soziale Selektion und hat überhaupt nix mit Integration zu tun .

    0
    #21981
    peter09
    390 Beiträge

    [quote]Wo hört die Einmischerrei des Staates auf. Nicht „Deutsche“ Sexpraktiken ?? Ist Analsex noch im Bereich der Landessitten ?? Ich spreche mit meiner Frau in der Sprache die ich will, solange der Staat nicht irgendwelche Leistungen an uns zahlt , hat der mir nicht zu sagen was ich zu tun habe [/quote]

    Genau das ist der Punkt ! Solange ich meine Sachen regle, mich an die landestypischen Spielregeln halte und für mich selbst verantwortlich bin (gerade auch finanziell) hat wahrscheinlich nirgendwo irgendwer etwas dagegen.
    In Deutschland besteht da eher das Problem : Aufenthaltsrecht = Recht auf Hartz 4 – und da stimmt es dann halt nicht mehr so ganz (mit der Eigenverantwortung ….)
    und alles andere ist ja dann „eigentlich“ selbstverständlich …. wenn ich in einem anderen Land lebe, will ich ja kommunizieren und muss die Sprache lernen.

    @mikael321 : sonst lerne ich noch nicht mal landestypische Sexpraktiken kennen 😀

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.