suche eine Arbeit in Witebsk

Ansicht von 13 Beiträgen - 16 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #10823
    GroM
    4243 Beiträge

    moin moin…

    auch wenn ich leider nichts positives zur arbeitssuche beitragen kann, kann ich sagen das in baryssau eine frau kennengelernt habe und wenn ich nicht zu dusselig für russisch wäre, würde ich sofort für sie nach weißrussland ziehen.

    meint ihr allen ernstes, das es hier besser ist als dort?

    jedes land kämpft mit seinen eigenen problemen.

    gruß jörg

    0
    #10829
    SNA
    38 Beiträge

    [b]Jörg schrieb:[/b]
    [quote]meint ihr allen ernstes, das es hier besser ist als dort?[/quote]
    JA! 😀

    0
    #10841
    GroM
    4243 Beiträge

    auch wenn ich nicht viel belarus erfahrung aufweisen kann, denke ich nicht das hier alles besser ist. schaut euch doch mal um wie hier die menschen in punkto arbeit verarscht, verkauft und mit hungerlöhnen abgespeist werden.
    viele können hier von ihrer arbeit nicht mehr leben und werden durch gezielte firmenpolitik unter druck gesetzt… die meisten haben angst um ihre jobs. wer kann noch behaupten ein gutes betriebsklima zu haben?

    0
    #10843
    Schlamm
    87 Beiträge

    Ja, da merkt man schon das du nicht viel Erfahrung mit Belarus hast -wink
    Hast du überhaupt irgendwelche Erfahrungen außer die Erzählungen deiner Bekannten?

    0
    #10887
    Pawel
    93 Beiträge

    Jörg, hast du was getrunken, bei deiner letzten Aussage?
    Deutschland mit BY zu vergleichen???Hungerlöhne, Angst um Jobs??
    Das gibt es mal auch in DE hier und da, aber hier hast du Soziale Leistungen auf sehr hohem Niveau. Viele Leute gehen gar nicht arbeiten, weil es sich besser mit HartzIV usw. lebt. Es fehlen ca. 1 Mio. Fachkräfte, die wir demnächst im Ausland holen müssten.
    Was erzählst du für Frustrationsgeschichten von unmotivierten Leuten wahrscheinlich im Osten!Ihr könnt ja jederzeit in den Westen zum Arbeiten kommen (keine Hungerlöhne), viele arbeitswillige aus dem OstDe sind schon da und arbeiten fleißig.
    Von daher lass bitte den Quatsch mit den Hungerlöhnen in DE usw.
    Mit diesen Worten beleidigst du die Armen Menschen in BY, die wirklich leiden!!! 🙂

    0
    #10892
    GroM
    4243 Beiträge

    @pawel

    ich werde mal über deine erste frage hinweg sehen…

    wieviele beispiele willst du von mir haben, die meine aussage untermauern? mir fallen sofort 8 leute aus meinem bekanntenkreis ein auf denen diese aussage zutrifft. aus diversen gesprächen mit anderen menschen wirst du solche aussagen auch des öfteren zu hören bekommen. ich habe ja nicht gesagt, das es die mehrheit der arbeitenden bevölkerung so geht… doch denke ich das die zahl stets steigt. es ist außerdem eine logische schlußfolgerung, denn sollte griechenland aus der eurozone verschwinden und noch ein weiteres land auf dem angesägtem ast sitzen, dann wird von den chefs wieder mehr druck ausgeübt werden.

    ich weiß ja nicht was und ob du arbeitest, aber du scheinst doch etwas naiv zu sein.

    noch etwas… ich bin in lübeck geboren und lebe mittlerweilen wieder dort, ich habe einen super job in hamburg und brauche mir um geld nun wahrlich keine sorgen machen… trotzdem sehe ich immer noch was um mich herum los ist und ich vergesse nicht wie schwer es andere haben. wenn ich hier von hungerlöhne spreche, dann immer im verhältnis zu den lebenshaltungskosten gesprochen. ich weiß das in weißrussland viele sau teuer ist, das liegt aber daran das sehr vieles importiert werden muß. aber kannst du mir mal sagen, wenn du ja so schlau bist… wohnung, strom und heizung… wieviel macht das prozentual von einkommen in weißrussland aus und wieviel ist das hier? die mietpreise, so wie die nebenkosten sind hier in deutschland extrem unverschämt. und passend noch die frage, wieviele leute kennst du die mal gerade eben 1200€ netto oder weniger verdienen?

    du denkst also armut gibt es nur in anderen ländern? falsch mein bester… es gibt hier so viele leute die trotz der arbeit nicht in der lange sind ihren lebensunterhalt alleine zu bestreiten, weil die kosten in deutschland exorbitan explodiert sind nach der euro einführung. also halt mal den ball flach und mach die augen und ohren auf.

    0
    #10896
    Pawel
    93 Beiträge

    Also Jörg,

    wir müssen uns auf eine Armutsdefinition einigen und diese auf alle Menschen und Länder zumindest in Europa anwenden:
    So…nach dieser Definition ist keiner in DE arm: wenn du keine Arbeit hast, kriegst du ALG II 350,00 EUR zum Leben+Der Staat bezahlt deine Wohnung und Betriebskosten (selbstverständlich wenn du kein verwertbares Vermögen über 15.000 EU denke ich). Somit ist deine Argumentation mit den teuren Wohnungskosten usw. leider grundlos und völlig daneben. Wenn du arbeitslos bist und Kinder hast bekommst du dementsprechend größere Wohnung vom Staat bezahlt und tausend Zuschüsse zum Kindergeld, bei uns in Bayern sogar Landeserziehungsgeld. Wenn jemand zu wenig bei der Arbeit verdient, kriegt er Aufstockung. Das sind harte Fakten!!Diesen Sozialparadies haben wir nur in DE, nicht in PL, nicht BY usw.
    Deutschland ist ein Sozialstaat und keiner kann das schlecht reden. Armut ist hier Fehlanzeige. Wenn jemand blöd ist und nur Bier säuft und sich nicht kümmert, kann es vorkommen, dass er unter die Brücke landet-das sind aber selbst geschaffene (A)Sozialfälle. Anständige, Arbeitswillige, Familienmenschen, Rentner, Kinder sind in DE in keinster Weise arm. Behinderte sind auch nicht arm, der Sozialstaat kümmert sich ausreichend. Selbst die Hunde in DE haben es besser als mancher Mensch in BY oder Afrika. Dass Dir einige demotivierte Biersäufer die Ohren vollgeweint haben und du aus Nächstenliebe dein gutes Herz gezeigt hast, heisst lange nicht, dass dein gutes Herz objektiv ist. OK, glaub bitte nicht allen, die sich hierzulande beschweren. Vergesse nicht: DE ist Meister in Meckern.

    0
    #10900
    GroM
    4243 Beiträge

    also wenn du das natürich auf diese weise sehen willst, muß ich dir natürlich recht geben. so herum betrachtet haben wir hier das schlaraffenland, aber meine definition beziehe ich reinweg auch nur auf die leute, die arbeiten bzw. arbeiten wollen. menschen die nicht arbeiten wollen, egal wo auf dieser welt, würde ich… na egal.

    ich bin dafür das jeder seinen teil zu allgemeinwohl betragen muß, egal wie…

    0
    #10907
    Econom
    179 Beiträge

    [b]Pawel schrieb:[/b]
    [quote] Wenn jemand blöd ist und nur Bier säuft und sich nicht kümmert, kann es vorkommen, dass er unter die Brücke landet-das sind aber selbst geschaffene (A)Sozialfälle. Anständige, Arbeitswillige, Familienmenschen, Rentner, Kinder sind in DE in keinster Weise arm.[/quote]

    Nun Pawel ich kann deiner Argumentation nicht so ganz folgen und muß Jörg auch etwas recht geben. In D biste nicht nur blöd wenn du Bier säufst sondern auch wenn du arbeiten gehst. Und zwar im Niedriglohnsektor. Da hast du zu wenig zum vernünftig leben aber auch zuviel um unterstützende Zuschüsse zu bekommen. Das weiß ich einmal aus eigener Erfahrung in der Vergangenheit, sowie aus meinem Bekanntenkreis. Das ist ja das Manko was unser Sozialstaat auch hat. Den Arbeitsunwilligen wird einfach noch zuviel bezahlt und wer sich davon loslöst und arbeitet der wird eigentlich „bestraft“! Und besonders hart trifft´s dann die Niedrigverdiener!

    Gruß Econom

    0
    #10912
    Pawel
    93 Beiträge

    Dass man für deutsche Verhältnisse wenig verdient, heisst ja lange nicht, dass man arm ist. Und die ganzen Kinderzuschüsse und Aufstockungen dürft ihr auch nicht vergessen, so dass die Geringverdiener auch nie arm leben: Kinderzuschuss, Landeserziehungsgeld, Aufstockung, Wohngeld, Bildungsprämie, Elterngeld (wenn man mit dem Kind bleibt min. 300 max 1800), Härtebedarf usw usw..Alles Sachen für Geringverdiener!!!!!!!!Oder soll ich noch weiter aufzählen?

    0
    #10913
    Duri Candrian
    55 Beiträge

    Kommt ganz drauf an, was man für Erwartungen und Ansprüche punkto Einkommen und Arbeitsplatz hat. Sowie welche Ausbildung man hat.

    Mit 20 Jahren in Belarus kann ich sagen dass es bestimmt nicht einfach ist, als Ausländer in der weissrussischen Arbeitswelt Fuss zu fassen.

    Die grösste Hürde wird die sprachliche Verständigung sein und die ganz andere Arbeitsmoral. Zudem verdient ein Arbeitnehmer mit normalen Qualifikationen auf dem Papier durchschnittlich umgerechnet 280 bis 300 US Dollar. Ausgezahlt etwa 80 US Dollar. Mit Familie kann dies richtig hart werden.

    Wenn man eine sehr qualifizierte westliche Ausbildung hat, zum Beispiel Hochschulabschluss oder ähnlich, lohnt es sich auch, sich selbständig zu machen und Dienstleistungen oder Produkte nach westlichem Standart anzubieten. Wenn man zuverlässig, ehrlich und prompt arbeitet, kann man sich schnell das Vertrauen der Kunden sichern.

    0
    #10918
    Rombay
    97 Beiträge

    Der Unterschied zwischen DE und z.B. BY ist doch, dass einem im DE noch die caritiven Hilfsangebote zu Verfügung stehen, und dass meist in jeder Kleinstadt. Kleiderkammer, Kleiderbörse, Tafel, Essensangebote auch für Kinder, die sich es nicht leisten könenn. Ich denke, das sieht in BY ganz anders aus.

    0
    #18875
    Michael
    105 Beiträge

    Nun leute ,auch meine Frau ist aus Witebsk . Und ich hatte auch die Idee zu Ihr nach Witebsk zu ziehen um dort zu arbeiten . Sehr schnell hat sie mich davon überzeugt das wir in Deutschland leben sollten . Ich kann hier in leipzig immer eine Arbeit finden auch wenn ich dabei zu keinem Reichtum komme . Meine Frau hat 4 Abschlüsse und kann auch schon gut deutsch sprechen also kann sie hier auch in Deutsch-russischen Firmen arbeiten und ihre Sprache kommt ihr zu gute . Wenn ich in Witebsk arbeiten soll so muß ich auch die Sprache von dort lernen . Meine Frau hat in Belarus ein Einkommen von 200-300 Euro wenn ich da rüber ziehe und nicht schnell Arbeit finde liege ich ihr auf der Tasche . Das geht nicht . Gemeinsam in Deutschland arbeiten und ein normales Leben ist möglich . Der Umzug muß wohl warten bis ich dort dann jeden Monat meine Rente verjubeln könnte denn das wär dann wieder nicht schlecht . Bei einer Eigentumswohnung und laufenden Kosten von weniger als 30 euro ist das wohnen dann nicht zu teuer und man kann gut leben als Rentner . Jörg ich wünsch dir Glück bei der Suche nach Arbeit und stimme dir auch zu , die Stadt ist wirklich toll aber zum arbeiten fahren dort viele einheimische nach Russland weils in Witebsk nicht viel gibt .

    0
Ansicht von 13 Beiträgen - 16 bis 28 (von insgesamt 28)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.