Staatsbürgerschaftswechsel bzw. doppelte Staatsbürgerschaft bei „Fahnenflüchtigen“

Foren Politik Staatsbürgerschaftswechsel bzw. doppelte Staatsbürgerschaft bei „Fahnenflüchtigen“
Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #18223
    Schlamm
    87 Beiträge

    Hallo an alle!

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Mein Mann (BY) und ich (D) haben 2011 im September geheiratet, seitdem lebt mein Mann auch in D. Eigentlich hätte mein Mann im November 2011 zur BY-Armee gemusst, was wir durch die Heirat und dem Umzug nach D umgangen sind. Mein Mann ist seitdem nich wieder in Belarus gewesen. Im August 2014 könnte er die Staatsbürgerschaft wechseln.
    Nun meine Fragen:
    Kann er Schwierigkeiten bekommen beim Wechsel?
    Muss er evtl. eine Strafe zahlen? Wenn ja, hat jemand Erfahrung?
    Kann er eine doppelte Staatsbürgerschaft bekommen, oder ist das grundsätzlich nicht möglich?
    Was kostet ein Wechsel der Staatsbürgerschaft?
    Vielleicht hat jemand Erfahrungen zum Thema. Bin für jeden Tipp dankbar. Wollen möglichst früh anfangen, denn wir wissen wie langsam die Mühlen mahlen, egal ob hier oder in BY

    0
    #18234
    Flex
    177 Beiträge

    Um die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen muss dein Mann die Weißrussische ablegen, außer er stellt ein Härtefallantrag was aber so ziemlich schwer zu Begründen ist. Wenn er also die Weißrussische ablegen will, muss er sich erstmal ein PP Pass holen. Diesen kriegt man nur wenn das zuständige Kreiswehramt in Belarus sein ok gibt. Sollte er sich überhaupt nicht gemeldet haben und ist wehrpflichtig, so gilt er tatsächlich nach weißrussischem Gesetzt als Fahnenflüchtig und wird dann von der Polizei dort gesucht. Somit kein PP Pass und ebenfalls keine Ablegung der Staatsbürgerschaft möglich.(Wehrpflicht als Härtegrund geht bei den deutschen Behörden leider nicht durch, hab ich schon versucht). Letztendlich ist die einfachste Lösung ins Kreiswehramt wo man registriert ist hinzulatschen und mit dem zuständigen dort meist ein Oberst oder Major zu reden und im die ganze Sache zu erklären. Hab ich so gemacht und ohne Probleme dann mein PP Pass bekommen.

    0
    #18244
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Flex“ post=18728] Letztendlich ist die einfachste Lösung ins Kreiswehramt wo man registriert ist hinzulatschen und mit dem zuständigen dort meist ein Oberst oder Major zu reden und im die ganze Sache zu erklären. [/quote]Hat meine Frau auch so gemacht . ( Wehrpflicht gibt es in BY auch für Frauen, wenn sie Ärzte sind ) Allerdings war mein Schwiegervater EX Major und wie sich raus stellte der Kommandeur ein alter Kumpel vom Schwiegervater so das wir mit ihm Tee getrunken haben, während jemand die Papiere meiner Frau fertig gemacht hat . Das hatte ich mir auch viel schwerer vorgestellt .

    Michael

    0
    #18275
    Helfer
    399 Beiträge

    Tja, Beziehungen haben schon immer nur dem geschadet, der keine hat 🙂

    0
    #18283
    Schlamm
    87 Beiträge

    Was wären denn Gründe für einen Härtefallantrag?

    Sollten wir es wirklich so machen und ins Kreiswehramt spazieren um dort alles zu erklären, wer kann mir dann garantieren das mein Mann nicht sofort eingebuchtet wird bzw. er überhaupt wieder ausreisen kann?
    Niemand wahrscheinlich, oder?
    Reicht es nicht, sich in der belarussischen Botschaft in Berlin, Bonn oder München zu melden und es über diese laufen zu lassen?
    Ich merk schon, es wird mal wieder nicht einfach.
    Wie ist es eigentlich wenn er bis nach seinem 27. Lebensjahr wartet, mit einer Reise nach Belarus? Können sie ihn dann immer noch „einsperren“?

    0
    #18291
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Schlamm“ post=18777]Reicht es nicht, sich in der belarussischen Botschaft in Berlin, Bonn oder München zu melden und es über diese laufen zu lassen? [/quote]Das ist die Henne Ei Problematik . Damit die Botschaft zuständig ist, muss man dort gemeldet sein .

    Um sich dort anzumelden braucht man Dokumente die man IMHO selbst in BY besorgen muss . u.a. die Bescheinigung der Armee .

    Aber ich wüsste vielleicht eine Möglichkeit, wie man die doppelt Staatsbürgerschaft hinbekommmen könnte . Ich schicke dir mal meine Telefonnummer.

    Michael

    0
    #18293
    Flex
    177 Beiträge

    [quote=“Schlamm“ post=18777]Was wären denn Gründe für einen Härtefallantrag?
    [/quote]
    Im Prinzip kannst du alles mögliche dir ausdenken, was halbwegs plausibel klingt. Wichtig ist aber das du es beweisen kannst, dass heißt in der Regel du wirst klagen müssen, da die zuständige Einbürgerungsbehörde so etwas nicht möchte wie doppelte Staatsbürgerschaft mit dritt Ländern. Alles Grauzone halt. Also wenn ihr das nötige Kleingeld habt viel viel Zeit und genug Nerven versucht es mit der doppelten.

    0
    #18299
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Flex“ post=18787]Im Prinzip kannst du alles mögliche dir ausdenken, was halbwegs plausibel klingt.[/quote]Das nutzt nix. 😀

    Es gibt eindeutige Vorschriften dazu und natürlich die Anwendungshinweise des BMI zum Staatsangehörigkeitsgesetz .

    zb. dürfen die Kosten für die Einbürgerung nicht höher sein als [b] 1 Netto Jahresgehalt [/b]Hat der Einzubürgende kein oder wenig Einkommen sind bis zu 2500 [b]DM [/b]( DM ist richtig )trotzdem hinnehmbar .

    Die Verluste die durch die Einbürgerung entstehen dürfen auch nicht höher als 1 Jahres Netto Gehalt sein . ( Hierbei ist in der Regel das [b]FAMILIENEINKOMMEN[/b] zu berücksichtigen ) Also Verlust der Erbschaft zb. wäre so eine Sache . Wenn es um Immobilien geht wird im Streitfall die Botschaft einen Sachverständigen beauftragen ( kosten muss man selbst tragen ) um den Verlust zu bestätigen . Geht es um Bargeld wird die Behörde verlangen das Geld zu verschenken .

    Bei Belarussen gibt es aber einen viel eleganteren Weg . Den trete ich hier nur nicht breit, weil er sonst dicht gemacht wird ! Und er geht auch nur, wenn man noch nicht bei der Botschaft angemeldet ist .

    Michael

    0
    #18314
    Schlamm
    87 Beiträge

    Hier auch nochmal ein Dank an Michael für die Beratung am Telefon. Werde euch dann hier auf dem Laufenden halten wie wir’s dann machen werden. Dauert aber noch etwas, haben noch ein bisschen Zeit 😉
    Danke auch an die anderen!
    Freue mich natürlich über jede weitere Erfahrung bzw. Antworten auf meine Fragen.
    Gruß Tina

    0
    #18578
    chris s
    1 Beiträge

    Hallo,

    es gibt eine Ausnahmeregelung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehoerigkeit. Diese wird beim Bundesverwaltungsamt beantragt. Wenn Du im Ausland lebst, kann dieser Antrag ueber die jeweilige deutsche Botschaftsvertretung eingereicht werden; wenn Du in Deutschland lebst – ueber das Einwohnermeldeamt.

    Der Beibehaltungsantrag muss folgende Sachverhalte nachweisen:

    – Einerseits muss der Antragsteller nachweisbare Gruende darlegen warum die auslaendische Staatsangehoerigkeit fuer den Antragsteller von konkretem Vorteil ist und gleichzeitig
    – Muss der Antragsteller Gruende darlegen, warum der Verlust der deutsche Staatsangehoerigkeit fuer den Antragsteller von konkretem Nachteil ist.

    Weitere Informationen gibt es bei http://www.doppel-pass.org. Bitte kontaktiere mich falls Du weitere Fragen hast,

    Chris

    0
    #18618
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“chris s“ post=19076]Hallo, es gibt eine Ausnahmeregelung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehoerigkeit. [/quote]Darum geht es hier nicht !

    Michael

    0
    #44993
    Tina Har
    3 Beiträge

    Hallo an alle!
    Da ich leider mein Passwort vergessen habe und meine alte E-Mail Adresse auch nicht mehr existiert musste ich mich neu registrieren????
    Wollte auch unsere Geschichte mit der Fahnenflüchtigkeit etc. zu Ende erzählen.
    Letztendlich hat mein Mann sich gegen eine deutsche Staatsbürgerschaft entschieden und er hat bis nach seinem 28. Lebensjahr und vier Jahren in Deutschland gewartet bis er im vergangenen Sommer das erste Mal wieder nach Belarus gereist ist. Und was soll ich sagen? Er ist Gott sei Dank ohne Probleme zu mir und unserem gemeinsamen Sohn zurückgekehrt, wobei wir wirklich etwas Bammel hatten. Anscheinend stand er aber wohl nie auf einer Liste, denn auch meine Schwiegereltern wurden in den vier Jahren nie von der Meliz belästigt. Seinen Pass hatte er übrigens in München beantragt und er hat ohne Probleme einen PP-Pass bekommen. Also ist wieder einmal alles gut gegangen bei uns????
    Lg Tina Harniakou früher „Schlamm“

    2+
    #44997
    Maxim Gro
    63 Beiträge

    Gute Neuigkeiten, Tina! Danke, dass du deine Geschichte mit diesem Happy-End hier erzählst!
    Also als Fahnenflucht würde ich das, natürlich, nicht bezeichnen. Brenzlich könnte es werden, wenn dein Mann oder seine Eltern eine gerichtliche Vorladung per Post erhalten und diese ignoriert hätten. Aber es ist ja auch alles gut ausgegangen. Herzlichen Glückwunsch!

    0
Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.