Staatl. Programm zum Bau eines Atomkraftwerks in Belarus?!

Foren Politik Staatl. Programm zum Bau eines Atomkraftwerks in Belarus?!
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #229
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Weißrusslands Oppositionschef Wladimir Parfenowitsch hat erklärt, dass Weißrusslands Staatsführung ein Programm gebilligt und zur Realisierung übergeben hat, das den beschleunigten Bau eines Atomkraftwerks im Lande vorsieht, berichtet die Nesawissimaja gaseta. [/quote]
    Die volle Meldung finden sie hier:
    [url]http://belarusnews.de/wirtschaft873-3.html[/url]

    0
    #243
    GroM
    4243 Beiträge

    Ist das Atomkraftwerk denn als Fortschritt oder als Rückschritt zu werten? Rein Ökologisch wird es im Bereich der Umweltverschmutzung, den Emissionen im vergleich zu den heutigen Kohle oder Gas Kraftwerken ein Gewinn für die Menschen in Belarus sein. Nur ist die Frage zu stellen ob nach dem Supergau von 1986 in Tschernobyldie Belarussische Bevölkerung ein Atomkraftwerk unterstützen würde. Ich denke die Wunden der vergangenheit sind zu gross, als das man die Idee der Bevölkerung verkaufen könnte. Zu viele leiden noch heute unter den folgen. Aber wie mann ja weiss kümmert es die Regierung wenig, was das Volk denkt.

    0
    #244
    GroM
    4243 Beiträge

    Bin vollkommen einverstanden.

    … es ist aber auch eine Frage der notwendigen Investitionen. Ca. 13-16 Mld. Dollar kostet der Bau eines Atomkraftwerkes. Ohne Fremdinvestitionen wird Belarus es rein finanziell sich niemals leisten können. So stellt sich die Frage: welches Land Interesse an einem derartigen Projekt haben könnte?

    0
    #246
    GroM
    4243 Beiträge

    13 – 16 Milliarden US Dollar, wie im Bericht steht, hätte ja Russland allenfalls Interessen die Belarussische Regierung zu unterstützen, doch wäre genau dies ein fataler Schritt weiter in die Abhängigkeit des grossen Bruders. Alexander Lukaschenko kämpft ja dafür, nicht mer von Russland abhängig zu sein (Gas), da er um seine Macht in Belarus fürchtet. Ich glaube kaum das er auf ein Angebot von Russland eingehen wird, andererseits erwarte ich, das kaum ein anderes Land Interessen daran haben könnte ein AKW zu bauen. Die verlässlichkeit der Zusagen der Belarussischen Regierung war in den vergangenen Jahren ja nicht all zu gut.

    0
    #306
    GroM
    4243 Beiträge

    Wenn Belarus als Billiglohnland entdeckt wird,
    verstärkt sich evtl. das Interesse, spekuliere ich
    mal. Energiehandel an Nachbarländer? Wieso nicht,
    ist schon lange Routine, auch in Deutschland,
    Frankreich, etc… Abhängigkeit von Russland?
    Lukaschenko’s Führungsstil ist ein Testprojekt
    für Russland, um zu sehen, wie weit man gehen
    kann. Und, ist es nicht so, dass eher der Kontakt
    zu Russland gesucht wird?

    0
    #465
    GroM
    4243 Beiträge

    Nie im leben werden die Russen so ein Projekt in Belarus finanzieren. Es gibt keine Regierung auf der Welt, die so eine eigenen Monopolen (ich meine Gazprom und RAO EES) verpassen wuerde.
    Der einzige Anleger der in dieses AKW investieren wuere ist Alexsandr Grigorjewitsch.

    Um die „armen“ Europaeer von seinen Energieressourcen (noch mehr) abhaengig zu machen brauchen die Russen nur Zeit und guenstige Situation im Nahen Osten (dafuer sorgen jetzt „guten“ Amis). Dafuer brauchen sie nicht neue Atomkraftwerke in Belarus zu bauen. 🙂 🙂 🙂

    0
    #466
    GroM
    4243 Beiträge

    Zwei Sachen:
    erstens glaube ich ganz fest daran, dass diese Meldung erfunden ist, nur ein plumper Versuch der Opposition , die Karte Tschernobyl kurz vor dem 26.04 ins Spiel zu bringen.
    Zweitens gehört es nicht zum Stil diesers Regimes ein derart langfristiges und kompliziertes Projekt zu starten. Bisher hat Lukaschenko nichts gemacht, um die Infrastruktur des Landes zu stärken.

    0
    #468
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Zwei Sachen:
    erstens glaube ich ganz fest daran, dass diese Meldung erfunden ist, nur ein plumper Versuch der Opposition , die Karte Tschernobyl kurz vor dem 26.04 ins Spiel zu bringen… [/quote]
    [b]Andrej El[/b], leider ist es nicht erfunden. 🙁 Es fand eine offizielle Arbeitssitzung unter Leitung von A.L. statt, in der das Thema ausführlich behandelt wurde. Es gibt zwar nichts Konkretes und A.L. spielt „einfach“ mit seinen Gedanken. Ich finde es allerdings furchtbar, dass die belarussische Regierung es überhaupt wagt, das Thema an die Tagesordnung zu bringen! An der Stelle muss ich den Nationalbankchef – P. Prokopowitsch loben, er hat sich während der Arbeitssitzung sehr kritisch dazu geäußert. (auch Energieminister!)

    Zum Glück gibt es noch Menschen in Leitungspositionen in Belarus, die nach ihrem Gewissen und ihrer Vernunft handeln/denken und nicht blind nach Anweisungen, Anordnungen und Vorschlägen des Präsidenten.

    0
    #469
    GroM
    4243 Beiträge

    Im Fall Petr Petrowitsch sehe ich mehr als ruecksichtloses sichhingeben fuer die Interessen des weissrussischen Volkes.
    PPP hat kein bock in flagranti, nachdem unser glorreiches Bankensystem ruiniert ist, erwischt zu werden. Grigorjewitsch wird seinen Zorn gegen den Pechvogel nicht lange verbergen, auch wenn die Idee des Projekts von ihm selbst kamm.
    Fuer mich ist sehr erfreulich, dass inzwischen auch Seine Funktionaere auf dieses Verhaltensmuster unseres Oberhauptes ruecksicht nehmen.

    0
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.