Schweinegrippe in Minsk ?

Foren Politik Schweinegrippe in Minsk ?
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #6523
    Padre
    31 Beiträge

    hm, also die mutter meiner verlobten arbeitet als ärztin in einem krankenhaus in minsk. und ANGEBLICH….so hab ich vorgestern gehört, sind allein in diesem krankenhaus bis jetzt 10 menschen an der schweinegrippe gestorben.
    ich weiß nicht ob ich das glauben soll weil ich denke das viele todesfälle schnell mit der schweinegrippe in verbindung gebracht werden ohne genau überprüft zu werden. trotzdem läuft wohl in minsk jeder zehnte shcon mit maske und handschuhen rum, was man von deutschland nicht behaupten kann- die deutschen sind eben eitel.
    stellt sich die frage ob wir die sache nicht ernst genug nehmen oder die belarussen übertreiben.
    ich persöhnlich würde mich trotzdem 3mal eher gegen die normale grippe mit einem ausgereiften impfstoff impfen lassen als gegen die schweinegrippe mit einem fast noch experimentellen medikament an dem allein in schweden schon 5 menschen von 150 000geimpften an den nebenwirkungen gestorben sind.
    das ist immerhin eine quote von 1:30 000- wäre nen verlockendes lottosystem!

    0
    #6524
    derdickemax
    283 Beiträge

    Man sollte bitte folgendes bedenken:

    im Moment gibt es in ganz Europa die „normale“
    Grippe praktisch kaum. Wer jetzt Grippe hat, hat
    die Variante, die „Schweinegrippe“ genannt wird.

    Beide sind für normal gesunde Menschen nicht
    gefährlich, allerdings für chronisch Kranke
    mit schlechtem Immunsystem und Krankenhäuser.

    Insofern ist ein bisschen Vorsicht durchaus
    nicht verkehrt.

    @anna

    > Mögliche Gründe dafür sind mMn. Zusatzstoffe in
    > Lebensmittel + übertriebene Hygiene und vielleicht
    > auch dass Stillen „aus der Mode“ kommt. Der Körper
    > entwickelt keine Abwehr.

    Absolut richtig!! 100%!!
    Viele Leute in BY ernähren sich insbesondere
    wegen Tschernobyl bewusst gesund. Außerdem
    wird nicht so viel Fleisch gegessen. Das hilft
    enorm. Problem bleibt halt der Wodka ….

    @Conny Müller
    > Allerdings finde ich seine Ausdrucksweise ziemlich
    > deftig.

    Na ja, immerhin war er ja mal Kolchosenchef 😉

    0
    #6537
    Günther Huck
    2 Beiträge

    Ein bisschen Etwas möchte ich hier Richtig stellen. Ich bin jetzt seit 30.Nov in Minsk und werde noch bis Samstag hierbleiben und dann zurück nach Österreich fliegen. Und ich kann hier in Minsk Nichts von einer Panik entdecken.
    Sicher in einigen Geschäften tragen VerkäuferInnen Masken, aber in der Öffentlichkeit sieht man wirklich nur ganz vereinzelt Leute die eine Maske tragen. Sicher nur im Promillebereich d.h. wenn von 300 – 500 Leuten einer eine Maske trägt dann kommt das hin.
    [img]
    (Foto von vorgestern in der U-Bahn in Minsk)
    Und zu den Gerüchten, dass es in Belarus mehr Tote als offiziell verlautbart geben soll. Natürlich ist das möglich, nur ich mache mir hier schon meine eigenen Gedanken und die gehen doch auch in Richtung des Präsidenten.
    1. Die Schweinegrippe ist nicht in Weissrussland entstanden
    2. Die Schweinegrippe ist eine Viruserkrankung und wird durch Tröpcheninfusion übertragen (hält sich aber auch einige Zeit an Händen und Türklinken etc.)
    3. Der Reiseverkehr nach Weißrussland ist sicher nicht in dem Ausmass gegeben wie z.b. im Westen, daher ist schon allein von der Wahrscheinlichkeit nicht mit einer so raschen Ausbreitung der Krankheit zu rechnen.
    4. Jede Großstadt mit Massenverkehrsmittel ist bei einer Epedemie stärker gefährdet (Minsk genauso wie London, Wien, Paris, Tokio und, und, und … aber nicht mehr. Warum auch?)
    5. Die Maßnahme die Herbstferien zu verlängern halte ich für sehr geschickt, da so einer Ausbreitung in Schulen gegengesteuert wird. Wäre vielleicht auch für Deutschland und Österreich zu überlegen, wenn es denn so gefährlich ist wie uns weissgemacht werden soll.
    6. Tamiflu ist kein Heilmittel gegen die Schweinegrippe. Der Impfstoff der derzeit in Mitteleuropa eingesetzt wird, soll angeblich gegen diesen speziellen Virusstamm in der derzeitigen Form (es kann aber auch mutierte Stämme geben) helfen. Aber erst nach 4 Wochen und dann 80% Schutz bieten. Das sin Aussagen der Pharmaindustrie! Westliche Virologen sind nach derzeitgen Erkenntnissen der Meinung der Impfstoff sei gut verträglich.

    Und jetzt nochmals: Warum die Panikmache? Sicher: Hygieneregeln beachten, Überall keine Frage! Bei Verdacht zum Arzt! Auch klar! Aber bei der heutigen Globalisierung vergesst bitte: Weißrussland sei hier besonders gefährdet. Nennt mir hier einen einzigen logischen Grund.
    Und gesteuert werden wir Alle durch die Medien und die Politk, nicht nur in Weißrussland und jeder kann sich selbst die Frage beantworten wie unser Wirtschaftssystem funktioniert.
    Achja, ich bin kein Arzt und dieser Artikel ist nur meine ganz persönliche Meinung!

    0
    #6541
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Günther Huck schrieb:[/b]
    [quote]Ein bisschen Etwas möchte ich hier Richtig stellen. Ich bin jetzt seit 30.Nov in Minsk und werde noch bis Samstag hierbleiben und dann zurück nach Österreich fliegen. [/quote]

    Hmm, bist Du in die Zukunft geflogen?!?!? O.K., es gibt eine Stunde Zeitumstellung wenn man nach Weißrussland reist, aber von einer Datumsverschiebung ist mir nix bekannt! 😎 😎

    0
    #6543
    Günther Huck
    2 Beiträge

    Natürlich hast du Recht! Ich bin erst seit Ende Oktober (nicht November) hier in Minsk. Aber es freut mich, dass du mitgedacht hast -wink 😉
    Gestern Abend war ich noch am Komarovskji Markt und auch hier von Panik weit und breit keine Spur.
    Aber das mit der Datumsverschiebung gefällt mir, wäre mal was anderes und sicher beim Reisen ganz praktisch 😀

    0
    #6569
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Hallo Siggi,

    wie schon mehrfach bestätigt gibt es eine Gruppewelle in Minsk. Meine Schwiegermama hat berichtet, dass es angeblich schon 40 Tote gegeben hat. Impfungen gibt es nicht, bei uns ja auch nicht. Allerdings hat sie erzählt, dass es sich nicht um Schweinegrippe sondern um „spanische Grippe“ handeln soll. Was das auch immer heissen mag, denn wie Du ja sicher weisst, sind die Informationen staatlich gelenkt und damit zum Teil wertlos.

    Ach ja, die „spanische Grippe“ ist bei uns aus der Zeit am Ende des 1. Weltkriegs bekannt, war auch ohne WHO-Beschluss tatsächlich eine Pandemie und es handelte sich um eine Version des H1N1-Virus, also der gleichen Familie wie derzeit bei der Schweinegrippe.

    Auf dem Infosender des Bayerischen Rundfunks hiess es in einem Interview eines Experten zum Thema Grippe (egal welcher Sorte), dass das beste Mittel gegen Grippe Sauberkeit ist, besonders wenn man andere Leute anfasst. Also Hände waschen…

    Servus
    Wolfgang

    0
    #6611
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo Leute!
    Wie gehts?
    Bei uns in minsk ist die Schweingrippe epidemie entstanden. Die Panik ist weg, die Grippe ist geblieben. Die Regierung macht sowas schreckliches. Die Leute wissen gar nicht, aber sterben. Die Apoteken verkaufen nichts gegen Grippe. Alles ist verkauft. Es gibt irgendwelche belorussische Medizin, aber auch nicht zu verkaufen. Unser Präsident hat alles der Ukraine geschenkt.
    Ich habe auch Panik, Angst um meinen Sohn. Tamiflu gibts überhaupt nicht im Land. Unser Blöder Präsident macht alles noch bis jetzt, damit die Leute nichts erfahren.
    Im Fernsehen sagt man dass diese Grippe wie ein Erkältung ist, so einfach. Man muss Zwibel essen.
    Sowas gibts!!Die Leute sterben von Lungenenzündung. Die Ärzte haben Papiere unterschrieben, dass sie die Information nicht sagen, sonst werden sie bestraft und verlieren arbeit. So hat mir mein Freund erählt. Er arbeitet im Krankenhaus. Die Arzneien gibts nicht auch im Krankenhäusern. Das blödste ist, dass alle Leute das wissen , aber die Belorussen tun nicht.
    Ich verstehe das nicht. Warum, ist so mein Land, so sind die Leute ?!Keine Achtung zu einander, kein Verständnis! Und in so einer Situation keine Unterstützung. Wo sind elementare menschliche Rechte?
    Ich hoffe dass alles vergeht. 🙁

    Mit freundlichen Grüssen
    Solomea

    0
    #6612
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Hallo Solomea,

    nach offiziellen Angaben sind in Belarus 171 Personen an Schweinegrippe erkrankt.

    Davon mal abgesehen, dass z.B. in der Ukraine „nur“ bei 5% der an Grippesymtomen erkrankten und dann verstorbenen Personen das „Schweinegrippe“-Virus nachgewiesen worden ist, ist es natürlich (in meinen Augen) ein Verbrechen, wenn man die Bevölkerung so behandelt.

    Eine echte Grippe ist eine schwerwiegende Erkrankung mit vielen Erscheinungsbildern und der Staat sollte alles dafür tun, das genügend und vor allem wirksame Medikamente zur Verfügung stehen.

    Natürlich kann man sich mit Hausmitteln behelfen, aber nur bei milden Verläufen oder zur Vorbeugung.

    Eine Lungenentzündung bekommt man nur mit Zwiebeln nicht weg.

    Mein Mann hat einige Packungen Atemschutzmasken in der Apotheke gekauft (100 Stck 4,30 Euro), die wird er in 2 Wochen mitnehmen, wenn er nach Minsk faehrt.

    Tamiflu sollte man nicht vorbeugend nehmen, das f;rdert nur Resistenzen.

    Liebe Gruesse, bleib gesund

    Conny

    0
    #6615
    derdickemax
    283 Beiträge

    1. Vorbeugend ausreichend Vitamin D nehmen!
    Das gibt es in der Apotheke als „Vitamin D3-Hevert“
    für 7,25 100 Stück recht billig.
    Vitamin-D-Mangel macht anfällig für Grippe,
    deshalb sind die Grippeepidemien immer im Winter,
    wenn der Körper mangels Sonne kein eigenes
    Vitamin D produziert (wir stammen alle aus
    Ostafrika, da ist immer Sonne).
    Vitamin D kann man reichlich dosieren, ich
    nehme z.B. jetzt 4 Stück morgens und abends.

    2. Niemand stirbt an der Schweinegrippe.
    Die Leute sterben alle an bakteriellen
    Infektionen der Lunge und des Herzmuskels.
    Das Virus schaltet offenbar für einige Tage
    das Immunsystem ab und öffnet so Tür und
    Tor für die gefährlichen Mikroben.
    Hauptorte solcher Mikroben aber sind
    vor allem überfüllte Arztwartezimmer
    und Krankenhäuser!
    Deswegen bitte solche Orte meiden, wenn
    Verdacht auf Schweinegrippe besteht.
    Den Arzt nach hause kommen lassen.
    In der Öffentlichkeit (U-Bahn) die Masken
    verwenden und Handschuhe (aus optischen
    Gründen besser keine Gummi-, sondern
    elegante Lederhandschuhe).

    3. Kinder zuhause lassen, auch wenn die
    Lehrer meckern.

    0
    #6621
    Anna
    126 Beiträge

    Hallo,

    auch wenn ich noch vor ein paar Wochen skeptisch war, was Schweinegrippe-panik in Weißrussland betraf, stimmen mich mittlerweile einige Informationen nachdenklich.

    Mein Bruder + seine Frau berichteten dass es schon einige Todesfälle sind (vor zwei Wochen waren es über 10 nur in einem KH, dorthin haben sie connections, weil sie dort mal gearbeitet haben). Die Leute sterben an einer „Schnellen“ Lungenentzündung, bei der sich am schluss die Lunge mit Blut füllt. Es wird auch als Lungenentzündung eingetragen.
    Mein Vater berichtete viel mehr, dass es vorwiegend junge und gesunde Menschen sind die dann innerhalb von ein paar Tagen sterben. Ein Bekannter von ihm ist leider auch verstorben.

    Ist es vielleicht schon eine mutierte Schweinegrippe, die dort wütet? Denn der Unterschied zu der Europäischen ist ja da. -unsure

    0
    #6679
    derdickemax
    283 Beiträge

    Nur zur Klärung: an der Schweinegrippe stirbt niemand.

    Die Menschen sterben an bakteriellen Infektionen
    der Lunge und des Herzmuskels. Der Schweinegrippe-
    Virus fährt offenbar einige Tage das Immunsystem
    total herunter.

    Wer als Schweinegrippe-Infizierter genau in dieser
    kritischen Zeit Kontakt zu den Bakterien der von
    mir genannten Infektionen hat, wird in kurzer Zeit
    von diesen überschwemmt und dahingerafft.

    Es ist offenbar der Besuch von Krankenhäusern und
    Arztpraxen (wo in allen Ländern genau diese Bakterien
    massenhaft umgehen, 40.000 Menschen sterben allein
    in Deutschland jährlich an Krankenhausmikroben!),
    der die Menschen tötet.

    Also: Schweinegrippekranke NICHT ins Krankenhaus
    oder zum Arzt bringen, sondern im eigenen Zimmer
    isolieren, Mundschutz, Vitamin D geben und immun-
    stärkende Mittel. Tamiflu ist offenbar weiteghend
    wirkungslos. Sollte bereits ein bakterieller Infekt
    vorliegen (starkes Fieber) Multi-Antibiotika geben.
    Den Arzt ins Haus rufen und ihm Mundschutz
    umschnallen

    U-Bahnen, Busse, Massenveranstaltungen, Schulen
    meiden bzw. mit Mundschutz. Konflikte mit Chefs
    und Lehrern riskieren, evtl. Urlaub nehmen.

    Die Welle ist bereits am Abklingen, viele Länder
    melden drastisch sinkende Neuerkrankungszahlen.

    0
    #6693
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo Leute!
    Die Situation In Belarus ist total Scheise! Morgen hat unser Präsident die humanitäre Hilfe nach Ukraine geschickt, aber die Leute hier brauchen selbst Hilfe! Alle Krankenhäuser sind voll. Da ist Quarantäne… Das ist Völkermord…Tamiflu gibts nicht ohne Rezepte, aber mit REzepte scheinbar auch nicht! Die Situation ist kritisch! trügerisches Wohlstand!!!

    0
    #6699
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Solomea schrieb:[/b]
    [quote]Hallo Leute!
    Die Situation In Belarus ist total Scheise! Morgen hat unser Präsident die humanitäre Hilfe nach Ukraine geschickt, aber die Leute hier brauchen selbst Hilfe! Alle Krankenhäuser sind voll. Da ist Quarantäne… Das ist Völkermord…Tamiflu gibts nicht ohne Rezepte, aber mit REzepte scheinbar auch nicht! Die Situation ist kritisch! trügerisches Wohlstand!!![/quote]

    Hmm, irgendwie sehr geistreiche Kommentare von Dir…..
    Mir erschliesst sich nicht der Zusammenhang zwischen dem Präsidenten und der Schweinegrippe…..
    Man kann ihm sicherlich einiges vorwerfen, aber die Schweinegrippe geht da wohl nicht auf sein Konto! Leider ist es auch trügerisch zu glauben das Tamiflu das heilbringende Mittel ist!

    0
    #6701
    Anna
    126 Beiträge

    Tamiflu bringt wohl nur in den ersten 2-3 Tagen was, danach ist es sinnlos, dann braucht man ein gutes Breitbandantibiotikum und die kann man in weißrussland doch ohne rezept kaufen, soviel ich weiss.

    0
    #6702
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Du hast recht!

    Tamiflu hilft nur in den ersten Tagen, da es die Vermehrung der Viren im Körper be(ver-)hindert.
    Die Virusgrippe schwächt das Imunsystem des Körpers so stark, dass diverse Bakterien „leichtes“ Spiel haben.
    Dagegen helfen dann wiederum die Breitbandantibiotika.

    Das Problem ist nur, wie wirksam sind die Antibiotika die man frei kaufen kann?

    Bei Medikamenten sind
    1. sehr viele Fälschungen im Umlauf
    2. die Wirksamkeit kann bei Generika, trotz gleichen Wirkstoffes, sehr unterschiedlich sein.

    Das Beste ist, wie es derdickemax schon schrieb, zu Hause bleiben (wenn möglich), Krankenhäuser und Arztpraxen meiden oder nur mit Munsschutz betreten. 😎

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.