Regimekritiker bei Minsk tot aufgefunden

Foren Politik Regimekritiker bei Minsk tot aufgefunden
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #8138
    mikael321
    2337 Beiträge

    Wenige Monate vor der Präsidentenwahl sorgt der Tod eines Regierungsgegners in Weißrussland für Aufregung. Oppositionelle widersprachen der Version der Staatsanwaltschaft, der Journalist habe Selbstmord begangen.

    Der Betreiber der oppositionellen Internetseite charter97.org, Oleg Bebenin, war am Freitag in seinem Wochenendhaus nahe der weißrussischen Hauptstadt Minsk tot aufgefunden worden. Gerichtsmediziner sollten die genaue Todesursache bei einer Obduktion klären, sagte ein Sprecher von Charter 97 am Samstag (04.09.2010).

    Wie die staatliche Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf die Polizei meldete, wurde der Regimekritiker erhängt aufgefunden. Die Ermittler gehen nach Angaben eines Sprechers in erster Linie dem Selbstmordverdacht nach. Es seien keine Merkmale eines gewaltsamen Todes festgestellt worden, hieß es.

    Weggefährten glauben nicht an Selbstmord. Verübte Bebenin Selbstmord oder wurde er Opfer des Regimes?

    Freunde Bebenins bezweifelten die Version der Staatsanwaltschaft. Natalia Radina, die mit Bebenin an der Internetseite arbeitete, sagte, der 36-Jährige sei „voller Pläne“ gewesen und habe sich mit ihr für nächsten Montag verabredet. An seinem Todestag sei Bebenin „bester Laune“ gewesen.

    Zweifel an der Selbstmord-Vermutung der Behörden hegt auch der Chef der Bürgerinitiative Europäisches Weißrussland, Andrej Sannikow. Er glaube nicht an Suizid, sagte der Oppositionelle. „Kein Abschiedsbrief wurde gefunden, und die letzten SMS-Nachrichten, die er an Freunde verschickte, zeigen, dass er am Donnerstagabend einen Kinobesuch plante.“ Bebenin war verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

    Charter 97 schon länger im Visier des Regimes

    Die Internetseite Charter97 gilt als wichtiges Sprachrohr der Opposition im autoritär regierten Weißrussland. Die Redaktionsräume waren erst im März von der Polizei durchsucht worden. Dabei wurden mehrere Computer beschlagnahmt. Bebenin hatte die Webseite seit 1998 trotz zunehmendem Druck vonseiten der Regierung weiter betrieben.

    In der Vergangenheit hatte es in der von Staatspräsident Alexander Lukaschenko mit harter Hand regierten Ex-Sowjetrepublik immer wieder rätselhafte Todesfälle von Journalisten und Bürgerrechtlern gegeben. Ermittlungen des Europarates legten vor einigen Jahren nahe, dass mehrere Gegner Lukaschenkos 1999 von einer sogenannten Todesschwadron mit engsten Kontakten zur Staatsführung entführt und ermordet wurden.

    Lukaschenko wird von Kritikern auch als „Europas letzter Diktator“ bezeichnet. Fernsehsender und die meisten Printmedien werden vom Staat kontrolliert, viele unabhängige Zeitungen wurden geschlossen.

    Der 56-jährige Staatschef hat angekündigt, bald den Termin für die nächste Präsidentenwahl bekanntzugeben. Diese soll bis spätestens Frühjahr 2011 stattfinden. Lukaschenko ist seit 1994 an der Macht. Im Jahr 2006 wurde er nach offiziellen Angaben mit 83 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

    Internationale Beobachter, die schon die vergangenen Abstimmungen stets als undemokratisch kritisierten, beklagen auch jetzt wieder unfaire Bedingungen für die Opposition.

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5975113,00.html

    Michael

    0
    #8150
    Chr
    232 Beiträge

    Diese Nachricht hat meine Frau und mich sehr traurig und betroffen gemacht.

    Auch ein bisschen traurig stimmt mich die Tatsache des fehlenden Echos hier im Forum. 🙁

    0
    #8151
    Tobias
    133 Beiträge

    Heute in der SZ:
    http://www.sueddeutsche.de/45E382/3562367/Kritische-Stimme-verstummt.html

    Dass es im Forum nicht viele Reaktionen gibt, ist im Übrigen normal. Für eindeutige Aussagen ist noch zu wenig bekannt, und für Kondolenzbekundungen ist hier nicht der richtige Ort, eher schon [url=http://charter97.org/en/news/2010/9/3/31879/]Charter’97[/url].

    0
    #8153
    Rombay
    97 Beiträge

    Sowas ist immer sehr traurig. Aber man weiss ja noch nichts genaues.

    0
    #8156
    Chr
    232 Beiträge

    [b]Rombay schrieb:[/b]
    [quote] Aber man weiss ja noch nichts genaues.[/quote]

    Und das wird wohl auch noch lange so bleiben. -unsure

    0
    #8158
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Rombay schrieb:[/b][quote] Aber man weiss ja noch nichts genaues.[/quote]Der Griechenland Urlaub muss wohl Schei**e gewesen sein, Avatar lief nicht mehr im Kino und dazu noch der Vodka alle. Das sind doch alles gute Gründe für einen Suizid !! 🙁

    Aber mal Ironie beiseite, auch wenn wir nichts genaues wissen. Vielleicht ist auch die Sache Juristisch auch nie zu klären.

    Aber wenn was nach Fisch riecht, nach Fisch aussieht, und sich wie Fisch anfühlt, wird es vermutlich Fisch sein !

    Das es Suizid war, ist ( [b]IMHO ![/b] ) etwa so wahrscheinlich, wie das die 92 % Zustimmung bei der letzten Wahl für Batka auf demokratischen Weg zustande gekommen sind !

    Michael

    0
    #8159
    Rombay
    97 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    Das es Suizid war, ist ( [b]IMHO ![/b] ) etwa so wahrscheinlich, wie das die 92 % Zustimmung bei der letzten Wahl für Batka auf demokratischen Weg zustande gekommen sind !

    Michael[/quote]

    Ja, so wirds wohl sein, ist natürlich leicht einen der Hauptkritiker aus dem Weg zu schaffen. Und viele angebliche Suizide sind gerade in Geheimdienst-Kreisen leicht vorzutäuschen.

    0
    #8162
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Auch dieser Fall macht sehr nachdenklich, da fällt mir doch gleich wieder das Buch von Pawel Sheremet ein.

    An dieser Stelle habe ich noch einen Gedanken, der mich nicht loslässt. Traut jemand dem System in BY zu, unsere Aussagen hier im Forum zu verfolgen um nach „Staatsfeinden“ zu suchen? Man kann doch bestimmt an der Grenze im Computer Informationen zu den Einreisenden hinterlegen.

    Deshalb überlege ich bei manchen Themen, ob ich das was ich denke hier schreiben kann.

    Unseren Computer nehmen wir schon gar nicht mehr mit nach Belarus,wegen den gespeicherten Seiten, die wir besuchen. Da wird man als jemand der sich in alternativen Quellen Informiert auch in die Schublade Regimekritisch gesteckt.

    Wir hoffen, Chartija97 wird weitergeführt, auch wenn man dazu scheinbar todesmutig sein muß.

    0
    #8163
    Tobias
    133 Beiträge

    [quote]Traut jemand dem System in BY zu, unsere Aussagen hier im Forum zu verfolgen um nach „Staatsfeinden“ zu suchen?[/quote]

    Jein. Grundsätzlich gilt meiner Meinung: [ul][li]Die sind schlauer als wir denken.[/li][li]Die haben weniger Kapazitäten, als wir denken (insbesondere technisch und sprachlich).[/li][li]Die sind weniger motiviert, als wir denken (an den Sieg des Kommunismus wie zu DDR-Zeiten glaubt niemand mehr, eher an den Gehaltsscheck).[/li][/ul]

    In anderen Worten: Kann schon sein, dass hier jemand von der Botschaft [i]ab- und zu[/i] mal mitliest, ein paar Hanseln wird der KGB für solche Aufgaben in Deutschland schon abstellten. Aber ich glaube die haben schon verstanden, dass Belarusforum sich vor allem praktischen Fragen widmet (Hochzeiten, Migrationsrecht etc.) – politische Diskussionen finden hier ja so gut wie nicht statt, und ganz sicher findet man hier keine Planungen von Aktionen oder Projekten.

    Eher schon beobachtet man, was sich in der Vereinslandschaft tut. European Exchange (Berlin) und Kultur Aktiv (Dresden) werden misstrauisch beäugt und gelegentlich behindert, sonst gibt es eigentlich nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.

    Darüberhinaus gilt in Belarus – im Gegensatz zu Ländern wie vielleicht Burma, Libyen und Nordkorea dass man die Machthaber durchaus öffentlich kritisieren kann, solange man das nicht in irgendeiner Weise tut, die tatsächlich das Regime gefährden könnte.

    Dh. du kannst hier über Lukaschenko lästern, soviel du willst, solange nicht folgende Punkte erfüllt sind:

    [ul][li]Du pflegst regelmäßigen Kontakt mit belarussischen oder deutschen Organisationen, die auf der „Schwarzen Liste“ stehen (Parteien wie BNF sind weniger problematisch, die haben ja eh keine Chance)[/li][li]Du pflegst Kontakt zu westlichen Spendengebern, die auf der „Schwarzen Liste“ stehen (Soros etc.)[/li][li]Du bist regelmäßig oder längere Zeit in Belarus[/li][li]Du signalisierst, dass du bereit bist, auch außerhalb der tolerierten internationalen Strukturen (ENP, IBB, DAAD, Bosch etc.) in Belarus zivilgesellschaftliche Projekte durchzuführen[/li][/ul]

    Was den Fall Biabenin angeht, warne ich vor übertriebener Panik. Ähnlich wie bei der Minsker Explosion 2008 ist überhaupt nicht sicher, dass hier das Regime (als ganzes) dahintersteht. Ich habe in den letzten Tagen beobachtet, dass viele dem Regime kritisch gegenüberstehende Analytiker zwar annehmen, dass der Staat oder Teile davon in irgendeiner Weise involviert sind, an einen direkten „Befehl“ glauben aber die wenigsten, denn die Vorteile für Lukaschenko liegen erstmal nicht klar auf der Hand.

    Ausgesprochene Kritiker gibt es im Umfeld von Charter’97 viele, sie werden sich nun eher noch radikalisieren, und der Westen bekommt zur Unzeit weitere Argumente geliefert, auf eine härtere Gangart zu schalten, und Russland Stoff für die nächste Folge von „Patenonkelchen“. Außerdem sind dem Regime die scharfen Kritiker tendenziell lieber als die gemäßigten, denn die scharfen lassen sich einfacher als ideologisch verbohrt darstellen. Möglicherweise war der Mord auch der Versuch, das Regime vor den Wahlen zu destabilisieren, oder das Begleichen einer offenen Rechnung durch einen geschassten Apperatschik.

    Aber das ist natürlich alles Spekulation.
    Tobias

    0
    #8164
    Chr
    232 Beiträge

    Naja, irgendwie habe ich im letzten Jahr selber zu viel Schräges erlebt (Skype, Email), als dass ich dem Regime da irgendwas NICHT zutraue. Klar, das war in Belarus selber, aber trotzdem…

    Wenn man in Deutschland als Deutscher das Forum hier nutzt, hätte ich auch keine Bedenken, für alles was darüber hinausgeht, würde ich jetzt nicht per se meine Hand ins Feuer legen.

    Ob irgend etwas im Endeffekt auf „direkten“ Befehl von Luka geschieht (wie Du es im Falle Biabenin ansprichst) oder sich einfach jmd. im oder mit Zugang zum Machtapparat die sowieso vorhandenen Strukturen nutzt, ist im Endeffekt ja auch egal…

    0
    #8166
    Tobias
    133 Beiträge

    Stimmt natürlich. Zum Thema hier noch ein Interview mit der Chefredakteurin von „Narodnaja Volja“, die es am wahrscheinlichsten hält, dass innerhalb des belarussischen Staatsapperats in letzter Zeit mehrere Machtzentren entstanden sind (auf Russisch): http://www.youtube.com/watch?v=0lIzxcAdFiU

    0
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.