Mit dem Auto nach Belarus

Foren Politik Mit dem Auto nach Belarus
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #17668
    MrRossi
    316 Beiträge

    Das mit der A2 in Polen ist mir ja soweit bekannt.

    Nur, ich meine vor etlichen Monaten gelesen zu haben, daß die M10 auch von Chinesen neu gebaut werden sollte.
    War halt so ein typischer Euphorie-Artikel auf belta…

    Weiß aber nicht was drauß geworden ist, und hab auch grad keine Zeit/Lust da nachzuforschen.

    0
    #18079
    Michael
    105 Beiträge

    Hallo leute , ich bin s mal wieder . Zur Zeit beschäftigt mich , wo ich im Sommer über die Grenze Polen – Belarus fahre . In Brest ist immer alles so voll und nun steht Grodno an . Hat jemand Erfahrung mit Grodno ? Von dort aus könnte ich nach Polozk fahren wo meine Schwiegereltern wohnen . Also wie ist die Grenze bei Grodno ? Oder ist vieleicht die Variante Litauen oder Lettland noch etwas besser ? Schreibt mir einfach . Danke Micha

    0
    #18088
    chupete
    254 Beiträge

    Gerade wenn du als Ziel den Nord-Osten hast, bietet sich der lettische Grenzübergang an. Hier bin ich schon 2x rüber und hatte stets so gut wie keine Wartezeit (Hochsommer und Winter). Werde diesen im Sommer auch wieder nutzen (fahre in die Nähe von Vitebsk). Versicherung ist auch vor Ort erhältlich.
    Und von der Entfernung nimmt es sich überhaupt nichts. Ansonsten kannst du Bobrovniki (PL-BY) nehmen, auch hier gute Erfahrungen, dazu gibts auch einen Thread im Forum.

    Grüße, chupete

    0
    #18356
    Weißensteiner
    18 Beiträge

    Welche grenze bist du da gefahren Paternieki oder Silene, auf den webcam sehe ich das Bobrowniki immer sehr voll ist war wohl früher ein Geheimtip bin dort sicher schon 20 mal drübergefahren voriges Jahr war die Wartezeit bei ca. 2 Stunden

    0
    #18361
    chupete
    254 Beiträge

    Paternieki! Wie gesagt, kann ich nur empfehlen.
    Zu Bobrowniki: Ich glaube, es gibt mittlerweile so viele „Geheimtipps“, dass es solche nicht mehr sind. Siehe auch Domatchevo. Früh am Morgen sollte es aber auch schnell gehen, egal welchen Übergang mal benutzt.

    0
    #18405
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Chupete schrieb:
    Früh am Morgen sollte es aber auch schnell gehen, egal welchen Übergang mal benutzt.

    Das man früh am morgen schnell durchkommt hatte ich auch gedacht. Wir waren nach weißrussischer Zeit im März um 3 Uhr an der Grenze in Brest und mussten doch 4 Stunden warten weil alles voll war. Letztes Jahr im August ist das Freunden auch passiert. Die waren auch morgens um 3 Uhr da und durften sogar 8 Stunden warten. Also von Brest habe ich komplett die Schnauze voll!!!!

    0
    #18431
    chupete
    254 Beiträge

    [quote=“Kuppi63″ post=18899]Chupete schrieb:
    Früh am Morgen sollte es aber auch schnell gehen, egal welchen Übergang mal benutzt.

    Das man früh am morgen schnell durchkommt hatte ich auch gedacht. Wir waren nach weißrussischer Zeit im März um 3 Uhr an der Grenze in Brest und mussten doch 4 Stunden warten weil alles voll war. Letztes Jahr im August ist das Freunden auch passiert. Die waren auch morgens um 3 Uhr da und durften sogar 8 Stunden warten. Also von Brest habe ich komplett die Schnauze voll!!!![/quote]

    Genau, Brest ist immer etwas anderes (Haupt-Transitstrecke, M1), daher meide ich es auch (bis auf diesen Winter auf der Rücktour). So früh morgens wie du bin ich noch nie gefahren, meinte mit „früh“ eher zwischen 7 und 9 Uhr.

    0
    #18439
    Jürgen
    84 Beiträge

    Ich fahre früh morgens von Hockenheim los und bin am Abend in Bialistok. Dort schlafe ich in einem guten und günstigen Hotel mit bewachtem Parkplatz und englisch sprechender Rezeption. Am nächsten Morgen (ca. 4.00 Uhr) fahre ich zur Grenze Bobrowniki und habe so gut wie keine Wartezeit. Diese Strategie empfinde ich als sehr angenehm da man stets im Hellen fährt. Die Grenzer sind alle entspannt weil noch nichts los ist und die Abfertigung ist sehr zügig (Klopf auf Holz…).

    Nächsten Dienstag geht es wieder los… Drückt mir die Daumen!

    Sollte sich irgendetwas Nachteiliges ergeben werde ich es natürlich posten. Bis dahin gilt für mich: Bloß nicht über Brest. Ich verbrauche lieber Sprit als stundenlang in irgendwelchen Autoschlangen zu stehen…

    0
    #18451
    chupete
    254 Beiträge

    Hallo Jürgen,
    genauso hab ich’s auch schon gemacht und in Bialystok übernachtet. Verrätst du mir das Hotel, das du empfehlen kannst?

    Gute Fahrt!

    0
    #18480
    Jürgen
    84 Beiträge

    Kein Problem.
    Es ist das Hotel Villa Tradycja.
    http://www.staypoland.com/en/bialystok/hotel/villa_tradycja.html

    Und ein Single-Komfort-Zimmer kostet 46€
    Es ist bestimmt nicht das günstigste Hotel, aber das beste Preis-Leistungsverhältnis in meinen Augen…
    Denn: Die Betten (und das ist für mich sehr wichtig) sind auf dem neusten Stand und man kann sehr gut schlafen.
    Es herrscht wirklich Ruhe, was auch nicht zu verachten ist.
    Und weil ich schon vor dem Frühstück wieder fahre, bekomme ich ein Frühstück für Unterwegs. Alles im Preis inbegriffen.

    Ich habe gesehen, dass man auch für 25€ übernachten kann. Doch auf ein solches Abenteuer werde ich mich bestimmt nicht einlassen. Die 20€ Mehrkosten nehme ich gern in Kauf…

    0
    #18488
    Schulz
    12 Beiträge

    Hallo, es gibt hier eine Internetseite, wo die Wartezeiten an der poln.-belarussischen Grenze morgens und abends genannt werden:

    http://www.granica.gov.pl/index_wait.php?p=b&c=t&v=de&k=w

    0
    #18491
    Obi
    391 Beiträge

    So wie das aussieht, ist das nur die Zeit auf polnischer Seite.

    Hatte ich im letzten Jahr auch – Polen in Minuten – Belarus in Stunden.

    0
    #18558
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Wir haben gestern abend Besuch aus Weißrußland bekommen. Die haben 7 Stunden an der Grenze Domatschova gewartet. Ich hatte schon gestern morgen mir die Webcam angesehen. In Domatschova war eine endlose Schlange wie ich sie noch nie gesehen hatte und Brest war auch voll. Die Russen haben wohl 10 Tage frei und fahren alle nach Polen rüber. Das hatten wir im April 2011, als Ostern so spät war. Da mussten wir auch fast 5 Stunden warten, weil alles voll Russen war.

    0
    #18566
    Jürgen
    84 Beiträge

    Bei der Einreise nach Weißrussland über den Grenzübergang Bobrowniki stand ich am 01.5. morgens um 4.45 Uhr fast drei auf der polnischen Seite.
    Aber die Polen konnten nichts dafür. sie haben nur so viele Autos durchgelassen wie vor der weißrussischen Grenze Platz hatten…

    Denn die polnische Grenzabfertigung war in einer Minute erledigt. Aber was mit den Weißrussen los war ist mir ein Rätsel. Obwohl sie wussten, oder vielleicht gerade deswegen, dass die Leute über die russisch-orthodoxe Ostern zu ihren Familien wollten haben sie jedes Auto penibel und schrecklich langsam kontrolliert. Kleintransporter und Vans hatten sogar das „vergnügen“ sämtliche Koffer und Taschen auszuräumen. Kontrolliert wurden die Taschen dann zwar so gut wie gar nicht, aber offensichtlich ging es den BY-Grenzern darum möglichst viel Zeit zu verschwenden.
    Dieses Verhalten ist mir ein Rätsel, zumal in der riesigen Schlage ein Fahrzeug aus Tschechien war und zwei Deutsche. Das andere waren alles ihre Landsleute. Haben diese Menschen denn keine Familie?
    Wenn ich doch nur mehr russisch könnte, ich würde die Menschen fragen, was sich in ihren Köpfen abspielt, warum sie ihre Macht derart missbrauchen und sich so verhalten…?!?!?

    0
    #19265
    Krasnaje
    238 Beiträge

    Ich habe früher mal gehört als unsere älteste noch klein war, das man an der Grenze bevorzugt behandelt wird, also noch in der langen Schlange stehen muss, wenn man Kleinkinder hat. Das hat auch einmal funktioniert.

    Jetzt habe ich diese Passage gefunden:

    http://pravo.by/main.aspx?guid=3871&p0=c20900070&p2={NRPA}

    Государственного пограничного комитета.

    В автодорожные пункты пропуска и пункты упрощенного пропуска вне очереди пропускаются:

    лица, следующие по удостоверениям инвалида Отечественной войны, участника войны, инвалида о праве на льготы, инвалида I группы, а также лица, следующие с детьми в возрасте до 3 лет или детьми-инвалидами в возрасте до 18 лет третьей или четвертой степени утраты здоровья;

    Hier die Google Übersetzung:
    State Border Committee.

    Im Straßenverkehr Checkpoints und vereinfacht Checkpoints außer der Reihe übersprungen:

    Person, die folgenden Zertifikate für Behinderte Zweiten Weltkrieg, ein Kriegsveteran, eine behinderte Person des Anspruchs auf die Leistungen behinderter Gruppe I, und jene mit Kindern unter 3 Jahren oder behinderte Kinder unter dem Alter von 18 Jahren die dritte oder vierte Grad der Verlust der Gesundheit;

    Also wer ein Kind unter 3 Jahre hat, der müsste an der Schlange direkt vorbeifahren können bis zum Schlagbaum.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.