Minsk mit Prachtboulevards im Zuckerbäckerstil?!

Foren Belarus: Reisen nach Weißrussland Treffpunkt: Minsk Minsk mit Prachtboulevards im Zuckerbäckerstil?!
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #563
    GroM
    4243 Beiträge

    Lange liess es auf sich nicht warten: Westen entdeckt Belarus als ein Tourismusland. Vor Kurzem habe ich diese Städtereise hier im Netz entdeckt:

    [quote]In ein Land, das vielen als weißer Fleck auf der Landkarte gilt, führt [XXX]: Weißrußland. Auf dem Programm der achttägigen Studienreise stehen neben der Hauptstadt Minsk mit Prachtboulevards im Zuckerbäckerstil, Zeugnissen konstruktivistischer Architektur aus den 1920er Jahren und malerischen Altstadtgassen u. a. auch Besuche der Gedenkstätten Chatyn und Trostenez sowie eine Exkursion nach Vitebsk, die Heimatstadt Marc Chagalls. Im Preis ab 790 Euro enthalten sind Unterbringung, Hin- und Rückreise per Bahn und Halbpension. [/quote]

    Hört sich doch traumhaft an, oder? 😉 Und was sagt ihr über Minsk?

    0
    #565
    targa71
    559 Beiträge

    Hmm, das ist ja interessant das Minsk jetzt schon touristisch entdeckt wird……Ist ja auch ein Wunsch vom Präsidenten den Massentourismus anzukurbeln 😆
    Also, ich war leider nur im Winter in Minsk, aber es hat mir schon gefallen!
    Sicherlich sind die Höhepunkte schnell abgehandelt, aber ein interessantes Ziel ist es schon wenn man Weißrussland besucht.

    0
    #566
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Hmm, das ist ja interessant das Minsk jetzt schon touristisch entdeckt wird……Ist ja auch ein Wunsch vom Präsidenten den Massentourismus anzukurbeln 😆 [/quote]

    So ungewöhnlich finde ich die Idee nicht, Minsk (und Weissrussland) touristisch zu erschliessen… Im letzten Sommer habe ich einige Busse mit Touristen aus Deutschland, Österreich und Litauen gesehen!

    0
    #567
    targa71
    559 Beiträge

    Aber ich denke das es sich bei den Touristen aus Westeuropa noch eher um Individualisten handelt!
    Das Land hat mit Sicherheit das Potential zu einem gewissen Tourismus, aber es fehlt (noch) die touristische Infrastruktur!!

    0
    #568
    GroM
    4243 Beiträge

    Die Frage ist: [u]Was gibt es in Minsk zu sehen?[/u]

    Palast der Republik, Skorinyprospekt/Leninplatz, Metro – als Monumente der sozialistischen Architektur? Volkskunde- und historische Museen, deren Ausstellungen seit 70er Jahren unverändert laufen? Das Opernhaus mit dem klassischen Tschaikowsky-Programm, spottbilligen (für deutsche Verhältnisse) Eintrittspreisen und Tänzern, die für 80 Euro im Monat ihre Meisterleistungen demonstrieren? (Und wo sich alle sich in Minsk aufhaltende Ausländer treffen :)).

    Vielleicht das Nachtleben?
    Die in der letzten Zeit in die Mode gekommenen VIP-Clubs mit Mitgliederkarten: „Izjum“, „Bronx“, „X-Ray“? Oder die Nachtszene in „Schaiba“ (WestWorldClub), in „Alkatraz“ oder in „Nightstar“?

    Vielleicht die Shopping-Tours?
    Der riesige „Zhdanovichi“-Markt? – Der wohl größte „Arbeitgeber“ der Hauptstadt und die für viele die einzige Einnahme- und Überlebensquelle. Minsker „Bazar“ im Zentrum der Stadt? Bazar am Minsker Stadion?

    „Das Programm“ ist bei allen ausländischen Gästen fast das Gleiche. Und ich habe den Eindruck, dass nicht dieses Programm ausschlaggebend ist. Denn touristisch hat Minsk, meiner Meinung nach, sehr wenig bis nichts zu bieten.

    Aber was sagen die Outsider 😉 dazu?

    0
    #578
    GroM
    4243 Beiträge

    Danke für den Thread, endlich mal ein konstruktives Thema hier. 🙂

    Also, es ist vielleicht aus heutiger Sicht interessant, zu versuchen, ein bisschen das „alte“ Minsk freizulegen, wobei das irgenwie komisch klingen mag, es ist immer noch ein Tabuthema. Viele Gebäude, die die Wirren des 20. Jahrhunderts überstanden haben, im Kommunismus „fremdbestimmt“ als Kinos, Sporthallen etc. benutzt wurdenm haben eine weitergehende Geschichte, die kaum jemand kennt. 😮

    Außerdem: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, nämlich die „Kommerziellen Kioske“(Der Anziehungspunkt des Mikrorajons nach dem Bierkiosk) mit exquisiter Kaugummi, Kitsch und Nippes-Auswahl, gibt´s längst nicht mehr, also gibt´s auch nix zu gucken… 😥

    0
    #580
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Also, es ist vielleicht aus heutiger Sicht interessant, zu versuchen, ein bisschen das „alte“ Minsk freizulegen, wobei das irgenwie komisch klingen mag, es ist immer noch ein Tabuthema.[/quote] Genau! Stimme ich dir absolut zu. Neulich habe ich Fotos vom alten Minsk gesehen (vor dem 2. Weltkrieg) und war begeistert von der Schönheit der Stadt. Wir hatten sogar eine Diskussion mit Jugendlichen darüber, dass niemand sich um die Rekonstruktion dieser schönen Minsker Ecken bemüht. Das Thema ist tabu. Sehr schade!

    [quote]Außerdem: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, nämlich die „Kommerziellen Kioske“(Der Anziehungspunkt des Mikrorajons nach dem Bierkiosk) mit exquisiter Kaugummi, Kitsch und Nippes-Auswahl, gibt´s längst nicht mehr, also gibt´s auch nix zu gucken… :cry:[/quote]
    🙂

    P.S. Ich bin gespannt auf das Aussehen des Hotels „Europa“ (wird im Zentrum von Minsk neugebaut) – gehörte zu den schicksten und schönsten Gebäuden in Minsk vor den 20-er Jahren.

    0
    #581
    Wowa
    113 Beiträge

    Beim Suchen nach Rußlandreisen bin ich auf etliche Angebote für Belarus gestoßen. U.a. gibt es den Bellarus-courier, der in Deutschland startet und bis weit nach Rußland hineinfährt.Immer wird dabei auch eine Stadtrundfahrt in Minsk angeboten.
    🙂 Wowa

    0
    #582
    GroM
    4243 Beiträge

    [i]“Liebe Touristen, willkommen in Belarussien!

    Die erste Tour, für Naturfreunde, führt uns zu den Symbolen des Wohlstands des jungen Weißrußland – Eichhörnchen, Hase, Wolf, Wildkatze, Elch, Bär und natürlich der Wisent. Kommt die Reihenfolge etwa bekannt vor?

    Für Kulturbegeisterte bieten wir die Tour „Auf den Spuren der Hyperinflation“ an. Diese führt uns nicht nur zur Nationalbibliothek, nein, wir schauen uns auch die Innenausstattung der Nationalbank, eine Oper von J.Glebau sowie nicht zuletzt das Schloss von Mir an.

    Für Freunde der Archäologie bieten wir eine Tour „Überreste der freien Presse in Belarussien“ an.

    Viel Spaß!“[/i]

    0
    #583
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote][i]“Liebe Touristen, willkommen in Belarussien!

    Die erste Tour, für Naturfreunde, führt uns zu den Symbolen des Wohlstands des jungen Weißrußland – Eichhörnchen, Hase, Wolf, Wildkatze, Elch, Bär und natürlich der Wisent. Kommt die Reihenfolge etwa bekannt vor?

    Für Kulturbegeisterte bieten wir die Tour „Auf den Spuren der Hyperinflation“ an. Diese führt uns nicht nur zur Nationalbibliothek, nein, wir schauen uns auch die Innenausstattung der Nationalbank, eine Oper von J.Glebau sowie nicht zuletzt das Schloss von Mir an.

    Für Freunde der Archäologie bieten wir eine Tour „Überreste der freien Presse in Belarussien“ an.

    Viel Spaß!“[/i][/quote]
    … Ich heisse Sie somit herzlich willkommen! Ihr persönlicher Reise[b]führer[/b] und ständiger Begleiter A.L.! [Foto und Unterschrift];)

    0
    #13371
    Henning Weber
    1 Beiträge

    Ich kann keine touristischen Ziele im Massentourismus erkennen. Das Land ist interessant für Individualisten mit russischen Sprachkenntnissen ud ie die natürliche Umwelt in Belarus erkunden wollen. Vieles erinnert mich an meine Jugend in Deutschland in den 60 und 70iger Jahren.

    0
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.