Meine Frau fährt ende des Monats nach Moldawien um Ärzte auszubilden

Foren Belarus: Community Channel Meeting-Point, Plauderecke Meine Frau fährt ende des Monats nach Moldawien um Ärzte auszubilden
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #20102
    mikael321
    2337 Beiträge

    Meine Frau fährt ende des Monats im Rahmen einer Humanräten Hilfe ( IATC ) nach Moldawien um Ärzte auszubilden .

    http://www.chisinau.diplo.de/Vertretung/chisinau/de/05/Entwicklungszusammenarbeit/Spende__Klinik__Seite.html

    Gestern haben wir nun das gefunden ! Moldawien: Schlagbohrer im OP

    http://de.euronews.com/2013/07/24/moldawien-schlagbohrer-im-op/

    Bin auf den Erfahrungsbericht gespannt !!

    Michael

    0
    #20104
    derdickemax
    283 Beiträge

    Ich will jetzt niemanden schockieren,
    aber bei einer OP gehts nicht nur fein
    zieseliert zu, sondern durchaus manchmal
    auch heftig zur Sache.

    Eine Schlagbohrmaschine ist kein Problem,
    wenn die Spitze sauber desinfiziert ist.
    Das ist eher nur für den Beobachter ein
    ästhetisches Problem. Es geht vielleicht
    sogar schneller (also blutarmer) als mit
    klassischen Chirurgiebohrern.

    Die klassische Knochensäge unterscheidet
    sich übrigens auch kaum von ihrer Baumarkt-
    schwester (außer im Preis -> Google Bilder).

    Wenn ich sehe (auch an mir selber) was
    unsere Chirurgen mit High-Class-Instrumenten
    anstellen, habe ich zu einem guten Chirurgen
    mit Black&Decker auch Vertrauen.

    Das also ist nicht das Problem.

    0
    #20105
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“derdickemax“ post=20605]Ich will jetzt niemanden schockieren, [/quote]Sind wir auch nicht ! 😀 Meine Frau ( hinten in der Ecke ) wird wohl in Ostal ähhh Nostalgie schwelgen .

    [img]https://lh5.googleusercontent.com/-yKfStEXENuk/Ug5_z4ZfuyI/AAAAAAAAF8w/uTGWZCbOqYg/s512/BelarusOP2001.JPG[/img]

    Michael

    0
    #20175
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Meine Schwiegermutter hat im Juni eine neue Hüfte bekommen. War aber viel Stress mit den Ärzten. Jeder hat die Hand aufgehalten und dann klappte alles einwandfrei. So ca. 500 Euro an „Spenden“ mussten geleistet werden. Im Krankenzimmer durften sich die frisch operierten einige Tage nicht viel bewegen. Aber der Klingelknopf war so weit vom Bett entfernt, dass bei Problemen keiner darangekommen ist. Außerdem war meine Frau jeden Tag da um ihrer Mutter Essen zu geben. Dabei durfte sie dann auch die restlichen Zimmernachbarn mit füttern, weil die weiter weg herkamen und keinen aus der Familie in der Nähe hatten. Bei der Kur hat meine Schwiegermutter dann eine Frau kennengelernt, die ohne Spende im anderen Krankenhaus eine neue Hüfte mit örtlicher Betäubung erhalten hat bei einer dreistündigen Operation.

    0
    #20176
    GroM
    4243 Beiträge

    Kuppi63 schrieb:

    [quote]Bei der Kur hat meine Schwiegermutter dann eine Frau kennengelernt, die ohne Spende im anderen Krankenhaus eine neue Hüfte mit örtlicher Betäubung erhalten hat bei einer dreistündigen Operation.
    [/quote]

    Dasselbe ist meinem Schwiegervater in der belarussischen Provinz auch passiert.
    Der musste sich sogar, mangels vorhergehender Spende, nach erfolgtem Einsatz der Prothese die Wunde noch selbst zunähen.
    Alter Offizier, war natürlich kein Problem für ihn.
    Am nächsten Tag hat er schon wieder Fußball gespielt.

    0
    #20182
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“Jupp“ post=20677]Kuppi63 schrieb:

    [quote]Bei der Kur hat meine Schwiegermutter dann eine Frau kennengelernt, die ohne Spende im anderen Krankenhaus eine neue Hüfte mit örtlicher Betäubung erhalten hat bei einer dreistündigen Operation.
    [/quote]

    Dasselbe ist meinem Schwiegervater in der belarussischen Provinz auch passiert.
    Der musste sich sogar, mangels vorhergehender Spende, nach erfolgtem Einsatz der Prothese die Wunde noch selbst zunähen.
    Alter Offizier, war natürlich kein Problem für ihn.
    Am nächsten Tag hat er schon wieder Fußball gespielt.[/quote]

    Wenn du nichts Vernünftiges beizutragen hast, warum lässt du es dann nicht?

    Die Trolle hier vermehren sich schon wieder -sick

    0
    #20184
    GroM
    4243 Beiträge

    @andreas

    Habe schon darauf gewartet, da bist Du ja, „Blockwart und Troll-Jäger“ dieses Forums.

    Ich will es mal so formulieren:
    100 „Unsinn / Detlef“ sind mir lieber als 1 von Deiner Sorte.

    Ich lese auf diesem Forum seit Jahren mit.
    Schweigend.

    Mir fallen aus dem Stegreif eine Menge Namen von wirklich guten, interessanten und informativen Kommentatoren auf diesem Forum ein.
    Darunter übrigens auch eine ganze Anzahl, deren Meinungen nicht unbedingt mit meinen übereinstimmen.

    Du hast laut Counter 566 Beiträge geschrieben und 32 Danke erhalten.
    Dein Name würde mir bei Nachfrage nach Kommentatoren auf diesem Forum, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen, allerdings nicht einfallen.
    Hat sich jetzt aber geändert… -wink

    Wünsche einen schönen Tag.

    Jupp

    P.S.:

    Gab es da nicht einmal einen gewissen Johann Wolfgang von Goethe?

    Hat der nicht einmal ein Schauspiel in 5 Akten über einen „Götz von… ich weiß es nicht mehr geschrieben…“?

    0
    #20186
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Jupp“ post=20685]Hat der nicht einmal ein Schauspiel in 5 Akten über einen „Götz von… ich weiß es nicht mehr geschrieben…“?[/quote]Ne das war Aljaksandr Ryhorawitsch Lukaschenka .

    0
    #20187
    GroM
    4243 Beiträge

    mikael321 schrieb:

    [quote]Ne das war Aljaksandr Ryhorawitsch Lukaschenka .[/quote]

    Was, der auch…? 🙂

    0
    #20192
    Unsinn
    282 Beiträge

    @Jupp

    War bei Schwiegervater dasselbe.
    Haben getackert statt genäht.
    Ging schneller !

    0
    #20210
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Unsinn“ post=20693]Haben getackert statt genäht. Ging schneller ![/quote]Und hält besser .

    [video width=425 height=344 type=youtube]iLgTjiFl7AQ[/video]

    0
    #20241
    Andreas
    755 Beiträge

    [b][size=4]Polozk schreibt für Friedrichshafen: Warum muss Gesundheit gekauft werden?
    [/size][/b]
    [b]Friedrichshafen –
    In einem Beitrag aus der SÜDKURIER-Reihe „Polozk schreibt für Friedrichshafen“ beklagt die Polozkerin Julija Tararako, dass in Weißrussland eine wünschenswerte Gesundheitsversorgung oft am fehlenden Geld scheitert. [/b]

    In Weißrussland ist die medizinische Betreuung kostenlos. Ein geordnetes Versicherungssystem wie in Deutschland gibt es nicht. Man geht in die Poliklinik und stellt sich einfach an. Am Eingang zur Poliklinik gibt es eine Anmeldung. Dort bekommt man seine Wartenummer und Anmeldekarte. Für Chirurgen und Internisten braucht man keine Nummern. Die Menschen warten im Flur, bis sie endlich an der Reihe sind. Behinderte und die, die hohes Fieber haben, werden gleich wie alle anderen bedient und behandelt.

    Doch es gibt Fälle, für die man die Hilfe von Spezialisten benötigt. Und Operationen im Ausland sind auch zu bezahlen. Also dann rechnen wir mal: In Weißrussland verdient eine junge vierköpfige Familie zusammen ungefähr 800 Euro. Von diesem Geld gehen etwa 30 Euro für Heizkosten, Strom und Wasser ab. Etwa 300 Euro vom Familienbudget wird für Lebensmittel ausgegeben. Dazu kommen die monatlichen Fahrkosten für öffentliche Verkehrsmittel in Höhe von 20 Euro. Das Auto braucht Benzin, das in Weißrussland nicht billig ist – also noch mal 100 Euro. Für Kleidung und alles andere können wir 200 Euro ansetzen. Was bleibt übrig? Nur rund 150 Euro.

    Theoretisch kann man sich für den Ernstfall im Laufe der Zeit die notwendige Summe ansammeln, aber in der Realität wird das für das kranke Kind schon viel zu spät sein. Menschen, die nicht genug Geld haben, bitten andere um Hilfe. Manche sitzen auf der Straße und betteln, andere wenden sich an die Medien oder hängen irgendwo in der Stadt Zettel aus. Es gibt Fernsehsendungen, in denen solche Fragen von Moderatoren angesprochen werden. Eltern bitten die Zuschauer um Hilfe. Es ist nicht ausgeschlossen, dass jemand antwortet.

    weiter auf: http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Polozk-schreibt-fuer-Friedrichshafen-Warum-muss-Gesundheit-gekauft-werden;art372474,6225272

    0
    #20398
    mikael321
    2337 Beiträge

    Meine Frau ist gestern Abend zurück gekommen . Geht also noch vieeeeeel schlimmer als in BY . Ein paar Gummihandschuhe gibt es für den ganzen Tag, oder auch mal ein paar Tage gar nicht .

    Und die Chefs fahren aber 500 SE aufwärts . Ich werde noch einen Bericht schreiben, sobald ich mehr weiß .

    Michael

    0
    #20408
    Pittiplatsch
    38 Beiträge

    Na ich bin gespannt!

    0
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.