Maut

Ansicht von 14 Beiträgen - 31 bis 44 (von insgesamt 44)
  • Autor
    Beiträge
  • #21217
    Helfer
    399 Beiträge

    [quote=“tholina“ post=21719]Dass die Strafen drastisch sind, das habe ich schon gehört…

    Ich meinte eigentlich: was ist, wenn ich das gerät rechtzeitig in Betrieb nehme (ich mache das gleich am ServicePoint in Brest) und es „piept“ dann aber nicht, wenn ich eine Mautbrücke unterquere… also, es liegt möglicherweise ein technischer Defekt vor… Kann man das an der Grenze nachweisen oder muss man sich sofort an irgendeine Stelle, z.B. Miliz wenden?[/quote]

    Schwierige Frage, habe bisher nicht gehört das die Geräte nicht funktioniert haben, kann ja aber alles sein. Ich würde bei der Miliz vorstellig, was anders wüsste ich dann auch erst einmal nicht.

    0
    #21231
    Grodno
    451 Beiträge

    Während der Eishockey-Weltmeisterschaft in Minsk können alle Ausländer mit der kostenfreien Nutzung von Mautstraßen in Belarus rechnen. Das sieht der entsprechende Erlass Nr. 154 vor, den Präsident Alexander Lukaschenko am 10. April unterzeichnete. Dies gab der Pressedienst des belarussischen Staatschefs der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

    Während der Eishockey-Weltmeisterschaft – vom 25. April bis zum 31. Mai – werden die nicht in der Zollunion registrierten Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen von der Mautpflicht für die Benutzung gebührenpflichtiger Autostraßen in Belarus befreit.

    0
    #21246
    Horst Schlämmer
    163 Beiträge

    [quote=“tholina“ post=21719]Dass die Strafen drastisch sind, das habe ich schon gehört…

    Ich meinte eigentlich: was ist, wenn ich das gerät rechtzeitig in Betrieb nehme (ich mache das gleich am ServicePoint in Brest) und es „piept“ dann aber nicht, wenn ich eine Mautbrücke unterquere… also, es liegt möglicherweise ein technischer Defekt vor… Kann man das an der Grenze nachweisen oder muss man sich sofort an irgendeine Stelle, z.B. Miliz wenden?[/quote]

    Als ich im Oktober fuhr und mir in Brest die OBU geholt habe, hat sie anschließend auch nirgends weder gepipst, noch geblinkt o.ä. Bei der Ausreise hat niemand etwas gesagt, also wird’s wohl trotzdem funktioniert haben…

    0
    #21247
    Frank Schwalm
    1 Beiträge

    Bin am Freitag zurück gekommen aus Belarus. Wir waren mit 4 Fahrzeugen. Bei dreien haben die Mautgeräte einwandfrei funktioniert, bei einem Fahrzeug gar nicht. Dieses haben die drei Mädels am Service Point festgestellt, da man ja einen Ausdruck über die gefahrene Strecke bekommt. Wir hätten von unterwegs die Servicenummer anrufen sollen, dann wäre uns geholfen worden. Haben wir leider nicht. Wie es nun weitergeht, konnten uns die 3 Mädels auch nicht sagen. Bin ich mal gespannt.
    Viel spannender ist, wenn man vom Service Point den Restweg zur Grenze zurücklegt, gibt es noch eine Mautbrücke, die dann theoretisch ohne Mautgerät durchfahren würde. Hierzu konnten uns die 3 Mädels auch keine Auskunft geben. Wir sind dann durch Brest gefahren und dann wieder auf die Autobahn und haben somit diese Mautbrücke umgangen. Alles in Allem glaube ich, dass die Geschichte noch sehr wenig durchdacht ist.
    Schönen Sonntag

    0
    #21312
    Helfer
    399 Beiträge

    Also ich meine die „Geschichte“ ist gut und handlungssicher, einfach sowie unkompliziert. Hat man die OBU erst einmal erstanden, das Anstellen hat am längsten gedauert, lief der Rest prima. Gerät an der Scheibe anbringen und fertig. Die Abrechnung ging ruck zuck und wirklich erstaunlicher Weise problemlos

    Das einmal ein Gerät kaputt geht, dass gibt es hier bei unseren OBUs auch, ist halt Technik und kein BY Alleinstellungsmerkmal.

    Der Punkt Serviceleistungen, gut, der muss noch an vielen Stellen in BY geübt werden, da ist man öfters noch unbeholfen. Aber auch da bin ich mit meiner langen Erfahrung zuversichtlich, das sich da etwas ändert. Wenn auch langsamer.

    Und da BY in der Regel auch ein Transitland Richtung Osten ist, ist eine Mautregelung schon in Ordnung. Die Frage ist nur wo fließt das Geld hin, bei uns ist ja auch genug Einnahme da und die Straßen sind doch in einem teilweise bedauerlichen Zustand. Vielleicht macht man es ja dort anders, schaun wir mal, die Straßen werden es in Zukunft zeigen.

    0
    #21315
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Hallo, zum Thema Strafe:

    am 3.08.13 sind wir eingereist, wir wussten, dass ab 01.08.13 die Mautregelung eintritt. Es gab nicht, so wie bei unserer jetzigen Einreise am 18.04.14, Flyer und Aufsteller zum Thema Maut an der Grenze. Ja, wir waren schlecht informiert, unser Fehler. Für die 4malige Benutzung der M1 2013 mussten wir 4 x 100 Euro Strafe per Kartenzahlung bezahlen. Die Transportnaja Inspekzija hat uns 20 Minuten nach dem Mieten des Mautgerätes aus dem Verkehr gezogen. Unabhängig davon ob das Gerät funktioniert wird man fotografiert, uns wurden die 4 Fotos von 2013 gezeigt.

    Uns wurden folgende Dinge gesagt: 1. Wir hätten uns im Internet selbst informieren müssen. 2. Bisher hätten alle Betroffenen diskutiert und trotzdem mussten alle die Strafe zahlen. 3. Hätten wir unser Nummernschild gewechselt, hätten wir nicht zahlen brauchen.

    Falls also jemand von euch im August auch so gehandelt hat wie wir, siehe 3.

    In den 45 Minuten, die wir von den Beamten aufgehalten wurden, mussten 4 Fahrer zahlen. Ein LKW Fahrer hatte keine 2600 Euro Strafe, sein LKW musste er in Begleitung auf eine „Strafnaja Stojanka“ fahren (konfizziert bis zur Zahlung der Strafe).

    An einer Tankstelle an der M1 gibt es Vordrucke um sich zu beschweren. Man hat uns gesagt, wir sollen es versuchen, weil die Informationslage zum Thema Maut bei der Einführung nicht so ideal war.

    Jetzt haben wir gerade nachgerechnet (für den 18.04. und 26.04.14), obwohl das Gerät bei unseren 2 x 155 km auf der M1 immer gepiept hat, möchte man uns nur 1 x 155 km Gebühren abziehen. Hat jemand dazu Erfahrung? Hatte der Computer in der Tankstelle bei der Rückgabe des Gerätes die Informationen über die zuvor gefahrene Strecke noch nicht?

    0
    #21317
    Helfer
    399 Beiträge

    Die gefahrenen Kilometer werden durch die OBU im Auto aufgezeichnet, mit dem Rechner der Tankstelle hat das nichts zu tun. Der errechnet nur die Daten von der OBU.

    Ich denke mal ganz vorsichtig, hier haben euch die Milizionäre abgefettet. Die haben einfach „ihre“ Chance genutzt um zu „kassieren“. Grundlage dafür sicherlich die nicht korrekte Information von Seiten BY und eure eigene fehlende Information per Internet. Vielleicht hatt sie auch eure Unerfahrenheit im Umgang mit der Miliz dazu inspiriert. Ich habe in all den Jahren mit den Milizionären immer einen vernünftigen „Handel“ gefunden um derartige Strafen auf ein Minimal abzufedern.

    Eine nachträgliche schriftliche Beschwerde halte ich für nicht zielführen. Was soll die Verwaltung denn zum Verstoß entscheiden. Da ist die BY-Bürokratie ja fast überfordet 🙂

    0
    #21318
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Nanaviki schrieb;
    Jetzt haben wir gerade nachgerechnet (für den 18.04. und 26.04.14), obwohl das Gerät bei unseren 2 x 155 km auf der M1 immer gepiept hat, möchte man uns nur 1 x 155 km Gebühren abziehen. Hat jemand dazu Erfahrung? Hatte der Computer in der Tankstelle bei der Rückgabe des Gerätes die Informationen über die zuvor gefahrene Strecke noch nicht?

    Wir sind heute morgen aus Belarus zurückgekommen. In den Nachrichten wurde gebracht, dass ab 26.04. wegen der Eishockey WM an den Grenzen kein Visum mehr benötigt wird. Da dann auch keibne Maut zu zahlen ist, denke ich mal, wurde am 26.04. auch nichts abgezogen. Wir sind ja auch am 26.04. gefahren, haben das Gerät aber behalten, da wir ja im August wieder fahren, konnten also nicht kontrollieren, ob bei uns abgezogen wurde, denn gepiept hat es auch immer. Allerdings hat an der Grenze auch keiner kontrolliert, ob wir mit Mautgerät gefahren sind.

    0
    #21322
    tholina
    289 Beiträge

    Wir sind heute Nacht zurückgekommen und alles hat problemlos funktioniert. Nach der Einreise OBU an der grünen Tankstelle hinter dem „Euroopt“ gemietet, an die Scheibe geklebt und gut. Übrigens ohne Wartezeit. Knapp € 20 Kaution und Aufladung für € 25, wovon wir allerdings keine € 2 verfahren haben.

    Bei der Rückreise wieder abgegeben, Abrechnung bekommen und alles prima. Habe an der Grenze extra gefragt wegen der Strafe und die Zollbeamtin sagte zu mir, dass allein die Strecke Brest – Kobrin (ca. 40 km) € 100 Strafe kosten. Belege wollte allerdings keiner sehen.

    Das Gerät muss allerdings beim Unterqueren der Mautbrücken piepen.

    Kartenzahlung war allerdings diesmal (zumindest mit Maestro) nicht möglich.

    Grüße aus Berlin, Thorsten

    0
    #21329
    Horst Wieshoff
    6 Beiträge

    Wie reagiert die OBU, wenn das darin gespeicherte Guthaben aufgebraucht ist?

    0
    #21330
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Danke für die Informationen. Es klingt logisch, dass wegen der Eishockeyweltmeisterschaft für PKW´s nicht zu zahlen ist. Das eine Visafreie und unkomplizierte Einreise für Fans ab 26.04.14 gilt, haben wir im Radio gehört.

    Es war nicht die Miliz, die uns gestoppt hat. Die interessiert die Maut nicht. Es war wie gasagt die Transportnaja Inspekzija und die standen auch bei unserer Ausreise kurz vor Brest Richtung Minsk am Straßenrand und haben „Kunden“ bearbeitet. Wir denken, sie werden jetzt intensiv für einige Zeit alle Fahrer aus dem Verkehr ziehen, die in den ersten Monaten nicht bezahlt haben.

    Der Mitarbeiter von der Transportnaja Inspekzija hat uns selbst auf die Möglichkeit sich zu beschweren hingewiesen. Ein Versuch ist es wert, vor allem, weil man uns sagte, es gäbe eine Amnestie für die, die im August 2013 eingereist sind.

    Wir hatten übrigens auch noch nie Probleme mit der Miliz.

    So nebenbei haben wir noch mehr zum Thema Maut mitbekommen. Mit uns hat ein Russe mit einem PKW mit slovenischem Kennzeichen 100 Euro bezahlt. Er ist am Gründonnerstag abend eingereist, hat bei seinem rumkutschen in Brest eine Mautbrücke durchquert und dann in Brest übernachten. Auch sein Schusselfehler wurde ihm nicht verziehen. Unsere Bekannten die an der alten Trasse Brest-Moskau der P43 wohnen, haben einen Bekannten, der LKW´s mit ausländischen Kennzeichen fährt. Der ist wie immer die P43 gefahren, um die Maut nicht zu zahlen, aber vor der russischen Grenze ist er wieder auf die E30. Er wurde angehalten und musste für das Abweichen von der direkten Route Strafe zahlen.

    0
    #21333
    Horst Wieshoff
    6 Beiträge

    Hallo,
    wie reagiert die OBU, wenn das darin gespeicherte Guthaben aufgebraucht ist?
    Gruß
    Horst

    0
    #21349
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Nanaviki schrieb:
    Uns wurden folgende Dinge gesagt: 1. Wir hätten uns im Internet selbst informieren müssen. 2. Bisher hätten alle Betroffenen diskutiert und trotzdem mussten alle die Strafe zahlen. 3. Hätten wir unser Nummernschild gewechselt, hätten wir nicht zahlen brauchen.

    Mein Schwager ist im August auch etwas mautpflichtige Strecke gefahren und hat danach einen anderen Weg gefunden der mautfrei ist. Am Wochenende habe ich gesehen, dass er ein anderes Nummernschild hat. Er wurde allerdings auch noch 7 mal geblitzt.
    Ich wurde letztes Jahr im Oktober auch 1 mal geblitzt, ist aber bei der Aprileinreise nichts passiert.

    0
    #21377
    Helfer
    399 Beiträge

    [quote=“Horst Wieshoff“ post=21839]Hallo,
    wie reagiert die OBU, wenn das darin gespeicherte Guthaben aufgebraucht ist?
    Gruß
    Horst[/quote]

    Die OBU registriert unabhängig vom Guthaben alle gefahrenen Maut Km. Diese werden dann miteinander verrechnet. Da wir nur das Teilstück Brest-Koprin Mautpflichtig genutzt hatten, bekamen wir Geld zurück.

    Was haben denn die Minskfahrer z.B. an Guthaben eingezahlt?

    0
Ansicht von 14 Beiträgen - 31 bis 44 (von insgesamt 44)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.