Mal wieder: doppelte Staatsbürgerschaft der Kinder

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Mal wieder: doppelte Staatsbürgerschaft der Kinder
Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #45351
    Maxim Gro
    63 Beiträge

    Hallo Katrin.
    Ja, @mimo hat alles richtig beschrieben. Das war ein sehr wichtiger Hinweis!

    Wir haben uns damals für beide Staatsangehörigkeiten beim Kind entschieden: so kommen wir leichter nach Belarus (ohne Visum fürs Kind). Das ist auch der einzige Vorteil, den ich sehe. Mit 18 Jahren kann bzw. muss sich das Kind dann entscheiden (wobei die Hoffnung besteht, dass bis dahin die doppelte Staatsbürgerschaft möglich sein wird).

    Würde sich das Kind mit 18 für die belarussische Staatsangehörigkeit entscheiden, dann würde für ihn auch die Wehrpflicht in Kraft treten. Entscheidet er sich für die deutsche Staatsangehörigkeit, dann würde für ihn die deutsche Wehrpflicht gelten (die es seit 2011 nicht mehr gibt).

    In eurem Fall sehe ich den einzigen Vorteil, dass das Kind mit einem belarussischen Pass gemeinsam mit dem Vater spontan nach Belarus reisen könnte. Wenn ihr als Familie reisen wollt, dass musst du sowieso zur Botschaft. Es ist also hinsichtlich des Aufwands egal, ob man dann nur für dich oder für dich und dein Kind ein Visum beantragt. Das wäre also nur eine Kostenfrage (wenn man oft nach Belarus reist).

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 3 Monate von  Maxim Gro.
    0
    #45367
    Marco
    14 Beiträge

    Man muss sich nicht mehr zwingend für eine Staatsbürgerschaft entscheiden. Das wurde 2014 stark aufgeweicht. Wenn man hier aufgewachsen ist, muss man die zweite Staatsbürgerschaft nicht mehr aufgeben.
    Kann aber Gründe geben diese trotzdem aufzugeben, wie beispielsweise die Wehrplficht für Männer in Belarus etc.

    EDIT: Bitte in den entsprechenden Thread verschieben

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 3 Monate von  Marco.
    0
    #45625
    MiMo
    467 Beiträge

    In den Fällen, die in diesem Forum normalerweise betrachtet werden (Ein Ehepartner Deutsch, der andere z. B. Weißrussisch) musste man sich NOCH NIE zwischen einer der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden. Beide wurden entsprechend der jeweiligen Gesetze des Landes bei Geburt erworben und konnten daher immer schon dauerhaft beibehalten werden.

    Das sogenannte Optionsmodell betrifft z. B. in Deutschland geborene Kinder, deren BEIDE Elternteile Ausländer sind. Hier gab es 2014 tatsächlich Änderungen. Aber noch einmal: Mir ist noch kein Fall in DIESEM Forum aufgefallen, auf den das zutreffen würde.

    @katrin
    Immer mit der Ruhe – nach der Geburt gibt es erst einmal keine zusätzlichen Behördengänge sondern nur Freude 😉
    Das Standesamt stellt ganz normal eine Geburtsurkunde aus, uns hat man zusätzlich eine „Internationale Geburtsurkunde“ mitgegeben. (Wäre aber nicht zwingend erforderlich gewesen, da man für die weißrussischen Behörden sowieso eine Übersetzung braucht.)
    Danach auf den weißrussischen Botschaftsseiten nachschauen, welche Unterlagen man aktuell für den Rückkehrausweis benötigt und von Verwandten in Belarus in Erfahrung bringen, welche aktuell für die Ausstellung eines Reisepasses erforderlich sind.
    Spätestens für die Beantragung des Reisepasses in Weißrussland muss die deutsche Geburtsurkunde mit einer Apostille versehen worden sein (das erledigt in NRW die Bezirksregierung) – ich bin mir nicht mehr sicher, ob das auch schon für den Rückkehrausweis erforderlich war, aber das kann Ihr Mann ja auf der Botschaftshomepage nachlesen.

    2+
    #45627
    Raatz
    10 Beiträge

    Servus,
    wie lange braucht das zuständige Amt, in Belarus, für einen Reisepass? Langen da 2 Wochen, oder müssen wir überwintern? Und müssen wir das in Minsk machen, oder geht das auch in Slavgorod?
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Gruß Raatz

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 3 Monate von  Raatz.
    0
    #45631
    Katrin
    84 Beiträge

    Ok also im Klartext:
    -unser Kind hat ob gewollt oder nicht beide Staatsangehörigkeiten bei der Geburt
    -Wir sind verpflichtet dies dann auch bei der Anmeldung im Standesamt mit anzugeben, falls das nicht automatisch passiert?!
    -Wir können nachträglich erst entscheiden ob es die by Staatsangehörigkeit behält oder nicht
    – das Kind behält in jedem Fall beide Staatsangehörigkeiten auch nach der Volljährigkeit und muss sich nicht für eine entscheiden (falls wir sie nicht vorher abmelden)

    Für mich ist das nur so schwer nachzuvollziehen, da das Kind ja keine weißrussische Staatsangehörigkeit ausweisen kann, solange wir uns nicht darum kümmern. Und kümmern würden wir uns ja nur darum, wenn wir wirklich das Vorhaben durchsetzen, mit dem Kind nach BY zu reisen.
    Und wenn nun jemand nach einem weissrussischen Pass verlangt um das zu belegen?

    So und zum Thema Wehrdienst. 2 Fälle:
    Wenn wir nichts tun, er also keinen BY Pass bekommt und trotzdem ja automatisch BY Staatsangehöriger ist – ist er dann verpflichtet?
    Wenn wir den Rückkehrausweis und BY Pass beantragen, er aber natürlich in DE lebt – ist er dann verpflichtet?

    Ich möchte einfach auf Nummer sicher gehen, dass er unter keinen Umständen gezwungen wird, den weissrussischen Wehrdienst zu leisten..
    Ansonsten könnte er von mir aus beide Staatsangehörigkeiten behalten.

    Achja und noch was, ich muss wirklich persönlich zuf Botschaft? Wohne fast an der dän. Grenze, das ist ja eine halbe Weltreise nach Berlin, Bonn oder sonst wo zur Botschaft zu fahren nur für die Beantragung des Rückkehrausweises. Geht das nicht über Postweg?

    0
    #45633
    MiMo
    467 Beiträge

    @raatz
    Das hängt davon ab, wo der weißrussische Elternteil registriert ist. Man geht zu der Registrierungsbehörde (so etwas wie unser Einwohnermeldeamt) und meldet das Kind in der gleichen Wohnung an, in der auch Mutter oder Vater gemeldet sind. War in Vitebsk mit dabei. Da wird dann tatsächlich sortiert nach Straße/Nummer/Block/Wohnung eine Karteikarte heraus gezogen und das Kind mit dazu geschrieben.
    Zur Dauer für die Ausstellung des Reisepasses: Die Verlängerung im letzten Jahr brauchte etwa 10 Tage, die erstmalige Ausstellung nach meiner Erinnerung länger (zuerst musste ja auch noch die Geburtsurkunde übersetzt werden). Wir haben das damals so gelöst, dass meine Frau von vorne herein beabsichtigt, noch über die Ferien hinaus in Vitebsk zu bleiben – schließlich war unser Sohn da noch nicht schulpflichtig. Eine verbindliche Auskunft, wie lange die Ausstellung dauert, wird einem niemand geben. Deswegen weist die deutsche Botschaft ja auch auf die Problematik dieses Vorgehens deutlich hin.
    WICHTIG: Beim Antrag unbedingt auf die korrekte Schreibung des Namens in lateinischen Buchstaben achten!

    1+
    #45635
    MiMo
    467 Beiträge

    @katrin
    „Klartext“ ist richtig – ob sich das deutsche Standesamt bei der Geburtsanmeldung für eine zweite Staatsangehörigkeit interessiert hat, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Der Pass ist nur der Nachweis einer Staatsangehörigkeit, man kann auch Deutscher sein, wenn man nie ein Dokument beantragt hat. Und einen Beleg für die weißrussische Staatsangehörigkeit unseres Sohnes hat in Deutschland noch niemand sehen wollen. Der Pass liegt das ganze Jahr in der Schublade und wird nur für den Besuch bei Oma und Opa heraus geholt.

    „Wehrdienst“. Was ich hier schreibe ist Hörensagen von einem früheren Thread in diesem Forum. Demnach ist man mit weißrussischem Pass und Registrierung in Weißrussland wehrpflichtig, mit einem PP-Auslandspass jedoch nicht. Ich habe mich mit dem Thema aber nicht weiter auseinander gesetzt, da wir noch gut zehn Jahre Zeit haben, bis diese Frage relevant wird und die Erfahrung zeigt, dass Regelungen in Weißrussland mit präsidialen Dekreten auch von einem auf den anderen Tag geändert werden können. Für uns war entscheidend, dass die Variante „Rückkehrausweis + Pass“ deutlich schneller war als „Ablegung der Staatsangehörigkeit“.

    Den Rückkehrausweis haben wir damals per Post beantragt – aber Ihr Mann spricht doch sicher Russisch: Die Infos stehen auf der Seite der weißrussischen Botschaft in Berlin. Sich dort zu informieren ist sicherer, als lediglich alten Erfahrungen zu vertrauen.

    1+
    #45638
    Katrin
    84 Beiträge

    Ok danke Mimo. Dann schauen wir uns die Seite der Botschaft nochmal genau an.

    0
    #45642
    Raatz
    10 Beiträge

    Moin,
    eine Frage hätte ich da noch, kann ich den Pass für meine Tochter auch auf der Botschaft beantragen?

    Gruß Raatz

    0
    #45650
    MiMo
    467 Beiträge

    Ja, wenn der weißrussische Elternteil bei der Botschaft registriert ist (PP-Pass).

    1+
    #45653
    Raatz
    10 Beiträge

    Servus MiMo,
    vielen Dank für deine Antwort, im Pass von meiner Frau steht bei Typ ein „P“.
    Ihr Aufenthalstitel ist „unbefristet“.
    Geht es dann auch?

    Gruß Raatz

    0
    #45655
    MiMo
    467 Beiträge

    Beides spiel keine Rolle. Entscheidend ist lediglich, ob die Passnummer (steht oben rechts auf der maschinenlesbaren Seite) mit PP________ beginnt. Und für diesen „Auslandspass“ musste sich Ihre Frau in Weißrussland ab- und bei der Botschaft in Berlin anmelden.

    0
Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.