Klamauk aus Lukaland

Foren Politik Klamauk aus Lukaland
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #22722
    MiMo
    467 Beiträge

    (Dank an @alex für die Anregung zur Überschrift)

    Eigentlich unfassbar, was da von BelTa verbreitet wird:

    „Während Kinder unserer Minister in den USA wohnen und studieren, reformieren diese Menschen unser Bildungssystem. Es ist klar, was man von diesen Reformen erwarten kann“, betonte der Staatschef.
    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-Ich-hatte-nie-Geheimnisse-vor-meinem-Volk_i_75895.html

    Hintergrund ist offensichtlich der Sohn von Maskevich
    http://www.charter97.org/en/news/2014/11/11/125706/

    Ein Minister wird also für Dinge aus seinem PRIVATLEBEN öffentlich an den Pranger gestellt von einem Präsidenten,

    – der ihn erstens selbst ernannt hat (oder wer ist für die Ernennung von Maskevich verantwortlich)

    – der seinen EIGENEN Sohn auf GAR KEINE Schule schickt

    (siehe hier (vorausgesetzt die Meldung stimmt noch)
    http://www.taz.de/!102292/
    „Im vergangenen Jahr wurde Kolja in einem Vorort von Minsk eingeschult.
    Doch laut russischen Presseberichten musste er die staatliche Schule
    alsbald wieder verlassen, weil er sich mit seinen Mitschülern nicht
    verstanden haben soll. Jetzt wird er zu Hause unterrichtet.“)

    sondern mit ihm während des Schuljahres in der Welt umher reist
    http://www.charter97.org/en/news/2014/11/10/125450/.

    Und als ob das nicht schon genug wäre, haut er anschließend auch noch auf den Premierminister ein:

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-Belarus-wird-Preise-fur-Benzin-kunstlich-nicht-erhohen_i_75906.html

    Alexander Lukaschenko reagierte darauf hart und betonte, dass die Preise für Benzin nicht erhöht werden.
    „Wir haben die Entscheidung über Benzin getroffen und den Preis für Benzin an den Dollar gekoppelt. Und jetzt schlagen Sie vor, um „bettelarme“ Erdölraffinerien zu unterstützen – wenn ich alles richtig verstanden habe – das Geld dem Volk durch Benzin abzunehmen“, sagte der Staatschef.
    „Sie müssen nach Geld bei Erdölraffinerien suchen. Das ist meine Antwort. [b]Wenn Sie kein Geld finden und ich es finde, werden Sie Probleme haben[/b]“, bemerkte der Präsident und betonte, das betreffe auch die Banken. […]
    „[b]Die Preise für Benzin werden nicht erhöht! Die Preise sind an den Dollar gekoppelt.[/b] Sie müssen nach Geld bei Erdölraffinerien und bei Verkäufen auf dem Außenmarkt suchen. Da müsste man diese Hebel einsetzen und nicht die Preise erhöhen. [b]Das kann auch jeder Narr machen! Dafür braucht man keine Regierung![/b] Belarus wird die Preise für Benzin künstlich nicht erhöhen!“, unterstrich der Präsident.

    Besonders lustig finde ich in Anbetracht der Kursentwicklung des BLR folgenden Satz:
    „Die Preise für Benzin werden nicht erhöht! Die Preise sind an den Dollar gekoppelt!“
    Gemeint ist hier sicherlich, dass die geplante Preiserhöhung noch über die Wechselkursentwicklung hinaus gehen sollte. Aber die Regierung hatte für die Maßnahme sicher Gründe und nicht nur das Ziel, die Bevölkerung zu ärgern.

    Und auch hier wieder: Wer hat diesen Premierminister ernannt???

    0
    #22724
    robert
    129 Beiträge

    Na wenigstens unternimmt Luka was zu Wohle der Buerger und erhoeht die Benzinpreise nicht.

    Merkel spicht sich fuer Sanktionen aus. Auch zum Wohle der Buerger ( kann 50.000 Arbeitsplaetze in De kosten), stimmts MiMi ?

    0
    #22726
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“robert“ post=23258]Na wenigstens unternimmt Luka was zu Wohle der Buerger und erhoeht die Benzinpreise nicht.
    [/quote]

    Oh man ……. also mal gaaaanz laaaangsam:

    1) BelTa hat folgende Sätze von Luka berichtet:
    Satz 1 : Die Preise für Benzin werden nicht erhöht!
    Satz 2 : Die Preise sind an den Dollar gekoppelt

    2) Dann schauen wir uns die Wechselkursentwicklung Dollar – BLR an, z. B. hier:
    http://www.finanzen.net/devisen/us_dollar-belarus_rubel-kurs
    und klicken rechts im Chart auf „1 Jahr“

    3) Jetzt lesen wir ab
    12.11.13: 9300 Rubel / heute: 10770 Rubel > also 116% des Ausgangswertes

    Und jetzt, lieber @robert, die Preisfrage:
    Wenn der Dollar in einem Jahr 16 % teurer geworden ist und die Preise für Benzin an den Dollar gekoppelt sind …….

    wie haben sich dann wohl die Preise für Benzin entwickelt???

    (Und für die Beantwortung dieser Frage müssen Sie nicht einmal die Zeit – siehe anderer Thread – lesen. Ein Mathebuch Klasse 7 reicht auch schon.)

    0
    #22727
    robert
    129 Beiträge

    Sehr schoen MiMi, aber hat er nun die Preise erhoeht oder nicht ?

    Das Luka das nicht verstanden hat, heisst noch nicht das ich es nicht geschnallt habe.

    Und ich gratuliere dir dazu, dass du schon Mathe bis zur 7. Klasse verstanden
    hast. Ich hatte leider nur Mathe und Physik als Leistungskurse auf dem Gymnasium.

    0
    #22728
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“robert“ post=23261]Sehr schoen MiMi, [b]aber hat er nun die Preise erhoeht oder nicht[/b] ?

    [/quote]

    Ist das jetzt eine besondere online-Form der Versteckten Kamera oder texten Sie dieses Forum zu, obwohl Sie noch nie einen Fuß auf weißrussischen Boden gesetzt haben?

    Und zu Ihrer grandiosen „Bildungsbiographie“ halte ich mich mal mit einem Kommentar zurück, obwohl es mir gerade sehr, sehr schwer fällt ……….

    Mal zurück zum Thema, was ist eigentlich heute bei BelTa los???
    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-will-einsatzfahige-Regierung-bis-Jahresanfang-bilden_i_75911.html

    Wenn Luka bis zum Jahresanfang eine „einsatzfähige Regierung“ BILDEN will,
    WER REGIERT DAS LAND DENN JETZT???

    0
    #22729
    robert
    129 Beiträge

    [b]oder texten Sie dieses Forum zu, obwohl Sie noch nie einen Fuß auf weißrussischen Boden gesetzt haben?[/b]

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Man das schreit ja vor Bloedheit !

    Gruss aus BY ( MiMI das ist nicht Bayern, klar ? )

    0
    #22730
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“robert“ post=23263] Gruss aus BY [/quote]

    So, so, …. Sie sind also IN Weißrussland und fragen HIER IM FORUM nach, ob Luka die Benzinpreise erhöht hat
    (Posting 23261).

    Alles klar – aber passt ja zum Thema des Threads.

    0
    #22731
    robert
    129 Beiträge

    @mimi

    War mir klar das die Frage dich ueberfordert.

    0
    #22760
    MiMo
    467 Beiträge

    Ist das jetzt nur „Theaterdonner“ um sich von den Verhandlungen über Gas / Lebensmittelexporte eine bessere Ausgangsposition verschaffen zu wollen oder geht die Verärgerung Lukashenkos tiefer?

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-wirft-Russland-Verletzung-aller-ZU-Vereinbarungen-vor_i_76312.html
    „Was aber viel schlimmer sei, sei das Verhalten Russlands, das alle Kooperationsvereinbarungen verletzt habe, die Belarus und Russland als Mitgliedsstaaten der Zollunion getroffen hätten.“

    http://deu.belta.by/all_news/president/Prasident-Russland-bleibt-um-ein-halbes-Jahrhundert-hinter-Belarus-in-Produktsicherheit-zuruck_i_76314.html
    „Die Frage, ob belarussische oder russische Produkte sicherer sind, bringt nicht nur das belarussische sondern auch das russische Volk zum Lachen. Ich will mit meiner Kritik niemanden beleidigen, aber Russland bleibt, ehrlich gesagt, um ein halbes Jahrhundert hinter Belarus in Fragen der Produktsicherheit zurück“, betonte der Präsident.

    http://deu.belta.by/all_news/president/Prasident-Russland-darf-Belarus-kein-Transit-Verbot-von-Sanktionswaren-vorschreiben_i_76317.html
    „Wenn Russland es nicht zulassen möchte, dass irgendwelche Sanktionswaren über sein Territorium nach Kasachstan, Usbekistan, China sowie in die Mongolei und Türkei transportiert werden, so soll es sich selbst um das entsprechende Transit-Verbot kümmern. Dies ist keine Angelegenheit, mit der sich Belarus beschäftigen soll!“, unterstrich der belarussische Präsident.
    „Belarus ist Transitland. Wir profitieren von Transitlieferungen. Wir können den Warentransit in andere Länder nicht verbieten. Das ist völkerrechtswidrig“, sagte der Staatschef.

    Und schlussendlich wird die EIGENE Regierung kritisiert:
    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-emport-uber-Ruckgratlosigkeit-der-belarussischen-Regierung_i_76316.html
    „Ich war aufs tiefste empört nicht nur über das Verhalten Russlands, sondern über die Rückgratlosigkeit unserer Regierung, die schon wieder ein „totes“ Thema für Präsident bereitet hat“, sagte Alexander Lukaschenko.

    0
    #22761
    Belarusofil
    155 Beiträge

    @ MiMo: Bezüglich diese Info weißrussischer vs. russischer Produkte… Das habe ich persönlich auch schon öfters im russischen Fernsehen selbst sehen können. Wir schauen gerne solche Programme über „betrügerische Aktivitäten“ im Geschäft – so gab es vor kurzem eine Sendung über Läden in Moskau, die weißrussischen Produkten verkaufen würden, die nicht einmal in Weißrussland hergestellt worden waren!!

    Interessant ist für mich auch, was ich gerade anlässlich des Rubelverfalls im Moment einmal „durchgerechnet“ habe. Der Wert vom weißrussischen Rubel…
    Ist an sich nicht viel wert, dieser weißrussische Rubel. Da habe ich mir mittels Excel und Auskunft der Nationalbank in Belarus eine Tabelle errechnet mit den Wechselkurse des weißrussischen Rubel dem US-Dollar, Euro, russischen Rubel gegenüber.
    Als Start habe ich den 1. Jänner 2008 gewählt. In der Zwischenzeit gab es dreimal eine Devaluation: Anfang Jänner 2009, Ende Mai 2011, und Ende Oktober 2011.
    Was mir auffiel: Hätte es diese Devaluationen erst gar nicht gegeben, so wäre der weißrussische Rubel jetzt, Anfang Dezember 2014, mehr wert dem russischen Rubel gegenüber, als Anfang Jänner 2008.

    USD – EUR – RUB vs. BYR – Jänner 2008 bis Dezember 2014:
    Wertverlust mit Devaluation: USD +26,27% p.a., EUR +23,14% p.a., und RUB +12,96% p.a.
    Wertverlust ohne Devaluation: USD +8,517% p.a., EUR +6,268% p.a., und RUB -2,146% p.a.

    Auch der Euro selbst, übrigens, schwank gewaltig zwischen US$ 1,1937 pro €. am 8. Juni 2010 und US$ 1,60125 pro €. am 16. Juli 2008.

    0
    #22772
    MiMo
    467 Beiträge

    Und weiter geht´s mit den kleinen Nadelstichen:

    http://www.charter97.org/en/news/2014/12/8/129811/
    [b]Drivers protest on the border with Russia
    Drivers are frown at huge queues.
    [/b]
    Eyewitnesses reported about huge „traffic jams“ on the border over the weekend. Probably, the queues were caused by downturn in prices in the Russian Federation so the Belarusians rushed for pre-New Year’s shopping.
    […]
    „On Saturday my father’s friend, he is a truck driver, gave a call on his way from the Russian Federation. He gave a call in order us to hear how the queue of many kilometres blared as a sign of discontent. He said the Belarusians had the border closed and everybody searched. According to him, the queue was about 25 km long but perhaps it seemed to him, he writes.
    It should be reminded that, a mixture of political and economic factors, in particular, due to the fall in oil prices, the Russian ruble’s downturn took place so it led to slump of prices. The Belarusians have been quick on the uptake and left for Russia to buy vehicles, equipment and food.

    http://www.charter97.org/en/news/2014/12/8/129774/
    [b]Huge traffic jams on the eastern border of Belarus
    [/b]

    http://www.charter97.org/en/news/2014/12/9/129955/
    [b]Belarus regained customs control on the border with the Russian Federation
    [/b]
    Border vehicle checkpoints, which were abolished in connection with the establishment of the Customs Union, have resumed their work.

    The Federal Customs Service of Russia (FCSR) shared the information, TASS says.

    „The FCS confirms that the Belarusian customs officers have resumed their work on the border with the Russian Federation. No customs control is being exercised over from our side“, the representative of the FCS press service Elena Grach informed.

    Earlier it was reported that the Belarusian authorities have launched an all-out trucks checking crossing the Russian-Belarusian border in both directions. According to reports on the website of the State Customs Committee of the Republic of Belarus (SCC), not only trucks, but cars are being checked. For example, the Belarusian customs officers said that they had undeclared jewelry seized from the citizen of Kazakhstan, who was driving Porshe Cayenne SUV, RBC reports.
    […]

    0
    #22775
    Alex
    523 Beiträge

    In dem Zusammenhang, beim Geld [url=http://www.welt.de/wirtschaft/article135196648/Weissrusslands-Diktator-riskiert-Bruch-mit-Putin.html]hört die Freundschaft auf…[/url]

    By the way: Neben Lukaschenko wirkt Putin doch wie ein Spargeltarzan, oder?

    0
    #22776
    Belarusofil
    155 Beiträge

    Das Photo ist irgendwie super!! Bazka schaut in der Tat aus wie der Riese, und Putin – vom großen Bruderstaat – ist ein Zwerg. Haben wir aber schon öfters im Fernsehen (russisches) gesehen, wenn die beiden sich trafen. Übrigens nicht nur Putin – Medwedew ist ebenfalls etwas kleinlich 😉

    0
    #22791
    MiMo
    467 Beiträge

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-will-Klarheit-uber-das-Verhalten-von-Russland-gegenuber-Belarus_i_76551.html

    [i]MINSK, 16. Dezember (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko erwartet von Russland klares und nachvollziehbares Verhalten gegenüber Belarus. Das erklärte er heute in der Sitzung des Sicherheitsrates, wie ein BelTA-Korrespondent berichtet.

    „Das Verhalten unseres östlichen Bruderstaates beunruhigt uns heute. Momentan machen wir daraus keine voreiligen Schlussfolgerungen. Ich muss zuerst mit dem Präsidenten Russlands persönlich sprechen“, sagte der belarussische Staatschef.

    „Ich möchte endlich herausfinden, welchen Nutzen Russland von seiner jetzigen Politik gegenüber Belarus hat“, bemerkte Alexander Lukaschenko. „Wir wollen die Situation nicht dramatisieren, wir brauchen einfach mehr Klarheit.“
    [/i]

    So weit so gut, aber was dann kommt, ist der Hammer – oder vielleicht ein Übersetzungsfehler?

    [i]“Mit Blick auf Sicherheitspolitik sagte der Präsident: „In Punkto Sicherheit haben wir mehrfach darauf hingewiesen, dass für Belarus nur im Bereich Wirtschaft die größten Gefahren lauern. Sonstige Gefahren – seitens von Nichtregierungsorganisationen oder einer radikalen Opposition – kommen überhaupt nicht in Frage. [b]Wie die Staatsmacht heute regiert, entspricht nur mit Müh und Not Interessen des Volkes. Auch wenn heute unter Staatsfunktionären mancherorts Apathie und Willenlosigkeit herrschen, dulden Belarussen diese Staatsmacht immer noch[/b].“[/i]

    Also: Die eigene Staatsmacht wird von den Belarussen nur noch „geduldet“???
    Kann man ja gleich die Frage anschließen: Wer steht an der Spitze der „Staatsmacht“?

    0
    #22792
    peter09
    390 Beiträge

    Zu belta.by auf deutsch : bei der „Qualität“ der Übersetzungen interpretiere ich in einzelne Passagen oder Wörter nichts rein …….

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.