Inserat in Zeitung

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #6705
    Kay Müller
    1 Beiträge

    Vor einigen Jahren war es möglich per Inserat Bekanntschaften mit seriösen Frauen in Zeitungen zu bekommen . Hatte damals eine gute Resonanz . Habe jetzt gehört dies sei nicht mehr möglich . Oder doch ?

    0
    #6706
    Melitta
    13 Beiträge

    ohlala!
    Bitte was sind „seriöse“ Frauen? Bist Du denn ein „seriöser“ Mann???

    Ich habe schon einige Männer erlebt/beobachtet, wie sie „Entwicklungshilfe leisteten“ (viel Sex mit überdimensionierten Liebesschwüren für ’ne überschaubare Urlaubsflirt-Zeit bei geringstmöglichen Kosteneinsatz).
    Solche Herren sollten sich nicht wundern, wenn die Damen zuerst nach der Potenz der jeweiligen Brieftasche schauen!!!

    Sicher gibt es auch andere/positive Beispiele – ich will hier auch niemanden abschrecken, sich seine Liebste aus Belarus „zu holen“ – aber bedenken sollte jeder dabei: so wie man in den Wald hineinruft, so kommt das Echo zurück!
    Und unbestritten gibt es gravierende Kulturunterschiede, die man nicht mit rosaroter Verliebtheit kaschieren sollte!

    Gruss Melitta

    0
    #6707
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Ich habe meinen Mann über das Internet kennengelernt.
    Zuerst war es nur eine Freundschaft, aber als er mich nach einigen Monaten zum ersten Mal besucht hat (um ein Auto für seinen Chef zu kaufen), hat es gleich gefunkt und wir waren uns einig zu heiraten.
    Ich bin jetzt fast 18 Monate verheiratet und habe noch nicht eine Sekunde bereut.

    Ich habe damals in meinem Portrait bei Germany.ru angegeben NUR Freundschaften zu suchen, nichts anderes, aber ich wurde trotzdem von sehr vielen angeschrieben, die eben etwas anderes gesucht haben.

    Es gibt sehr viele „seriöse“ Männer und Frauen, man muss schon aufpassen. Für viele ist es eben die einzige Möglichkeit in den vermeintlich reichen Westen zu kommen.

    Und es gibt auch genug Männer die meinen allen Ernstes, die Frauen aus dem Osten würden nur auf Sie warten. Haben charakterlich oder intelektuell nichts zu bieten und wundern sich dann, dass die Frauen sie nicht wollen oder nur auf Geld aus sind.

    Ich denke, jeder bekommt das was er verdient.
    (Liebe Männer, bitte nicht böse sein, ich weiß, es gibt auch sehr nette unter euch.)

    0
    #6709
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Kay Müller schrieb:[/b]
    [quote]Vor einigen Jahren war es möglich per Inserat Bekanntschaften mit seriösen Frauen in Zeitungen zu bekommen . Hatte damals eine gute Resonanz . Habe jetzt gehört dies sei nicht mehr möglich . Oder doch ?[/quote]Ausländer die nicht in Belarus leben, sollen wohl keine Anoche mehr aufgeben können. Wir haben es im Sommer, für einen Freund versucht. Aber per Internet, soll es noch gehen. Kannst du Russisch ? Im Gebiet Grodno , sind zb. diese beiden, sehr populär : http://www.irr.by/ und http://www.grodnonews.by . Selbst wenn du kein Russische kannst, findest du bestimmt jemanden, der dir da per Internet, eine Anoche reinbastelt .

    Da : http://bride.ru/ph/htcgi/ladies/in-free/index1.html , kann man auch (teilweise) kostenlos suchen, und zumindest kostenlos inserieren ! Aber Vorsicht : Teilweise Scam . http://www.russian-online.net/fromrussia/index.php

    Michael

    0
    #6711
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Melitta schrieb:[/b]
    [quote]Und unbestritten gibt es gravierende Kulturunterschiede, die man nicht mit rosaroter Verliebtheit kaschieren sollte![/quote]Iche liebe ja diese Pauschalierungen ! Untermauert durch diverse Berichterstattung in RTL,RTL II und VOX !

    Wenn Ralf, aus dem schönen Sauerland [img]http://www.neudating.de/images/info_images/1005837_1.jpg[/img] seine Traumfrau in St. Pitter sucht, und Vox ist live dabei, kann man sich das Fremdschämen nicht ersparen. http://www.neudating.de/anketa1005837.html?language=de&lpsid=6uk8u5biqt92n58uetrdp8kap4

    Fakt ist, das man in Deutschland eine gebildete, Familienorientierte und noch halbwegs passabel aussehende Frau, fast nicht finden kann. Ich habe meine Frau zwar nicht im Internet oder über eine Anoche kennen gelernt, sondern ganz normal im Urlaub. Aber ich kenne auch Leute, wo das mit einer Anoche ganz gut funktioniert hat. Und ich kann auch nachvollziehen, warum sie nicht mehr auf der Suche nach einer Deutschen Frau sind. Auch die Statistiken die ich zu dem Thema im Netz gefunden habe, besagen das die Erfolgsaussichten bei einer Ehe mit einem ausländischen Ehepartner in etwa gleich groß sind, wie mit einem Deutschen Ehepartner.

    Wenn es halt passt, dann passt es. Egal welche Nationalität der andere hat. Im Gegenteil, ich habe oft den Eindruck das die Probleme bei einer Binationalen Beziehung ( Visum, AE, Sprache, Kultur ) , die Leute besonders fest zusammen halten lassen !

    Bei der Partnerwahl sollte man natürlich darauf achten, in seiner „KLASSE“ auf die Pirsch zu gehen, sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

    Michael

    0
    #6713
    GroM
    4243 Beiträge

    Zeitungsanoncen sowas is einfach nicht mehr Zeitgemäss
    im Internetzeitalter

    und wer tausende Euro für eine Heiratsagentur ausgiebt um sich Frauen zu treffen die nur gestellt sind und überhaupt keine Absichten haben
    den kann man nicht mehr helfen

    und wer die Sprache nicht kann oder englisch spricht wird in Weissrussland auch keine Frau kennenlernen , die Frauen in BY sind meistens sehr gebildet
    und wenn keine Konversation untereinander möglich ist
    verlieren die Frauen auch sehr schnell das Interesse

    hier ein guter Chat wo auch sehr viel Frauen aus Weissrussland sind

    http://jdu.ru/

    0
    #6715
    Siggi
    81 Beiträge

    Ich hatte als Witwer versucht über Deutsche Kontaktseiten eine neue Partnerin zu finden. Das Ergebnis entsprach gar nicht meinen Erwartungen. Es gab eine Menge spontane Kontakte auch mit persönlichen Dates.
    Durch Zufall kam ich auch an germany.ru und erhielt eine Menge Zuschriften.
    Das Großteil der Frauen möchte tatsächlich um fast jeden Preis nur in eine sozial bessere Umgebung.
    Aber es gibt auch Ausnahmen, die man schon beim Lesen und Schreiben bemerken kann. Wenn man dann noch die Möglichkeit nutzt und sich auf den Weg ins östliche Ausland aufmacht, kann man feststellen, ob da echte Gefühle auf einen warten.

    Ich bin fasziniert vom Familiensinn, und der Lebensanschauung der Menschen in Belarus.

    Last not Least bin ich seit August mit einer Belarussin glücklich verheiratet und habe neue Verwandte und Bekannte in Belarus.

    Dieses Jahr feiern wir das erste Belarussisch/Deutsche Weihnachten und Neujahr in Minsk.

    p.s. Meine Frau lernt erst jetzt Deutsch , bisher läuft unsere Kommunikation in Englisch.Ich kann nocht nicht viel russisch :=(

    С Рождеством !

    0
    #6716
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Ziegler schrieb:[/b]
    [quote]und wer die Sprache nicht kann oder englisch spricht wird in Weissrussland auch keine Frau kennenlernen [/quote]In Belarus wird Englisch gesprochen ??? Zu den Zeiten meiner Frau ( Bjr. 1977 ) gab es nur Deutsch oder Französisch in der Schule. Das entspricht meinen Erfahrungen in Belarus. Englisch spricht kaum einer. Höchstens die Jüngeren. Und dann meist auch nicht besonders gut.

    Obwohl ich zu der Zeit, als ich meine Frau kennenlernte, nur ein paar Brocken „pa Ruski“ gesprochen habe, und meine Frau weder Deutsch noch Englisch konnte, haben wir es doch geschafft, miteinander zu kommunizieren, frei nach dem Motto : Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ! Hilfsmittel ( Übersetzer / Internet ), gibt es ja genügend !

    Auch ohne besondere Sprachkenntnisse , und man sich nicht ganz blöd anstellt, ist es ( IMHO ) in Belarus, nicht so schwer, jemanden kennen zu lernen. 😀

    Michael

    0
    #6718
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Das Problem mit der Verständugung hatten wir auch. -dizzy
    Da ich aus den alten Bundesländern stamme, hatte ich keine russischen Sprachkenntnisse. Also musste in den ersten Monaten unserer Freundschaft der Übersetzter herhalten.
    Es gibt verschiedene im Internet und so manches Mal musste ich bei meinem Mann nachfragen, was er denn gemeint hat, da aus dem Übersetzten kein Sinn zu erkennen war.

    Das ist ihm auch so gegangen. Und so haben wir noch vor unserem ersten Treffen so manches Mal herzhaft über uns gelacht, bzw. über den Translater.

    Als er dann in Deutschland war, haben wir die erste Zeit mit Händen und Füßen geredet, bei schwierigen Dingen den Translater benutzt oder einfach vorgemacht.
    Nach wenigen Wochen hatte er dann seine Deutschkenntnisse aus der Schule wieder so weit reaktiviert, das wir auf Hilfmittel verzichten konnten.

    Ich kann leider immer noch kein russisch oder belarussisch, anscheinend bin ich zu bl… dazu 🙁 ,
    aber ich habe ja noch viel Zeit.

    0
    #6719
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Ziegler schrieb:[/b]
    [quote]Zeitungsanoncen sowas is einfach nicht mehr Zeitgemäss
    im Internetzeitalter

    und wer tausende Euro für eine Heiratsagentur ausgiebt um sich Frauen zu treffen die nur gestellt sind und überhaupt keine Absichten haben
    den kann man nicht mehr helfen

    und wer die Sprache nicht kann oder englisch spricht wird in Weissrussland auch keine Frau kennenlernen , die Frauen in BY sind meistens sehr gebildet
    und wenn keine Konversation untereinander möglich ist
    verlieren die Frauen auch sehr schnell das Interesse [/quote]

    Also ich habe viel gutes von interfriendship.de gehört. Obwohl die mittlerweile einen recht arroganten Eindruck machen und bei der Bildauswahl von Frauen schon achten das es in „ihr“ Schema passt.
    Dafür sollen die wohl recht gut aufpassen das keine Scam auf ihrer HP inserieren.

    Gar nicht verstehen mag ich den Passus mit der Sprache. Jüngere sprechen oft sehr wohl englisch und haben das zumindestens während eines Studiums lernen können. Sicherlich ein etwas anderes Niveau, aber für eine Konversation wird es schon reichen.

    0
    #6721
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]targa71 schrieb:[/b]
    [quote]Jüngere sprechen oft sehr wohl englisch [/quote]Die UDSSR, wurde am am 21. Dezember 1991 aufgelöst. Also wenn wir jetzt mal von 16 Jahren runter rechnen ( ende der Schulzeit ) , haben alle vor 1976 / 77 geborenen, also heute 31-32 Jahre und älter, in der Regel. kein Englisch in der Schule gehabt. Die zwischen 27-30 Jahre alten, vielleicht ein paar Jahre. Die „Zielgruppe“ denke ich, ist 30 oder mehr Jahre alt. Die haben dann wenig, bis gar kein Englisch , in der Schule gehabt. Von den Freundinnen meiner Frau ( 30 und älter ) spricht keine einzige Englisch. Das mag in Minsk und Umgebung anders sein. Aber im West / Nord Belarus ( Grodna Woblast ) spricht fast keiner Englisch ! LEIDER !

    Michael

    0
    #6728
    Siggi
    81 Beiträge

    Hallo Michael,
    das ist bei meiner Frau Jahrg. 1955 wohl auch die Ausnahme, weil sie an der Uni studiert hat. Aber ihre Tochter studiert auch an der Uni in Minsk, Englisch und Französisch. Es ist mir klar, dass in der Hauptstadt mehr Englisch verstanden wird als auf dem „flachen Land“.

    Aber auch bei meinen Besuchen in Belarus bin ich,auch allein unterwegs, mit Englisch gut weiter gekommen. Auch wenn in dem Laden , Zoll oder Tankstelle erst mal jemand gesucht wurde , der Englisch konnte.

    Es ging alles – irgendwie; und es war immer in eine sehr herzliche Konversation.

    0
    #6733
    peter maier
    108 Beiträge

    In der UdSSR hat jeder Schulpflichtige eine Fremdsprache zu lernen, sei es Englisch, Deutscht, Franzoesisch oder sogar Spanisch. Das war Pflicht.
    Leider aber sehr schlecht. War aber auch nicht anders als in der CSSR oder in Polen, da haben alle Russisch gelernt aber es ist so selten irgend jemand in der Slovakai oder Polen Tschechien usw gut russisch spricht.

    0
    #6734
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Siggi schrieb:[/b]
    [quote]Es ging alles – irgendwie; und es war immer in eine sehr herzliche Konversation.[/quote]
    So wie ich letztens, bei einer Kontrolle durch die Miliz in Grodna :

    Sie verlangte die Papiere, die ich aushändigte.

    EU Führerschein, Fahrzeugschein, Grüne Versicherungskarte, Internationaler Führerschein, Pass mit Visum, inklusive Aufenthaltskarte .

    Sie sagen auf Russisch, ich sei zu schnell gefahren !

    Meine Antwort war : Ne penemeiyu ( nix verstehen )! Nach 5 Minuten einreden auf mich, mit inzwischen 4 Polizisten, habe ich dann zum Angriff geblasen. Ich fragte :

    gwarill pa nimetzki ? (sprechen Deutsch ? )

    Antwort : Niet

    gwarill pa engliski ? (sprechen englisch ? )

    Antwort : Niet

    gwarill pa hollandski ? (sprechen Holländisch ? )

    Antwort : Niet

    gwarill pa arabski ? (sprechen Arabisch ? )

    Antwort : Niet

    Dann habe ich die Schultern hochgezogen, und ein Gesicht, frei nach dem Motto gemacht : Jetzt habe ich euch schon 4 Sprachen angeboten, und ihr versteht nichts . Was soll ich jetzt noch machen ?

    Nach weiterer 5 Minütigen Diskussion, was sie jetzt mit mir machen sollten, entschied man, mich laufen zu lassen. 😀

    Manchmal kann nicht verstehen, auch ganz gut sein ! 😀 😀

    Michael

    0
    #6772
    Bernd Mosig
    18 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [quote][b]Siggi schrieb:[/b]
    [quote]Es ging alles – irgendwie; und es war immer in eine sehr herzliche Konversation.[/quote]
    So wie ich letztens, bei einer Kontrolle durch die Miliz in Grodna :

    Sie verlangte die Papiere, die ich aushändigte.

    EU Führerschein, Fahrzeugschein, Grüne Versicherungskarte, Internationaler Führerschein, Pass mit Visum, inklusive Aufenthaltskarte .

    Sie sagen auf Russisch, ich sei zu schnell gefahren !
    [/quote]

    Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt, wieviel solltest du denn blechen??

    Ich fuhr zu schnell kurz vor Ende Minsk Richtung Sluzk R23. Meine Frau wollte den Polizisten schon Tad quasseln (wegen Tourist und da hineten ist schon 70 und außerdem Deutscher und sowieso heute Geburtstag und so weiter) bis ich nebenbei mal gefragt habe, wieviel es denn kosten soll, da die Polisten langsam mürrisch wurden, dann meinte er mindstens die Mindeststrafe von 35.000 Rubel (Kurs 1 zu 4000). Darauf hin habe ich meine Frau ganz schnell ausgebremst und mit einem schuldigen Lächeln bezahlt (ich war ja zu schnell) und habe zu meinem Geburtstag ein wunderschönes Strafmandat erhalten. In Deutschland hätte es 75 Euro gekosten und 1 Punkt? Mindestens!

    Nur so am Rande.

    Meine Frau habe ich bei Flirt.ru zum ersten Mal kennen gelernt. Und als wir uns in Kaliningrad mehr zufällig getroffen haben, hat es halt gefunkt.

    Aber es taucht auch viel Scam auf den Seiten auf. Also wie immer im Leben, Augen auf und vernünftiges Misstrauen anlegen, dann klappt es auch mit der Frau.

    😎

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.