Hochzeit in D mit Schengen Visa und anschließ. AE

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Hochzeit in D mit Schengen Visa und anschließ. AE
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • #7841
    mikael321
    2337 Beiträge

    Das dürfte noch von Interesse sein :

    [img]http://lh3.ggpht.com/_ydwJ06meEqE/TE7I8wVR3QI/AAAAAAAADqA/mDmVsN5dg3Y/Anti-D%C3%A4nemark-Erlass%20IM%20NRW%20v.%2009.04.2009%5B1%5D-1.jpg[/img]

    [img]http://lh3.ggpht.com/_ydwJ06meEqE/TE7JgS9bb7I/AAAAAAAADqQ/eP-8meVs-Ko/Anti-D%C3%A4nemark-Erlass%20IM%20NRW%20v.%2009.04.2009%5B2%5D.jpg[/img]

    Nicht weitersagen ! Wie ihr seht, ist das Dokument vertraulich ! 😀

    Michael

    0
    #7843
    Haasi
    53 Beiträge

    Hallo Michael,
    danke füe Diene ANtworten.
    Wenn die so eckelig und nickelig „Anweidungen“ geben,könnte man dan nicht auch link sein.
    1.Sie reist mit Schengenvisum ein.
    2.Wir heiraten in Dänemark.
    3.Sie reist aus.
    4.Neues Schengenvisum beantragen (nixhts erzählen das man schon verheiratet ist.
    5.Sie reist damit wieder ein.
    6.Wir ändern Ihren Pass in Bonn.
    7.Wir lassen die Ehe in meinem Standesamt eintragen.
    8.Und dann waren wir ja schon vor „Einreise“ verheiratet,
    und nicht Nach Einreise.

    Georg

    0
    #7844
    Haasi
    53 Beiträge

    Manno meine Tastatur klemmt manchmal (sorry)

    Version 2 so etwa wie wohl bei Conny!?
    1.Ich reise nach By
    2.Lasse dort die ganzen Dokumente in Deutsch übersetzten(billiger)
    3.nehme alles mit zurück, hol das EFZ ab.
    4.Reise wieder nach By
    5.Heirate in By
    6.Beantragen zusammen das FZV
    7.Reisen zusammen nach DE
    8.Lassen uns die AE bei der ABH in Ihren Pass geben.

    Können die das EFZ dann immer noch verweigern???
    Georg

    0
    #7845
    Chr
    232 Beiträge

    Ich bin zwar Schweizer, trotzdem würde ich Folgendes empfehlen:

    – Alle Papiere (inkl. Übersetzungen etc) in Belarus besorgen bzw. EFZ in D ausstellen lassen

    – normales Touri-Visum beantragen

    – in D heiraten und in D beiben

    Mit ein bisschen Vorbereitung ist das m.E. die stressfreieste Lösung.

    0
    #7846
    Obi
    391 Beiträge

    Wir haben damals das Visum über die „Cousine“ -wink machen lassen.
    Als meine Frau dann hier war, wurde gleich die Verlängerung (3 Monate) beantragt.

    Später zum Standesamt, das Aufgebot bestellt und mit den Papieren zu ABH.

    ABH erteilte eine Duldung bis zum Heiratstermin.

    Anschließend wurde die AE erteilt und später in Weissrussland der Paß neu beantragt.

    Das ging mit einem Paket Kaffee auch sehr schnell. 😀

    0
    #7848
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Chr schrieb:[/b]
    [quote]bzw. EFZ in D ausstellen lassen[/quote]Eine Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis wird gebraucht. EFZ gibt es in Berlarus nicht. IMHO gibt es das nur in D,CH und A !

    Das Verfahren auf Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses nach § 1309 Abs. 2
    Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

    Nach der gesetzlichen Regelung in § 1309 Abs. 1 BGB muss ein ausländischer Staatsbürger, der in Deutschland heiraten will, im Grundsatz ein so genanntes Ehefähigkeitszeugnis seines Heimatstaates vorlegen, mit dem bescheinigt wird, dass nach dem Recht dieses Staates kein Hindernis für eine Eheschließung besteht.

    Fast alle Länder stellen aber ein solchesEhefähigkeitszeugnisse nicht oder nur eingeschränkt aus. In solchen Fällen kann deshalb der Präsident des Oberlandesgerichts von der Pflicht zur Vorlage eines solchen Ehefähigkeitszeugnisses nach § 1309 Abs. 2 BGB unter bestimmten Voraussetzungen befreien, die je nach Heimatstaat verschieden sind. Dieses Verfahren nennt sich
    „Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses“.

    Den dafür nötigen Antrag kann das heiratswillige Paar allerdings nicht selber beim Präsidenten des Oberlandesgerichts stellen. Vielmehr muss sich das Brautpaar an das zuständige Standesamt in seiner Stadt oder Gemeinde wenden und dort wie sonst auch die beabsichtigte Eheschließung anmelden. Beim Standesamt wird dabei der Antrag auf Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses aufgenommen. Der Standesbeamte bereitet die Bearbeitung des Antrags vor und übersendet dann die Eheschließungsakten zur Entscheidung über die Befreiung an das Oberlandesgericht.

    Hier mal die Voraussetzungen von Stuttgart :

    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/PB/show/1187427/Weissrussland.pdf

    Das alles kann schon vom Deutschen Verlobten in abwesenheit angeleiert werden.

    Dazu ist von der Verlobten dieser Zettel auszufüllen .

    http://www.witten.de/fileadmin/civserv/5954036/forms/Beitrittserkl_manuell.pdf

    [img]http://lh3.ggpht.com/_ydwJ06meEqE/Syuyjaq-DDI/AAAAAAAACfY/FMcwjOS33jM/image0.jpg[/img]

    [img]http://lh6.ggpht.com/_ydwJ06meEqE/SyuxxBpyEJI/AAAAAAAACeY/61C6PprzVGk/image0.jpg[/img]

    [img]http://lh3.ggpht.com/_ydwJ06meEqE/SyuyM9SEyQI/AAAAAAAACe4/FDQ7pSk5JcE/image0.jpg[/img]

    Ich würde dazu raten, die Russische Übersetzung auszufüllen, und diese dann von einem vereidigten Dolmetscher übersetzen zu lassen. Dann kann keiner Behaupten die Frau hätte nicht verstanden, was sie unterschrieben hat.

    Übrigens braucht dieser Bescheinigung KEINERLEI Beglaubigung. ( Standesamtsgesetz § 13 ) Lasst euch also nichts einreden !

    Dann natürlich wie vorgeschlagen mit Schengen in Deutschland heiraten !!

    Michael

    0
    #7849
    Rene
    2 Beiträge

    Hallo,
    jedes Bundesland ist ja doch im Verfahren anders.
    Wenn ich in Berlin mit einem normalen Visum Heirate geht alles danach zum LKA da ich in der Botschaft falsche Angaben gemacht habe.Macht eine Geldstrafe von ca 200 Euro.
    Als Anmerkung ist noch zu Sagen, das viele Papiere aus By alles natürlich leichter machen.(Nachweiss über den Familienstand,Nachweiss das keine Vorstrafen sind u.s.w.)

    0
    #7850
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Rene schrieb:[/b]
    [quote]Hallo,
    jedes Bundesland ist ja doch im Verfahren anders.
    Wenn ich in Berlin mit einem normalen Visum Heirate geht alles danach zum LKA da ich in der Botschaft falsche Angaben gemacht habe.Macht eine Geldstrafe von ca 200 Euro.[/quote]Also erstmal möchte ich gerne wissen, was das LKA ( Ich nehme an Landeskriminalamt ) mit der Strafe zu tun hat ? Wenn überhaupt wäre es eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat. Also eine Sache zwischen ABH und Staatsanwalt.

    Mich würde aber mal interessieren , wie der Nachweis eines Visumsmissbaruch aussehen soll ?? Dazu müsste man nämlich wissen, was der Antragsteller beim Antrag auf eine Visum vorgehabt hat. Gedankenlesemaschienen gibt es ja wohl noch nicht.

    Der einzige Anhaltspunkt wäre, das die benötigten Dokumente vor der Beantragung des Visa ausgestellt wurden. Nach Beantragung ist eh egal, weil ich meine Angabe ja schon gemacht habe.

    Aber selbst wenn, wer kann denn beweisen, das ich nicht zb. nur den Antrag auf Eheschließung stellen wollte ( im Rahmen eines Besuchs ) und da es mit dem Antrag schneller als gedacht geklappt hat, hat man eben gleich geheiratet ! 😀

    Wer will den da was gegen sagen ! 😀

    Wenn die Leute sich nicht wehren , und vielleicht sogar einen Strafbeihehl zahlen, kann man denen auch nicht weiter helfen. Nach Widerspruch stellt der Staatsanwalt doch eh gleich ein, wohl wissend das er den Missbaruch nicht nachweisen kann, wenn man geschickt argumentiert. Und das hat die ABH als Freispruch zu werten, und eine AE zu erteilen.

    Michael

    0
    #8311
    Heike
    99 Beiträge

    Hallo,
    habe gerade das gefunden – da das Thema hier viele interessiert…
    Terminvorschau: BVerwG verhandelt am 16.11.2010 zur „Dänemarkehe“
    migrationsrecht.net
    Die Klägerin ist Staatsangehörige der Republik Weißrussland. Sie reiste am 1. August 2007 mit einem bis zum 30. September 2007 gültigen Schengen-(Besuchs-) …

    0
    #8562
    Michael Hermchen
    2 Beiträge

    Hallo Forumhelfer!

    Ich bin auf dieses Forum aufmerksam geworden, da ich mich ein wenig schlau lesen wollte bezüglich Heirat etc. . Mein Fall spiegelt sich ledier nur teilweise mit den anderen, daher hoffe ich, das mir jemand eine Antwort geben kann.
    Ich habe seit langem eine Freundin in Belarus und wir haben uns dazu entschieden, das wir zusammen in Deutschland leben möchten. Leider haben wir ein Problem, sie ist der deutschen Sprache nicht mächtig und wir verständigen uns nur über Englisch. WIe ich es schon lesen konnte, muss sie die deutsche Sprache beglaubigt haben. Sie besucht mitlerweile einen Deutschkurs, aber das dauert:(.
    Sie ist beruftätig und war, wie ich auch, noch nie verheiratet.
    Da wir bei unseren letzten gemeinsamen Urlaub getrickst haben (und zwar hat sie ein Visum für Polen beantragen lassen, wo die Bedingungen nicht so schafrf sind) habe ich folgende Idee. Laut eines Bekannten würde Sie wohl auch das Visum für Polen für ein jahr bekommen. Da ich bekannte in Polen habe, wäre das mit der Adresse etc kein Problem. Dann hätte Sie Zeit, hier in Deutschland genügend deutsch zu lernen, um dann den nächsten Step zu gehen, und wzar, das wir heiraten. Jetzt stellt sich nur die Frage, ist das so einfach möglich? Was ist zu beachten? Hat da jemand Eerfahrungen mit oder ist es eine Wunschvostellung von mir das es klappen könnte?
    Wenn mir da jemand mal auf den richtigen Weg helfen könnte wäre ich sehr froh.

    Vielen Dank schonmal…Michael

    0
    #8566
    Stefan
    23 Beiträge

    Hallo Michael!

    Auch wenn sie ein Visum für ein Jahr bekommt, so kann sie sich in einem Zeitraum von 6 Monaten nur 90 Tage im Schengenraum aufhalten. Die Zeit könnt ihr natürlich nutzen um deutsch zu lernen. Danach kann sie ja dann ein D- Visum an der deutschen Botschaft in Minsk beantragen. Oder ihr heiratet in Dänemark oder was es da sonst noch so alles gibt. Aber da kennt sich der Michael321 besser aus. 😎
    Wir hattet einfach schon ein Kind zusammen was beide Staatsbürgerschaften hat. Dann ist es voll leicht.

    Gruß
    Stefan

    0
    #8613
    Michael Hermchen
    2 Beiträge

    Hi Stefan,

    danke erstmal für die Antwort.
    Was bietet das denn für Vorteile in Dänemark zu heiraten?
    Bin nicht so Forumerfahren, habe somit hier nichts zum Ttema Dänemark gefunden. Hat jemand evtl. einen Link? Was ist dann zu beachten??

    Und gibt es Vorteile wenn wir evtl. in Belarus heiraten?

    Vielen lieben Dank für die Mithilfe…Michael

    0
    #20991
    David
    6 Beiträge

    Ich möchten ende April meine verlobte aus Minsk in Deutschland heiraten und wegen Zeitmangel erstmal nur mit einem Schengen Visa aus Litauen, das nationale zu beantragen dauert zu lange, erforderlichen Unterlagen sind aber alle vorhanden. Ist das richtig das das ohne Probleme möglich ist, hab bisher immer nur vom deutschen Schengen Visa gelesen.

    Nach der Hochzeit wird sie auch erstmal wieder ausreisen um alles weitere in Minsk abzuwickeln, sie wollte dann ein Visa zwecks familien Nachzug bei der deutschen botschaft beantragen, deutsch kann sie einwandfrei.

    Zur konkreten frage: Kann ich meine weißrussische verlobte in Deutschland mit einem Schengen Visa aus litauen heiraten oder muss es zwangsläufig ein Schengen Visa für Deutschlands beantragen, also mit verpflichtungserklärung (was ungünstig wäre weil sie mit dem original zur deutschen Botschaft in Minsk muss, was zeitlich auch eng wird)

    Danke für die Hilfe

    0
    #20993
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“David“ post=21496]Zur konkreten frage: Kann ich meine weißrussische verlobte in Deutschland mit einem Schengen Visa aus litauen heiraten [/quote][b]Ja[/b] Personenstandsrecht hat nichts mit Ausländerrecht zu tun . Eigentlich dürfen die auch Illegale verheiraten, seit knapp 8 Jahren müssen die aber zumindest die Ausländerbehörde verständigen, wenn der Aufenthalt illegal ist.

    Ich würde Sie nach der Eheschließung gleich bei Meldeamt anmelden ( Melderecht hat nichts mit Ausländerrecht zu tun, deshalb ist auch das möglich ) und dann gleich zur Krankenkasse mit der Meldebescheinigung , und ein Kärtchen beantragen . ( Wenn du gesetzlich versichert bist ) Das kann sie dann nach Minsk mitnehmen und der Punkt : Meldebescheinigung und Krankenversicherungsnachweis ist dann auch schon abgehackt . Beim Meldeamt musst du evt. etwas Druck machen . Manche Meldebehörden meinen mehr tun zu müssen, als das Gesetz hergibt . Verlangen eine AE, obwohl im Melderecht in keiner Weise Bezug auf eine AE genommen wird.

    Selbst illegale wären verpflichtet sich anzumelden !

    Wenn du den treat gelesen hast, weißt du das auch eine Beantragung einer AE in
    Deutschland möglich wäre. Ich würde es zumindest versuchen .
    Michael

    0
    #20994
    David
    23 Beiträge

    Mit der Krankenkasse dürfte es aber zumindest Diskussionen geben. Die rücken ihr Kärtchen wahrscheinlich nur mit AE heraus, weil erst damit Versicherungspflicht gegeben ist – §5 (11) SGB V. War bei uns jedenfalls so. Versuch macht kluch…

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 74)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.