Hochzeit in D: Belarussischer Pass und Geburtsurkunde stimmen nicht überein

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Hochzeit in D: Belarussischer Pass und Geburtsurkunde stimmen nicht überein
Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #21608
    Thomas
    46 Beiträge

    Also das, was Grodno vorschlägt entspricht dem, was meine Freundin vom Innenministerium in Minsk vorgeschlagen bekommen hat. Was der Standesbeamte dazu sagt, erfahre ich Ende der Woche.

    0
    #21776
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“Thomas“ post=22114]Also das, was Grodno vorschlägt entspricht dem, was meine Freundin vom Innenministerium in Minsk vorgeschlagen bekommen hat. Was der Standesbeamte dazu sagt, [b]erfahre ich Ende der Woche[/b].[/quote]

    Und? Ist das jetzt ein Weg, den man anderen weiterempfehlen kann?

    0
    #21781
    Thomas
    46 Beiträge

    Oh, sorry, also, dass ich (noch) nicht geantwortet habe, liegt daran, dass die Aussage nicht so eindeutig war. Der Beamte hat sinngemäß gesagt, dass das ganze Verfahren ja etwas seltsam sei, aber dass wir ja keine andere Möglichkeit hätten. Also sollen wir es so versuchen und er würde dem OLG dann auch mitteilen, dass es die von den offiziellen belarussischen Stellen vorgeschlagene Vorgehensweise sei.
    Am Dienstag ist unser Termin beim Standesamt, mal sehen, was dann dort sein wird.

    0
    #21788
    MiMo
    467 Beiträge

    Vielleicht könnte man in dem Gespräch ja auch den Hinweis einstreuen, dass zumindest das OLG Hamm Urkunden OHNE Apostillen akzeptiert hat. Zumindest in NRW scheint es so zu sein, dass wenn der Standesbeamte keine Apostillen einfordert sich das OLG mit den vorgelegten Unterlagen zufrieden gibt. (Galt zumindest 2007 für weißrussische Frau mit UdSSR Geburtsurkunde)

    0
    #21793
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=22294]Vielleicht könnte man in dem Gespräch ja auch den Hinweis einstreuen, dass zumindest das OLG Hamm Urkunden OHNE Apostillen akzeptiert hat. Zumindest in NRW scheint es so zu sein, dass wenn der Standesbeamte keine Apostillen einfordert sich das OLG mit den vorgelegten Unterlagen zufrieden gibt. (Galt zumindest 2007 für weißrussische Frau mit UdSSR Geburtsurkunde)[/quote]Gilt immer noch, allerdings wirklich nur fürs OLG Hamm . Dumm ähhh Düsseldorf und Köln verlangen Apostille !

    Michael

    0
    #21807
    Thomas
    46 Beiträge

    Also, mein kurzes Update:

    Wir haben am Dienstag alle Dokumente, also auch die Geburtsurkunde und die apostillierte Kopie beim Standesbeamten abgegeben. Der hat da noch einmal schief drauf geguckt, ich habe es alles noch einmal erklärt und dann hat er es so angenommen. Was das OLG dazu sagen wird – darauf bin ich jetzt noch mal gespannt.

    0
    #22083
    Thomas
    46 Beiträge

    So, um es dann hier auch abzuschließen: die Dokumentenprüfung ging innerhalb von drei Wochen beim OLG durch und wir haben mittlerweile unseren Hochzeitstermin. Und das obwohl uns der Standesbeamte mit einem augenzwinkernden „Sie wollen noch dieses Jahr heiraten?“ schon noch etwas Angst gemacht hat 🙂

    0
    #22093
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Thomas“ post=22590]Dokumentenprüfung ging innerhalb von drei Wochen beim OLG durch und wir haben mittlerweile unseren Hochzeitstermin. [/quote]Na dann herzlichen Glückwunsch . Bei den Spinnern die da manchmal sitzen, hätte das auch anders ausgehen können .

    Michael

    0
    #22098
    MiMo
    467 Beiträge

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

    0
Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.