HILFE: Visumantrag für Deutschland – doch kurzfristig Job verloren

Foren Einladung & Visum HILFE: Visumantrag für Deutschland – doch kurzfristig Job verloren
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #16412
    Topf
    22 Beiträge

    Hallo Leute!

    Ich habe mal wieder eine wichtige Frage zum Thema Visum bzw. interessiert mich Eure Meinung zu meiner Problematik!

    Meine Freundin möchte, wie jedes Jahr im Dezember, über Weihnachten und Silvester zu mir nach Deutschland kommen. Dazu habe ich halt wie üblich eine Verpflichtungserklärung geschickt, welche sich gerade auf dem Weg zu ihr befindet.

    Jetzt zum eigentlichen Problem…
    Meine Freundin hat vor kurzem unglücklicherweise ihren Job verloren 🙁
    Jetzt sehen wir natürlich das Visum in Gefahr! :(((

    Sie meinte, dass sie trotzdem ihren ehemaligen Job angibt und es halt einfach probieren will. Aber ich habe Angst, dass sie dann große Probleme bekommen wird falls es rauskommt. (Wird denn in der Botschaft wirklich jede Angabe ganz genau geprüft oder passiert das nur stichprobenweise, sodass man Glück haben könnte?)
    Wenn Sie keinen Job angibt kann sie es ja wahrscheinlich gleich vergessen. Soweit ich weiß bedeutet kein Job auch kein Visum.
    Dabei will ich doch nur meine Freundin sehen 🙁

    Mich interessiert was ihr darüber denkt. Einfach mit Job versuchen? …wenn es klappt, dann klappt es.
    Oder ratet ihr definitiv von dieser Methode ab bzw. kennt ihr irgendeinen Weg wie man mit der momentanen Situation trotzdem recht sicher ein Visum bekommt? Immerhin hat sie ja die Verpflichtungserklärung von mir.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und drückt mir die Daumen damit ich meiner Freundin persönlich ihr Weihnachtsgeschenk übergeben kannn! 🙂

    Viele Grüße und Danke!!!
    Topf

    0
    #16413
    MrRossi
    316 Beiträge

    Ich würde mir da keinen großen Kopf drum machen.

    Wie hat denn Deine Freundin bisher den Job nachgewiesen?
    Doch nur durch ihre eigene Angabe im Antrag, oder?
    Oder musste Sie ihr „Arbeitsbuch“ vorzeigen?

    Wenn die Botschaft irgendwelche Zweifel hat, dann kann ich mir schon vorstellen, daß da einer mal bei der Firma anruft und nachfragt.
    Aber wenn sie schonmal in Deutschland war und so einen gewissen Vertrauensvorschuß bei der Botschaft hat, glaube ich kaum, das es eine Kontrolle geben wird.

    Was wäre denn, wenn Sie den Job erst kurz nach Visumsantrag verloren hätte?
    Wäre doch genau das Gleiche.

    Macht euch keine großen Sorgen!

    0
    #16415
    GroM
    4243 Beiträge

    Wenn sie nicht gerade gegen Interessen des Staats verstoßen hat und dadurch ihren Job verlor, dann würd ich mir keine Gedanken machen .

    Gruß Peter

    0
    #16416
    0-gravity
    465 Beiträge

    [quote=“belarus2″ post=16895]Wenn sie nicht gerade gegen Interessen des Staats verstoßen hat und dadurch ihren Job verlor, dann würd ich mir keine Gedanken machen .

    [/quote]

    Was soll das die dt. Botschaft in Belarus bei der Visumvergabe interessieren, ob ein weißrussischer Staatsbürger gegen die Interessen seines Staates verstoßen hat?

    Glaube auch nicht, das der Verlust des Jobs bei der Vsiumvergabe die enstcheidende Rolle spielt. Wenn ich dich richtig verstehe, dann war deine Freundin doch bereits mehrmals in D und ist immer wieder anstandslos zurückgereist. Ok, ich würde die Sache mit dem Jobverlust der Botschaft nicht zwingend auf die Nase binden, aber ich glaube auch nicht, dass es ein Ausschlußkriterium wäre.

    0
    #16419
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“0-gravity“ post=16896]aber ich glaube auch nicht, dass es ein Ausschlußkriterium wäre.[/quote]So sehe ich das auch . Mehrmals sauber ein und ausgereist , da wird es schwer für die Botschaft mit der Begründung „mangelnder Rückkehrbereitschaft“ .

    Michael

    0
    #16423
    Topf
    22 Beiträge

    Hi Leute!

    Vielen Dank für die Antworten!
    Ihr habt mir etwas die Sorgen genommen. 🙂

    Meine Freundin war schon dreimal per Verpflichtungserklärung in Deutschland.
    Ich hoffe, dass die dt. Botschaft wirklich vertrauen aufgebaut hat und sie nicht nachprüfen ob Sie einen Job hat.
    Zu Schulden hat sich meine Freundin jedenfalls noch nie etwas!

    Also sollte meine Freundin jetzt lieber ehrlich sein und angeben dass Sie keinen Job hat?
    Oder lieber doch ihrem ehemaligen Job angeben und hoffen, dass es niemand prüft?

    Sollte es rauskommen, dann interessiert die Botschaft ja bestimmt auch nicht mehr ob sie immer anstandslos und innerhalb der Visumfrist wieder nach Weißrussland zurückgekehrt ist oder?
    Da sie dann falche Angaben gemacht hat wird es das ja dann sicherlich mit Visum gewesen sein.

    Vielen Dank für eure Antworten und viele Grüße
    Topf

    0
    #16432
    anna müller
    40 Beiträge

    [quote=“Topf“ post=16903]
    Sollte es rauskommen, dann interessiert die Botschaft ja bestimmt auch nicht mehr ob sie immer anstandslos und innerhalb der Visumfrist wieder nach Weißrussland zurückgekehrt ist oder?
    Da sie dann falche Angaben gemacht hat wird es das ja dann sicherlich mit Visum gewesen sein.

    Vielen Dank für eure Antworten und viele Grüße
    Topf[/quote]

    Falsche Angaben im Visumantrag führen zur Verweigerung des Visums.
    Es ist nicht unüblich, dass das Arbeitsbuch und eine Bescheinigung über Urlaub von der Botschaft verlangt werden.

    Frage doch einfach mal deine Freundin, wie es in der Vergangenheit bei ihr gehandabt wurde.
    Sollte es aber rauskommen, dass im Visumantrag falsche Angaben gemacht wurden, gibt es kein Visum und auch bei zukunftigen Visa könnte es schwer werden.

    Im Großen und Ganzen prüft die Botschaft lediglich die Plausibilität des Reisebegehrens und die Rückkehrbereitschaft. Da ist ein Job in Belarus doch nur ein Indiz für die Rückkehrbereitschaft. Dem stehen doch mehrere Schengenvisa sowie eine beanstandungsfreie Reisevergangenheit entgegen. Das ist doch eine gute Grundlage für das Gespräch bei der Antragsabgabe.

    0
    #16442
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“anna müller“ post=16912]Sollte es aber rauskommen, dass im Visumantrag falsche Angaben gemacht wurden, gibt es kein Visum und auch bei zukunftigen Visa könnte es schwer werden.[/quote]Ruhig sagen das man arbeitslos ist . Damit kann man dann auch gleich ein 3 Monate Visum mit 90 Tageb begründen . [b]“Jetzt habe ich ja Zeit und muss nicht arbeiten“[/b]

    Michael

    0
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.