HILFE!

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #8978
    Padre
    31 Beiträge

    Hallo alle miteinander!
    Ich hab leider ein grosses Problem momentan und hoffe das ihr vielleicht noch Rat wisst!
    Es geht um meine Freundin die wohl am 01 Mai abgeschoben wird bzw. ihre Aufenthaltsgenehmigung an dem Tag ausläuft und nicht verlängert wird!
    Kurzer Rückblick: Sie lebt seit 2003 in deutschland hat in München promoviert und bis ende februar 2001 als wissenschaftlerin an der TU München gearbeitet bis dann ihr letztes Projekt ausgelaufen ist und es entgegen aller erwartungen kein weiteres Projekt gab- sie sozusagen arbeitslos war.
    Das Ausländeramt hat daraufhin gesagt das sie 2!!! Monate hat einen neuen job zu Finden und zwar nicht irgendeinen sondern basierend auf ihrem Abschluss- also als Doctor der Humanbiologie.
    2 Monate sind dafür einfach zu kurz… sie beweirbt sich zwar in alle Richtungen und hat auch shcon ein paar Termine für vorstellungsgespräche- jedoch ist das Auswahlverfahren in dieser Jobkategorie sehr langwiedrig (es gibt dann noch meist ein zweites und evtl ein drittes vorstellungsgespräch)

    Nun was kann ich/wir tun um noch ein wneig Zeit zu bekommen?
    wenigstens zwei oder drei monate…. Bei den Behörden betteln? Irgend ein Antrag von dem ich noch nichts weiss? ich hab schon mit sicherheit 100€ bei der Anwaltshotline gelassen nur um irgendwelchen gelangweilten hobbyanwälten zuzuhören die 30 minuten um den heissen Brei reden- welcher im endeffekt gar nichtmal so heiss ist—- keine hilfe!

    …und das alles nach 8 jahren in deutschland- man man man (die jahre in denen sie ihren Doctor gemacht hat werden nur zur hälfte angezählt, daher keine chance auf unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis)

    ich bin für jede antwort sehr dankbar

    Gruss
    Tim

    0
    #8980
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Padre schrieb:[/b]
    [quote]und das alles nach 8 jahren in deutschland- man man man (die jahre in denen sie ihren Doctor gemacht hat werden nur zur hälfte angezählt, daher keine chance auf unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis)
    [/quote]In Bayern nicht. In Sachsen auch nicht. In BW auch nicht. In allen anderen Bundesländern aber schon. ( Hessen hampelt ein wenig rum ) Also Umzug nach NRW und gleich einen Antrag auf Einbürgerung und / oder Niederlassungerlaubnis stellen, wenn
    sie die [b]richtige[/b] Aufenthaltserlaubnis hat .

    Also deine Infos sind für eine korrekte Auskunft einfach zu dürftig. Welche AE `S ( Aufenthaltserlaubnisse ) hatte sie ? Von wann bis wann ?

    Im Regelfall ist es so , das man nach dem Studium eine AE nach § 16.4 für [b]1 Jahr[/b] bekommt, um sich einen Job zu suchen. Nach Arbeitsaufnahme wird die dann normalerweise in ein § 18 umgewandelt.

    Also schreib mal den ganzen Werdegang von ihr auf. ( Ausländerrechtlich ) Steht alles im Pass !

    zb.

    17.01.2003 AE nach § 16.X?
    25.02.2010 AE nach § 16.4

    u.s.w ( Bitte auch mit den Comments ) Berechtigt zum …….

    Also die Bayern sind ja in Punkto Ausländer ziemlich bekloppt, aber 2 Monate scheint mir selbst in Bayrischen Amtsstuben zu wenig.

    Zur not müsst ihr schnell in DK heiraten. Sie kann sich dann eigentlich nach AE Erteilung gleich einbürgern lassen. ( Am besten in NRW, da dauert es nur 6-8 Wochen )

    Also schreib mal ausführlicher !

    Michael

    0
    #8981
    Padre
    31 Beiträge

    danke Michael für die schnelle antwort!

    Also die genauen zeiträume der einzelnen AE´s kann ich dir atm nicht sagen…. muss ich nochmal mit meiner freundin telefonieren. was ich aber mit sicherheit sagen kann ist das es bis zu dem Tag an dem sie arbeitslos wurde, eine AE im sinne von $18 war. und ab dem tag der arbeitslosigkeit dann lediglich eine „Fiktionsbescheinigung“ mit der sie noch bis ende april in DE bleiben darf!

    nach nrw umziehen… puuh…. aber wie es aussieht gibt es auch nonst keine alternativen. ich hoffe nur das es auch dafür nicht zu spät ist. ist es wirklich so „einfach“ nach nrw umzuziehen, und eine NE zu beantragen obwohl man arbeitslos ist und eigentlich nur noch wneige wochen bleiben darf? was genau meinst du mit „richtige AE“?

    vielen herzlichen danks hconmal für deinen rat, ehrlich ich weiss das sehr zu schätzen das du dich hier so engagierst.
    gibt es eventuell auch eine möglichkeit dich telefonisch zu erreichen?

    gruss
    Tim

    0
    #8983
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Padre schrieb:[/b]
    [quote] was genau meinst du mit „richtige AE“?[/quote]

    Anspruchseinbürgerung: § 10 StAG

    § 10 StAG

    Bei der Einbürgerung nach § 10 StAG spricht man auch von der „Anspruchseinbürgerung“. Wenn die hier genannten Voraussetzungen erfüllt werden, dann wird eingebürgert – ohne wenn und aber, es besteht also ein Anspruch.

    Wesentliche Voraussetzungen:

    8 Jahre rechtmäßiger, gewöhnlicher Aufenthalt (7 Jahre nach erfolgreichem Integrationskurs)

    Besitz einer Aufenthaltserlaubnis, die einen dauernden Aufenthalt ermöglicht, oder Niederlassungserlaubnis, bzw. die Eigenschaft als freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger ([b]wobei eine Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 16, 17, 20, 22, 23 Abs. 1, §§ 23a, 24 und 25 Abs. 3 bis 5 des Aufenthaltsgesetzes aber nicht ausreicht)[/b].

    Sicherung des Lebensunterhaltes ohne die Inanspruchnahme von Arbeitslosengeld II (Ausnahme: Der Antragsteller hat den Bezug der öffentlichen Mittel nicht zu vertreten [z.B. wegen unverschuldeter Arbeitslosigkeit –> Bemühungen, Nachweise!])

    ausreichende Deutschkenntnisse

    Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO)

    Keine Verurteilungen wegen Straftaten (Ausnahmen: s. § 12 a StAG)

    in der Regel Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit (Ausnahmen: s. § 12 StAG)

    Keine Ausschlussgründe nach § 11 StAG

    Test über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland .

    ———————————————

    Also mit der NE wird es ein Rechenexempel . AE´s mit § 16 werden zu 50 % anerkannt, mit § 18 zu 100 %.

    Bei der Einbürgerung ( mit Ausnahme von Bayern , Sachsen und BW ) wird geschaut, welche AE gerade vorliegt ( also 18 ). Und damit ist eine Einbürgerung möglich. Dann wird geschaut wie lange der Ausländer sich in D. legal aufgehalten hat. ( AE ist egal, außer Bayern, Sachsen, BW und evt. Hessen ) Sind das 8 oder mehr Jahre = Bedingung erfüllt. Zur Not noch eben eine I Kurs machen,( Ohne Sprachteil sind das IMHO 200 Stunden ) dann reichen 7 Jahre aus.

    Michael

    0
    #8985
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Padre schrieb:[/b]
    [quote]“Fiktionsbescheinigung“ mit der sie noch bis ende april in DE bleiben darf![/quote]Also Fiktionsbescheinigung heißt ja nicht das sie gehen muss. D.h. nur das gerade geprüft wird, ob man ihr die AE verlängern kann. Ich kenne Leute die teilweise 1-2 Jahre mit ner Fiktion gelebt haben. In der Regel ( Bayern verhält sich eigentlich nicht nach den Regeln ) stellen die Behörden eigentlich die FB immer im 3 Monats Turnus aus.

    Hat man ihr gesagt, das man die FB nicht verlängern wird, oder hat sie das nur so interpretiert ? Wenn ja, kann ich wirklich nur raten vorher zu heiraten. Später wieder nach Deutschland zu kommen, ist eine äußerst komplizierte Kiste.

    Nach welchem § ist den die FB ausgestellt ? 81.3 oder 81.4 ?? IMHO ist die 81.4 die gute ( muss mal nachschauen ) Die ist ein Schengen Titel und bedeutet das die alte AE noch gilt. ( Also in diesem Fall § 18 ) Und damit kann man locker nach DK reisen, heiraten und dann beim zurückkommen eine AE nach § 28 beantragen und ruhe ist. Und mit ner 28er kann sie eigentlich sofort Deutsche werden. ( Außer in Bayern ….. )

    Man kann aber umziehen, die Staatsbürgerschaft beantragen und nach Erhalt wieder zurückziehen. Das machen übrigens inzwischen auch viele Ärzte so. ( Ich schreib auch da in ein paar Foren )

    In Deutschland ist es nämlich so, das ein Arzt nur seine Approbation erhalten kann, wenn er Deutscher ist / wird ! ( Das ist noch ein Überbleibsel aus der Nazi Zeit, damit Juden die keine D. Staatbürgerschaft mehr hatten, auch automatisch nicht mehr arbeiten durften )

    In der Regel dauert ein Medizinstudium eines Ausländers so 7-9 Jahre. ( Mit Sprachkursen ) Also hätten sie nach dem Studium ein Anrecht auf die Deutsche Staatsbürgerschaft . ( und damit auf die Approbation ) In den meisten Bundesländern kein Problem. In Bayern sagt man dir dann, NEE das geht nicht. Studienzeiten sind keine regulären Zeiten, weil ja kein Dauereraufenthalt geplant war. Damit gehen die Zeiten verloren. Kannst in 8 Jahren mal wieder reinschauen.

    Ich habe dann angefangen den Leute zu erzählen, das es doch geht. Was ist es für einen Arzt ein Problem einen Job zu bekommen ?? Keiner . Also suche ich mir ein Bundesland mit einer liberalen Regelung aus, oder nehme dort meinen ersten Wohnsitz, und hole mir den Deutschen Pass. Danach kann ich hingehen wo ich will !

    Zum Schluss noch ein Fall einer BY Staatsbürgerin die das Studium in Deutschland gewechselt hat, ohne die Behörde zu informieren. Die hatte dann von der Behörde auch ne Fiktion bekommen, und die Auflage innerhalb der Laufzeit ( 3 M. ) auszureisen.

    Dort riet ich auch zur Eheschließung in DK . ( In der Regel 3 Tage ) Man hat das natürlich nicht gemacht, sie ist dann am letzten Tag nach BY zurück. Nach 3 Monaten wollte man dann plötzlich doch heiraten.

    Was soll ich lange erzählen, die ganze Sache hat 2 Jahre gedauert, wegen Scheineheverdacht ( passiert in solchen Fällen fast immer, das dann Scheinehe vermutet wird ) Nachdem sie jetzt wieder in D. ist, sind die Aufenthaltszeiten natürlich weg ( Auch 8 Jahre ) Offiziell ist sie jetzt wieder 6 Monate in Deutschland. Letztens gab es sogar die Aufforderung zum Integartionskurs. 😀 🙁

    Michael

    PS: Meine T. Nummer hast du per PM bekommen.

    0
    #9189
    Jahn
    18 Beiträge

    Ab nach Dänemark, da dauert die Heierat 3-4 Tage.

    0
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.