Heirat in Minsk

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #13151
    Mertz
    16 Beiträge

    Ich beabsichtige in Minsk im Sommer zu heiraten. Soweit meine Zukünftige die Informationen für unsere Heirat richtig festgestellt hat braucht das Standesamt dort 4 Dinge von mir:
    – Das Urteil der Scheidung mit Apostile
    (da ich bereits verheiratet war)
    – Aufenthaltsbescheinigung mit Apostile
    – Zwei Kopien von meinen Reisepass
    (natürlich müssen alle Dokumente ins russische übersetzt werden – ist mir klar)
    Bei der vierte Sache bin ich mir nicht sicher. Meine zukünftige spricht nur Russisch und Englisch. Wir sprechen immer Englisch miteinander. Bin mir nicht sicher, ob sie das letzte Dokument aus dem russichen Richtig ins englische mir übersetzen kann bzw. hat.
    – Ehefähigkeitszeugnis oder Ledigkeitsbescheinigung.
    Sind zwei verschiedene Dokumente in Deutschland.
    Laut meinen Standesamt kennt man in Belarus das Ehefähigkeitszeugnis nicht(wäre ein unbekanntes Dokument).
    In Belarus gäbe es nur die Ledigkeitsbescheinigung, zumindest ist man auf meinen Standesamt dieser Ansicht.
    Auf meinen Standesamt gab es schon Heiraten zwischen deutschen und weißrussischen Staatsbürgern. Die Frau hätte hier nur ein Ledigkeitsbescheinigung (kein Ehefähigkeitszeugnis) vorgelegt.
    Hintergrund meiner Frage ist. Um ein Ledigkeitsbescheinigung von meinem Standesamt (in Rheinland-Pfalz / Deutschland) zu bekommen brauche ich keine Unterlagen von meiner zukünftigen und ist einfach. Sollte wirklich in Minsk ein Ehefähigkeitszeugnis erforderlich sein, will mein Standesamt zuerst eine Ledigkeitsbescheinigung und die original Geburtsurkunde meiner zukünftigen sehen.
    Hat jemand hiermit Erfahrung und kann mir dazu was sagen?

    0
    #13153
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Ich habe 2007 in Minsk geheiratet. Damals durfte mal als Ausländer nur in Zentralniy Rajon heiraten, auch wenn für die Frau ein anderes Standesamt zuständig gewesen wäre.

    Ein Ehefähigkeitszeugnis hatte ich dabei, mit Apostille und Übersetzung. Wenn ich mich recht erinnere, waren wir mit meinem Pass beim Notar, um dort Kopien mit Stempel zu machen.

    Aufenthaltsbescheinigung? Habe ich noch nicht gehört. Bei mir war das der Einreisestempel auf die Migrationskarte plus das, was OVIR gemacht hat. Das diente als Nachweis, das ich die geforderte Anzahl von Tagen in Belarus war, bevor ich geheiratet habe.

    Bei mir (Bayern) wollte man NICHT die Originalgeburtsurkunde von meiner Frau sehen, sondern eine maximal 6 Monate alte, heißt eine neu ausgestellte. So was wird ausgestellt, wenn sie z.B. eine internationale Urkunde braucht, mit Apostille natürlich und dann hier übersetzt.

    0
    #13154
    peter09
    390 Beiträge

    Wir haben im August 2011 in Minsk geheiratet, von daher dürften meine Informationen recht aktuell sein :
    Zunächst einmal solltet ihr Euch [b]schnellstmöglich[/b] einen Termin zur Eheschließung besorgen – alle wollen im Sommer heiraten und für Ausländer geht das tatsächlich nur im zentralen Standesamt.

    Von mir wurden folgende Dokumente verlangt :
    1. [b]Ehefähigkeitszeugnis[/b] (beglaubigte Übersetzung, Apostille)
    2. In Deutschland notariell beglaubigte Fotokopie der Scheidungsurkunde (beglaubigte Übersetzung, Apostille)
    [i]Anmerkung : bei mehreren Vorehen genügt die letzte Scheidungsurkunde.[/i]
    3. Reisepass (beglaubigte Übersetzung)
    4. aktuelle Registrierung in Minsk (zum Zeitpunkt der Eheschließung)

    [b]Wichtig [/b]: Die beglaubigten Übersetzungen müssen in Belarus angefertigt werden – meine deutschen wurden nicht akzeptiert.

    Bei den (zeitlichen) Planungen ist zu berücksichtigen, das Du Deinen Pass einige Tage vor der Eheschließung beim Standesamt abgeben musst und das es einige Wochen vorher einen weiteren Termin für Euch beide geben wird (kann vereinbart werden), bei dem alle Dokumente vorgelegt werden müssen.

    Nochmal wichtig : Wenn ihr in Minsk feiern wollt, wird es auch Zeit für Reservierungen – falls Du da Tips brauchst : PN.

    Und noch etwas (falls ihr eine Hochzeitsreise außerhalb von Belarus plant und Deine Künftige Ihren Namen ändert) : Vorsicht ! – sie bekommt dann sofort nach der Hochzeit einen Stempel in den Pass und das KANN zu Problemen führen (geht aber mit einem Trick, falls notwenig Infos auch per PN)

    0
    #13155
    peter09
    390 Beiträge

    und lass Dich mit Ehefähigkeitszeugnis / Ledigkeitsbescheinigung nicht irritieren !
    Im zentralen Standesamt in Minsk wissen die auf alle Fälle, was ein Ehefähigkeitszeugnis ist und wollen es auch haben.

    (Meines Wissens stellt Belarus nur eine Ledigkeitsbestätigung aus, was die deutschen Standesämter wissen – gibt es andererseits aber in Deutschland seit geraumer Zeit nur ein Ehefähigkeitszeugnis).

    0
    #13156
    peter09
    390 Beiträge

    und wenn ich schon mal dabei bin – diese Dokumente wollte das Standesamt in Frankfurt am Main für mein Ehefähigkeitszeugnis (habe keine Ahnung, ob es da regionale Unterschiede gibt) :

    Von mir :
    1. Abschrift aus dem Geburtsregister (beglaubigt)
    2. Perso
    3. Scheidungsurkunde
    4. beglaubigter Auszug aus dem Ehe- (oder Personenstands)register)
    5. Meldebescheinigung

    Von ihr :
    1. Geburtsurkunde (Vorlage Original)
    2. Kopie Reisepass
    3. Ledigkeitsbescheinigung (Original)
    4. Wohnsitzbescheinigung (Vorlage Original)
    Von allen 4 Dokumenten notariell beglaubigte Übersetzung und Apostille.

    P.S. : Ich kenne ein sehr schnell arbeitendes Übersetungsbüro in Minsk – die machen das alles inclusive Apostillen – bei Bedarf PN

    0
    #13157
    peter09
    390 Beiträge

    und noch zwei Tips, falls Ihr Hochzeitsgäste aus Deutschland einladet :

    1. Falls diese zum erstenmal nach Belarus reisen, benötigen sie eine Einladung Deiner künftigen Ehefrau (Abwicklung OVIR).

    2. Falls mehr als 5 Personen gemeinsam reisen – da gibt es ein Gruppenvisum (wenn ich mich richtig erinnere für 15,-€ pro Person).

    0
    #13161
    MiMo
    467 Beiträge
    #13166
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Mertz schrieb:[/b]
    [quote]Um ein Ledigkeitsbescheinigung von meinem Standesamt (in Rheinland-Pfalz / Deutschland) zu bekommen brauche ich keine Unterlagen von meiner zukünftigen und ist einfach.[/quote]In Deutschland gibt es keine Ledigkeitsbescheinigung . Es gibt nur ein EFZ ( Ehefähigkeitszeugnis ) oder eine [b]erweiterte[/b] Meldebescheinigung .

    Ein Ehefähigkeitszeugnis macht nur dann Sinn, wenn der andere Staat ( in dem Fall BY ) auch eins ausstellen würde . Das tut aber nur noch Österreich . Also bräuchte man für BY [b]KEIN[/b] Ehefähigkeitszeugnis . ABBBBBBER ! Bis um 2003/04 rum haben alle Standesämter in BY, Deutsche Staatsbürger mit erweiterter Meldebescheinigung verheiratet .

    Irgend ein Trottel hat dann mal bei Minsk 4 ein Ehefähigkeitszeugnis angeschleppt . Und da bei den GUS Beamten die Meinung vorherrscht : Je mehr Stempel so ein Ding hat , desto offizieller ist so eine Urkunde, und weil die GUS Beamten wie die kleinen Kinder sind, und alles haben wollen was es gibt, verlangen inzwischen ziemlich viele Standesämter in BY das Aufwändige EFZ , obwohl das absolut überflüssig ist !

    Wie schon öfters geschrieben, kann man das in kleineren Standesämtern oftmals wegdiskutieren . Zb. indem man behauptet der Opa wäre Ausländer gewesen ( NL;F,B; ….) und man würde deshalb kein EFZ bekommen . Das klappt fast immer .

    Michael

    0
    #13167
    peter09
    390 Beiträge

    also meiner Meinung nach besteht in Minsk keine Diskussionsmöglichkeit … meine Hochzeit wäre jedenfalls ohne Vorlage eines EFZ definitiv ausgefallen ……

    und da war ich dann auch wie ein kleines Kind ))) „haben wollen“ (meine Frau, mein Termin, meine Party etc.) und habe den Standesamtkindern halt ihre Stempelkollektion besorgt ……

    0
    #13173
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]peter09 schrieb:[/b]
    [quote]also meiner Meinung nach besteht in Minsk keine Diskussionsmöglichkeit.[/quote]

    Ich schrieb ja auch :

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [quote]Wie schon öfters geschrieben, kann man das in [b]kleineren Standesämtern[/b] oftmals wegdiskutieren . [/quote]

    Michael

    PS: Stell dir mal vor, ich kenne einen User hier im Forum, der hat sich einen Zettel selbst erstellt . Mit Schriftkopf seiner Gemeinde, und Unterschrift + Stempel . Inhalt : Herr Blah Balh hat einen Holländischen Vater, wir können deshalb kein Ehefähigkeitszeugnis ausstellen, weil es das in Holland nicht gibt . ( Natürlich nicht so simpel, sondern mit vielen § !! ) Das dann übersetzt + erweiterte Meldebescheinigung, war dann auch in Minsk kein Problem mit Meldebescheinigung zu heiraten !! 😀

    0
    #13189
    Mertz
    16 Beiträge

    Danke für die vielen Antworten mit nützlichen Empfehlungen von Patrick.
    Kann mir jemand ein sehr schnell arbeitendes Übersetzungsbüro in Minsk empfehlen, daß alles inclusive Apostilen macht und eventuelle Erfahrungswerte wie lange die brauchen. Wäre Klasse

    0
    #13191
    peter09
    390 Beiträge

    [quote]Kann mir jemand ein sehr schnell arbeitendes Übersetzungsbüro in Minsk empfehlen, daß alles inclusive Apostilen macht und eventuelle Erfahrungswerte wie lange die brauchen. Wäre Klasse[/quote]

    Wer lesen kann und es dann auch noch tut ist klar im Vorteil !

    [b]Ein paar Mails zurück schrieb peter09:[/b]
    [quote]P.S. : Ich kenne ein sehr schnell arbeitendes Übersetungsbüro in Minsk – die machen das alles inclusive Apostillen – bei Bedarf PN[/quote]

    0
    #13275
    DanikBY118
    15 Beiträge

    Hallo an alle,
    vielen Dank für die zahlreichen Tips zum Thema heiraten. Bei mir hat ebenfalls der Hammer der Liebe eingeschlagen, und wir wollen im Juni heiraten. Das wäre quasi mein nächster Besuch bei meiner Freundin.

    Wir wollen in Minsk heiraten. (Danke, Peter, für Deine Tips im Bezug auf Minsk)

    Ich habe noch ein paar Unklarheiten, da ich noch nie geheiratet habe:

    1. Aufgebot: 15 Tage – 3 Monate. Was heisst das genau? Heisst das, dass ich quasi z.B. 15.Juni in BY einreise, mich beim OVIR registriere, und dann mindestens 15 Tage warten muss, bis ich sie heiraten darf?

    2. Abgabe der Dokumente (von ihr und mir) im Standesamt in Minsk: Soweit ich das verstanden habe, muss das schon im Vorfeld gemacht werden – also quasi vor meinem Juni-Besuch. Wie weit „vorher“ muss das spätestens gemacht werden? Müssen beide anwesend sein, um diese Dokumente abgeben, oder reicht das, wenn ich meine Dokumente per Post schicke und meine Freundin die Dokumente in Ihrem Standesamt in Minsk abgibt?
    Das ist wichtig, weil dann müsste ich eine weitere Fahrt nach Minsk einplanen. (urlaubstechnisch)

    3. Apostille: das ist nichts weiter, als eine beglaubigte Kopie? Ist das richtig? Wenn man die Dokumente in Minsk im Übersetzungsbüro abgebe, dann machen die das mit? Quasi, so, dass man die Dokumente direkt beim Standesamt fertig abgeben kann, oder muss da noch etwas gemacht werden?

    0
    #13276
    DanikBY118
    15 Beiträge

    Ich habe mir auch die 2 Merkblätter durchgelesen, die von der DE-Botschaft in Minsk. Allerdings steht da nicht drin, z.B.

    1. wo bekomme ich ein amtlichen Geburtennachweis (das ist doch die klassiche Geburtsurkunde, richtig?) her.
    2. wo bekommt meine Freundin in Minsk einen amtlichen Geburtennachweis her.

    0
    #13278
    MiMo
    467 Beiträge

    Apostillen sind VIEL MEHR als nur beglaubigte Kopien. Einen ersten Hinweis liefert folgender Link:

    http://www.minsk.diplo.de/contentblob/3161840/Daten/1332761/RK_Apostille_de.pdf

    Wie dort nachzulesen ist, hängt das Verfahren, eine Apostille auf ein Dokument zu bekommen, von der jeweiligen Urkunde und dem Bundesland ab, in dem du wohnst. In NRW erhält man eine Apostille auf eine Geburtsurkunde z. B. bei der jeweiligen Bezirksregierung.
    GANZ WICHTIG: Die Apostillen auf deutsche Dokumente müssen IMMER IN DEUTSCHLAND angefertigt werden; man kann das nicht im Ausland machen.

    Zum Thema „Geburtsurkunde“:
    In Deutschland braucht man zum Heiraten einen beglaubigten Auszug aus dem Geburtenregister desjenigen Standesamtes, wo man geboren wurde. Ob das auch für Weißrussland reicht, weiß ich nicht. Auf jeden Fall müsste dieses Dokument ebenfalls mit einer Apostille versehen werden.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.