Grenzprobleme

Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 123)
  • Autor
    Beiträge
  • #17219
    Helfer
    399 Beiträge

    Diesen Grenzübergang habe ich schon um die 60 mal überfahren. Das Warten ist immer das gleiche. Oft erkennt man ja gar keinen Sinn in der Sache. Früher 90-2005 mit 40t Humanitärer Hilfe hat es einen kompletten Tag gedauert. Da sind wir heute mit einem Mikrobus zwischen 2-6 Std. gut bedient. Ich frage mich wie das zur Eishockeyweltmeisterschaft funktionieren soll. Da muss man schon ein paar Tage vorher anreisen.

    Ich will hier die BY Grenzer nicht in Schutz nehmen, die polnische Seite ist keinen Deut besser! Ich freue mich schon, in ein paar Tagen ist es wieder soweit!

    0
    #17223
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Helfer“ post=17712]Ich frage mich wie das zur Eishockeyweltmeisterschaft funktionieren soll.[/quote]Mit Eintrittskarten soll man Privilegiert abgefertigt werden . Keine KV, keine Formulare auszufüllen , keine Anmeldung beim OVIR . Also quasi wie von D-CH !

    Bin auch gespannt, dann werde ich zumindest ordentlich was mitnehmen . Ich will schon lange einen vernünftigen TV in BY haben . 😀

    Michael

    0
    #17227
    Stephan
    270 Beiträge

    Das verleitet natürlich zum Kauf eines Tickets. Von mir aus „Togo gegen Kongo“, egal 😀 und wenn viele so denken, ist die WM ausverkauft trotz leerer Hallen.

    0
    #17246
    Andreas
    755 Beiträge

    Belarus und Polen: Nichts zu verzollen – auf die grüne Spur

    11.02.2013 19:55

    MINSK, 11. Februar (BelTA) – Belarussische und polnische Zollbehörden beraten über die Einführung der „grünen Durchgangskorridore“ für Bürger an den Grenzübergängen. Das sagte der Abteilungsleiter für Zollkontrolle des SZK, Wladimir Orlowski.

    Am 8. Februar fand das Treffen zwischen den Zollbehörden von Belarus und Polen an der Grenzübergangsstelle „Kusniza-Brusgi“ statt. Die polnische Seite leitete der Direktor der Zollkammer in Bialystok Miroslaw Sinkewicz.

    Im Fokus der Verhandlungen stand die Frage über die Eröffnung von so genannten „grünen Durchgangskorridoren“ an der belarussisch-polnischen Grenze. An den Grenzübergängen nach Polen soll ein „grüner Korridor“ eingerichtet werden für Reisende, die nichts zu verzollen haben. Wenn man sich für den «grünen Korridor» in Belarus entschieden hat, soll man diesen separaten Streifen auch in Polen verfolgen. Somit kann man die Durchlasskapazität erhöhen. Die Kontrollen auf dem grünen Korridor werden nur wenige Minuten dauern.

    Eine ähnliche Technologie haben polnische Zollbehörden während der Fußball-Europameisterschaft verwendet. Belarus hält diese Erfahrung für nützlich im Vorfeld der Eishockey-Weltmeisterschaft, die in Minsk 2014 ausgetragen wird. Das System wird bereits in diesem Sommer an der Grenzübergangsstelle „Kusniza-Brusgi“ ausprobiert. Ein grüner Korridor wird helfen, Engpässe an der Grenze zu vermeiden.

    Beim Treffen haben belarussische und polnische Zolldienste über das System der Informierung in den Notsituation an der belarussisch-polnischen Grenze diskutiert. Das System sieht die gegenseitige Informierung der benachbarten Zollbehörden über Notsituationen an den Checkpoints vor. Dabei wird von nun an eine gemeinsame Kontrolle von Zoll und Grenzschutz geplant. Dies ermöglicht eine schnelle Reaktion auf Notsituationen und Warteschlangen an der Grenze.

    Quelle: http://news.belta.by/de/news/econom

    [b]Hört sich doch gut an, wird uns aber bei unseren Einreisen nach Belarus wohl nicht viel bringen, ausser wir müssen das Auto nicht mehr anmelden. [/b]

    0
    #17247
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Andreas“ post=17739][b]Hört sich doch gut an, wird uns aber bei unseren Einreisen nach Belarus wohl nicht viel bringen, ausser wir müssen das Auto nicht mehr anmelden. [/b][/quote]Das anmelden würde ja nicht lange brauchen, wenn man das unbürokratisch handhaben würde . Auf den Pässen stehen eh schon alle daten in elektronischer Form . Die kann man auslesen in ein Formular, Autonummer drunter ausdrucken unterschreiben und fertig. Ich würde sagen 30 sec würden reichen. Wenn man es so machen würde !

    Michael

    0
    #17248
    Marc
    106 Beiträge

    Hi!

    Ich weiß nicht mehr in welchem Thread das Thema
    besprochen wurde, aber vielleicht war es sogar in diesem…

    Und zwar, hat denn mitlerweile jemand Erfahrungen sammeln können,
    ob bei der Einreise eine „Migrationskarte“ ausgedruckt
    aus dem Internet, akzeptiert oder abgelehnt wird?

    An welchen Grenzposten konntet Ihr damit Erfahrungen sammeln?

    Danke, Euch!

    0
    #17259
    Grodno
    451 Beiträge

    Eine ausgedruckte „Migrationskarte“ kann aber muss nicht akzeptiert werden, da diese lfd. Nummern aufgedruckt haben! Ein Hinweis für alle Jahresvisa-Inhaber mit Wohnsitzmeldung in BY, Aufkleber ebenfalls im Pass, „es entfällt das Ausfüllen der Migrationskarte“!
    Dann ein Hinweis meidet zur Zeit „Kusniza-Brusgi“ es ist mit sehr langen Wartezeiten bei der Ein-und Ausreise zu rechnen!

    0
    #17286
    Econom
    179 Beiträge

    Soweit ich mich erinnern kann(bei meiner Dezemberreise), gibt es zumindestens am Bahnhof in Brest (im Bahnhofsgebäude) eine Beschilderung am Zugang zur Halle für die Ausreise wo die Zoll und später Grenzkontrolle stattfindet, die grün und rot gekennzeichnet ist. Also für Waren anzumelden und nichts zu verzollen.

    Wobei es sich um eine Doppeltür handelt. D. h. beim durchlaufen steht man anschließend doch vor den Tischen wo die Gepäckkontrolle stattfindet. Allerdings hatte ich das Gefühl das man die Kontrolle nur noch stichprobenhaft durchführte da auch viele Reisende durchgewunken wurden.

    0
    #17287
    MrRossi
    316 Beiträge

    Naja – wenn Du mit dem Zug kommst, hast Du in der Regel ja auch kein Auto dabei 🙂

    Das Problem an den Autoübergängen ist ja, daß Du als EU-Bürger immer den weißrussischen roten Kanal nehmen musst, weil Du Dein Auto als solches zolltechnisch anmelden musst.
    Ganz egal, ob Du sonst irgendwas zu verzollen hast oder nicht.
    Du musst immer diese Zolldeklaration in doppelter Ausfertigung ausfüllen.
    Das wurde irgendwann 2009/10 kurz vor der Zollunion eingeführt.

    Davor war das noch einfach.
    Grüner Kanal, ein paar Stempel abholen, und fertig war man.

    0
    #17291
    Andreas
    755 Beiträge

    Da ich im Sommer wieder mit dem Auto nach Polozk fahre, graust es mir jetzt schon vor der Warterei an der Grenze.
    Ich hatte bis jetzt immer das Pech, das vor mir ein Belarusse stand, der ein Auto zum Verkauf einführte und dessen Papierkram dementsprechend lange gedauert hat. 2 Std. war das Minimum 🙁
    Wäre schön, wenn das mit dem roten Kanal für EU Bürger die mit dem Auto einreisen, wieder aufgehoben würde.

    0
    #17292
    0-gravity
    465 Beiträge

    ich dachte das Problem der Autoschieber hätte sich mit dem Beitritt zur Zollunion im Juli 2011 (???) erledigt?

    0
    #17293
    MrRossi
    316 Beiträge

    Juli 2010 🙂

    Seit 2013 wird wieder ein wenig importiert.
    Die hohen Zollsteuersätze sind noch die gleichen, aber irgendwas muß sich – glaub ich – mit der Umsatzsteuer zum Positiven geändert haben, wenn der Wagen weiterverkauft wird (nach Russland z.B.).

    Jedenfalls sehe ich jetzt immer wieder auch Autos mit gelbem oder rotem Kennzeichen zwecks Import an der Grenze stehen.
    Letzte Woche in Terespol allein 3 Autos mit gelbem deutschem Kennzeichen um uns herum.
    Deren Import ging aber relativ fix.
    Ähnlich schnell wie wir mit unserem Wäschetrockner.

    0
    #17294
    0-gravity
    465 Beiträge

    [quote=“MrRossi“ post=17786]Juli 2010 🙂

    Seit 2013 wird wieder ein wenig importiert.

    .[/quote]

    Ach du Sch****. wirklich??? -woot

    Hoffentlich erfährt das mein Schwiegervater nicht! Dann bin ich ganz schnell mein Auto los. Der fragt schon wieder bei jedem Telefonat so komisch… -sick

    0
    #17295
    MrRossi
    316 Beiträge

    Naja, wenn der Wagen zwischen 3 und 5 Jahre alt ist, und der Motor zwischen 1000-1500ccm hat, musst Du immernoch 1,7€ pro ccm Zoll zahlen.
    (ist schon fast der günstigste Tarif).

    Also so einen kleinen Fiat 500 mit 1.2l Maschine Baujahr um 2009 herum bekommst bei mobile.de für knapp 6-7000€.
    Zoll kostet es Dich dann ca. 2000€ obendrauf.
    Also für 9k€ kannst Du ihn dann real in Belarus haben und verwenden.

    Kann sich natürlich evtl. lohnen wenn der Wagen irgendwelche Karosserieschäden hat, die Du in Belarus günstig [strike]zuspachteln[/strike] reparieren kannst.

    0
    #17296
    0-gravity
    465 Beiträge

    zum Glück habe ich damals ’ne größere Maschine gewählt, damit macht das Ganze wirtschaftlich eigentlich keinen Sinn. Hoffentlich sieht Schwiegervater das genauso…

    Luka darf die Zollbestimmungen auf keinen Fall lockern! -wink

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 123)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.