Grenzprobleme

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 123)
  • Autor
    Beiträge
  • #14489
    peter09
    390 Beiträge

    die Wartezeiten ergeben sich ja auch aus anderen Gründen. In einigen Wechselstuben beschäftigen sich die Mitarbeiter durchaus eine Minute mit jedem Euroschein (dreimal von allen Seiten angucken + Prüfgerät + Lupe), andere wiederum zählen (z.B.) 3 Hundert-Euro-Scheine sage und schreibe fünf oder sechsmal …….

    0
    #14757
    alex3277
    72 Beiträge

    Hallo,

    wir sind am 10.06. frueh um 4.30h in Terespol angekommen und ich dachte auch, dass wir nach max. einer Stunde durch sind. Daraus wurden dann fast 6 Stunden, davon ca. 5 Minuten auf polnischer Seite und den Rest bei den Weißrussen. Die Kroenung des Ganzen war die offensichtlich angeheiterte Zoellnerin mit knallroter Birne, die in der einen Hand die Kippe hielt und in der anderen die Zigarettenschachtel, was sie dann an der Ausuebung ihres Berufes offensichtlich hinderte.
    In Domachevo war am Vorabend deutlich weniger los, leider war mein Visum aber erst ab 10.06. gueltig.
    Bei der Ausreise zwei Wochen spaeter sind wir ueber Berestovica/Bobrowniki gefahren, insgesamt ca. eine Stunde.

    Wir fahren in einer Woche wieder. Werde dieses Mal ueber Domachevo einreisen und Anfang August ueber Bobrowniki wieder raus.

    Gruss

    Alex

    0
    #14903
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Wie sieht es denn jetzt an der Grenze bei Domaschova aus?
    Freunde sind letzten Freitag rübergefahren und mussten 6 Stunden an der Grenze warten. Ich weiss allerdings nicht, wo sie gefahren sind, wollten aber bei Domaschova rüber.
    Mein Schwager fliegt dieses Wochenende rüber und wird unsere Freunde treffen. Dann werden wir wohl Bescheid bekommen.

    0
    #14905
    Basti
    100 Beiträge

    Sitze gerade beim Mittagessen 10 km vor Terespol,werden gleich rüberfahren,wenn Terespol zu voll ist fahr ich auch nach Domachevo runter, werde berichten.

    0
    #14914
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Wir sind Ende Juni uber Domachevo eingereist, hat etwas mehr als 3 Stunden gedauert, aber nur weil wir mehr Bier dabei hatten als erlaubt, 2 5l Fässchen. -tonque
    Mussten wieder zurück nach Polen (fast, haben gleich hinter dem ersten Militärposten gewendet), sind dann erneut bis vorn durchgefahren. Mein Mann hat das Bier in eine Tasche gepackt, auf einen Schrank im WC deponiert (kaum war er wieder im Auto haben 2 Uniformträger das WC aufgesucht)und wir konnten nach einigen Minuten weiterfahren.
    Ich hoffe, sie hatten am Abend richtig einen im Kahn! -wink

    Rückfahrt hat knapp 2 Stunden gedauert, morgens um 7:00, war leider eine dumme Zeit, da gerade Wachwechsel war.

    0
    #15163
    Kuppi63
    140 Beiträge

    Hat jemand Informationen, was jetzt an den Grenzen los ist?
    In der Webcam sieht man leider nur die weißrussische Seite.
    Haben geplant über Donachevo zu fahren!

    0
    #15170
    Basti
    100 Beiträge

    Zur Zeit kommt es wirklich zu sehr langen Wartezeiten an den Belarus Grenzübergängen begründet durch die hohe Anzahl von Polen und Belarussen im sogenannten kleinen Grenzverkehr, was nichts anderes als Schmuggel bedeutet. Gründe sind die mittlerweile hohe Arbeitslosigkeit bzw. enorme Preiserhöhungen in Belarus. Hier gehts einfach nur ums Geld verdienen. Daher ist der günstigste Zeitraum des Grenzübertrittes die Zeit von Sonnabend Nacht bis Sonntag Abend. Sonnabend sind die meisten schon zurück (ausser Terespol, aber Domachevo funktioniert zur Einreise) und stellen sich erst wieder Sonntag Abend an (begründet durch die Öffnungszeiten in Polen). Alles andere ist mittlerweile zum Risiko geworden da man wirklich sehr lange stehen kann, siehe Siggi am 28.7. mit 11,5 oder unser Nachbar in Belarus der am Dienstag den 24.7 sogar 19 Stunden gebraucht hat (mit 84 Jahren und Wohnmobil). Dazu kommt noch das wirklich aber nur die Polen so dermassen schleppend abfertigen, auch in den EU-Spuren, dass man verrückt werden kann. Belarussen fertigen wirklich schnell ab.
    Letzte Erfahrung: Einreise Domachevo 19.7. Donnerstag Nachmittag 2 Stunden (Gegenrichtung fast leer), Ausreise Terespol am 28.7. Sonnabend Nachmittag 2,5 Stunden (Gegenrichtung sehr voll, siehe Siggi 11,5 Stunden)

    0
    #15177
    Grodno
    451 Beiträge

    Was ist nur an den anderen Grenzübergängen los? War gestern geschäftlich in Polen, bin gegen Mittag um 13.00 Uhr von BY nach Polen ausgereist! Alles in Allem 1 Stunde, richtig die Polen haben gebummelt! Zurück um 17.00 Uhr, EU Spur frei, 5 Minuten bei den Polen, 1 Stunde BY, aber auch nur weil ich durch den „roten Kanal“ musste! Anmerkung bei mir immer Grenzübergang „Kusnicza-Brusgi“!
    Nocheinmal zum „Schmuggel“, dass würde ich eher als Lebenserhaltene Massnahme bezeichnen, denn auch ich kaufe immer reichlich in Polen ein, weil die Preise hier einen enormen Anstieg hinlegen und die Verdienste nicht im äquivalent stehen!…und ehrlich wer will es ihnen verdenken…die Polen fahren dabei auch nicht schlecht!

    Anmerkung:
    Basti schrieb[quote]Gründe sind die hohe Arbeitslosigkeit[/quote]

    …nein, die Arbeitslosen qoute liegt bei 2.8 Prozent, die offizielle -wink , dass Problem ist dass du nix verdienst!
    Bei geschmuggelten 5 Stangen Zigarretten und 2 Flaschen Wodka, bei einem Mal hast du einen halben Monatsverdienst, dass mach 3 Mal im Monat, wozu also arbeiten und sich offiziell arbeitssuchend melden!

    0
    #15180
    Basti
    100 Beiträge

    Bild von heute morgen in Brest auf BY Seite. In der Abfertigung stehen dann auch noch mindestens 100 Autos. Dann bummeln die Polen noch und es staut sich dann nochmal vor der Polnischen Abfertigung (Platz für ca. 200 Autos)oder die Brücke ist auch noch voll (nochmal 100). Dann könnte man gut das 500-700 Auto sein wenn man sich da jetzt anstellt, na und in der Wartezeit gibts dann immer noch welche die vorfahren dann kommen da noch welche dazu. Da nützen dann die EU-Spuren wenig da man erst garnicht bis dahin kommt. Das sind locker 12 Stunden also eine Schicht. Abfertigungszahlen kann man ja auf
    http://granica.gov.pl/?v=de
    einsehen und da kommen pro Schicht schon manchmal bis zu 1000 Fahrzeuge zusammen. Ausser eben Sonntags da ist es immer weit weniger. Am letzten Sonnabend kam noch dazu, das auf polnischer Seite neben der EU-Spur die Abfertigung fast doppelt so schnell ging, das hab ich dann auch nicht mehr verstanden und war einfach nur froh das ich irgendwann raus war.
    Wer sich aber noch an die Jahre 2002-2003 erinnern kann wird wissen das 24 Stunden schon fast normal waren und es im Extrem dann auch mal bis zu 3 Tagen ging. Oder eben in den letzten Jahren so bis ca. 2010 man ja nie länger wie 1 Stunde brauchte egal welcher Wochentag. Hab das manchmal in 20 Minuten geschafft, hatte vorher aber schon alles ausgefüllt. Irgendeine Patentlösung gibt es zur Zeit nicht, ausser eben den Sonntag zu nehmen das sind es weniger Fahrzeuge aber leer ist es fast nie. Für alle die russisch können ist hier mal ein link zum Grenzforum:
    http://forum.onliner.by/viewtopic.php?t=241604&start=8480
    Da werden sehr aktuell Wartezeiten usw. gepostet.

    0
    #15181
    Basti
    100 Beiträge

    Bild [img]http://www.belarusforum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/cam_1.jpg[/img]

    0
    #15183
    Grodno
    451 Beiträge

    ja, ja Basti die Jahre kenn ich noch, dass längste was ich 2003 gestanden habe waren 17 Stunden!

    0
    #15189
    Olvipa
    20 Beiträge

    Danke Basti für:
    http://forum.onliner.by/viewtopic.php?t=241604&start=8480
    Ist für mich interessant und hilfsreich.

    0
    #15236
    Basti
    100 Beiträge

    Grenzprobleme? Hier gibt es welche (Brest 3.8.12):

    http://charter97.org/ru/news/2012/8/4/56291/

    0
    #15333
    GroM
    4243 Beiträge

    hat jemand vielleicht aktuelle Wartezeiten 🙂 ?

    0
    #15334
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Alex schrieb:[/b]
    [quote]hat jemand vielleicht aktuelle Wartezeiten 🙂 ?[/quote]Ich habe im Moment wenig Zeit, aber was am Samstag an meiner kleinen Litauischen Grenze los war, einfach unglaublich . Seit Jahren habe ich da nie mehr als 10-20 Autos gesehen, aber Sonntag morgen ( 0:10 ) waren es ca. 5 km absoluter Stillstand. Gut das wir wieder mit Jahn unterwegs waren, der einfach links an den Autos und LKW ( und vor allem Polizei ! ) vorbei ist, so das wir kurz vor 1:00 an der Grenze waren .

    Auf der Litauischen Seite war das kein großes Ding. Auf der Belarussischen ging es dann Auto für Auto in slow motion . Man merkte direkt das die schon faqst sauer waren, weil wir zu Fuss rüber sind. So waren es wie immer ca. 45 Minuten. Mit dem AUto wage ich gar nicht zu schätzen . Auf Belarussischer Seit, war die Schlange übrigens noch länger ! 🙁 🙁

    Ausführlicher Bericht dann später.

    Michael

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 123)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.