Gazprom feiert in Vitebsk und den Belarussen stehen die Haare zu Berge

Foren BelarusNews Aktuell Anderes Gazprom feiert in Vitebsk und den Belarussen stehen die Haare zu Berge
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #19224
    Andreas
    755 Beiträge

    [b]Gazprom feiert und betrunkene Russen werfen mit Geld um sich und parken auf dem Bürgersteig[/b]

    Gazprom hat sein diesjähriges Corporate-Meeting „Torch“ auf Einladung in Vitebsk gefeiert.
    Empfangen wurden sie persönlich von Alexander Lukaschenko.

    Die Stadt ist mit Gruppen von betrunkenen Männern und Frauen in blauen T-Shirts gefüllt. Die Gäste werden verwöhnt und fühlen sich viel besser als zu Hause.
    Trotz der Tatsache, dass es den Weißrussen verboten ist, in der Stadtmitte öffentlich Bier zu trinken, verhält sich die Polizei gegenüber den trinkenden Gazprom Mitarbeitern extrem gleichgültig. Sie sagen: Von oben wurden ihnen befohlen das die „blauen“ unantastbar sind. „Eine lange Zeit her, seit ich Menschen frei durch die Stadt mit einem Bier hab laufen sehen“ sagt ein Bürger.

    In Supermärkten schmeißen die Russen mit weißrussischen Rubeln um sich, damit sie nicht in der Schlange stehen müssen.

    Beim Autofahren überschreiten die Russen oft die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, parken wo sie wollen, fahren bei Rot über die Ampel und werden von der Verkehrspolizei „nur verwarnt“!

    Um als Autofahrer aus Vitebsk sein Auto in einer Waschanlage waschen zu können, braucht man viel Geduld da die Russen die Waschanlagen für die ganze Woche reserviert haben, um nicht warten zu müssen.

    Fahrzeuge von Gazprom fahren auf die Bürgersteige um dort zu parken und können nicht verstehen das die Leute ihnen nicht aus dem Weg gehen. Die Polizei steht derweil daneben und macht nichts.

    weiter auf: http://www.online812.ru/2013/05/20/016/

    0
    #19226
    Flex
    177 Beiträge

    Dazu kann ich nur sagen, kleine online Zeitungen neigen dazu irgendwas meist übertrieben darzustellen um zu schockieren oder Gruppen zu konfrontieren, damit es überhaupt gelesen wird.
    Anstatt mal was vernünftiges über die Welt zu berichten, erzählt der Journalist über Russen die sich nicht benehmen können. Es gibt immer irgendwelche Idioten auf der Welt…aber der Artikel erweckt den Eindruck das alle Russen so sind.
    Wenn ich jetzt mal ein Artikel aufsetze über das Verhalten so mancher Weißrussen und das verallgemeinere, dann denken die Leute die das dann lesen würden, BY ist ein hinterwäldler Land.

    0
    #19232
    Jürgen
    84 Beiträge

    Vielleicht gibt es ja jemanden hier im Forum der zu dieser Zeit in Vitebsk war.
    Dann kann sie/er es ja entweder bestätigen oder dementieren.

    Aber es stimmt schon, die Idioten werden von der Presse stets ins Rampenlicht gerückt. Wenn bei einem Fußballspiel 80.000 Fans gemeinsam feiern und 20 Fans sich auf die Augen hauen, ratet mal worüber die Presse dann schreibt?!?!?

    Ich würde mir wünschen, wenn sich Authoren mal über den Mainstream hinweg setzen würden und statt über die Randalierer über die positiven Ereignisse einer Veranstaltung berichten…

    0
    #19271
    Michael
    105 Beiträge

    Meine Frau wohnt noch in Vitebsk . Gasprom hat dort leben in die Bude gebracht für ein paar Tage . Das mit dem Verbot in der öffendlichkeit zu trinken das ist nicht schlecht , das sollte in einem Wahlprogramm einer Partei in Deutschland stehen ..(lach ). Ich denke die Vitebsker waren gute Gastgeber und das mit dem Benehmen der Russen sollte man nicht so überbewerten . Seht euch in Deutschland um wenn Stadtfeste oder ähnliches stattfinden . Der Suff macht davor eben auch nicht halt . Die Musik in der Stadt in Vitebsk habe ich gehört als ich mit meiner Frau über Skype geredet habe . In Leipzig war beim Stadtfest 23 Uhr Abends Schluss und die Lautstärke bei den Konzerten wurde so gedrosselt das die Musik eigendlich Schei… geklungen hat . Hat sicher jemand geklagt der seine Ruhe haben möchte . Ist eben nur hier möglich .

    0
    #19314
    Kenny Miller
    37 Beiträge

    …ich war zu dieser Zeit in Vitebsk. Habe meine Verlobte besucht. Ich bin zwar erst angekommen, als die Veranstaltung, welche über mehrere Tage ging, schon im Gange war, konnte aber nicht bemerken, dass die angereisten Russen sich auffälliger benommen hätten, als ein deutscher Kegelclub auf einer Reise nach Mallorca. Gemäß meinen Eindrücken war eher das Gegenteil der Fall. Es wurden zirka 8.000 blau-weiße Luftballons in den Himmel entlassen, es gab an einem Abend gegen Mitternacht ein sehr ausgedehnetes und schön anzuschauendes Feuerwerk. In der Innenstadt fanden im Amphietheater diverse Musikveranstaltungen statt. Zu diesen reisten zahlreiche Menschen in Reisebussen an, die wiederum von Polizeifahrzeugen begleitet wurden. Auf den Bürgersteigen parkten tatsächlich hin- und wieder schwarze BMW (7er) Limousinen, welche hinter der Windschutzscheibe Gazpromausweise ausgelegt hatten… Ich bin auch der Meinung, dass diese Veranstaltung die Stadt Vitebsk etwas lebendiger und bunter gemacht hat (blau-weiß wohlgemerkt). Biertrinkende Russen habe ich allerdings zu keiner Zeit in der Innenstadt wahrgenommen – und wenn es sie doch gegeben haben sollte, dann sind sie mir einfach nicht aufgefallen. Wahrscheinlich weil es auch in Düsseldorf zahlreiche Menschen gibt, die gerne und oft in der Altstadt Bier aus Flaschen konsumieren 😎

    0
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.