Folgendes besser in BY kaufen…

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #6114
    chupete
    254 Beiträge

    Da kann ich dir nur zustimmen, targa71!
    Meine gekauften Schuhe stammen auch von BelWest und Marko. Bisher kann ich nicht klagen. Und in Vitebsk (da wird Marko produziert) war ich in mehreren Marko-Geschäften und konnte von der Präsentation und vom Service her keinen Unterschied zu einem Schuhgeschäf in Deutschland machen… hat mir schon imponiert.

    0
    #6115
    peter maier
    108 Beiträge

    Ich habe schon 2 mal Marko Schuhe beim Njamiga zurueckgeben muessen, da gibts ein kleines Buero wo man sogar den Kaufbetrag zurueckbekommt. Mir wurde gesagt das leider sehr oft Probleme mit den Schuhen aus Inlandsproduktion sind und die qualitaet leider nicht die besste ist. Muss aber dazusagen es waren sehr teure Schuhe die ueber 100 USD gekosten haben.
    Wir kaufen Schuhe schon lange nur noch im Ausland.
    Auch mit Vodka ist es so eine Sache und auch Vodka kaufe ich im Ausland (von der RF, Ukranine oder Litauen) Nur der Vodka von Kristall Minsk oder Belalko Brest (Brestski Likero Vodashni Zavod) der mit Spirt superlux hergestellt wird ist ok, kostet fast soviel wie ueberall in Europa fuer einen Qualitaetsvodka.
    Alkohol ist auch in Belarus allgemein von sehr schlechter Qualitaet.

    0
    #6116
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Tja, können auch nur zustimmen, leider. Was unsere Kinder an in Belarus hergestellter Kleidung bekommen… (bis auf „Marushja“), also die Firmen Svitanak und so, muss ich oft nach dem ersten Waschen aufgetrennte Nähte zunähen oder Knöpfe wieder annähen.

    Wir bringen auch gerne Wodka mit, dieses Mal war es Brester, von dem mein Mann überzeugt war, dass es der einzige Gute ist, den man unseren Männern hier vorsetzen kann- aber ihm sind bald die Tränen gekommen. Dieses Mal hat von 4 Flaschen nur eine „geschmeckt“. Ich weiß, ich spinne, aber wir hatten echt den Eindruck, dass wenn wir mit jemanden ein Pfützchen getrunken haben und wir dann nach einer Woche den Rest trinken wollten, dass er beißig und bitter geworden ist.

    Wir wollen doch gerne was mitbringen aus Belarus. Was geht denn da noch? Pralinen mag niemand, bis auf getrocknete Früchte mit Schokoladenüberzug. Wenn bei einer Reise eine Wodkasorte O.K. war, heißt es noch lange nicht, dass sie es bei der nächsten wieder ist. Dieses Jahr habe ich Leinentücher belorussischer Produktion für uns gesucht, meine Schwiegermutter hat nach langem Suchen in der Kreisstadt ein einziges Tuch gefunden. Es gab keine Auswahl! Im „zentralen“ Kaufhaus der Kreisstadt gab es vor 6 Jahren noch eine Abteilung mit Kunsthandwerk: Strohpüpchen, Holzschattullen, Matrjoschkas, Schnitzwerk u.s.w.- die wurde wegrationalisiert. Das ist so schade. Wir wissen gar nicht, was wir Interessantes meiner Sippe in Deutschland mitbringen können.

    0
    #6118
    Wowa
    113 Beiträge

    Bin heute aus Belarus zurückgekommen. Mit einer Menge Leinentücher und -stoffe und einer Leinenhose für 11 Euro, die sehr fein und gut verarbeitet ist. Mit den Stoffen habe ich seit Jahren gute Erfahrungen gemacht. In Bychow bekam ich alles, was ich brauchte, den Rest habe ich in Minsk gekauft. Die Preise von Elektrogegenständen sind erschreckend hoch. Rentner sind wirklich arm dran. Eine Hochschuldozenten ging mit ca. 70 Euro in den Ruhestand und hat nun Zukunftsangst.
    Für uns ist der Kurs sehr günstig, aber ich würde vorsichtig sein mit dem Kauf von fast allem. Ich sehe sehr viel minderwertige Qualität. Das macht mich sehr ärgerlich, weil die Menschen oft unter großem Verzicht einkaufen.
    Es war wieder sehr schön. An der Grenze (im Zug) keine Kontrollen, nur Paß vorzeigen und kurzfristig abgeben.
    Wowa 🙂

    0
    #6120
    Horst Schlämmer
    163 Beiträge

    [b]peter maier schrieb:[/b]
    [quote]Auch mit Vodka ist es so eine Sache und auch Vodka kaufe ich im Ausland (von der RF, Ukranine oder Litauen) Nur der Vodka von Kristall Minsk oder Belalko Brest (Brestski Likero Vodashni Zavod) der mit Spirt superlux hergestellt wird ist ok, kostet fast soviel wie ueberall in Europa fuer einen Qualitaetsvodka.
    Alkohol ist auch in Belarus allgemein von sehr schlechter Qualitaet.[/quote]

    Also von schlechter Qualität ist durchgängig der in Deutschland verkaufte Wodka.

    Nachdem ich nun mehrmals Belorussotschka-Wodka, abgefüllt in einer offiziellen „Fabrik“ in Stolin (Brest) als Mitbringsel mit nach Deutschland brachte für Freunde, Verwandte und Bekannte, kann ich mich kaum noch retten vor Anfragen. Alle sagen, dieser Wodka ist mit Abstand der beste, den sie je getrunken haben. Und ich selbst kann auch nichts anderes sagen. Gepanschten Wodka für viel Geld bekommt man in Deutschland, einen achteckigen Schädel am nächsten morgen inklusive. Dieser Wodka aus Belarus ist mit Abstand der Beste.

    0
    #6121
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote][b]peter maier schrieb:[/b]
    Alle sagen, dieser Wodka ist mit Abstand der beste, den sie je getrunken haben[/quote]Komisch ? Ich trinke ja kaum Alkohol , und wenn, dann mal einen schönen Rotwein, aber in Belarus höre ich immer wieder, das Absolut der beste sein soll. Wie gesagt, ich habe keine Ahnung und gebe nur die Meinung andere wieder .

    Also meiner Meinung nach, gibt es nicht viel, was sich lohnen würde, um es mit nach D. zu bringen. Semtana ist natürlich gut, Benzin und Kippen sind billig.

    Wo ich aber nie nein sagen kann, sind die Buchläden. Wir haben zb. das Große Deutsch Russische Wörterbuch, [img]http://picture.yatego.com/images/428b84fecc19b0.4/07183854Z.jpg[/img]
    was hier um die 100 EU kostet, für ca. 20 US$ gekauft. Ich habe mir noch eine Topografische Karte von Belarus mitgenommen ( 0,50 EU) . Das Aufstellbild für den Schreibtisch, von Luka, für unglaubliche 250 BLR, hätte mich auch gereizt, leider nicht in Uniform oder im Hockeydress zu bekommen. -woot

    Ein paar Kinderbücher und DVD´s haben wir natürlich auch mitgenommen. Und ein paar Dosen Kaviar . Das wars aber schon.

    Michael

    0
    #6122
    Anna
    126 Beiträge

    Also die hälfte von meinem Gepäck, wenn ich zurückfliege sind immer Bücher.
    Letztes mal 8 KG. Auf der Buchmesse ggü. Oper+Balett Theater um einiges günstiger zu bekommen, auch Sachbücher.

    Dann halt etwas roten Kaviar, Vodka, Vobla (den mit Kaviar, kriegt man nur unter der Hand). Eis und Käse Erzeugnisse kann man ja schlecht mitnehmen, aber in den russischen Läden in Deutschland sind sie durchaus nicht schlecht, wenn auch nicht so gut wie in Weißrussland.
    Dann nehme ich immer Medikamente mit –> aspirin, aktiv-kohle, schilddrüsenhormone(Bayer) etc.

    Mitgebracht habe ich letztens verschiedene Blumen und Gemüse/Obst Samen. Es gibt ganz ausgefallene z.B. Amerikanische Sorten, wie Tigertomaten und sowas. Das ist für einen Gartenfreak in Deutschland schon ein ganz nettes Mitbringsel.
    Ich wusste vorher z.B. gar nicht dass eine Zuchhinipflanze schon für eine ganze Familie ausreicht, weil so viele Früchte daran hängen.

    Ganz gute Pelemeni gibt es sogar beim Real. Ansonsten kann man ja auch einiges selbst herstellen, ist nur eine Frage der Begabung wie gut die Sachen werden -tonque.

    0
    #6123
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote] Eis und Käse Erzeugnisse kann man ja schlecht mitnehmen[/quote]Stimmt, ist verboten.

    [quote]Dann nehme ich immer Medikamente mit –> aspirin, aktiv-kohle, schilddrüsenhormone(Bayer) etc. [/quote]Wenn du kein Arzt oder Apotheker bist, ist das übrigens auch verboten.

    [quote]Mitgebracht habe ich letztens verschiedene Blumen und Gemüse/Obst Samen.[/quote]Bei uns, geht der Samen immer den umgekehrten weg. Schwiegermama will nur noch EU / USA Samen haben. Seitdem wir Schwiegermutter Gigant Pumpkin Samen und Gigant Sonnenblumen Samen, aus den USA mitgebracht haben, ist sie ganz verrückt nach dem Zeug. 😀 ( Natürlich der gute Gen Manipulierte ! )

    Michael

    0
    #6124
    Anna
    126 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]

    [quote]Dann nehme ich immer Medikamente mit –> aspirin, aktiv-kohle, schilddrüsenhormone(Bayer) etc. [/quote]Wenn du kein Arzt oder Apotheker bist, ist das übrigens auch verboten.

    [/quote]
    Auch die Sachen die nicht rezeptpflichtig sind?
    Denn ausser solchen nehme ich immer nur die SD medikamente mit, hier muss ich dafür einfach viel zu oft zum arzt, ohne dass da irgendwas dran getan wird.

    0
    #6125
    Linkinger
    100 Beiträge

    Für Privatpersonen gilt: [quote]Arzneimittel, die in Ländern außerhalb der Europäischen Gemeinschaft erworben werden, dürfen grundsätzlich nur in der Menge eingeführt werden, die dem üblichen persönlichen Bedarf für die Dauer der Reise entspricht[/quote]

    Nähere Informationen [url=http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/d0_verbote_und_beschraenkungen/c0_schutz_menschl_gesundh/a0_arzneimittel/a0_private_einfuhr/index.html]unter dieser Adresse beim Zoll[/url]

    In der Praxis wird vermutlich mehr auf die Klassiker wie Tabak, Alkohol und Fleisch- sowie Käseerzeugnisse geachtet. Es sei denn, man hat den Koffer voll mit dem Jahresbedarf an Medikamenten…

    Ich persönlich bringe ganz gerne Süßigkeiten mit. Die einzeln verpackten Pralinen sind der Hit und viele sind aleine schon ob der kyrillischen Beschriftung begeistert. Wodka gibts nur auf ausdrücklichen Wunsch, um nicht das Klischee vom stets alkoholisierten Osten Europas zu nähren.

    0
    #6126
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Linkinger schrieb:[/b][quote]In der Praxis wird vermutlich mehr auf die Klassiker wie Tabak, Alkohol und Fleisch- sowie Käseerzeugnisse geachtet.[/quote]In letzter Zeit sind die, zumindest am Flughafen, ganz gallig auf Medikamente. Als wir letztens aus Florida zurück kamen, wollten die ein Fass aufmachen, für eine Flasche Asperin ( zugegeben in US Amerikanischer Menge = 500 Stück ), und Melatonin. ( Ein harmloses Schlafmittel ) Und wir waren nicht die einzigen. Auch aus der Türkei zurück, haben wir so was schon mal gehabt.

    Da meine Frau Ärztin ist, hat man uns, nach Vorlage des Arztausweises dann in Ruhe gelassen. Die anderen mussten aber das Zeug abgeben, und noch eine Entsorgungsgebühr zahlen.

    Michael

    0
    #6127
    Heike
    99 Beiträge

    Hallo,
    ein Einkaufstipp von mir für die Frauen: Rigewidon zum Beispiel ist eine preiswerte und sehr gute Pille, vergleichbar zum Beispiel Femigoa, nehme ich seit etlichen Jahren nach Rücksprache mit meiner Ärztin, alles prima. Kosten: Drei-Monats-Packung keine zehn Euro.
    Außerdem für die Brille: einfach vorher zu einem Augenarzt gehen, gibts die Untersuchung für ein paar Euro und ein Rezept, mit dem die Läden was anfangen können. Eine nette Augenärztin ist zum Beispiel im Hotel Swjosda in Minsk (Jugo-sapad).
    Und auch Schreibbücher – zum Beispiel als Tagebücher – sind preiswert und wirklich gut und schick.
    Frohes einkaufen
    Heike

    0
    #6130
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Anna schrieb:[/b]
    [quote][b]mikael321 schrieb:[/b]

    [quote]Dann nehme ich immer Medikamente mit –> aspirin, aktiv-kohle, schilddrüsenhormone(Bayer) etc. [/quote]Wenn du kein Arzt oder Apotheker bist, ist das übrigens auch verboten.
    Auch die Sachen die nicht rezeptpflichtig sind?
    Denn ausser solchen nehme ich immer nur die SD medikamente mit, hier muss ich dafür einfach viel zu oft zum arzt, ohne dass da irgendwas dran getan wird.[/quote]

    Ich habe immer gehört das man die Medikamente immer gerne hier in Deutschland kauft, da man Angst vor den vielen Fake-Produkten hat.
    Allerdings nehmen wir auch immer gerne eher harmlose Medikamente mit. Wie diese berühmten Kohletabletten 🙂 Oder Produkte von Berlin Chemie, die es mehr im Osten Europas gibt als in Deutschland……

    0
    #6131
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Nanaviki schrieb:[/b]
    [quote]Tja, können auch nur zustimmen, leider. Was unsere Kinder an in Belarus hergestellter Kleidung bekommen… (bis auf „Marushja“), also die Firmen Svitanak und so, muss ich oft nach dem ersten Waschen aufgetrennte Nähte zunähen oder Knöpfe wieder annähen.
    Wir bringen auch gerne Wodka mit, dieses Mal war es Brester, von dem mein Mann überzeugt war, dass es der einzige Gute ist, den man unseren Männern hier vorsetzen kann- aber ihm sind bald die Tränen gekommen. Dieses Mal hat von 4 Flaschen nur eine „geschmeckt“. Ich weiß, ich spinne, aber wir hatten echt den Eindruck, dass wenn wir mit jemanden ein Pfützchen getrunken haben und wir dann nach einer Woche den Rest trinken wollten, dass er beißig und bitter geworden ist.

    [/quote]

    Also, wenn Wodka dann wird mir nur der Wodka aus Brest und Minsk empfohlen! Und dann auch nur die etwas teueren Produkte….
    Da gibt es auch sehr leckere Varianten mit Ahorn und Birkensaft….. 🙂
    Neue Marke ist der Wodka „Bulbasch“

    Und an die neuen weißrussischen Biersorten kann man sich jetzt rantrauen….

    Bei dem Thema Kleidung bzw. Socken (vor allem die Kinderstrumpfhosen!) kann man noch die Produkte von Conte empfehlen! Große und schöne Auswahl. Auch die Qualität passt!
    Dann gibt es wohl noch Produkte von Serge für die Frau…..

    Und süßes (Schokolade) kauft man nur von Spartak aus Gomel. Wirklich ein sehr breites Sortiment und viele sehr gut schmeckende Produkte. Das lustige ist das auch auf einigen Packungen deutsche Hinweise zu finden sind.

    0
    #6133
    peter maier
    108 Beiträge

    da hat targa71 recht, socken aus belarusischer produktion sind wirklich qualitativ und preislich super, meine empfehlung die aus brest.
    vodka sollte man nicht den etwas teureren kaufen sonder den sehr teuren ab min 35000 rubel.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.