erster wohnsitz weissrussland

Foren BelarusForum.de Team Allgemeines erster wohnsitz weissrussland
Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #16904
    schied
    3 Beiträge

    hallo zusammen,
    ich bin schon länger am zweifeln über unser rechtssystemes und an unserem staat. hier wird man mit zuviel bürokratie, schwindeleien von banken usw. konfrontiert.ich habe in meiner heimat kaiserslautern seit zehn jahren eine kleine schlosserei. immer mehr zieht es mich richtung russland. ich besuche gerade einen russisch sprachkurs und fahre nun öfter nach minsk. da mir hier fast alles auf die nerven geht, würde ich gerne meinen ersten wohnsitz und meine firma dort anmelden. wer von euch hat erfahrung mit diesem thema. im vorau vielen dank. worldofssteel

    0
    #16905
    MrRossi
    316 Beiträge

    Also bzgl Bürokratie erwarte mal keine Besserung.
    Du kommst dann eher vom Regen in die Traufe.

    Was Dich aber nicht davon abhalten soll, wenn Du wirklich bereit bist diesen Schritt zu gehen.
    Wie stellst Du Dir das denn konkret vor mit „meine Firma dort anmelden“?
    Wann bist Du denn mal wieder in Minsk?

    0
    #16906
    schied
    3 Beiträge

    ich würde am liebsten hier wohnen bleiben und meine firma dort drüben anmelden. keine handwerkskammer kfz steuer versicherung finanzamt lva und und und. erstwohnsitz also dort. hier zweitwohnsitz. kenne mich leider null aus wie das alles gehen könnte bzw. funktioniert.

    0
    #16908
    peter09
    390 Beiträge

    Also das mit 1. und 2. Wohnsitz funktioniert so schon mal nicht. Bei weiterem Wohnsitz im Ausland ist der einzige Wohnsitz in D. automatisch der 1. Wohnsitz.

    Und bei Wohnsitznahme in Belarus musst Du Dich 183 Tage pro Kalenderjahr hier aufhalten ….

    Falls Du Deine Schlosserei weiter in Kaiserslautern betreiben möchtest (Du würdest ja „am liebsten“ in D. wohnen bleiben) kannst Du das mit der Anmeldung in Belarus m.E. gleich vergessen ….. und was soll das bringen ?

    Ein Finanzamt existiert im übrigen auch hier in B. …. als Steueroase für deutsche „Holdings“ ist B. meines Wissens auch noch nicht in Erscheinung getreten ….. im Zweifelsfall hast Du mit Deinem „Modell“ dann beide Finanzbehörden an der Backe !

    0
    #16909
    MrRossi
    316 Beiträge

    Ums kurz zu machen:
    Vergiß es 🙂

    So einfach ist das nicht.
    „Zweitwohnsitz“ Länderübergreifend gibt es nicht.

    Entweder hast Du in D einen Wohnsitz oder nicht.
    Wenn Du einen hast – darfst Du Dich weiter mit dem FA in D auseinander setzen.
    Firma in Belarus gemeldet haben, aber die eigentliche Betriebsstätte soll weiterhin in D bleiben?
    Frag mal Deinen Steuerberater, was der zu diesem Konstrukt sagt…

    Vergiß auch das 🙂

    So einfach geht das alles nicht.
    Entweder machst Du alles komplett in Belarus, also auch materiell geht die Firma nach Belarus. Dann darfst Du Dich gleich um einen neuen Absatzmarkt kümmern. Und musst auch ganz normal drüben Steuern zahlen.
    Oder bleibst lieber in D.

    0
    #16912
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Also um Steuern zu sparen, muss man zuerst einmal so viel verdienen, das sich der Aufwand auch lohnt. -wink

    Der Bürokratie wird man auch bei einem Umzug ins Ausland nicht entgehen. Wie die anderen Forenmitglieder schon geschrieben haben, der Schreibkram wird in Belarus auch relativ groß sein.

    Ich habe ja auch schon überlegt meine Firma auf den Kanalinseln an zu melden, muss nur erst den Gewinn auf mehr als 7 Stellen bringen. Oder ich frage bei Putin nach, aber da muss es wohl noch etwas mehr sein. 😀

    0
    #16920
    Pawel
    93 Beiträge

    Also fangen wir erst mal damit an, dass der Kollege erstmal auf die Landkarte schauen sollte in welchem Land Minsk liegt -tonque

    Zitat: „immer mehr zieht es mich richtung russland. ich besuche gerade einen russisch sprachkurs und fahre nun öfter nach minsk. “ -tonque -tonque 😀 😀

    0
    #16922
    peter09
    390 Beiträge

    Also aus Richtung Deutschland liegt Belarus „in Richtung Russland“ …..
    mit Russisch kommt er hier klar und in Minsk ist er schon mal richtig …..

    Bedenklicher finde ich die Idee, hier aus rein steuerlichen Gründen ansässig zu werden. Da ist Zypern deutlich besser geeignet – und da kommt er mit Russisch mittlerweile auch gut klar ….. 🙂 🙂 🙂 🙂

    0
    #16924
    Pawel
    93 Beiträge

    ok, so kann man es auch sehen 😎

    0
    #16925
    Pawel
    93 Beiträge

    als angehender Steuerberater könnte ich den Steueroasenfan beraten, würde dies aber aus berufsrechtlichen Gründen hier nicht tun.
    Sage nur: die Einkünfte aus dem Gewerbebetrieb versteuert man nur da wo das Gewerbe liegt (Betriebsstättenprinzip in allen DBA).Wenn das Land des Wohnsitzes ein anderes ist, wird dieses andere Land diese Gewinne freistellen (mit Progressionsvorbehalt wenn kein Flatrate) oder die ausländische Steuer anrechen (Anrechungssystem)
    Also ist es egal, ob Zypern oder BY. Solange die Schlosserei in DE bleibt, bleibt die Besteuerung da!
    Im Allgemeinen: Zypern ist super (10 % ESt), genauso ist aber auch Bulgarien (10 % ESt), am besten ist aber Katar (0 %). 🙂

    0
Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.