Ein weiterer Vorwand zur Einführung der totalen Kontrolle?

Foren Politik Ein weiterer Vorwand zur Einführung der totalen Kontrolle?
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #456
    GroM
    4243 Beiträge

    Sicher ließt sich der Artikel „[url=http://www.belarusnews.de/politik947-0.html]Belarussische Miliz greift nach den Wurzeln der Laster[/url]“ der Nachrichtenagentur Belapan vom 11.03.05 fast wie ein Lob an die belarussische Regierung. Die Regierung zeigt Entschlossenheit und Härte im Kampf gegen den Frauhandel und sexuelle Ausbeutung! Die Miliz ist euphorisch und will alle verfügbaren Ressourcen in den Kampf werfen. Und die Ergebnisse der fruchtbaren „Entwurzelungsarbeit“ lassen nicht lange auf sich warten.

    Eine weitere politische Show mit Bösewichten und Helden? Eine Demonstration der musterhaften Herangehensweise und Effektivität der Arbeit von Miliz bzw. der Verwaltung des Inneren? Oder eine weitere, international zugespielte Möglichkeit für belarussische Regierung die totale Kontrolle im Land unter dem Vorwand der Bekämpfung der Sklaverei, des Menschenhandels, der sexuellen Ausbeutung legal voranzutreiben?

    Was denkt ihr?

    0
    #458
    GroM
    4243 Beiträge

    Wo man Geld machen kann, ist der Staat immer dabei, das ist immer so in der. ehem. SovjetUnion. Moralische Gesetzte sind ein einwand zur Ausübung des staatlichen Terrors, denen sollen sich nur die eingeschüchterten Bürger verpflichtet fühlen, nicht die Machthabenden. Die Model-, Heirats-, Werbe- und Vermittlungsagenturen werden also weiter existieren, nur werden sie von Leuten betrieben werden, die dem Präsidenten nah stehen.

    0
    #463
    GroM
    4243 Beiträge

    Ich bin voellig einverstanden mit Andrej. Erinnert euch ans Verbot Vodka und sonstige Spirituosen in Kioske zu verkaufen am Anfang Seiner Regierungszeit. Das war moralisch auch einwandfrei. Ein von den lukrativsten Geschaeften sollte dann auch ueber die Kasse staatlicher Geschaefte laufen. Zur Entfaltung des Samaritertums unseres beistehenbeduerftiges Staates kamen spaeter Versuche Tabakwarenverkauf und Alkoholproduktion zu monopolisieren. Ich wundere mich nur ueber mysterioese Zufaelligket, warum folgen diese lobenswerte Bestrebungen immer dem Verlust von irgendeiner staatlicher Einnahmequelle (z.B. wie in unserem Fall, dem neuen Schema der MwSt.-Verrechnung zwischen Russland und Belarus oder der Erhoehung der Gas- und Oelpreise) nach.

    MfG
    Ilja

    0
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.