doppelte Staatsbürgerschaft

Foren Politik doppelte Staatsbürgerschaft
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #20659
    tholina
    289 Beiträge

    Hallo,

    ich werde im März mit meiner weißrussischen Frau 10 jahre verheiratet sein, gestern hat sie und ihre Tochter die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Also alles wunderbar.

    jetzt sagte mir der beamte von der Ausländerbehörde in Berlin, dass meine Tochter bis zum 18. Geburtstag (sie wird jetzt 16) auch eine deutschen Pass beantragen kann – danach aber nicht mehr.

    Ist das so korrekt? Und welche Voraussetznungen/Kosten gibt es? kann sie den Pass dann für immer behalten, so dass sie später einen weißrussischen UND einen deutschen hat?

    @michael: Du kennst Dich doch da recht gut aus…

    Grüße aus berlin, Thorsten

    0
    #20660
    Christian
    88 Beiträge

    Doppelte Staatsbürgerschaft wird recht schwer, soweit ich weiss ist das von beiden Ländern nicht gewünscht. Wenn sie Deutsche werden will muss sie zuerst einmal den PP-Pass beantragen bei der Botschaft Belarus in Berlin. Somit wird sie komplett in Belarus abgemeldet, für alle Anliegen ist dann die Botschaft in Deutschland zuständig. Dieser ist für im Ausland lebende Weissrussen gedacht. Das dauert ein paar Monate, meine Frau hat den PP-Pass Anfang Dezember beantragt, der ist noch nicht da. Ihr wurde gesagt, es würde 5-6 Monate dauern. Bedenke auch, das eine Menge Unterlagen notwendig sind, evtl noch Übersetzungen; Infos dazu findest Du auf der Botschafts-Homepage – aber nur in russischer Sprache, im deutschen Bereich fehlt dieses Thema.

    Da sind also schonmal 6 Monate dahin bis das erledigt ist, vermutlich eher 7-8 mit Beschaffen und Übersetzen der Unterlagen. Der Einbürgerungsprozess kann erst im Anschluss gestartet werden und dauert auch einige Monate, von daher könnt ihr euch da so langsam Gedanken drum machen – bin mir nicht sicher ob das Thema bis zum 18. Geburtstag abgeschlossen oder der Antrag bis dahin abgegeben werden muss. Denke aber mal, der Antrag muss bis dahin gestellt sein…

    Meine Frau wird nach 3 Jahren Ehe sofort die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, weil die Vorteile Deutscher zu sein gegenüber einem Belarussen mMn einfach gigantisch sind, allein im Reisewesen kann man als Weissrusse ja im Prinzip nichts problemlos erreichen, was interessant ist. USA, Kanada, England, Asien, Australien und auch Südafrika ist ohne Visum-Stress nicht machbar. Die 2-3 Heimatbesuche – falls denn da Interesse besteht – muss man dann eben via Visum (=60 Euro) abwickeln, Du bist dann als ex-Belarusse im gleichen Status wie ein Deutscher Freund, der nach Belarus möchte.

    0
    #20666
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“tholina“ post=21163]Michael: Du kennst Dich doch da recht gut aus..[/quote]Also nach 8 Jahren in Deutschland ( mit I Kurs oder D Schulabschluss sind es 7 Jahre ) kann sie sich einbürgern lassen .

    Bedingungen :

    Anspruchseinbürgerung: § 10 StAG

    Bei der Einbürgerung nach § 10 StAG spricht man auch von der „Anspruchseinbürgerung“. Wenn die hier genannten Voraussetzungen erfüllt werden, dann wird eingebürgert – ohne wenn und aber, es besteht also ein Anspruch.

    Wesentliche Voraussetzungen:

    8 Jahre rechtmäßiger, gewöhnlicher Aufenthalt (7 Jahre nach erfolgreichem Integrationskurs)

    Besitz einer Aufenthaltserlaubnis, die einen dauernden Aufenthalt ermöglicht, oder Niederlassungserlaubnis, bzw. die Eigenschaft als freizügigkeitsberechtigter Unionsbürger (wobei eine Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 16, 17, 20, 22, 23 Abs. 1, §§ 23a, 24 und 25 Abs. 3 bis 5 des Aufenthaltsgesetzes aber nicht ausreicht).

    Sicherung des Lebensunterhaltes ohne die Inanspruchnahme von Arbeitslosengeld II [b](Ausnahme: Der Antragsteller hat den Bezug der öffentlichen Mittel nicht zu vertreten [z.B. wegen unverschuldeter Arbeitslosigkeit –> Bemühungen, Nachweise!])[/b]

    ausreichende Deutschkenntnisse

    Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO)

    Keine Verurteilungen wegen Straftaten (Ausnahmen: s. § 12 a StAG)

    in der Regel Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit (Ausnahmen: s. § 12 StAG)

    Keine Ausschlussgründe nach § 11 StAG

    Staatsbürgerschaftstest ( nicht nötig bei Deutschem Schulabschluss )

    Auch eine doppelte Staatsbürgerschaft ist unter 18 noch möglich . [b]Wenn[/b] die Deutschen Behörden die Ausbürgerung verlangen, kann man das machen und wenn man dann den Deutschen Pass hat, kann man sich wieder bei den Belarussen einbürgern lassen . Aber nur unter 18 . Ist man 18 oder älter, geht die Deutsche Staatsbürgerschaft automatisch verloren, wenn man einen Antrag auf eine andere stellt . ( Außer EU und LI,CH,N,IS )

    Michael

    0
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.