Die belarussische-/russische Küche

Foren BelarusForum.de Team Allgemeines Die belarussische-/russische Küche
Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #11686
    Alex
    523 Beiträge

    Diese Kombination Hering, Rote Beete, Zwiebeln, Kartoffeln und Majo (Masla) = Schichtsalat „Fisch im Mantel“ ist wirklich genial. Apropos Masla, das hat mikael ja auch schon geschrieben – masla, masla, masla, bis der Notarzt kommt… Meine Schwimu hat das Öl in 5-Literkanistern in der Küche stehen, also tatsächlich eher die Ausstattung eine Frittenbude – das Fleisch macht den „Freischwimmer“ in der Pfanne…
    Gruß
    Alex

    0
    #11691
    Belarusofil
    155 Beiträge

    Gott sei Dank ist meine Frau übrigens da etwas [i]europäischer[/i], aber sie scherzt auch öfters darüber, daß die Menge an Öl, die wir zuhause brauchen in so anderthalbem Monat von ihrer Mutter in einer Woche [i]durchgeht[/i]. Zum Glück (kann man fast sagen) kocht meine Frau auch öfters, wenn wir bei ihr zuhause sind. Damit gibt’s dann nicht so schnell Probleme, daß man ärztliche Hilfe benötigt.
    Was manchmal aber schon zum [i]Problem[/i] wird – [i]wer[/i] kocht da besser?? Diese Frage mag ich nie zu beantworten. Sage ich, daß meine Frau [i]besser[/i] wäre, dann habe ich es bei der Schwiegermamma verbockt, und die zweite Variante… Nun, ihr wißt schon 😀

    0
    #11699
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Alex schrieb:[/b]
    [quote] das Fleisch macht den „Freischwimmer“ in der Pfanne..[/quote]Meine Frau kommt von der Arbeit nach Hause und es entwickelt sich dieser Dialog :

    Meine Frau : Was hat unserer Tochter heute morgen zum Frühstück gehabt ?

    Ich : Blintschiki mit Kubniki Marmelade, und Smetana, was sonst wenn deine Mutter hier ist ?

    Meine Frau : Und was gab es Mittags für Sie ?

    Ich : Da hat deine Mutter ein paar Fischstäbchen im Öl [b]ertränkt[/b] ! Da hat sie aber auch nur 3 Stück von gegessen , und das nur unter Protest . ( Ich mache die immer im Backofen, Fettfrei )

    Meine Frau : Zur Schwimu -> Schimpf Schimpf ….. Zu mir :

    [b]Ab morgen kochst du wieder[/b]

    Ich : Jawohl Chef ! 😀

    Michael

    0
    #11705
    Alex
    523 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [quote][b]Ab morgen kochst du wieder[/b][/quote]
    Ich koche zwar auch ganz gerne, aber glücklicherweise ist das Kochen die Passion miner Frau. Die (Weiß-)russischen Rezepte hat sie natürlich auch alle drauf, aber meißtens ist es die inernationale Küche, speziell Italien und Frankreich, die sie präferiert. Ach ja, 2x am Tag warm, sonst geht das Abendland vollends unter…
    Gruß
    Alex

    0
    #11751
    Natallia
    38 Beiträge

    🙂
    Echt interessant (und lustig) waren die Aussagen.

    Ja, auch meine Mama lässt die Sachen gerne im Öl schwimmen. In meiner Familie in BY kochten wir öfters alle möglichen Suppen/ Bortsch / Tschi (Sauerkohlsuppe) und sehr viele Gerichte mit Getreide, insbesondere mit Buchweizen…

    Ich bin mittlerweile eher von deut. Gewohnheiten geprägt. Majo mochte ich auch früher nicht so sehr und benutze stattdessen lieber Olivenöl. Braten tue ich auch lieber „fettfrei / – reduziert“.
    Mein Mann kommt aus Leipzig. Und nach Leipziger Allerlei hat er keinen Schreck vor BY-Küche (außerdem ist seine Oma ursprunglich aus Ungarn… Wenn wir sie besuchen, bin ich fast am Verhungern. Da ist Fett nämlich A und O; ungewohnt kann man das echt nicht essen…)

    Ich koche sehr selten, nur am WE (in der Woche essen wir nur morgens und abends – kalt). Blinchiki, draniki, kotlety, bortsch – ja, mache ich. Zu jedem Anlass bittet mein Mann immer [i]“mach auch diese russischen Salate“[/i] – Olivje, Schuba uns.). Und plov bereite ich gerne vor, das war eher sowjetische Küche (gericht kommt aus Kasachstan/Turkmenistan).
    Im Sommer mache ich auch Schaschlyki. Aber so gut wie meine Brüder, kriege ich die nicht…

    Früher (aber nicht lange) habe ich auch viel gebacken (Kekse, Stollen usw., aus dem Kochbuch meiner Mama). Dann habe ich diese Geschichte doch gestrichen – kostet viel Zeit und [i]“verleiht runde Hüfte“[/i]. 🙂

    Und zu Gastfreundschaft in BY lässt sich auch Vieles sagen. Als mein Mann zum 1. Mal mit mir in BY war, haben wir jeden Tag jemanden besucht (öfters sogar 2 Male am Tag, da ich zuvor ziemlich lange nicht zu Hause war und alle sehen wollte). Für mich war es ein gewohnter Marathon. Mein Mann stellte jedes Mal die Frage: „Hast du den Leuten gesagt, wir werden ein paar Tage bleiben? Oder kommen später noch 10 Menschen dazu? Wieso kochen sie so viel?“
    …und trotzdem hat er alles probieren wollen, schmeckt ja wirklich lecker! Und er hat auch richtig zulegt -tonque …

    P.S. Meine Mama kriegt hier bei uns Schock. Beim ersten Besuch erzählte sie meinem Bruder am Telefon: „Sie ernähern sich wie Hasen.“ Es liegt daran, dass ich jeden Abend frischen Salat mache. Und Blattsalate sind in BY nicht gerade beliebt. Der Begriff Salat bedeutet eher: Gemüsemischung mit Majo/saurer Sahne oder die Schichtsalate, mit Fleisch usw. Und bei mir zu Hause (im BY) isst man abends auch öfters warm.

    Aber, bei jedem Besuch nimmt die Mutter ab und fühlt sich auch besser (klar, man nehme mehr Obst + Gemüse statt Fleisch im Fett).

    0
    #11793
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Das mit den „Hasen“ kann ich bestätigen. Meine Schwiegermutter war auch überrascht, dass wir so „viel“ Salat essen. „Viel“ hiess aber da maximal 3 Mal die Woche. Meine Nichte isst gar keinen Salat, außen auf einem Burger…

    Und auch bei meiner Frau geht die Welt unter, wenn nicht zwei Mal am Tag was heisses auf dem Tisch steht. Wenn sie überhaupt keine Lust zum Kochen hat, dann gibt es halt Pelmeni aus dem Gefrierfach. Ein Mal im Monat, meist am 29., darf ich auch kochen.

    0
Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.