Die Apostille… Aufzucht und Hege…

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Die Apostille… Aufzucht und Hege…
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #18714
    Jürgen
    84 Beiträge

    Hallo liebe Forumsmitglieder,
    als ich vor ungefähr einem Jahr mein Herz an eine Frau in BY „verloren“ habe, wusste ich noch nicht worauf ich mich (im bürokratischem Sinne) eingelassen habe.
    Hier im Forum habe ich zum ersten Mal das Wort „Apostille“ gelesen und dann habe ich zu mir selbst „häh? Was zum Geier ist eine Apostille?“ gesagt :=(

    Um nun allen anderen, die sich vielleicht die selbe Frage stellen, etwas zu helfen möchte ich eine kleine Erklärung und meine Erfahrungen hier veröffentlichen.

    Eine Apostille ist nix anderes als eine Beglaubigung. Diese Beglaubigung hat jedoch den Vorteil, international anerkannt zu sein. Wenn ihr also mal Dokumente in Deutschland braucht, die beglaubigt werden müssen, dann rennt man meistens zu einem Notar o.ä.
    Würde man mit einem solchen Dokument z.B. nach Weißrussland reisen und den Versuch starten mit diesem Dokument etwas zu erreichen, wird man kläglich scheitern da diese Beglaubigung nur nationale Gültigkeit besitzt. Daher wird eine sogenannte Apostille bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten benötigt.

    Wer nun aber glaubt, man könne einfach mit seinen Dokumenten in BY zu einem Anwalt oder Notar gehen, der wird sehr schnell enttäuscht werden…

    Denn für eine Heirat in Deutschland werden z.B. vom Standesamt Hockenheim folgende Unterlagen verlangt:
    [ul][b][li]Geburtsurkunde[/li]
    [li]Ehefähigkeitsbescheinigung[/li]
    [li]Vollständig! Kopie des Reisepasses (also auch die leeren Seiten müssen kopiert werden[/li]
    [/b]
    [/ul]
    Und falls die „Zukünftige“ schon einmal verheiratet war werden zusätzlich folgende Dokumente benötigt
    [ul][b][li]Heiratsurkunde[/li]
    [li]Scheidungsurkunde[/li]
    [/b][/ul]

    Soweit zu den benötigten Dokumenten. Doch nun geht es erst richtig los…

    [b]Für die Geburtsurkunde und die Ehefähigkeitsbescheinigung[/b] muss man ins [b]Auslandsministerium[/b] in Minsk um eine Apostille zu erhalten.
    Die Öffnungszeiten sind wie bei allen folgenden Ämtern sehr eingeschränkt. Jedoch hat sich in unserem Fall die Wartezeit sehr in Grenzen gehalten.
    [i](Das Auslandsministerium befindet sich im Gebäude der britischen Botschaft und ist über einen Hintereingang zu erreichen)[/i]

    [b]Für das Scheidungsurteil und die Heiratsurkunde[/b] muss man ins Justizministerium nach Minsk. Hier muss man damit rechnen länger zu warten…

    [b]Für Diplome o.ä. muss man ins Bildungsministerium[/b] in Minsk fahren. Die Wartezeiten halten sich hier in ganz kleinen Grenzen.

    Selbstverständlich müssen Gebühren für die Apostillen entrichtet werden. Wer nun aber glaubt, man kann die Gebühren in den jeweiligen Ämtern bezahlen, der wird schon wieder enttäuscht…

    Wir hatten es folgendermaßen gemacht:
    Zunächst sind wir in alle Ämter gegangen und haben unsere Dokumente abgegeben damit sie geprüft werden können und die Apostille erhalten. Erst danach sind wir mit sämtlichen Rechnungen zur Bank gegangen und haben die Gebühren bezahlt. Zurzeit kostet jede Apostille 50.000 BLR.

    Wer nun glaubt, nach der Bezahlung der Rechnungen zusammen mit den Rechnungsbelegen die einzelnen Ämter anfahren zu können um seine Apostillen abzuholen wird… (ihr könnt es euch denken) enttäuscht werden.

    Die Prüfung der Dokumente dauert, in der Regel, zwei Tage. Wir hatten die Dokumente am Montag abgegeben und am Mittwoch abgeholt.
    Ausnahme war das Bildungsministerium. Hier begrüßte uns ein wirklich sehr freundlicher Mitarbeiter und auf unsere Frage, wann wir das Dokument abholen können hat er uns zwei Möglichkeiten genannt. Wir können zwei Tage warten, oder wir spenden etwas Tee und Schokolade für ein Waisenhaus und können das Dokument noch am selben Tag wieder abholen. Als ich den Mann gesehen habe und seine Freundlichkeit spürte wusste ich, dass er die Sachen nicht selber verwenden möchte sondern sie bestimmt weitergibt. Daher haben wir schon aus Prinzip Tee und Schokolade gekauft um Kindern eine Freude zu bereiten.

    Nach meiner persönlichen Erfahrung würde ich diese Odyssee auf keinen Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen müssen und war sehr froh mit dem eigenen PKW in BY zu sein… Denn die Wege zwischen den einzelnen Ämtern sind teilweise schon ziemlich lang.

    Ich hoffe mit diesem kleinen Bericht anderen helfen zu können und wünsche allen viel Glück!

    0
    #18718
    Andreas
    755 Beiträge

    Gott was bin ich froh das unsere Hochzeit in Polozk 2008 so einfach war -dizzy

    0
    #18719
    Jürgen
    84 Beiträge

    Das glaub ich dir.
    Denn mit der Apostille ist es ja nicht getan.
    Nun geht der ganze Klatteradatsch zur vereidigten Übersetzerin die vom OLG Karlsruhe anerkannt wurde.
    Anschließend geht es aufs Standesamt. Zusätzlich mit einer Vollmacht meiner Zukünftigen ausgestattet, die im Konsulat in Minsk ausgestellt und beglaubigt wurde (der „Spaß“ hat auch noch mal 25€ gekostet).

    Wenn das Standesamt die Dokumente abnickt, gehen dann die Dokumente zum OLG nach Karlsruhe. Erst wenn die dann auch noch abnicken kann geheiratet werden…

    0
    #18722
    Andreas
    755 Beiträge

    Bei uns wars wirklich easy.
    Ich brauchte lediglich:

    – Scheidungsurteil (+ Apostille)
    – Meldebescheinigung (+ Apostille)
    – Kopie vom Pass
    – Bescheinigung meines AG über Urlaub

    Das alles haben wir in Polozk übersetzen lassen ( ca 20,- €), notariell beglaubigen lassen und das wars dann.

    Nach der Hochzeit mussten wir dann noch nach Minsk um meine übersetzte Heiratsurkunde aposstilieren zu lassen.
    Die habe ich dann hier bei der Meldebehörde vorgelegt, wurde ohne Murren akzeptiert.

    0
    #18725
    Jürgen
    84 Beiträge

    Wo habt ihr denn geheiratet?
    Wenn ihr in BY geheiratet habt, dann ist es etwas einfacher.

    Leider sind die geforderten Unterlangen von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich und das Hockenheimer Standesamt verlangt nun mal genau diese Unterlagen. Doch das Standesamt ist nur der verlängerte Arm des OLG Karlsruhe. So wurde es mir jedenfalls gesagt. Es richtet sich lediglich danach, was das OLG verlangt. Ob das der Wahrheit entspricht kann ich nicht sagen. Ändern kann ich es leider auch nicht und muss die Bedingungen erfüllen. Schuld an dem ganzen Schlamassel sind ja nicht die ehrlichen heiratswilligen Paare sondern die vielen Scheinehen die viele Deutsche eingegangen sind. Das führte letztlich zu diesem komplizierten Prozedere. Nun dürfen wir die Suppe für diese Idioten auslöffeln -sick

    Naja… Wir haben uns jedenfalls trotz der bürokratischen Steine, die einem in Deutschland in den Weg gelegt werden, bewusst für eine Hochzeit in Deutschland entschieden.

    Es ist es zwar ein ziemlich großer Aufwand, aber auch nach der Hochzeit folgen ja noch einige bürokratische Drahtseilakte die in meinen Augen einfacher zu bewältigen sind wenn man in Deutschland heiratet.

    Wir gehen einfach „Schritt für Schritt“ vor ohne den Blick all zusehr auf das „Ganze“ zu richten. Denn wenn ich das machen würde, wäre ich wohl bald ein Fall für den Psychiater… -woot

    0
    #18726
    Andreas
    755 Beiträge

    Wir haben in Belarus geheiratet.

    0
    #18745
    Rega Muss
    7 Beiträge

    Oweia! Und ich fand schon, dass so eine Hochzeit zwischen deutschen Staatsbürgern Aufwand ist! Das ist dann aber nochmal eine ganz andere Hausnummer… Danke für den Erfahungsbericht!

    0
    #18746
    natata
    25 Beiträge

    Klingt alles kompliziert…ist so aber nicht…nur wenn man das alles zum ersten Mal macht….
    als ich meine Diplome fürs Studium in Deutschland gebraucht habe ,hab ich alles ein Übersetzungsbüro machen lassen.und….war alles falsch….die deutschen Behörden wollten,dass ich Kopie vom Diplom mache,auf die sollte dann die Apostille kommen und erst dann sollte man alles übersetzen….das alles hat Haufen Geld gekostet…..also,zuerst alles bei den Behörden klären,die eure Unterlagen nachher bekommen……
    im Sommer brauchte ich meine Ueburtsurkunde und Bescheinigung,dass ich in Weissrussland nicht verheiratet war und bin, für meine Hochzeit in Deutschland…die Bescheinigung habe ich im Standesamt in Minsk innerhalb von einer Stunde bekommen,musste nichts dafür zahlen…dann habe ich am selben Tag Apostille für diese Bescheinigung und meine Geburtsurkunde geholt. Genauso wie Sie es beschreiben…dahin gegangen,Dokumente abgegeben,zur Bank gegangen,bezahlt(musste nur für eine Apostille zahlen,da ich alle Dokumente zusammen beglaubigen lassen habe),bisschen in der Stadt gebummelt und paar Stunden später,AM SELBEN TAG, alles abgeholt….in Deutschland für 25 € alles übersetzen lassen von dem Übersetzer aus der Liste,die ich vom Standesamt(in Deutschland) bekommen hab.Allerdings hat der Übersetzer einen Fehler gemacht und alles hat sich verzögert…er hat einfach übersetzt ,sollte aber die Kopie vom Original an die Übersetzung anheften…2 Wochen vor dem gewünschten Termin haben wir die Antwort aus dem Gericht bekommen,dass wir heiraten dürfen.;)ACHTUNG!!!Alle Dokumente sind 6 Monate gültig.

    0
    #18754
    Rega Muss
    7 Beiträge

    2 Wochen vor der Hochzeit erst die Erlaubnis bekommen – ich wäre eingegangen! Ist ja dann schon alles organisiert und die Gäste eingeladen und alles! Allein die Vorstellung! Schön, dass es trotzdem geklappt hat! 😀

    0
    #18760
    natata
    25 Beiträge

    ich hab gesagt,dass ich nicht planen will,bevor wir eine Antwort bekommen…also mussten wir dann alles sehr schnell organisieren…muss auch sagen,dass ich nie eine klassische hochzeit wollte…das war unser tag und alles lief so,wie wir es wollten…..sogar die gäste und unsere trauzeugen haben erst 2 wochen vor unserer hochzeit erfahren,dass wir heiraten…))))

    0
    #18761
    Jürgen
    84 Beiträge

    Es stimmt schon, dass mein Starteintrag in diesem Thread sich ziemlich kompliziert anhört. Aber wenn man es wirklich Schritt-Für-Schritt macht, ist das problemlos zu schaffen.
    Am Donnerstag (sofern ich die Übersetzungen wie versprochen erhalte) werde ich beim Standesamt die Dokumente abgeben.
    Also… Bitte alle die Daumen drücken…

    0
    #18762
    natata
    25 Beiträge

    Ich drück dir die Daumen!!!!!!(übrigens meine Dokumente waren auch in Karlsruhe;))))Das klappt schon!!!!

    0
    #18769
    Michael
    105 Beiträge

    Das schlimme an den ganzen Dokumenten für die Hochzeit ist , das man so richtig abgezockt wird . Übersetzung , Notar ,Apostille alles kostet so richtig . Ich habe aber keinen Cent bereut ich liebe meine Frau und wir sind ein glückliches Paar obwohl wir noch nicht richtig zusammen sind . Micha

    0
    #18776
    Christian
    88 Beiträge

    Wir leben in Deutschland, nicht in einem 3-Welt-Land wo alles 2.50 Euro kostet.

    Ich habe bezahlt:
    – 72 Euro für die Übersetzung von Ledigkeitsbescheinigung, Wohnsitzbescheinigung, Geburtsurkunde von einem fürs OLG vereidigtem Übersetzer inkl. Versand und schneller Bearbeitung

    – 20$ für die Apostille auf den 3 oben genannten Dokumenten in Minsk

    Mehr ist nicht angefallen für Vorbereitungen, hinzu kamen noch 66 Euro für die Anmeldung der Heirat sowie – falls notwendig – Kosten für die Vereidigung (21 Euro) und Arbeit des Übersetzers bei Anmeldung (60 Euro) und Eheschließung (50 Euro).

    Was ist hier jetzt Abzocke oder übertrieben teuer?! Willst Du eine Übersetzung für 5 Euro haben oder eine Apostille für internationale Gültigkeit geschenkt?

    Viel schlimmer sind Handwerker-Kosten in Deutschland, die Abzocke in Autowerkstätten oder die Steuerpolitik – das ist aber ein anderes Thema 🙂

    Finde die Kosten für das Dokumentenwesen bzw. alles um die Heirat mit einer Ausländerin herum sehr übersichtlich…

    0
    #18777
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote=“Christian“ post=19275] oder eine Apostille für internationale Gültigkeit geschenkt?[/quote]Eine Beamtenstunde in Deutschland kostet so um die 60-70 EU . Die Apostille aufstempeln dauert ca. ( mit Unterschrift ) 30 sec. maximal 1 Minute . Das wären dann max. 1,17 EU . Dazu dann noch Abnutzung des Stempels und die Farbe . Also 1,50 EU wäre realistisch . Lass es 2 EU sein . Aber das 20 Fache, das ist einfach Wucher eines Monopolisten .

    Über die zig Dokumente und die den ganzen Beglaubigunsschei** / Apostillen habe ich mich schon geäußert . Das ist alles Bullshit . Eine Erhöhung der Dokumentensicherheit gibt es in keinem Fall . Jeder weiß doch, das man in BY,UA,RUS, MOLDOWA…… jedes gewünschte Dokument auch kaufen kann. Stimmt der Preis, auch ne Apostille !!

    Michael

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 68)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.