Deutsche Staatsangehörigkeit bzw. Ablegung der weißrussischen

Foren Belarus: Community Channel Heiraten und Zusammenleben Deutsche Staatsangehörigkeit bzw. Ablegung der weißrussischen
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #44507
    Steffen
    12 Beiträge

    Hallo!

    Meine Frau (Weißrussin, in D seit 1991) und ich (deutscher Staatsbürger) haben nach vielen Unwegbarkeiten (ausschließlich auf Ebene der Dokumente :)) 2013 geheiratet und bereits 4 Kinder zusammen.

    Die Community hatte uns so toll geholfen, als es um die Heirat ging, dafür möchten wir auch noch einmal DANKE! sagen.

    Da ja leider die doppelte Staatsbürgerschaft ein Problem ist, hat sie sich entschieden die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Dazu muss sie ja nun leider auch die weißrussische ablegen. Die Zusicherung liegt vor und wir haben noch 1,5 Jahre, um das umzusetzen.
    Nun zum Problem: Sie hat ihren Pass (der noch Gültigkeit bis Annodazumal besitzt) noch nicht bezüglich der Namensänderung und der Kinder aktualisieren lassen.
    Ich denke mir, dass es vielleicht einfacher ist, wenn sie einfach die Staatsbürgerschaft ablegt, da wir von Berlin sehr weit entfernt sind und eigentlich mit den Kindern am liebsten nur einmal hinfahren möchten.
    Wir lassen die notwendigen Dokumente mit Apostille übersetzen und legen dann alles vor und sie bekommt die Ablegung der Staatsbürgerschaft. (blauäugig ich weiß)

    Ich versuche von den Erfahrenen hier im Forum bereits im Vorfeld Erkundungen einzuholen, ob das überhaupt so geht, wie ich mir das vorstelle, oder ob ich da völlig falsch ran gehe. Wie es dann im Detail ablaufen soll und welche Dokumente wir brauchen und in welcher Form, dazu habe ich dann auch noch viele Fragen.

    Was meint ihr zu dem Geschilderten? Ist es möglich die Staatsbürgerschaft abzulegen, ohne Kinder und neuen Namen im Pass zu haben?

    0
    #44542
    MiMo
    467 Beiträge

    Wir sind dieses Thema bis jetzt noch nicht angegangen, deswegen habe ich erst einmal eine Nachfrage:

    Was bedeutet „Die Zusicherung liegt vor“? Hat Ihre Frau schon einen Antrag auf Entlassung aus der weißrussischen Staatsangehörigkeit gestellt? Wenn ja, muss dieses logischerweise mit ihrem „alten“ Namen erfolgt sein – also würde ein entsprechender Bescheid auch auf den „alten“ Namen lauten, oder?

    Jetzt überspringe ich einmal die weißrussischen Behörden und komme zum EINBÜRGERUNGSantrag Ihrer Frau hier. Ich würde an Ihrer Stelle zunächst bei ihrer örtlichen ABH nachfragen, ob bei einer Einbürgerung ein Ursprungspass beigelegt werden kann, dessen Name nach deutschem Namensrecht bereits „falsch“ ist. Ich habe da meine Zweifel.

    0
    #44544
    Steffen
    12 Beiträge

    Also auf weisrussischer Seite haben wir bisher noch nichts eingeleitet. Mit der Zusicherung meine ich die Zusicherung der deutschen Staatsbürgerschaft. Diese hatten wir für sie beantragt und ohne Probleme bekommen.
    Diese Zusicherung gilt aber nur zwei Jahre und hat die Auflage die andere Staatsbürgerschaft abzulegen.
    Was ist ein ABH?

    0
    #44547
    MiMo
    467 Beiträge

    ABH ist die Ausländerbehörde der Stadt oder des Kreises wo Sie in Deutschland leben.

    0
    #44551
    Steffen
    12 Beiträge

    Ja, dann meinen wir das Gleiche. Dort ist also der Staatsbürgerschaft auch mit der Eheurkunde etc. stattgegeben worden.
    Wie sollten wir uns nun gegenüber der weißrussischen Seite verhalten?

    0
    #44594
    holger
    2 Beiträge

    Hallo, ich arbeite bei der Staatsangehörigkeitsbehörde und denke dass ich dir ein paar Tipps geben kann.
    Mit der Einbürgerungszusicherung muss du die Entlassung aus der weißrussischen Staatsangehörigkeit
    für deine Frau beantragen. Hierzu ist es notwendig in die Botschaft nach Berlin oder in eines der General-
    konsuate (z.B, in München) mit allen geforderten Unterlagen fahren. Da du nur zwei Jahe Zeit hast und schon einige
    Zeit verstrichen ist sollstest du in die Hufe kommen. Die weißrussische Behörde (Innenministerium) muss dieser Entlassung zustimmen. Hier wird geprüft, ob deine Frau noch Schulden oder Eigentum in Belarus hat, dies kann
    sehr lange dauern. Eine Einbürgerungszusicherung kann bei rechtzeitiger Beantragung der Verlängerung diese um weitere zwei Jahre verlängert werden. Ich denke das es nicht mit einer einmaligen Anreise zur Botschaft getan sein.
    Jetzt zum Pass, dieser darf nur eine Gültigkeit von maximal 10 Jahren haben, danach ist er für den Schengenraum üngültig. Ich weiss dass weißrussische Behörden für ihre Menschen ab dem 45. Lebensjar einen PASS gültig bis zum 100. Geburtstag ausstellen, dies ist allerdings ein Binnenpass. Nach dem Passgesetz darf die Gültigkeit nur auf maximal 10 Jahre begrenzt sein.
    Die Ausländerbehörde (ABH) interessiert nur der rechtmäßige und gewöhnliche Aufenthalt, dass bedeutet, hat ihre
    eine Niederlassung (NL) muss Sie nur nach der Einbürgerung den Aufenthaltsausweis dort abgeben.
    Haben Sie die Entlassung aus der weißrussischen Staatsangehörigkeit aus Minsk (Innenministerium) erhalten ist ihre Frau rechtlich Staatenlos und Sie erhält bei der Einbürgerung die deutsche Staatsangehörigkeit (EINBÜRGERUNGSURKUNDE). Dies ist eine Wirkungsurkunde, d.h. mit Aushändigung ist Sie Deutsche. Bei der Stadt-verwaltung (Bürgeramt) beantragen Sie die deutschen Papiere (Personalausweis, Reisepass).
    Ich hoffe ich konnte Ihnen mit den Erklärungen weiterhelfen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Holger

    0
    #44597
    holger
    2 Beiträge

    Hallo, ich habe da nochmals eine Frage, wie kann jemand in 1991 als Bürgerin von Weißrussland (Belarus) kommen wenn zu diesem Zeitpunkt noch die Sowjetunion (CCCP) exitierte, Für die Registrierung musste man am 16. Nov 1991
    auf dem Gebiet der damaligen Sowjetunion seinen ständigen Wohnsitz haben. Die Republik Belarus existiert erst nach der Auflösung 31.01.1992.
    Eine weitere Frage, welche Staatsangehörigkeit haben die Kinder? Haben Sie eine Registrierung in der Republik Weißrussland?
    Gruß Holger

    0
    #45090
    Steffen
    12 Beiträge

    Also wir sind jetzt inzwischen wieder etwas vorangekommen. Ich habe mal eine Übersicht über die erforderlichen Dinge erstellt und die Dokumente nun fast alle zusammen, so dass diese die nächsten Tage zum Übersetzer gehen werden:

    1. Antrag an den Präsidenten (+ 3 Kopien) das Gleiche wie Formblatt?
    2. Lebenslauf 3 -Fach
    3. Passfotos 4x 30×40
    4. Reisepass + 3fach Kopien ALLER Seiten
    5. Zusicherung Staatsbürgerschaft Deutsch (Apostille + Übersetzung)
    6. Geburtsurkunde im Original + 3 fach Kopie aller Seiten
    7. Heiratsurkunde (übersetzt) + Namensänderung (Je mit Apostille und Übersetzung)
    8. Meldebestätigung – AKTUELL!!! (=Zertifikat über ständigen Wohnsitz) + Übersetzung
    9. Geburtsurkunden Kinder (Je Apostille und Übersetzung)
    10. 250 Euro Bearbeitungsgebühr

    Jetzt bleibe nur noch viele Unsicherheiten offen, weshalb ich mich erneut an euch wende. Zunächst einmal, was ist mit dem Antrag an den Präsidenten gemeint (1. Заявление на имя Президента Республики Беларусь (образец можно получить в консульском учреждении).)??? Ist das dieses Formblatt, was man auch hier (http://www.mfa.gov.by/docs/forms/CitizenshipAcquisitionLossForm.pdf) bekommt? Falls nicht, bekomme ich diesen nur in der Botschaft oder kann mir jemand von euch damit weiterhelfen?

    Die anderen Fragen stelle ich danach, da mir das mit den Antrag an den Präsidenten das wichtigste Problem zu sein scheint.

    PS: @holger: Die Kinder sind nicht in Weißrussland registriert, sie waren auch noch nie da. Der Pass ist jetzt 11 Jahre alt und daher sind auch die Kinder dort nicht eingetragen. Allerdings wurde das bisher bei den Beantragungen alls problemlos akzeptiert. Denken Sie, dass wir damit noch Probleme bekommen könnten, vor dem Verzicht auf Staatsangehörigkeit? Immerhin haben wir jetzt alle notwendigen Dokumente vorliegen und die Einbürgerungszusicherung gilt ebenfalls noch 1 Jahr und 3 Monate.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    0
    #45170
    Steffen
    12 Beiträge

    Also so wie es aussieht, wird wohl erst der Pass erneuert werden müssen, da die Botschaft sonst das Dokument nicht akzeptiert. Das Bedeutet: Erst zur Botschaft, die Änderung beantragen, 3 Monate warten und dann noch einmal hin.
    Braucht man außer den Personenstandsurkunden für die Aktualisierung des Reisepasses noch irgendwelche Dokumente? Vielleicht von der ABH?

    0
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.