Dauervisum für Belarus

Foren Einladung & Visum Dauervisum für Belarus
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #12827
    Kosmonaut
    5 Beiträge

    Privet,

    Mit der Suchfunktion habe ich nichts konkretes finden können. Andernfalls bitte ich um Entschuldigung und um Zusammenführung.

    Folgende Frage: Wie ist die Regelung eines Dauervisums für Belarus?
    Wenn es um ein business Dauervisum geht ist es klar was benötigt wird.
    Die Regelungen für private Reisen hingegen sind ziemlich schwammig. Meiner Freundin wurde in Minsk bei der Behörde am Tel gesagt, dass es nur für Verwandte bzw. Familienangehörige möglich sei. Ich glaube aber, dass das nur ne abgespulte Ansage ist und es die Sachbearbeiter einfach selber nicht so genau wissen. Wie ich darauf komme? Weil die Bestimmungen für Österreich sagen:
    „Dauervisum für Privatreisen wird von der Botschaft der Republik Belarus bei Vorlage einer durch die jeweilige Paß- und Visabehörde des belarussischen Innenministeriums ausgestellten Einladung (Original) einer belarussischen einladenden Privatperson ausgestellt.“

    Es wird von einer „einladenden [b]Privatperson[/b]“ gesprochen. Telefonisch bekam ich aber leider vorerst mal dieselbe Auskunft. Ich habe heute noch dem Konsul direkt geschrieben und warte mal die Antwort ab und hoffe auf eine andere Antwort.

    Wie auch immer, auf der deutschen Seite der belarussischen Botschaft geht das ganze noch weiter:
    „Soll eine Privatreise über 30 Tage dauern, so ist das Original der Einladung einer belarussischen einladenden Privatperson vorzulegen. Die Einladung soll entweder durch die jeweilige Paß- und Visabehörde der belarussischen Miliz ausgestellt oder notariell beglaubigtet werden (Einladungsformular).“

    Zum einen steht hier ebenfalls „einladenden Privatperson“, zum anderen bieten sie sogar selbst ein Formular zum download an, welches man „nur“ (?) notariell beglauben lassen muss?

    Ich hoffe jemand kann mir bestätigen, dass die Angestellten schlicht und einfach keine Ahnung haben und einfach das sagen was ihnen gesagt wurde bzw. „gelernt“ haben zu sagen. Denn solche Fälle dürften ja nicht so häufig für sie sein..?

    Ich danke für jeden Hinweis!

    0
    #12831
    Econom
    179 Beiträge

    Soweit mir bekannt ist, ist dieses sogenannte Dauervisum auch nur für einen max. Aufenthalt von 90 Tagen am Stück pro Jahr gültig, allerdings auch mit der Option mehrerer Ein- und Ausreisen wenn man es möchte.

    Ansonsten darf man ja mit dem normalen Visum nur max. 30 Tage im Land bleiben. D. h. nach drei normalen Visas mit jeweils 30 Tagen Gültigkeitsdauer die dann auch voll für einen Aufenthalt im Land genutzt werden ist dann erst einmal Schluß. Dann heißt es „Auf Wiedersehen“ im nächsten Jahr! 🙁

    Das was dir von der Meldebehörde mitgeteilt wurde ist eine Aufenthaltsgenehmigung und die gibt es bei Privatpersonen nur wenn du Verwandschaft (meist Ehepartner)in BY hast.

    Gruß Econom

    0
    #12837
    Kosmonaut
    5 Beiträge

    Mir ist klar wie das mit der Aufenthaltsdauer geregelt ist. Meine Frage war ja eigentlich, ob man nun ein Dauervisum bzw. Einladung [u]auch[/u] tatsächlich von einer [b]Privatperson[/b] angefordert/ausgestellt werden kann oder nicht.

    Was das Geschäftsvisum betrifft, ich befürchte, dass es im Falle Belarus nicht so einfach geht wie in Russland, oder?

    0
    #12839
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Kosmonaut schrieb:[/b]
    [quote] tatsächlich von einer [b]Privatperson[/b] angefordert/ausgestellt werden kann oder nicht.[/quote]Also irgendwie versteh ich die Frage nicht ?? Da steht doch -> länger als 30 Tage brauchst du ne Einladung . Ich habe jetzt mein 4 ( ? ) Jahresvisum . In Deutschland durfte mich meine Frau nie nach BY einladen, da sie ja nicht dort lebt . Deshalb hat immer Schwimu das gemacht.

    Wir haben das dann immer bei der Botschaft für 25 EU gemacht, wenn sie auf Besuch war . ( Konnte dann aucg gleich den Pass abgegeben ) Jetzt in der Schweiz, kann mich plötzlich auch meine Frau nach BY einladen, obwohl sie da gar nicht wohnt . Zusätzlich kostet die Einladung nur noch 10 EU.

    Was ich damit sagen will : Was wir hier erzählen, ist für dich ohne Belang . Die Entscheiden sozusagen aus dem Bauch heraus . Also bekommt der eine ein Visum, der andere manchmal nicht. Nur der Versuch macht dich klug.

    Michael

    0
    #12843
    Kosmonaut
    5 Beiträge

    Naja, ich verstehe jetzt auch nicht was so schwierig zu verstehen ist.
    Also ganz im Detail:

    Information 1 in Belarus/Minsk, telefonisch: das Dauervisum wird [b][i]ausschliesslich[/i][/b] für Familienangehörige ausgestellt bzw die Einladung wird [u]nur[/u] für Familienangehörige ausgestellt.

    Information 2a auf der HP der belarussischen Botschaft in Wien: „einladenden Privatperson“. Konkret: Privatperson ist [b]nicht[/b] gleich Familienangehöriger (so verstehe ich das zumindest)! Andernfalls würden sie gleich „vom einladenden Familienangehörigen“ schreiben.
    Information 2b bei der belarussischen Botschaft per Telefon: dieselbe wie in Minsk, also Dauervisum [u]nur[/u] für Familienangehörige. Auf mein Hinweis der [b]Privatperson[/b] war erst mal Verunsicherung und Schweigen, aber dann wieder stur das Band abgespult…

    Information 3 auf der HP der belarussischen Botschaft in Deutschland: ebenfalls ist hier die Rede von „Privatperson“. PLUS ein Dokument für Dauervisum, welches zum downloaden ist, mit der Angabe: anstatt zur Behörde (in Belarus) zu gehen mit diesem Formular zum Notar gehen. Leider ist dies aber eben nur in Deutschland erhältlich….

    Für mich schaut das nach einem klassischen Gummiparagraphen aus, weil es letztendlich Interpretationssache ist was man unter „Privatperson“ verstehen mag, denn Familienangehörige sind natürlich genauso Privatpersonen.
    Nur was hilft mir meine Einschätzung, wenn man an Sachbearbeiter gerät, die bei „nur Familienangehörige“ beharren?

    Und das du, mikael, ein Dauervisum bekommst, ist ja als (zugeheirateter) [i]Familienangehöriger[/i] jetzt ja kein Wunder, oder. Ich bin aber nicht verheiratet und habe keine Verwandten in Belarus. Ob nun dein Sachbearbeiter das nun so streng und unflexibel handhabt und dir ein Dauervisum gibt oder nicht und von der Laune abhängt, ist für mich jetzt auch nicht überraschend.
    Aber wie bekommt man nun ein Dauervisum, wenn man keine Familienangehörigen in Belarus hat? Wie macht man Sachbearbeiter klar, dass unter dem Begriff [b]Privatperson[/b] Herr Hinz und Frau Kinz und Nachbar Huber sein kann? Wieder konkret: wenn die Freundin in Belarus einfach nicht das entsprechende Einladungs-Dokument/Formular bekommt (weil der Sachbearbeiter bei der Interpretation „nur Familienangehörige“ bleibt)? Dann kann man auch nicht probieren, weil man erst gar nicht die Einladung ausstellen lassen kann. Denn ich bin mir da auch recht sicher, dass ich das Dauervisum in Wien ausgestellt bekäme, WENN die Freundin irgendwie an die Einladung käme.

    Ist das nun nachvollziehbarer? Aber interessant, dass sonst nie jemand das Problem hatte.

    0
    #12846
    Stefan
    23 Beiträge

    Moin Kosmonaut!

    Vielleicht solltest du erst einmal sagen was du überhaubt unter einem Dauervisum verstehst?!

    Fallst du ein Jahresvisum mit einer max. Aufenthaltsdauer von 90 Tagen im Jahr meinst. Das kannst du auch bekommen, wenn du eine Einladung von einer Privatperson (nicht Familienangehörigen) hast. Ist nur die Frage ob sich das lohnt, bei diesen Visagebühren.

    Solltest du jetzt unter Dauervisum jetzt aber einen Aufenthaltstitel meinem, geht das nur als Familienangehöriger.

    Solltest also mal konkret schreiben, ws du nun haben möchtest.

    mfg

    Tom

    0
    #12849
    SNA
    38 Beiträge

    Für mich gab es so einen Zettel als Einladung:

    [img]http://dl.dropbox.com/u/5713870/Screenshots/einladung.png[/img]

    0
    #12852
    michail
    84 Beiträge

    ganz klare Frage:

    wie bist du an so ein Teil rangekommen?

    und

    was kannste damit?
    also wie lange und wie oft?

    danke dir schon mal

    michail

    0
    #12855
    SNA
    38 Beiträge

    Meine Freundin war in Minsk beim zuständigen Meldeamt und hat dort die Einladung für mich bekommen, weil ich bei der Botschaft gelesen habe, dass ich als Privatperson für ein Jahresvisum (max 90 Tage pro Jahr) eine Einladung brauche.

    Ist gerade erst eine Woche alt das Teil. Das Visum hab ich noch nicht beantragt.

    0
    #12857
    michail
    84 Beiträge

    hallo zusammen,

    mich irritiert hier diesse Bezeichnung „dauervisum“??
    so wie ich hier das Forum gelesen habe, ist ein Dauervisum ja kein solches, sondern nur 3 mal 30 tage?

    Dauervisum heißt für mich DAUERND
    also 365 Tage im Jahr.

    wenn das so ist, wie heißt dann ein richtiges solches „dingsbums“ Visa teil?
    so für echte 365 tage im Jahr, mit rein und raus wann ich will?

    Was ist mit dem eingangs aufgeführten „Aufenthaltstitel?“

    Logisch halt ich des alles für“********“, bin halt verwöhnter Germanski, lebend im Schengener Raum,
    konnte Zeit meines Lebens hinfahren, wohin ich wollte, auch die DDR habe ich mit all ihren schikanen erlebt und überlebt.

    Aber wenn ich dorthinn will, muss man des halt so machen, wie dieser Staaat des will. ferdich!!

    nur wie isses richtig?

    Danke schon mal euch allen.
    michail

    PS: gern auch als PN

    0
    #12858
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]michail schrieb:[/b]
    [quote]mich irritiert hier diesse Bezeichnung „dauervisum“?[/quote]Na ja, in D (EU) auch nicht besser . Das heißt auch Jahresvisum , sind aber auch nur 2*90 Tage , in 2*180 Tagen. ( Analog dazu das 2,3,4 und 5 Jahres Visum .

    Michael

    0
    #12859
    Kosmonaut
    5 Beiträge

    [b]Stefan schrieb:[/b]
    [quote]Moin Kosmonaut!

    Vielleicht solltest du erst einmal sagen was du überhaubt unter einem Dauervisum verstehst?!

    Fallst du ein Jahresvisum mit einer max. Aufenthaltsdauer von 90 Tagen im Jahr meinst. Das kannst du auch bekommen, wenn du eine Einladung von einer Privatperson (nicht Familienangehörigen) hast. Ist nur die Frage ob sich das lohnt, bei diesen Visagebühren.

    Solltest du jetzt unter Dauervisum jetzt aber einen Aufenthaltstitel meinem, geht das nur als Familienangehöriger.

    Solltest also mal konkret schreiben, ws du nun haben möchtest.[/quote]

    Also Leute, es ist ja nicht so das ich mir was zurecht reime. Ich habe meine Infos schlicht und einfach auf der offiziellen HP der belarussischen Botschaft in Österreich und Deutschland geholt und gebe hier getreu das wider, was dort steht. Wenn ihr antwortet und mich sowas fragt, frage ich mich, ob ihr dies auch dort gelesen habt bzw wisst, was dort steht?

    Gut, dann kopiere ich das mal hier rein:
    [quote]Ein Dauervisum wird für einen Zeitraum von einem Jahr ausgestellt und gilt für unbegrenzte Zahl der Reisen nach Belarus. Dabei darf die gesamte Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreiten.[/quote]
    Quelle: [url=http://www.austria.belembassy.org/dee/konsulat/einreisebestimmungen_visa_de/]Belarussische Botschaft in Wien[url=http://www.austria.belembassy.org/dee/konsulat/einreisebestimmungen_visa_de/]Belarussische Botschaft in Wien[/url][/url]

    Oder eben Deutschland (steht genau dasselbe, aber zur Sicherheit für die Allgemeinheit):
    [quote]Ein Dauervisum wird für einen Zeitraum von einem Jahr ausgestellt und gilt für unbegrenzte Zahl der Reisen nach Belarus. Dabei darf die gesamte Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreiten.[/quote]
    Quelle: [url=http://www.germany.belembassy.org/de/konsularwesen/visa/]Belarussische Botschaft in Berlin[/url]

    Für genaueres aber nun wirklich dort schauen.

    Ob sich nun ein Dauervisum finanziell lohnt? Naja, wenn ich da „unbegrenzt“ oft rein kann und dieser Visatyp 150€ kostet (Österreich, gerade geschaut, kostet in Dtl dasselbe, wie kommst du bitte auf die Idee, dass ein Dauervisum teurer käme?!?), im Gegensatz zu 60€ für jedes popelige Einzelvisum (und ich vermutlich 5-10/Jahr dort bin), dann würde ich schon meinen, dass es günstiger ist…

    Zuguterletzt…ich wiederhole: [b]wie kommt eine belarussische Privatperson an die Einladung, wenn die Sachbearbeiter dieses entweder nicht kennen (?) oder auf stur stellen?[/b]
    Dass man es bekommt, dies vermutet(e) ich sowieso, aber ich habe ja die Problemlage eigentlich schon erklärt, wie kommt man an dieses (was eben auch michail fragte)!?

    0
    #12860
    michail
    84 Beiträge

    @stefan: du hast ne pn..

    @michael: danke für deinen kommentar. leider hilft der Hinweis, dass des Teil woanders genauso heißt nicht wirklich.

    Bitte, was brauche ich und wie komme ich da dran, dass ich 365 Tage im Jahr rein und raus fahren kann, wie ich will?
    ohne den ganzen „tünnef“ sry – will niemand zu nahe treten.

    michail

    PS: wie kann man das ganze forum auf weissrussisch lesen?
    Also nicht nur die titel, sondern auch die Kommentare?

    0
    #12861
    peter09
    390 Beiträge

    [quote]wie kommt eine belarussische Privatperson an die Einladung, wenn die Sachbearbeiter dieses entweder nicht kennen (?) oder auf stur stellen?[/quote]

    Wie SNA schon schrieb : auf der zuständigen Meldebehörde (bekannt auch als OVIR), das heißt dem OVIR, bei dem die Person selbst gemeldet ist. (im vergangenen Jahr war es so, das das Antragsformular auch vom Arbeitgeber der einladenden Person unterschrieben (und natürlich abgestempelt))) werden musste).

    Wenn der / die Sachbearbeiter das Verfahren / Antragsformular nicht kennen / kennen wollen, hilft meines Erachtens nur a) beim Amtsleiter vorsprechen oder b) im Bekanntenkreis fragen : wer kennnt jemanden (in diesem Fall beim OVIR).

    Wenn das alles nicht hilft : no way (meiner Meinung nach).

    0
    #12863
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]michail schrieb:[/b]
    [quote]Bitte, was brauche ich und wie komme ich da dran, dass ich 365 Tage im Jahr rein und raus fahren kann,[/quote]So was gibt es, und nennt sich nicht Visum sondern Aufenthaltsgenehmigung . Die gibt es aber nur, wenn du den Wohnsitz in BY nimmst . Den kannst du aber nur nehmen , wenn du

    A) mit einer Belarussin verheiratet bist oder
    B) In Belarus arbeitest .

    Und es wird streng kontrolliert, das du dich mindestens 180 Tage in BY aufhältst .

    Also so eine Visum wie du willst, wird sich nicht realisieren lassen . Dazu kommt dann noch, wenn du mit dem Auto ein und ausreisen solltest, ( je nach Grenzübergang und Jahreszeit ) die Ein und Ausreise auch mal locker 24 Stunden oder mehr dauern kann .

    Was du ( mit evt. ein wenig Arbeit ) maximal bekommen kannst ( ohne den Wohnsitz in BY zu nehmen ) , ist wie hier schon geschrieben : „Ein Visum, Visumszeitraum max. ein Jahr , Aufenthaltsdauer in diesem Jahr max. 90 Tage“ . Mehr gibt es für einen Westeuropäer nicht . ( Außer du kennst den Präsi persönlich, oder hast was mit Hockey zu tun. )

    Michael

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 34)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.