Brauche dringend Hilfe!!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #4826
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo Forum.

    Seit ca. einem Jahr stehe ich per Skyep/Briefe/Mails in Kontakt mit einer Frau aus Minsk, Belarus. Nach 2 Besuchen dort ist klar, dass wir heiraten wollen.

    Jetzt renne ich schon seit 2 Tagen durch sämtliche Behörden und surfe im Internet, bekomme aber von überall unterschiedliche Aussagen was ich brauche.

    Was ich weiß, ist daß ich, um in Minsk zu heiraten, eine Ehefähigkeitsbescheinigung von hier brauche. Auf dem Standesamt hier sagte man mir, ich brauche dazu:

    – Meine Abstammungsurkunde
    – Abschrift aus dem Stammbuch meiner Eltern

    – Original Geburtsurkunde meiner Freundin
    – Beglaubigte Kopie ihres Reisepasses
    – Ledigkeitsbescheinigung von ihr.

    Jetzt will ich nichts falsch machen und lese dass noch andere Dinge benötigt werden etc – was brauche ich denn nun alles?

    Ihre Unterlagen müssen beglaubigt sein UND mit Apostille versehen werden??? Wo macht sie das? Die Kopie des Reisepasses muss doch nur beglaubigt werden, da brauche ich keine Apostille? Die Ledigkeitsbescheinigung muss beglaubigt werden? Oder Apostille??? brauche ich ein spezielles Hochzeitsvisum für mich in Minsk? Bekomme ich überhaupt ein Visum, wenn ich vor 2 Wochen das letzte mal in Minsk war?

    Heiraten in Deutschland scheint noch schlimmer zu sein, da sie dieses Hochzeitsvisum braucht, von einer Ehefähigkeitsbescheinigung freigestellt werden muss etc etc.

    Das Ganze kostet uns die letzten Nerven, da wir nirgends klare Aussagen bekommen und wir schon total entmutigt sind, fast das Heiraten schon aufgeben wollen…

    0
    #4828
    Naumi
    65 Beiträge

    [b]Frank wrote:[/b]
    [quote]Hallo Forum.

    ………….
    Jetzt renne ich schon seit 2 Tagen durch sämtliche Behörden und surfe im Internet, bekomme aber von überall unterschiedliche Aussagen was ich brauche.

    …………

    Das Ganze kostet uns die letzten Nerven, da wir nirgends klare Aussagen bekommen und wir schon total entmutigt sind, fast das Heiraten schon aufgeben wollen…[/quote]

    also wenn du das ganze schon nach 2 Tagen aufgeben willst kann die Liebe aber nicht groß sein 😉
    aber mal im ernst eine Auslandsehe ist nun mal keine Inlandsehe und immer mit irgendwelchen Komplikationen verbunden.
    Bei mir ist es jetzt genau 10 Jahre her, also wirklich helfen kann ich dir nicht.
    Um in Weissrussland zu heiraten sind erstmal nur deine Papiere interessant denn du kannst nicht mal kurz nach Hause um was fehlendes zu holen.
    Bei mir war es damals Abstammungsurkunde, Ehefähigkeitszeugnis? bzw. Ledigfähigkeitsbescheinigung und Passkopie glaube ich – das ganze übersetzen und notariell beglaubigen lassen.
    Ich bin damals mit einen Touristenvisum nach Weissrussland und habe geheiratet, normalerweise brauchst du aber ein Visum zur Eheschließung aber gute Kontakte (vielleicht der Eltern) und ein paar gute Dollars regeln alles!
    Wenn du zurück nach Deutschland kommst, nimmst du die original Heiratsurkunde aus Weissrussland, die Abstammungsurkunde deiner Frau sowie eine beglaubigte Passkopie (+ eventuell Meldebescheinigung deiner Frau in BY??) – das ganze hier wieder übersetzen und notariell beglaubigen lassen und dann damit zum Standesamt und die Ehe hier in Deutschland eintragen lassen, das wars.
    Anschließend stellt deine Frau dann ein Visumsantrag zur Familienzusammenführung bei der deutschen Botschaft.

    Wie gesagt ist bei mir 10 Jahre her aber ich hoffe ich hab noch alles zusammen bekommen 😉
    Tip: solltest du dir bei einen Dokument nicht sicher sein lass es lieber mit übersetzen.

    0
    #4829
    GroM
    4243 Beiträge

    Die Liebe ist groß, deswegen auch das Bedürfniss, so schnell wie möglich zusammen zu sein.

    Nur würde ich gerne mal eindeutig wissen, was ich brauche, vor allem weil sie mir die Dokumente ja auf dem Postweg schicken muss und wenn was falsch ist, sind wieder 1-2 Wochen.

    Ich habe jetzt folgende Optionen, ich hätte aber gerne mal von jemanden eine Bestätigung ob so alles richtig ist:

    Variante 1: Heirat in Deutschland.

    – Ich brauche die Ehefähigkeitsbescheinigung (Abstammungsnachweis, Abschrift aus dem Stammbuch, Ausweis sowie von IHR Geburtsurkunde mit Apostille, Ledigkeitsnachweis mit Apostille sowie Reisepasskopie). Alles muss übersetzt werden.

    – Diese wird beim OLG beantragt und das dauert ca. 3-4 Wochen.

    – Zeitgleich muss ich ihr die formelle Einladung (Verpflichtungserklärung) für ein Heiratsvisum schicken, welche sie in der Botschaft abgibt. Diese wird dann zur Prüfung wieder nach Deutschland geschickt. Braucht alles mind. 4 Wochen.

    – Dann kann sie einreisen und wir beantragen einen Heiratstermin. Vorteil ist, sie kann dann in Deutschland bleiben.

    Variante 2: Heirat in Minsk

    – Ich brauche auch die Ehefähigkeitsbescheinigung und meinen Pass. Beides muss übersetzt werden (ISO Norm). Dann beantrage ich ein reguläres Visum und wir können in Minsk heiraten…denke ich. Allerdings muss sie dann durch die ganze "Familienzusammenführung" und kann nicht gleich nach Deutschland kommen. Was muss dann noch gemacht werden? Muss ich dafür auch Dokumente mitbringen?

    Sie muss glaube ich bei beiden Varianten die Deutschprüfung A1 nachweisen vom Götheinstitut nachweisen können – oder reichen ein paar Brocken Deutsch beim Konsulat als Nachweis?

    Ist alles soweit richtig???

    0
    #4830
    Stevie
    46 Beiträge

    Kann "leider" nur was zu Variante 2 sagen…hatte ich vor n paar Monaten selbst…

    Ja, Ehefähigkeitszeugnis und Pass. Übersetzen am Besten drüben lassen, dann gibts keine Diskussion wegen der richtigen Norm. Bist Du geschieden oder noch ledig?
    Ein normale Privatvisum reicht zur Einreise nach Minsk völlig aus. Bedenke aber, daß das Ehefähigkeitszeugnis nur 6 Monate gültig ist. Du solltest dann aber sowieso mit zum Standesamt nach Minsk 😉
    Zur Hochzeit solltest Du auch etwa ne Woche vorher schon Anreisen, da Du Deinen Pass einige Tage vorher beim Standesamt abgeben mußt.

    Für die Familienzusammenführung wird dann von Dir erstmal vor Ort nichts weiter benötigt, wird dann wieder zuhause durch die Ausländerbehörde Deiner Stadt/ Gemeinde angefordert. Bei der Botschaft in Minsk gibts dazu auch ne spezielle Telefonnummer die dann per Bandansage durchgibt, was genau für dieses Visum benötigt wird.

    Was die Deutschkenntnisse angeht, so ist das auch glückssache. Die Variante mit der Deutschprüfung A1 ist auf jeden Fall die Sicherste. Die andere Variante ohne diese Prüfung setzt etwas Glück voraus. Sofern man ausreichende Deutschkenntnisse glaubhaft nachweisen kann, findet am gleichen Tag noch ein kurzer Test statt. Wenn der gut ausgeht, geht der ganze Antrag zu Deiner Ausländerbehörde, die Dich dann anschreiben. Bei uns hat das ab Antragsabgabe etwa 4 Wochen gedauert, bis sie das Visa bekam.

    Dann schonmal viel Glück,

    Stevie

    0
    #4831
    Stevie
    46 Beiträge

    Kann "leider" nur was zu Variante 2 sagen…hatte ich vor n paar Monaten selbst…

    Ja, Ehefähigkeitszeugnis und Pass. Übersetzen am Besten drüben lassen, dann gibts keine Diskussion wegen der richtigen Norm. Bist Du geschieden oder noch ledig?
    Ein normale Privatvisum reicht zur Einreise nach Minsk völlig aus. Bedenke aber, daß das Ehefähigkeitszeugnis nur 6 Monate gültig ist. Du solltest dann aber sowieso mit zum Standesamt nach Minsk 😉
    Zur Hochzeit solltest Du auch etwa ne Woche vorher schon Anreisen, da Du Deinen Pass einige Tage vorher beim Standesamt abgeben mußt.

    Für die Familienzusammenführung wird dann von Dir erstmal vor Ort nichts weiter benötigt, wird dann wieder zuhause durch die Ausländerbehörde Deiner Stadt/ Gemeinde angefordert. Bei der Botschaft in Minsk gibts dazu auch ne spezielle Telefonnummer die dann per Bandansage durchgibt, was genau für dieses Visum benötigt wird.

    Was die Deutschkenntnisse angeht, so ist das auch glückssache. Die Variante mit der Deutschprüfung A1 ist auf jeden Fall die Sicherste. Die andere Variante ohne diese Prüfung setzt etwas Glück voraus. Sofern man ausreichende Deutschkenntnisse glaubhaft nachweisen kann, findet am gleichen Tag noch ein kurzer Test statt. Wenn der gut ausgeht, geht der ganze Antrag zu Deiner Ausländerbehörde, die Dich dann anschreiben. Bei uns hat das ab Antragsabgabe etwa 4 Wochen gedauert, bis sie das Visa bekam.

    Dann schonmal viel Glück,

    Stevie

    0
    #4832
    GroM
    4243 Beiträge

    Erst mal: Danke für die Antwort.

    Ich glaube langsam, dass die Minsk Variante problemloser ist. Wir stellen uns das so vor:

    Ich lade sie erst mal per formeller Einladung/Verpflichtungserklärung nach Deutschland ein. Die schicke ich ihr dann und sie beantragt ein Visum nach Deutschland. Dann haben wir Zeit einiges zu planen (3 Monate kann sie ja hier bleiben) und sie kann meine Eltern kennenlernen.

    In 3-4 Wochen sollte dann ja auch meine Ehefähigkeitsbescheinigung fertig sein und ich fliege, mit einem Privatvisum, zusammen mit ihr nach Minsk, für 2-3 Wochen, wo wir dann heiraten werden. Ich fliege dann alleine zurück und wir klären das mit der Familienzusammenführung.

    Das einzige Problem ist, dass sie zwar in der Schule Deutsch hatte, aber einiges vergessen hat und kaum redet. Das ist alles etwas schwammig, wie das getestet wird und vor allem WO (in der deutschen Botschaft oder was?). Sie hat ja dann auch noch etwas Zeit bis zur "Heimholung"

    Wollten wir in Deutschland heiraten, müsste sie den Deutsch-Test ja schon beim Antrag des Heirats-Visums nachweisen, was alles kompliziert macht.

    Auch die Übersetzungen wären billiger in Minsk und ich brauche das Ganze mit der ISO Norm nicht.

    0
    #4833
    Mertens
    32 Beiträge

    [b]Frank wrote:[/b]
    [quote]

    [quote] (3 Monate kann sie ja hier bleiben)[/quote]

    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie ein Visum für 3 Monate bekommt.
    Wenn ihr vorhabt zu heiraten und das im Interview in der Botschaft erwähnt wird man deiner Freundin vermutlich überhaupt kein Schengen-Besuchsvisum geben(mangelnde Rückkehrbereitschaft).

    Wenn du noch nicht verheiratet warst geht es in manchen Gegenden in Belarus auch ohne dieses Ehefähigkeitszeugnis 🙂

    0
    #4834
    GroM
    4243 Beiträge

    Moment – wenn ich sie ganz normal einlade, zu Urlaubszwecken, als wenn sie hier einfach Städte besichtigen möchte o.ä., kann sie doch für 3 Monate bleiben und dann mit mir nach Minsk zur Hochzeit fliegen?

    Wie läuft das denn ab, wenn sie normal als Tourist herkommen wollte?

    Was kann man drehen, dass sie mich besuchen darf?

    Ausserdem: kann man die Deutschprüfung irgendwie umgehen? Ich meine sie will ja hier am Goethe Institut Deutsch vertiefen, warum muss sie dann schon Deutsch können…?

    0
    #4835
    Stevie
    46 Beiträge

    Auch ich wollte meine Frau damals vor der Hochzeit nochmal nach Deutschland einladen…wurde abgelehnt eben wegen dieser besagten mangelnden Rückkehrbereitschaft. Sobald in dem Visaantrag Deine Person erwähnt wird, kann ich mir schon nicht vorstellen, daß das mit dem Besuchsvisum was wird. Hat sie keine gute weibliche Bekannte in Deutschland, die sie einladen kann? Das wäre zumindest nicht so "verdächtig". Nur so ne spontane Idee…

    Die andere alternative wäre eben ein Touristenvisum. Meine Frau hatte sich damals auch diesbezüglich in einem Reisebüro erkundigt, dort malten sie ihr damit sehr gute Chancen aus… vielleicht würde das auch hier klappen. Is aber auch ne schwammige Angelegenheit 🙁

    Um die Deutschprüfung wirste nicht rumkommen. Das ist jetzt Bedingung für die Erteilung dieses Familienzusammenführungsvisums. Wenn sie sich für die Prüfung A1 am Goethe Institut entscheidet, denkt dann bitte auch an evtl. lange Wartezeiten. Also möglichst früh danach erkundigen… oder möglichst schon heute als morgen deutsch lernen 😉

    0
    #4836
    Stevie
    46 Beiträge

    Auch ich wollte meine Frau damals vor der Hochzeit nochmal nach Deutschland einladen…wurde abgelehnt eben wegen dieser besagten mangelnden Rückkehrbereitschaft. Sobald in dem Visaantrag Deine Person erwähnt wird, kann ich mir schon nicht vorstellen, daß das mit dem Besuchsvisum was wird. Hat sie keine gute weibliche Bekannte in Deutschland, die sie einladen kann? Das wäre zumindest nicht so "verdächtig". Nur so ne spontane Idee…

    Die andere alternative wäre eben ein Touristenvisum. Meine Frau hatte sich damals auch diesbezüglich in einem Reisebüro erkundigt, dort malten sie ihr damit sehr gute Chancen aus… vielleicht würde das auch hier klappen. Is aber auch ne schwammige Angelegenheit 🙁

    Um die Deutschprüfung wirste nicht rumkommen. Das ist jetzt Bedingung für die Erteilung dieses Familienzusammenführungsvisums. Wenn sie sich für die Prüfung A1 am Goethe Institut entscheidet, denkt dann bitte auch an evtl. lange Wartezeiten. Also möglichst früh danach erkundigen… oder möglichst schon heute als morgen deutsch lernen 😉

    0
    #4837
    Stevie
    46 Beiträge

    Noch was… sorry wegen der doppelten Threads… ich hab, glaub ich, nen Bug dafür gerade entdeckt… Wenn man nen Thread abschickt und direkt danach aktualisiert, schickt des komische Ding Deinen Thread 2x ab 😉

    0
    #4838
    GroM
    4243 Beiträge

    Danke für die Infos.

    Nochmal zum Mitschreiben: wenn ich sie nach Deutschland einlade, um meine Eltern kennenzulernen, wie genau muss ich da vorgehen?

    Verpflichtungserklärung, klar. Die schicke ich ihr dann.

    Was muss sie dann beantragen? Ein Schengen-Besuchervisum an der deutschen Botschaft unter Vorlage der VE? Braucht sie nochwas von mir? Irgendwo hab ich gelesen eine Krankenversicherung, aber ich habe das doch mit der VE abgegolten?

    Was kann ich angeben, dass das Visa zumindest 4 Wochen durchgeht? Kann ich nicht "Vertiefen der Deutschkenntnisse" angeben?

    Meine Eltern wollen sie unbedingt vorher kennenlernen…

    0
    #4839
    Linkinger
    100 Beiträge

    Ein paar Worte zu Variante 1, Heirat in Deutschland:
    So haben wir das vor zwei Jahren auch gemacht und es war relativ problemlos. Beim Standesamt hat man mir sogar ein Merkblatt mitgegeben, was alles zu besorgen ist.

    Für das Heiratsvisum wurde mir damals empfohlen, schon vor Beantragung einen Hochzeitstermin zu vereinbaren. Sieht wohl seriöser aus.

    Die Apostillen bekommt Deine Zukünftige von der Konsulatsabteilung des Innenministeriums; auf der Webseite sollten weitere Infos zu finden sein.

    Wichtige Dokumente (wie Original der Geburtsurkunde) habe ich damals mit dem Kurierservice von DHL geschickt. Kostenpunkt rund 60 Euro, dauert eine Woche und kommt auch sicher an.

    Wenn es mal wieder dicke kommt: nicht aufgeben! Andere haben es ja auch geschafft und es lohnt sich 😉

    0
    #4841
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Hallo Frank,
    mir geht es ähnlich.
    Ich habe vor knapp 2 Jahren meinen Freund im Internet kennen gelernt.
    Bei seinem ersten Besuch war auch uns klar, wir wollen heiraten.
    Im Mai 2007 habe ich die ersten Papiere im Standesamt abgegeben.
    Und damit begann das "Grauen".
    Alles wurde zum OLG geschickt, als das OK da war habe ich alles nach Minsk geschickt und mein Freund hat das Visum beantragt. Man sagte ihm, es werde etwa 3 Wochen dauern.
    Ich habe dann im Überschwang der Gefühle unsere Hochzeitsreise für den November gebucht (ich weiß, pure Blödheit, trotz Reiserücktrittskostenversicherung musste ich zahlen, ein fehlendes Visum wird nicht als Grund anerkannt).
    Doch dann erinnerte man sich an das neue Einwanderungsgesetz und der Antrag verschwand in der untersten Schublade.
    Mein Freund also zum Goethe-Institut, Deutschprüfung abgelegt. Dann wurden wir zeitgleich!!!!!, damit keine Absprachen möglich sind, zum Interview eingeladen und 2 Stunden lang befragt.
    Danach haben wir wochenlang nichts gehört, auf Nachfrage hieß es nur es werde geprüft.
    All mein Bitten und Bettel bei der Botschaft und beim AA in Berlin doch ein Besuchsvisum zu erteilen wurde nicht erhört.

    0
    #4842
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Fortsetzung:

    Wir hatten kaum noch Hoffnung doch dann wurde das Visum erteilt.
    Am 11.02. war er hier, am 12. standen wir im Standesamt um alle Papiere erneut abzugeben (nur 6 Monate gültig). Nach fast 5 Wochen teilte das OLG mit, es würden Dokumente fehlen (es waren die gleichen wie 2007), die Ledigkeitsbescheinigung meines Freundes müsste den gesamten Zeitraum seit seinem 16.!!!!!! Lebensjahr abdecken.
    Wir also zur AB, Visum verlängern lassen (Heiratsvisum gilt nur 3 Monate). Jetzt ist er nach Minsk gefahren um alles zu besorgen, in doppelter Ausführung falls etwas auf dem Postweg verloren geht, lässt es übersetzen und beglaubigen (Apostille) und schickt es mir. Er wird solange dort bleiben, bis das OLG sagt alles ist OK. Bin mal gespannt was mit seiner Militärzeit ist, da gibt es nur seinen Wehrpasses.
    Es ist so schon aufwändig genug, da er mehrfach umgezogen ist und jedes Standesamt aufsuchen muss.
    Ich hoffe, wir können im Juni endlich heiraten.

    Übrigens, für ein Besuchsvisum über 3 Monate erwartet die AB bestimmt
    ein ordentliches Gehalt. Und eine Krankenversicherung kann ich nur empfehlen, ein gebrochener Arm ist eine recht kostspielige Angelegenheit.

    Ich drücke euch beide Daumen das es bei euch schneller geht.

    Conny

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.