Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus

Foren Wirtschaft Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 314)
  • Autor
    Beiträge
  • #9314
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Hallo Chupete,

    die Antwort ist nur teilweise eine wirtschaftliche, teilweise eine psychologische. Den wirtschaftlichen Teil hat Mikael321 sehr schön ausgeführt.

    Geld heutzutage ist, was den [b]Materialwert[/b] anbelangt, nichts mehr wert. Früher, als das Geld noch aus Gold, Silber und Kupfer war, war das etwas anderes. Gold haben die Leute immer akzeptiert, auch wenn es ihnen schlecht ging. In der Nachkriegszeit tauschten Bauern (fast) immer Kartoffeln gegen Ringe, Ketten etc.

    Heute ist das Geld nur noch „gedrucktes Vertrauen“ (das stammt von einem Banker). Wie aber soll man etwas vertrauen, wenn der Wert immer mehr schwindet, vor allen Dingen so schnell und drastisch wie in Belarus. In Bauernschläue – wie komme ich jetzt ausgerechnet auf Bauer 😀 – könnte man dann denken, dass es reicht, die offiziellen Werte einfach nicht an die realen anzupassen. Das spiegelt Stabilität vor. Es gibt genügend Beispiele, dass Regierende auf der ganzen Welt genau das immer wieder versucht haben. Auch in Deutschland war der Tausch der DDR-Mark zum unrealistischen Kurs 1:1 sowie die Währungsreform 1948 mit 40 Reichsmark gegen 40 DM eine derartige Form von Vorspiegelung falscher Tatsachen. 1948 hat es aber überraschenderweise funktioniert, weil die Leute den neuen Mark recht schnell vertrauten, nicht zuletzt weil sie von der Instabilität der Zeit davor die Schnauze voll hatten. Meist funktioniert das Rezept aber nicht, siehe z.B. Brasilien. Dort hatten wir bis in die 1990er Jahre regelmäßig neue Währungen, die genau so regelmäßig scheiterten. Warum? Weil die Leute nicht dumm sind, denn die Warenpreise halten sich ohne drastische Reglementierung nicht an einen offiziellen Wechselkurstraum.

    Frage: Warum sollte Iwan Iwanowitsch den Bekundungen der Offiziellen trauen?

    0
    #9315
    chupete
    254 Beiträge

    Danke mikael und knopfimohr,

    das geht echt über meinen Wirtschafts-Horizont, verstehe dabei nur die Hälfte.

    Also kann man nicht sageb, ob und wann der offizielle Kurs angepasst wird? Verstehe einfach den Sinn nicht, warum hier Banken für 4500/$ verkaufen (auspreisen), jedoch der offizielle Kurs im Nirgendwo hängt…

    Bitte versucht’s noch einmal -unsure

    0
    #9316
    mikael321
    2337 Beiträge

    Gerade wieder ein Bericht von der Front eingetroffen :

    Die Leute kaufen einfach alles. Möbel / Lebensmittel alles. Schwimu meinte die Läden sind schon fast leer !! Gut das bald Erntezeit ist. Aber Schwimu ist schon sehr geschockt ! Mal sehen ob wir sie in den nächsten Wochen holen. Batka hat ja versprochen, in 2 Monaten ist alles vorbei !

    Michael

    0
    #9317
    Chr
    232 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [quote]Die Leute kaufen einfach alles. Möbel / Lebensmittel alles. Schwimu meinte die Läden sind schon fast leer !! Gut das bald Erntezeit ist. Aber Schwimu ist schon sehr geschockt ! Mal sehen ob wir sie in den nächsten Wochen holen. Batka hat ja versprochen, in 2 Monaten ist alles vorbei !
    [/quote]

    Kommt schon regelmässig vor, dass man in den Läden zB kein Salz mehr kriegt…

    Es soll insgesamt eine sehr angespannte Stimmung herrschen im Land. Viele Leute haben Angst…
    Ich begreife das Ganze aber immer noch als Chance.

    0
    #9318
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Chr schrieb:[/b]
    [quote]Ich begreife das Ganze aber immer noch als Chance.[/quote]Vor allem bringt es Batka in große Schwierigkeiten. Wenn es nämlich ans Essen und an den bisschen Wohlstand geht, werden auch aus den international gesehen recht ruhigen Stammtisch Revoluzzern, schnell mal Revolutionäre !

    Wie schnell das gehen kann, sieht Batka jetzt bei den arabischen Staaten !

    Ich könnte mir auch vorstellen, das Putin die Insolvenz Masse zum Schnäppchenpreis übernehmen möchte. Ihm gehört ja sowieso schon das meiste Wertvolle in Belarus .

    Da die EU dies nicht möchte, könnte es sein das sie Batka mal wieder vom Hacken nehmen, und ihn weiter sponsern .

    Michael

    0
    #9323
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Richtig, es ist eine Chance für Belarus. Am besten wäre es natürlich wenn eine schnelle Lösung aus dem Land selbst kommt, aber von wem? Fragt sich weiter, was der Rest von Europa damit macht.

    Putin will sicher Filetstücke haben, da gehe ich mit Michael konform. Daher auch das Interesse an Beltransgas, was Russland dann auch unabhängiger von den Launen im Präsidentenpalast in Minsk machen würde. Und der Westen? Wenn die Belarussen Pech haben, dann ziehen die Ruhe dem Gefühl Besser-etwas-bekanntes-als-vielleicht-Chaos vor. In Nordafrika weiß man ja auch noch nicht, was wirklich kommt.

    0
    #9325
    GroM
    4243 Beiträge

    Putin will sicher Filetstücke haben

    Putin geht es in erster Linie darum das er an seinen Grenzen Ruhe hat und sich die Nato nicht weiter ausbreitet

    die Deutsche Widervereinigung war vertraglich daran gebunden
    das sich die Nato Staaten nicht weiter östlich von Deutschland nach Russland ausbreiten

    jetzt ist Russland schon fast eingekteisst

    ausser von Weissrussland und Ukraine

    und das es mit den Staaten nichts wird kann man ja seit nun 20 Jahren der selbstständikeit sehen

    für Weissrussland wäre es das beste wenn es komplett von Russland geschluckt würde oder sich wiedervereinigen würde

    denn mit ein bisschen Sozialismus und ein wenig Marktwirtschaft wird es ohnehin nichts mit dem Land
    was keinerlei Rohstoffe und keinerlei konkurenzfähige Produnkte auf dem Weltmarkt anbieten kann

    0
    #9326
    Chr
    232 Beiträge

    [b]Fritz Schultz schrieb:[/b]
    [quote]
    für Weissrussland wäre es das beste wenn es komplett von Russland geschluckt würde oder sich wiedervereinigen würde
    [/quote]

    Das sehe ich gaaanz anders…

    0
    #9328
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Chr schrieb:[/b]
    [quote]Das sehe ich gaaanz anders…[/quote]ICH AUCH ! Da das Land nur 9 Millionen Einwohner hat, wäre eine schnelle Restrukturierung der Wirtschaft möglich. Mann könnte mit Disziplin und Hilfe der EU in so 10-15 Jahren auf der höhe der Balten sein . ( An Rumänien und Bulgarien ist man IMHO schon vorbei ) Das know how und Potential ist vorhanden. Man muss es nur in die Richtige Richtung lenken, und natürlich Kohle reinstecken !

    Michael

    PS: Als Anhägsel von Moskau wird man wohl zum Armenhaus mutieren . IMHO !!

    0
    #9329
    Belarusofil
    155 Beiträge

    Chr & Mikael321: Da bin ich als Belarus-Fan ganz eurer Meinung! Die Idee, Belarus würde zum x-ten Oblast innerhalb der RF mutieren wäre mir ein Gräuel. Schon alleine wegen der Tatsache, daß trotz allem es einfach ist, nach Belarus zu kommen – so braucht man für Privatreisen bis 30 Tagen Gott sei Dank keine offizielle Einladung oder Ähnliches mehr…
    Die EU dürfe vielleicht nicht gleicher Meinung mit der Politik von Batka haben, aber es wäre doch auch im Interesse der EU, bliebe Belarus auf der Landkarte.
    Bin mit dem Zug aus Österreich nach Belarus gereist im Vormonat, und da mag ich es doch, irgendwie Belarus besser zu bewerten als auch Polen (Minsk-Pass. schaut viele, viele Male besser aus als Warszawa Wschodina :=( ). Und diese Krise in Belarus müsse sich doch beweltigen lassen, ohne das die Russische Föderation Belarus annektiere…

    0
    #9330
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Richtig. Belarus als Russlands Anhängsel würde aus dem Land das machen, was es Jahrhunderte lang war: Abgelegene Provinz, weit weg von der Hauptstadt, egal ob diese nun Moskau, St.Petersburg oder Krakau war.
    Bei dem Engagement, das der Kreml in seine Provinzen steckt, bliebe das Land auch weiterhin auf Provinzniveau. Chancen, etwas aus sich zu machen, hat Belarus nur mit Selbstständigkeit, nicht als Soutterain im Haus Russland.

    0
    #9332
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Fritz Schultz schrieb:[/b]
    [quote]Putin geht es in erster Linie darum das er an seinen Grenzen Ruhe hat und sich die Nato nicht weiter ausbreitet[/quote]Dann hältst du Putin aber für Dümmer als er ist . Hier geht es in keinster weise um Militärische oder um Territoriale Dinge .

    Also als die zweit größte Atommacht ( und größte Biochemische Macht ) der dazu noch die nötigen Trägersysteme besitzt, könnte Russland seine Armee doch einstampfen ( was ja auch schon zu großen Teilen passiert ist ), ohne Angst haben zu müssen von jemanden angegriffen zu werden.

    Als Atommacht hält man sich doch nur eine Armee, um Konventionelle Kriege zu führen. Für die Verteidigung ist eine Armee in etwa so nützlich wie ein Kühlschrank in der Arktis .
    Wer sollte mich schon angreifen, wenn ich auf den Angriff ausschließlich die Möglichkeit habe, mit ABC Waffen zu antworten ??? Keiner ?!

    Ob die Nato jetzt an seiner Grenze ist juckt ihn doch weniger als die Grenze zu China .

    Hier geht es nur um Ansehen / Macht / Einfluss . Nicht mehr nicht weniger !

    Michael

    PS: Oder glaubst du, das die Nato jemals ( ohne sehr sehr sehr sehr sehr triftigen Grund ) Russland angreift ?? Putin ist kein Pyshopaktka wie Batka ! ( Reimt sich sogar ) 😀 Der glaubt das auch nicht !

    0
    #9334
    GroM
    4243 Beiträge

    für mich macht Russland Ukraine oder Weissrussland keinen Unterschied

    ich war in allen drei Länder oft genug

    den Menschen sieht man es ohnehin aüsserlich nicht an
    die Mentalität und und Sprache und Kultur ist fast die gleiche

    die Bevölkerung hat sich vermischt ,fast jede Familie hat einen Verwandten in diesen Ländern

    die Korruption und Bürokratie ist die gleiche
    die alten Apparatschiks und der KGB haben in allen 3 Ländern
    noch das Sagen
    die Armee war die gleiche und hat heute noch die gleichen Traditionen

    Putin ist letztendlich auch ein Dikator der sich nur besser verkauft

    einziger Unterschied ,in Russland gibt es wenig ,sehr sehr Reiche und viele arme Menschen
    weil der Säufer Jelzin das Volkseigentum zum Abschuss frei gegeben hat nach 1990

    das hat Lukaschenko nicht gemacht

    das Land mit EU Geldern aufzupäppeln und für die Marktwirschaft reif zu machen
    würde bedeuten das ca 30 % der Bevölkerung die
    in der unproduktiven aufgeblähten Verwaltung , Polizei und Armee arbeiten sich einen neuen Job suchen müssten

    dieser Teil macht aber die größte Wählerschaft von
    Lukachenko aus

    0
    #9335
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Nanana, lieber Belarusofil,

    Warszawa Wschodina mit einem anderen Bahnhof zu vergleichen, das ist wirklich… Der Scharm der Warschauer Bahnhofs ist doch der eines, hmmm, Sarges? Dunkel, eklig, wo wirklich keiner hin will, ausser er muss 😀

    0
    #9336
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Tja Herr Schulz,

    da haben Sie richtig beschrieben, warum Belarus kurz vor dem Staatsbankrott steht. Die Zitat „Unproduktiven“ müssen nämlich auch durchgefüttert werden, und wenn das die „Produktiven“ nicht genug verdienen, dann bricht so ein System über kurz oder lange zusammen. Besonders dann, wenn die Unproduktivtät auch noch auf großer Arbeitgeber übergreift und zusätzlich die „Produktiven“ aus dem eigenen Land geekelt werden oder potentielle Investoren dank der politischen Wankelmütigkeit und Steuergesetzgebung von Batka gar nicht in das Land kommen.

    Übrigens gibt es in Belarus auch Leute, die in Geld und zwar richtigem Geld, keinen wertlose BY-Rubelchen schwimmen. Die tun das nur nicht so offensichtlich wie die Russen in Russland, Monaco oder „Londongrad“, sondern eher deutsch-verschämt.

    Richtig, Putin verkauft sich besser, obwohl Russland auch nur eine wenig bessere Demokratur als Belarus ist. Putin ist aber vor allen Dingen zuverlässiger als Batka. Putin behindert zudem nicht die, die Geld für sein Land verdienen. Wenn Sie was von Computer verstehen, dann ist Ihnen der Name Kaspersky schon mal über den Weg gelaufen. Gospodin Kaspersky ist St.Petersburger und lebt in Russland. Jelzin konnte dem gar kein Volkseigentum vor die Füße werfen, denn Antivirenprogramme haben wohl kaum dazu gehört.

    Batka hätte ähnlich Ansätze schon lange aus seinem Land geekelt.

    Dass Russland, die Ukraine und Belarus für Sie keinen Unterschied machen, finde ich schon traurig. Wenn Sie schon so oft dort waren, dann machen Sie doch bitte mal die Augen auf! Sie werden dann viele Unterschiede entdecken!

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 314)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.