Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus

Foren Wirtschaft Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus
Ansicht von 14 Beiträgen - 301 bis 314 (von insgesamt 314)
  • Autor
    Beiträge
  • #22693
    Stephan
    270 Beiträge

    [quote]Wohlfahrtsindex [/quote]

    Hm, jo, is’klar.

    [quote]Prosperity Index[/quote]
    Jaaa, gib mir noch einen.

    [quote]Legatum Prosperity[/quote]
    Yes!

    [quote]Legatum Institute[/quote]

    Eiskalte Schauer…

    Belarus vor Russland? Ukraine vor Russland? 😀

    Wo hast du diese Nonsens-Meldung her?

    Da google ich die Jungs und stoße prompt auf dieses Zitat…setzt euch, sonst haut es euch von den Socken:
    [quote]“Today’s report by the Legatum Institute, [b]which shows the UK as the most prosperous major EU country[/b] provides further international support for the …blubb, hust…[/quote]

    -dizzy

    Und Burkina-Fasos sagenumwobene Industrie ist weltweit führend im Automotive- und Kommunikationselektronik-Sektor, das Land hat den höchsten Lebensstandard auf der ganzen, weiten Welt, jaja…und ich mach‘ mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt.

    0
    #22694
    MiMo
    467 Beiträge

    @stephan
    Wenn Ihnen Begriffe wie BIP, HDI, Prosperity Index, …. einen Schauer den Rücken herunter laufen lassen …. nun gut, andere müssen sich dazu einen Horrorfilm ansehen.

    Was daran jetzt „Nonsens“ sein soll, erschließt sich mir jedoch nicht. Ihr angeführtes Zitat zu Großbritannien ist dafür jedenfalls nicht geeignet. Tatsächlich hat sich das Ranking des UK gegenüber 2013 um drei Plätze verbessert, liegt damit aber wieder auf dem Platz, den es seit 2009 eingenommen hat. Deutschland folgt übrigens knapp dahinter. Und zum Wirtschaftsaufschwung im UK gibt es genügend Quellen im „Netz“ – allerdings mit kritischen Fragen, ob es sich hierbei (so z. B. die Wirtschaftswoche) um eine „Scheinblüte“ handelt. Aber dass das gegenwärtig für das UK prognostizierte Wirtschaftswachstum für 2014 deutlich über dem der restlichen EU liegt, wird Ihnen beim „googeln“ ja nicht entgangen sein.

    Interessant am hier zitierten Index ist, dass die Methodik und Datenbasis im Netz abgerufen werden kann

    http://www.prosperity.com

    wenn Sie das lesen, müssen Sie mitten in der Nacht auch nicht mehr von der Industrie Burkina Fasos träumen …

    Nachtrag:
    Wer direkt zu den Daten von Belarus möchte
    http://www.prosperity.com/#!/country/BLR

    0
    #22695
    Stephan
    270 Beiträge

    Zwischen „GB hat ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen“ und „GB ist das wohlhabenste Land der EU“ ist schon ein klitzekleiner Unterschied.

    [quote]Wenn Ihnen Begriffe wie BIP, HDI, Prosperity Index, …. einen Schauer den Rücken herunter laufen lassen …. nun gut, andere müssen sich dazu einen Horrorfilm ansehen.[/quote]

    Der Horror, den solche Leute mit grandiosem Finale in 2008 angerichtet haben und es derzeit wieder darauf anlegen (Bankenkrise, Weltwirtschaftskrise), hat mir gereicht, ich brauche da in der Tat keinen Film.

    Was auch immer die da „ranken“, es spiegelt nicht den Alltag des kleinen Mannes wieder. Es ist Bullshit, guck dir doch mal vor Ort an, wen die da in die Spitzengruppe ranken. Da sind Länder am Rande des Zusammenbruchs dabei, Länder, in denen jede 2. Strassse aussieht wie eine Favela, Länder, Länder wie Island, da fällt mir garnichts mehr ein… 😀 (ja, ich kenne Island. Ich kenne überspitzt gesagt sogar jeden 3. Einwohner, das sagt schon alles).
    Diese Typen sind eine der übelsten Seuchen der Menschheit, weit vor Ebola.
    Und ich bin wahrlich kein Sozi oder Kommunist.

    Die können eigentlich ranken, was sie wollen, wenn sie niemanden schaden. Solche Rankings schaden aber oft. Die können Länder kaputtreden und -ranken. Das ist eine Wirtschafts-Massenvernichtungswaffe.

    Und so salopp wie du die Daten hier hingeworfen hast, glaubt das manch einer womöglich noch.

    [quote]Den höchsten Anstieg des allgemeinen Wohlstands in Europa verzeichnen vor allem Großbritannien (13.), Deutschland (14.), Frankreich (21.), Spanien (26.)[/quote]
    Puh. Also: England ist doch, abgesehen vom Londonder Finanzdistrikt, ein einziger großer Slum.
    Spanien…schrappt permanent am Totalzusammenbruch entlang.
    Spanien: ist in dem Ranking 3 Plätze gefallen von 2013 auf 2014, und du schreibst, sie hätten mit das stärkste Wachstum.
    Frankreich: Wirtschafts-Dauerpatient in Europa, der kranke Mann an unserer Seite.

    Die zig Millionen arbeitslosen Sozialfälle in den paar Ländern würden dich feierlich steinigen, wenn du denen sowas erzählst.

    0
    #22696
    robert
    129 Beiträge

    Das sind news vom BPPA (Bundespresse Propaganderamt).

    Pflichtlektuere fuer MiMi.

    0
    #22697
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“robert“ post=23226]Das sind news vom BPPA (Bundespresse Propaganderamt).

    [/quote]

    Wow, wieder etwas dazu gelernt:
    Die Nachrichtenagentur BelTa ist also Teil des „BPPA“ – schöner Einblick in „roberts“ Gedankenwelt.

    0
    #22698
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“Stephan“ post=23225]Zwischen „GB hat ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen“ und „GB ist das wohlhabenste Land der EU“ ist schon ein klitzekleiner Unterschied.[quote]

    Jaaa, und???

    SIE „googlen die Jungs“ und kopieren uns Ihren ersten Google-Treffer hier in den Thread, ergänzt durch blubb und hust:

    ProsperityIndex – Legatum Institute
    http://www.li.com/prosperityindex
    Diese Seite übersetzen
    vor 2 Tagen – “Today’s report by the Legatum Institute which shows the UK as the most prosperous major EU country provides further international support for …

    Wenn Sie dem von Ihnen kopierten Text auch noch gefolgt wären, hätten Sie festgestellt, dass es sich bei diesem Satz um ein [b]Statement der Britischen Regierung[/b] handelt:
    „In a statement published today, Britain’s Chancellor of the Exchequer, George Osborne said:
    “Today’s report by the Legatum Institute which shows the UK as the most prosperous major EU country provides….“

    Tatsächlich heißt es entsprechend der [b]Originalquelle[/b]:
    Britain ranked [b]13th[/b] most prosperous country in the world ahead of Germany and France – and Norway comes top

    Und „prosperous“ kann im übrigen „wohlhabend, reich, erfolgreich, blühend, ….“ bedeuten, alles Adjektive, die man dem Land mit dem höchsten Wirtschaftswachstum der EU durchaus zubilligen kann – sofern man sich eben auf diesen Wert beschränkt.

    Weiter kritisieren Sie
    „Was auch immer die da „ranken“, es spiegelt nicht den Alltag des kleinen Mannes wieder“

    Nein, nein, für den „kleinen Mann“ sind ärztliche Versorgung, Lehrer-Schüler-Relation, Inflation, Lohnentwicklung, Arbeitslosigkeit, …. und alle weiteren über 80 Faktoren völlig unwichtig – was soll man denn statt dessen Ihrer Meinung nach zählen? Anzahl der Bierflaschen im Kühlschrank???

    0
    #22699
    Stephan
    270 Beiträge

    [quote]Tatsächlich heißt es entsprechend der Originalquelle:
    Britain ranked 13th most prosperous country in the world ahead of Germany and France -[/quote]

    Und, ist das jetzt viel besser? GB ist für mich ein Schwellenland. Gibt es überhaupt so etwas wie „weltmarkttaugliche“, britische Produkte? Ich meine, ausser Popmusik und faule Finanzprodukte?

    [quote]- was soll man denn statt dessen Ihrer Meinung nach zählen? Anzahl der Bierflaschen im Kühlschrank???[/quote]

    Genau das vermutete ich bei deren Ranking. Wobei: Kühlschränke passen kaum in britische Wohnungen, insofern…

    0
    #22700
    peter09
    390 Beiträge

    Fast jedes Gespräch in einer belarussischen Kneipe hat mehr Niveau als die mittlerweilen üblichen „Diskussionen“ im „Belarus-Forum“ …. und so ganz nebenbei : was hat GB mit diesem Thema zu tun ?

    0
    #22702
    Stephan
    270 Beiträge

    Wenn du das Niveau tatsächlich meinst einschätzen zu können, wird sich dir der Zusammenhang ja aus dem Text ergeben haben.

    0
    #22703
    robert
    129 Beiträge

    [b]Fast jedes Gespräch in einer belarussischen Kneipe hat mehr Niveau [/b]

    Dann staune ich, dass du fast zu jeder Zeit hier im Forum angemeldet bist.

    Nur mal zur Info:

    Unter

    http://www.prosperity.com/#!/ranking

    kann man das Gamze einsehen und [b]traraaa[/b]die dabei obenstehenden Kriterien
    nach seinen Vorstellungen veraendern.

    So liegt beispielsweise nach meinen Vorgaben RUS vor BY.

    .

    0
    #23089
    Belarusofil
    155 Beiträge

    Wir sind jetzt vor genau drei Monaten aus Wizebsk zurück von drei Wochen Aufenthalt. Bis Mitte Jänner 2015 gab es dieses Problem mit einer Strafgebühr, Geld zu wechseln. Als das vorbei war, schien es, man habe das Schlimmste überstanden… Jetzt hört meine Frau fast täglich von ihren Freundinnen, dass sich die Lage in Wizebsk mehr und mehr aber zuspitzt: Betriebe, die ihr Personal nur ein Teil vom Gehalt zahlen (können)… Oder Betriebe, die bereits bankrott gegangen sind – und die Arbeitslosen dann um 2, höchstens 3 Millionen Rubel eine neue Stelle suchen können. Arbeitslose, die jetzt in Belarus auch noch bestraft werden mit einer Gebühr fürs Arbeitslos-sein: Kein oder kaum Geld um Essen zu kaufen, und die Regierung verdankt es den Menschen, die keine Arbeit finden können noch mit einer Strafgebühr!!

    Da ist irgendwie der Witz, den ich gestern im Internet gefunden habe, voll im Rennen…!

    Добро пожаловать в РАЙ! Здесь нет работы! Здесь нет денег…
    … мы опять в Беларуси
    (Herzlich Willkommen im Paradies! Hier gibt’s keine Arbeit! Hier gibt’s kein Geld…
    … wir sind aufs Neue in Belarus)

    0
    #23125
    Duri Candrian
    55 Beiträge

    Belarus ist schon seit Jahren ein Kartenhaus. Abwertung des Rubels. Senkung der Löhne. USW.

    Neu ist nur dass immer es immer weniger Arbeit gibt, weil viele Arbeitgeber mangels Geld ihre Arbeitskräfte Teilzeit arbeiten lassen. Statt 7-Tage Woche gibts halt nur 2 bis 3 Tage Arbeit pro Woche. Dies betrifft sowohl Staatsbetriebe wie auch private Arbeitgeber und deren Arbeitnehmer. Die Weissrussen haben von früher her Erfahrung mit solchen Situationen und sie flüchten für den Rest der Woche aufs Land auf ihren Hof oder in die Datscha. Trotz der aus westlichen Sicht offensichtlichen Wirtschaftskrise im Lande, habe ich nicht das Gefühl dass sich die Menschen aus der Fassung bringen lassen

    Ich lebe selbst einen grossen Teil des Jahres in der Nähe von Vitebsk und habe nicht das Gefühl dass die Krise in den letzten 2 Jahren die Kaufkraft der Menschen bedeutend geschwächt hätte. Meiner Frau haben sie als Staatangestellte den Lohn um 45 % gekürzt. Dafür haben sie die Rente meiner Schwiergmutter um 50 % erhöht.

    Wenn man sich in den bekannten Kaufhäusern und in den in letzten Jahren neu eröffneten Läden und Autohäusern umschaut, könnte man nicht glauben dass die Leute immer weniger Geld zum Leben haben. Es wird eingekauft wie eh und jeh.

    Kaum ein Arbeitgeber wird noch 3 Millionen Rubel Lohn zahlen. Das war vor 4 bis 5 Jahren so. Ein Staatsangestellter verdient vielleich zwischen 1,3 bs 1,8 Millionen Rubel, was etwa dem Gegenwert von 130 bis 180 US Dollar entspricht. Die Nichte meiner Frau verdient als letzjährige Uni-Abgängerin 2,1 Millionen Rubel, weil sie für eine internationale Firma arbeitet. Aber dieses Einkommen ist etwa die Obergrenze. Arbeitslosengeld gibst sowieso nicht. So wie ich die Weissrussen kennengelernt habe, würde auch niemand danach fragen. Grundsätzlich heisst es, keine Arbeit kein Geld.

    0
    #23127
    Belarusofil
    155 Beiträge

    @ Duri Candrian: Ich glaube, dass ist – aus unsrer (westlichen) Sicht – auch den Paradox dabei: Kaum Geld, um über die Runden zu kommen, aber Geschäfte, wo man Schlange steht für die Kassen – und dabei Einkaufswagerl sieht, die fast übergehen… Dazu im Straßenverkehr die erste Staus (in Wizebsk), plus dazu noch die Tatsache…: September 2013 waren meine Frau und ich das erste Mal mit Auto in Belarus (Wizebsk). Da war es nie und nimmer ein Problem, das Auto irgendwo zu parken. Sicherlich nicht bei Schwimu, die am Rande von Wizebsk wohnt. Jetzt waren wir Dezember/ Jänner (2015) wieder mit dem Auto in Belarus. Wir sind um zwei, drei in der Nacht angekommen, und haben eine halbe Stunde nach einem Parkplatz suchen müssen!! Bei den Einkaufszentren (Korona, jede Evroopt, Evikom) kaum eine Möglichkeit, das Auto zu parken (außer beim großen Evroopt am Stadtrand an der Moskowski Prospekt, vis-a-vis vom [i]Ganna[/i]. Aber dort gibt’s auch Platz für die gesamte Bevölkerung von Wizebsk -wink
    Eine Freundin meiner Frau arbeitet in einem Reisebüro. Sie spürt die „Krise“ auch: Teil ihres Gehalts wird über Provisionen gezahlt. Es gibt aber jetzt weniger Provisionen, weil einfach die Menschen ihr Geld benötigen für andere Sachen als Reisen.

    Übrigens bin ich mit Ihnen gleicher Meinung, dass die Weißrussen – und eigentlich dazu auch die Russen – so eine „Wirtschaftskrise“ anders sehen, als „wir“ es sehen (würden). Ende 2014 war die Rede von einer Krise in Russland, mit kräftige Einbüsse im Rubelwert dem Euro und US-Dollar gegenüber. Kaum vier Monate später aber ist der Rubel (fast) wieder dort, wo er im November, Dezember 2014 gestanden sei. Sicherlich „unsrem“ Euro gegenüber, der nichts anders tut, als dem US-Dollar gegenüber schwächeln… Immerhin hatten „wir“ Juli 2008 US$ 1,604/€., und jetzt…? US$ 1,088/€!!

    0
    #45061
    MiMo
    467 Beiträge

    Das Kartenhaus wankt.

    http://deu.belta.by/economics/view/bip-von-belarus-um-43-im-januar-zuruckgegangen-24479-2016/

    Rückgang des BIP um 4,3%; im Bereich der Industrie sogar -6,8%.
    Mal sehen, wann wieder die Regierung umgebildet wird.

    Lediglich die weißrussische Speditionsbranche könnte aktuell profitieren, wenn polnische LKW nicht nach Russland und russische nicht nach Polen und die Ukraine fahren dürfen.

    1+
Ansicht von 14 Beiträgen - 301 bis 314 (von insgesamt 314)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.