Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus

Foren Wirtschaft Belarussisches Wirtschaftswunder – ein Kartenhaus
Ansicht von 15 Beiträgen - 286 bis 300 (von insgesamt 314)
  • Autor
    Beiträge
  • #19042
    GroM
    4243 Beiträge

    [img]http://n1.by/sites/default/files/news/05/28/781053/1369747112.jpg[/img]

    0
    #19043
    Andreas
    755 Beiträge

    Ja genau, das ist das Satellitenbild. Soll wohl schon ein Jahr alt sein.
    Was ja noch schlimmer ist.

    0
    #19045
    Krasnaje
    238 Beiträge

    Das Problem ist bald gelöst.

    Batka ist schon auf Verkaufstour. (Wenn mich mein Russisch nicht täuscht)

    0
    #19055
    Flex
    177 Beiträge

    hier noch was schönes…wer russisch nicht lesen kann, die Bilder sagen im Prinzip das Wesentliche;)
    http://charter97.org/ru/news/2013/5/28/69909/

    0
    #19204
    Andreas
    755 Beiträge

    Podia-Chef: Belarussische Landtechnik-Hersteller weltweit führend

    06.06.2013 18:35

    PARIS, 6. Juni (BelTA) – Belarussische Landtechnik-Produktionsbetriebe sind weltweit führend, sagte Leiter des französischen Unternehmens Podia, Eric Renault, im Gespräch mit BelTA. Er nimmt an Präsentation wirtschaftlicher und Investitionsmöglichkeiten von Belarus im MEDEF-Hauptbüro teil.

    Eric Renault sprach von hoher Qualität belarussischer MTZ-Traktoren, die sein Unternehmen auf dem französischen Markt aktiv einführt.

    „Das Interesse an belarussischer Landtechnik ist da. „Belarus“-Traktoren gehören in die Top-Gruppe der Landmaschinen. Auch französische Agrarier und Farmer schätzen die Qualität belarussischer maschinen sehr hoch“, so Renault.

    Zurzeit führt Podia Verhandlungsgespräche mit Belarus über neue Techniklieferungen. Renault sagte, Vermarktung belarussischer Landmaschinen in Frankreich soll erfolgreich sein.

    Quelle: http://news.belta.by/de/news/econom?id=717524

    [b]Na sind ja genug da zum expotieren…[/b]

    0
    #19397
    Andreas
    755 Beiträge

    Nun sollen auch die Eisenbahn-Getreide-Waggons der Mogilev Carriage Works keine Käufer mehr finden.

    siehe: http://www.belaruspartisan.org/economic/235129/

    0
    #19405
    Flex
    177 Beiträge

    http://charter97.org/ru/news/2013/6/19/70955/

    In Brest im Werk für Radioelektronik und elektronische Bauteile kriegen die Mitarbeiter nur noch 600.000 bel. Rubel im Monat. Das das Werk schon seit den 90x Jahren unrentabel läuft wissen ja in Brest alle. Aber das es so schlimm ist hätte ich nicht gedacht. Das sind ja gerade mal 60 Euro. Wie soll man davon denn leben?

    0
    #20627
    MiMo
    467 Beiträge

    Mal wieder „Post“ vom Präsidenten
    Quelle: http://news.belta.by/de/main_news?id=739169

    [b]Lukaschenko besorgt über negative Trends in der Industrie

    [/b]
    04.02.2014 13:04

    MINSK, 4. Februar (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko ist besorgt über die aktuellen Trends in der belarussischen Industrie.

    „Die Industriellen haben mich vor einer bestimmten Zeit versichert, sie würden in Sachen Warenexporte mit Riesenschritten nach vorne schreiten. Auch der Premier sagte, dass die Exportzahlen im Industriesektor im grünen Bereich sind. Das sind zwei Faktoren, warum wir zu dieser Beratungssitzung zusammengekommen sind“, so der Präsident. […]

    Noch im Juni 2013 wurden Verantwortlichen von der Politik und Industrie personelle Aufträge und konkrete Anweisungen erteilt, nicht nur Warenlager bestimmter Industriebetriebe zu räumen, sondern dafür zu sorgen, dass die Warenexporte tatsächlich Valutaeinnahmen bringen.

    „Die Regierung berichtet über eine „Wende“ bei der Leerung von Lagerräumen und bei Produktexporten. Aber die Statistik spricht spiegelverkehrt über einen Produktionsrückgang in der Industrie um fast 5%, über hohe Außenforderungen und Schulden für erzeugte und nicht bezahlte Waren. Diese Schulden betragen branchenübergreifend bereits Br118 Billionen. Was ist denn das für eine Wende, wenn kein Geld auf Betriebskonti eingezahlt wird. […] Die fehlenden Mittel nehmen wir aus unserem Bankensektor und jammern dann hohen Kreditzinsen hinterher“, so der Präsident.

    Gesunkene Exportzahlen und kein Fortschritt bei Eroberung neuer Exportmärkte seien zwei Aspekte, die besondere Sorgen machen würden. „Dieser Tatsache liegt die Unfähigkeit und fehlende Lust, richtig Handel zu betreiben“, meinte der Staatschef.

    Er erinnerte die Regierung erneut an ihre Rolle als „Super-Handelsministerium“ und daran, dass alle vom Ministerkabinett an den Staatschef gestellten Forderungen unverzüglich in Form von Erlässen unterstützt worden seien. […]

    „Auch während meiner Treffen und Gespräche mit Vertretern verschiedener Staaten (China, Venezuela, Ecuador usw.) [i][mein Kommentar: Interessante Auswahl – wofür steht dann wohl noch das usw???)] [/i]wurde seitens der Botschafter, Politiker und Unternehmer völliges Interesse an Produktlieferungen aus Belarus zum Ausdruck gebracht“, fügte der Präsident hinzu. […]

    [b] Die finanzielle Lage in der Industrie ist desolat[/b]. Der Reingewinn hat sich um das Doppelte reduziert, die Zahl der Verlustbetriebe stieg um das 1,8 fache auf 17%, die reinen Gesamtverluste stiegen um das 2,6fache auf Br4,5 Billionen. Es wird nach wie vor auf Halde produziert. Alexander Lukaschenko wollte in diesem Zusammenhang wissen, warum Anweisungen und Verpflichtungen nicht erfüllt werden [b]und wer dafür Verantwortung trägt[/b].

    Tja, wer trägt dafür die Verantwortung ?!?![i][i][b][/b][/i][/i]

    0
    #20628
    Unsinn
    282 Beiträge

    @mimo

    1) Den einen fehlenden Absatz hättest du auch noch kopieren könne

    2) [mein Kommentar: Interessante Auswahl – wofür steht dann wohl noch das usw???)]

    Da fällt mir spontan Vietnam ein.

    3) Tja, wer trägt dafür die Verantwortung ?!?!

    Nicht Luka alleine !!!

    0
    #20629
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“Unsinn“ post=21132]

    3) Tja, wer trägt dafür die Verantwortung ?!?!

    Nicht Luka alleine !!![/quote]

    Stimmt! Die eurasische Wirtschaftsunion schneidet Belarus den Hals ab.
    Exporte sind ja nachweislich gesunken seit dem Beitritt.
    Und seine tollen Freunde: Venezuela und Co. haben bisher auch nichts gebracht.
    Belarus braucht Geld um seine Firmen auf den neusten Stand zu bringen um im Wettbewerb mithalten zu können.

    0
    #22605
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“Andreas“ post=21133]

    Die eurasische Wirtschaftsunion schneidet Belarus den Hals ab.
    [/quote]

    Sieht so aus, als ob Lukaschenko dies realisiert – oder es ist nur Teil eines kleinen „Pokerspielchens“:

    [b]Lukaschenko: Russisches „Steuermanöver“ kann die Eurasische Union ins Wanken bringen
    [/b]

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-Russisches-Steuermanover-kann-die-Eurasische-Union-ins-Wanken-bringen_i_75080.html

    0
    #22606
    Andreas
    755 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=23135][quote=“Andreas“ post=21133]

    Die eurasische Wirtschaftsunion schneidet Belarus den Hals ab.
    [/quote]

    Sieht so aus, als ob Lukaschenko dies realisiert – oder es ist nur Teil eines kleinen „Pokerspielchens“:

    [b]Lukaschenko: Russisches „Steuermanöver“ kann die Eurasische Union ins Wanken bringen
    [/b]

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-Russisches-Steuermanover-kann-die-Eurasische-Union-ins-Wanken-bringen_i_75080.html%5B/quote%5D

    Meiner Meinung nach war die EWR von Anfang an, seitens Russlands, darauf ausgelegt, mehr Profit in Russlands Kassen zu bringen und eine bessere Steuerung der „Mitgliedsländer“ zu ermöglichen!

    0
    #22610
    Andreas
    755 Beiträge

    Wie meine Frau mir gerade mitteilte, hat Russland die Steuern für Erdölexporte nach Belarus erhöht.

    0
    #22613
    MiMo
    467 Beiträge

    Siehe hier:

    [b]Lukaschenko: Belarus könnte $1 Milliarde durch russisches Steuermanöver verlieren[/b]

    http://deu.belta.by/all_news/president/Lukaschenko-Belarus-konnte-1-Milliarde-durch-russisches-Steuermanover-verlieren_i_75140.html

    Lukaschenko ist „not amused“:
    „Die Situation ist absurd: Russland hebt die getroffenen Vereinbarungen faktisch auf, noch ehe sie in Kraft getreten sind. Für Belarus bedeutet dies Verluste in Höhe von mehr als eine Milliarde USD“, bemerkte Alexander Lukaschenko.“

    0
    #22692
    MiMo
    467 Beiträge

    Die Nachricht macht Lukashenko bestimmt Spaß 😉

    [b]Prosperity Index 2014: Belarus steht besser als Russland, China und Kasachstan da[/b]

    MINSK, 4. November (BelTA) – Laut dem kürzlich veröffentlichten Legatum Prosperity Index ist Belarus bei der Beurteilung des Wohlstandes seiner Bürger von Rang 58 auf Rang 53 gestiegen und steht besser als China (54.), Kasachstan (55.), die Ukraine (63.), Russland (68.), Aserbaidschan (79.) und Moldau (89.) da.

    Russland ist nach dem Wohlfahrtsindex um 7 Punkte auf Platz 68 gerutscht – wohl die negativste Tendenz unter allen europäischen Staaten. Auch Kasachstan hat seine Position in diesem Jahr verschlechtert.

    Die Spitzenplätze im Prosperity Index 2014 belegen Norwegen, die Schweiz und Neuseeland. Dänemark, Kanada, Schweden, Australien, Finnland, Niederlande und die USA sind ebenfalls in der Top 10 der wohlhabenden Länder der Welt.

    Den höchsten Anstieg des allgemeinen Wohlstands in Europa verzeichnen vor allem Großbritannien (13.), Deutschland (14.), Frankreich (21.), Spanien (26.) und Italien (37.). Litauen nimmt den 42. Platz ein, Lettland – den Platz 44.

    Unter den größten Entwicklungsstaaten führen nach Prosperity Index Brasilien (Platz 49), China (54), Mexiko (64), Indonesien (71), die Türkei (86), Indien (102).

    Die Südafrikanische Republik SAR ist in der Rangliste ganz nach unten gerutscht.

    Das Wohlstandsindex vom Legatum Institute bewertet 142 Länder der Welt (96 % der Weltbevölkerung und 99 % des weltweiten BIP) nach Faktoren wie Reichtum und Lebensqualität.“

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 286 bis 300 (von insgesamt 314)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.