Belarus(s)isch

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #642
    Micha
    22 Beiträge

    Hallo Leute,

    habe angefangen Bel. zu lernen. Schwierig ist nur, dass ich kein Lehrbuch gefunden habe. Im Netz habe ich ein paar Vokabeln und Tonaufnahmen gefunden. Das ist mir aber zu wenig. Bin für jeden Tipp dankbar!

    Ach ja, wer auch lernen will: http://www.pravapis.org oder http://www.belarusguide.com sind sehr gut.

    Gruß,

    Micha

    0
    #644
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo Micha!

    Dazu kann ich dir vielleicht noch einen Link empfehlen. Allerdings werden dort gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt.

    http://txt.knihi.com/www/padrucnik/index.htm

    Viel Erfolg beim Lernen! 🙂

    0
    #646
    Micha
    22 Beiträge

    Hallo Maxim,

    Danke für den Tipp. Habe mir die Seite gerade angesehen. Ist gut und zum Glück steht die russische Übersetzung „nebenan“. 😀

    Micha

    0
    #658
    fabmatti
    245 Beiträge

    Hi Micha,

    das finde ich echt stark, dass du Weißrussisch lernen willst. Meine Erfahrungen mit der Sprache beruhen eher auf den paar Floskeln, die meine Schwiegerleute so raushauen. Aber vielleicht lerne ich ja im Laufe der Zeit noch mehr, da unsere Tochter bilingual aufwächst.

    Trotzdem, Hut ab!!!

    Matthias

    0
    #663
    targa71
    559 Beiträge

    Also meiner Frau konnte ich nicht damit beeindrucken das ich mir eine Lernkassete „Weißrussisch“ gekauft habe!
    Sie spricht (und auch Ihre Familie) lieber russisch!!
    Die Familie fand es sehr lustig als ich denen von dieser Kassete erzählt habe!
    Kann ich jetzt wohl bei ebay versteigern…..
    Muss jetzt wohl doch mal langsam intensiver russisch lernen!

    Gruss

    0
    #699
    Micha
    22 Beiträge

    Hallo Matthias,

    ich muss dir sagen, dass mit dem Lernen hatte ich mir dann doch ein wenig einfacher vorgestellt. Aber bisher halte ich durch 😀 Mein Lieblingswort ist Kolki. Vielleicht liegt es an dem Weichheitszeichen, das klingt sehr angenehm finde ich. Besser als Mausklick auf jedenfall. 😛 Kann ich bis jetzt noch nicht richtig aussprechen!

    Targa, wegen meiner Frau und ihren Eltern habe ich das nicht gemacht. Sie spricht perfekt Deutsch, Englisch und Russisch. Von daher bräuchte ich mich nicht hinsetzen und noch einmal eine Fremdsprache lernen. Noch dazu meine Englisch- und Russischkenntnisse für ein alltgägliches Gespräch komplett ausreichen.

    Aber wenn du mal aufmerksam durch die Sraßen von Minsk gehst, dann siehst du hier und da (ich finde die Tendenz nimmt zu) ziemlich oft bel. Schilder, Überschriften usw. Das fängt schon beim Bahnhof an und in den Metro-Stationen setzt es sich fort. Das finde ich im übrigen sehr gut. Weil in der eigenen Landessprache auch kulturelle Identität steckt. Und diese Identität wächst von Jahr zu Jahr. Auch wenn Lukaschenka es nicht gerade unterstützt.

    Was mich zum Beispiel komplett überrascht hatte, dass Bel. eigentlich mit lateinischen Buchstaben geschrieben wurde/ wird. Mit meiner Frau war ich in der ältesten (?) Kirche in Minsk. Das ist eine kleine, rote Kirche im Stadzentrum von Minsk. Momentan ist jetzt genau davor ein großes „Loch“ – was da gebaut wird, weiss ich jetzt nicht mehr. Ist aber ein ziemlich grosses Projekt. Aber zurück zum Thema. Jedenfalls sind meine Frau und ich in diese Kirche gegangen. Unter anderem hängen dort (wenn wunderts) Ikonen und geschnitzte Wandbilder. Meine ersten erstaunten Worte waren: „Warum wurde hier Polnisch geschrieben?“ Meine Frau musste nur leise lachen und klärte mich auf (von der Teilung des Landes, Francis Skaryna (der bel. Gutenberg, wer schon einmal von euch im Franziskus saß, der hat ihn schon gesehen :-)), der Russifizierung der Sprache im 14 Jhdt. (?) usw.). Und da wurde mir ersteinmal bewusst, wie wenig ich doch eigentlich von der Kultur, vom Land und den Leuten wusste! Seitdem beschaeftige ich mich intensiver damit. Das Freilichtmuseum, ca. 1 Stunde mit dem Auto von Minsk entfernt, kann ich nur empfehlen. Im Sommer und im Herbst kann man da auch gut grillen.

    Und ganz nebenbei bin ich auch über das Wort „Ruthenien“ gestolpert. (http://www.pravapis.org/art_belarus_name.asp) Mittlerweile habe ich auch gelernt, dass man belarusisch nur mit einem „s“ schreiben sollte, weil zwei „s“ zu sehr auf die Nähe/ Herkunft mit dem „grossen Bruder“ Russland schliessen lässt. Maxim, vielleicht ein interessantes Thema zum diskutieren? 😉

    Also Targa alles in allem lerne ich Bel., weil ich die Kultur und die Leute besser und intensiver verstehen will. Du hast natuerlich Recht, mit Russisch kommt man in Bel. auch sehr weit! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lernen!!!

    Gruss,

    Micha

    0
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.