Belarus prüft Abschaffung der Visumpflicht für EU

Foren Belarus: Reisen nach Weißrussland Allgemeine Reiseinformationen Belarus prüft Abschaffung der Visumpflicht für EU
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #6007
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Das belarussische Tourismus-Ministerium schlägt vor, die Visumpflicht für Touristen aus der EU abzuschaffen. In Minsk hofft man auf mehr internationale Besucher und eine Verbesserung des Ansehens im Ausland.[/b]

    Das belarussische Ministerium für Sport und Tourismus hat dem Ministerrat vorgeschlagen, die Visumpflicht für Touristen aus der EU abzuschaffen. Während diese Frage von der Regierung des Landes derzeit geprüft wird, haben Vertreter verschiedener europäischer Institutionen die Initiative bereits als „sehr klug“ bezeichnet. So sagte Stefan Eriksson, der Botschafter Schwedens, das derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne hat, die Abschaffung der Visumpflicht wäre ein absolut zeitgemäßer Schritt, den die EU nur begrüßen würde. Dies wäre von belarussischer Seite ein Zeichen des „guten Willens“.
    [spoiler][b]Hoffnung auf zusätzliche Einnahmen[/b]

    Im Jahr 2008 besuchten rund 25.000 Touristen aus der EU Belarus. Daran verdiente das Land insgesamt fünf Millionen Euro. Die Einnahmen durch die Erteilung von Einreisevisa betrugen etwas mehr als eine Million Euro. Tourismus-Minister Oleg Katschan geht davon aus, dass nach einer Abschaffung der Visumpflicht deutlich mehr Touristen Belarus besuchen werden und das Land dadurch den Wegfall der Einnahmen aus der Visa-Vergabe wieder wettmachen kann.

    Unter den Beschäftigten des Tourismusbereichs in Belarus macht sich bereits die Hoffnung breit, dass eine Abschaffung der Visumpflicht für EU-Bürger den Schaden ausgleichen könnte, der durch die Wirtschaftskrise entstanden ist. Der Vertreter eines Reiseveranstalters in Minsk, Aleksej Streltschenko, sagte, allein in der Hauptstadt seien die Einnahmen um 30 Prozent zurückgegangen, da deutlich weniger Belarussen Minsk besuchen würden. Die Anzahl der Touristen, die nach Belarus einreisen, sei hingegen nicht zurückgegangen, erklärte Streltschenko. Im Gegenteil, aus einigen Ländern würden sogar mehr Touristen kommen. Die Abschaffung der Visumpflicht wäre ein zusätzlicher Anreiz für EU-Bürger, das Land zu besuchen.

    [b]“Erster bedeutender Schritt“[/b]

    Klar sei, dass Belarus nicht gleich zu einem Tourismus-Mekka für Europäer werde, gibt der schwedische Botschafter zu bedenken. Das Land müsse noch viele Probleme lösen, so beim Service und beim Ausbau der Infrastruktur. Ferner müssten bürokratische Hürden bei der Gründung von privaten Unternehmen beseitigt werden. Die Abschaffung der Visumpflicht wäre nur einer erster, aber umso bedeutenderer Schritt auf dem Weg, den Tourismus in Belarus nach europäischen Standards zu entwickeln, erläuterte der schwedische Botschafter.

    Eriksson habe sich selbst davon überzeugt, dass Belarus reich an Naturschätzen sei und die Kultur und Geschichte des Landes einzigartig seien. Der Diplomat betonte, mit Sicherheit würden sich viele Europäer für all dies interessieren. Viele würden Belarus auch gern nur für ein Wochenende besuchen wollen. Aber man müsse ein Visum beantragen, und das halte die Menschen von Reisen ab, sagte Eriksson.

    [b]Trumpf in Verhandlungen mit Brüssel?[/b]

    Der belarussische Politologe Denis Meljanzow meint, die Abschaffung der Visumpflicht werde in erster Linie dazu beitragen, das Ansehen des Landes im Ausland zu verbessern. Belarus werde in Europa immer noch als „verschlossenes“ Land wahrgenommen, das Ausländern absichtlich etliche Hürden für eine Einreise in den Weg lege. Zudem könnte die Abschaffung der Visumpflicht zu einem Trumpf in den Verhandlungen mit Brüssel über eine Erleichterung der Einreisebedingungen für belarussische Staatsbürger in die EU werden, so der Politikwissenschaftler. Die Erfahrungen der Ukraine, die vor vier Jahren die Visumpflicht für EU-Bürger abgeschafft habe, hätten zwar gezeigt, dass die EU nicht unmittelbar zu den gleichen Zugeständnissen bereit sei. Meljanzow hofft aber, dass ein solches Zeichen guten Willens aus Minsk dazu beitragen könnte, das Verfahren zur Erteilung von EU-Visa für belarussische Bürger wenigstens zu vereinfachen und den Preis für ein EU-Visum zu senken.

    Autor: Natalja Grigorjewa / Markian Ostaptschuk
    Redaktion: Bernd Johann
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4529143,00.html[/spoiler]

    0
    #6008
    targa71
    559 Beiträge

    Das wäre Super wenn das klappen sollte!!!
    Und hoffentlich bewegt sich dann auch die EU in die richtige Richtung!

    0
    #6012
    Dr.Michael
    4 Beiträge

    Es wäre wunderbar. Die Frage ist, wie lange würde man sich in Weissrußland aufhalten dürfen? 1 Monat oder länger als Turist?

    0
    #6015
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote]Die Frage ist, wie lange würde man sich in Weissrußland aufhalten dürfen? 1 Monat oder länger als Tourist?[/quote]Das ist ja International total gemischt. Von 14 TG, bis zu 6 Monaten sind mir bekannt. Auch einschränkende Bedingungen, wie zb. Hotelbuchung / Rückreiseticket / KV / Geldnachweis u.s.w. muss von Land zu Land unterschiedlich, zusätzlich vorliegen.

    Die meisten mir bekannten Länder, machen 3 Monate ( 90 Tage um genau zu sein )

    Bei der Belarussischen Regulierungswut , könnte ich mir vorstellen, das die 30 Tage machen und ein Hotel + KV verlangen. So könnte man neue Touristen bekommen, und gleichzeitig die alten ( zb. die Verwandschaftsbesucher ), weiter abkassieren, indem man ohne Hotelbuchung weiter ein Visum verlangt.

    Aber ich bin bei Belarus sowieso Skeptiker, und lasse mich gerne eines besseren belehren . Wäre schon geil, einfach so losfahren zu können, wenn man lust und Zeit hat.

    Michael

    0
    #6016
    peter maier
    108 Beiträge

    Soweit ich informiert bin wird die Abschaffung der Visapflicht nur fuer Gruppenreisen gelten.
    Bin aber gegen eine Abschaffung der Visapflicht fuer EU-Buerger nur falls die EU auch ein entgegenkommen zeigt z. B. Gratisvisa fuer Belarusen.
    was hat die Ukraine bekommen bei der Abschaffung? Nur ein paar Laender haben irgen etwas gemacht, Ungarn, Estland, Polen und die Slovakei etc. Sonst wird immer noch 35 Euro fuers Visa abkassiert.
    Jeder wird sich wohl noch die 65 Euro fuers Visa leisten koennen.

    0
    #6017
    Siggi
    81 Beiträge

    Klar sind das nur 65,- Euro , aber dreimal im Jahr sind 195,-. Und Du mußt mindestens 10 Tage vorher wissen, ob Du reisen willst und kannst nicht kurzfristig umdisponieren.

    0
    #6020
    targa71
    559 Beiträge

    Ich denke eine Abschaffung der Visapflicht schafft eine erhöhte Flexibilität bei der Reise und manche werden auch spontan reisen. Und es könnte auch zur Förderung von biligeren Flugverbindungen beitragen (siehe Ukraine).

    0
    #6025
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote]Und Du mußt mindestens 10 Tage vorher wissen, ob Du reisen willst und kannst nicht kurzfristig umdisponieren.[/quote]Das Visa ist ja nicht das Problem. ZB. Ägypten verlangt ja auch eins. Aber dann kauft man sich an der Grenze eine 15 US$ Wertmarke, ( außer im Sinai ) und das wars . Diese ewige Vorplanung, ist bei uns nicht drin .

    Das nervt uns am meisten. Nicht das Visum an sich.

    Michael

    0
    #6027
    derdickemax
    283 Beiträge

    Das ist ein wunderbarer Vorschlag.

    Aber BY sollte auf Gegenseitigkeit drängen, d.h. Aufhebung der Visumspflicht für Weißrussen in der EU.

    Dafür gibt es einige Bedingungen, z.B. Grenzkontrollen nach außen (Russische Föderation, Ukraine) und fälschungssichere Ausweise.

    Sonst geht BY wie der Ukraine, wo ebenfalls die Visumspflicht für EU-Bürger abgeschafft wurde, aber Ukrainer bis heute Visa für die EU brauchen, während die letzten Heuler aus dem Westen Kiew überschwemmen.

    Wenn Lukaschenko wirklich ein starker Mann ist, dann hat er jetzt die Gelegenheit, seine Stärke der EU zu zeigen und hart zu pokern.

    Übrigens: wusstet Ihr eigentlich, dass bis 1914 in ganz Europa von Portugal bis Russland visumsfreier Reiseverkehr möglich war??

    0
    #6029
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote]Aber BY sollte auf Gegenseitigkeit drängen, d.h. Aufhebung der Visumspflicht für Weißrussen in der EU.[/quote]Um es mal etwas flapsig auszudrücken : Wovon träumst du eigentlich nachts ? 😀 Der Vorschlag kann doch nicht erst gemeint sein ? Oder ? So wird das EU Spiel, nun mal nicht gespielt. Abschottung ist angesagt. Man will keine Ausländer mehr in der EU .

    An den Gesetzen wird doch immer wieder rumgeschraubt, damit alles noch schwieriger für Ausländer wird. Die EU schließt Verträge, zb. mit den Maghreb Staaten ab, und zahlt ordentlich dafür, das illegale wieder zurück genommen werden. Die Nationalen Ausländergesetze werden Jahr für Jahr verschärft .

    Da wird man doch nicht die Möglichkeit schaffen, das es eine teilweise legale Zuwanderung gibt ? Also da würde ich fast jeden Betrag drauf wetten, das dies in absehbarer Zukunft, nicht passieren wird. Erschwerend kommt noch das Problem Luka hinzu.

    Versteh mich nicht falsch. Meine Persönliche Meinung ist, das Belarus besser in die EU passen würde, als zb. Bulgarien oder Rumänien .

    Und es ist ja auch bei weitem nicht so, das alle Länder wo du mit einem Deutschen Pass Visafrei einreisen kannst, auch solch eine Vergünstigung für ihre Bürger, in Schengen haben. Sonnst könnten nämlich zb. Malediver, Türken, UA und Ägypter auch Visafrei einreisen.

    [quote]Übrigens: wusstet Ihr eigentlich, dass bis 1914 in ganz Europa von Portugal bis Russland visumsfreier Reiseverkehr möglich war??[/quote]Schlechtes Beispiel. Um 1914, waren die Wirtschaftlichen Bedingungen in Europa, nicht sooo unterschiedlich, wie heute. Außerdem konnte man auch nicht innerhalb weniger Stunden, von zb. Moskau nach Lissabon reisen. Reisen war meist den Wohlhabenden vorbehalten. Und die haben ja heute auch noch keine Probleme, zu reisen. Die bekommen auch heute, ohne Problem ein Visum. 🙁

    Michael

    0
    #6033
    peter maier
    108 Beiträge

    [quote]Um es mal etwas flapsig auszudrücken : Wovon träumst du eigentlich nachts ? Der Vorschlag kann doch nicht erst gemeint sein ? Oder ? So wird das EU Spiel, nun mal nicht gespielt. Abschottung ist angesagt. Man will keine Ausländer mehr in der EU .
    [/quote]

    Uebrigens mit 01.01.10 brauchen die Republik Serbien, Makedonien und Cerna Gora kein Visa mehr in die Schengenstaaten. Nur der Kosovo und Albanien brauchen noch das Visa, wird aber naechstes Jahr nocheinmal geprueft und sehr warscheinlich klappt es dann auch 2011.

    0
    #6034
    derdickemax
    283 Beiträge

    [quote]Wovon träumst du eigentlich nachts ?[/quote]Nun, das darf ich nicht in ein jugendfreies Forum schreiben 😉

    Im Ernst: wer 1987 geträumt hat, dass 2 Jahre später die Mauer weg sein wird, der hätte sich wohl selber in die Klapse verbracht.

    Und heute können Rumänen visafrei reisen.

    Die Politik ändert sich manchmal schneller als die Köpfe mitkommen. Vor allem, wenn clevere Pokerspieler am Tisch sitzen. Ich erinnere an den inszenierten Skandal der Türkei wegen Rasmussen – schwupps hatte die NATO einen türkischen General als stellvertretenden Kommandeur.

    Wenn BY jetzt gut pokert, ist die Visumfreiheit realistisch.

    [quote]Abschottung ist angesagt. Man will keine Ausländer mehr in der EU.[/quote]Ich rede nicht von einer Aufnahme von BY in die EU, das würde die europäische Struktur destabilisieren. Das würden auch die Russen nicht zulassen. Und die Weißrussen WOLLEN gar nicht in die EU auswandern, die wollen in ihrem Land in Würde leben.

    Übrigens macht es einen himmelweiten Unterschied, woher die Einwanderer kommen: Osteuropäer integrieren sich überall fast problemlos. Herr Sarkotzi stammt ja auch aus dem Osten …

    [quote]Erschwerend kommt noch das Problem Luka hinzu.[/quote]Ich glaube, man hat in Brüssel beschlossen, den Herrn einfach hinzunehmen wie ein altes Möbelstück, das halt seit Jahren auf seinem Platz herumsteht.

    0
    #6035
    GroM
    4243 Beiträge

    wäre doch super ohne Visum nach Weissrussland

    diese ganze Visum Bürokratie schreckt doch nur ab

    das würde den Tourismus fördern und das wäre gut für Weissrussland

    0
    #6041
    targa71
    559 Beiträge

    [b]derdickemax schrieb:[/b]
    [quote][quote]
    Übrigens macht es einen himmelweiten Unterschied, woher die Einwanderer kommen: Osteuropäer integrieren sich überall fast problemlos. Herr Sarkotzi stammt ja auch aus dem Osten …[/quote]

    Wenn hier der französische Präsident gemeint ist dann heißt der wohl [u]Sarkozy[/u] 🙂
    Und der wurde ja in Paris geboren!!……Obwohl der Vater aus Ungarn stammt und die Mutter wohl Halb-Griechin ist.

    0
    #6043
    derdickemax
    283 Beiträge

    [quote]Sarkotzi/Sarkozy[/quote]Ich kenne den Namen dieses französischen Politikers sehr wohl. Für mich bleibt er trotzdem Herr Sarkotzi. Der andere heißt bei mir Burlesconi.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.