(Bela-)Russische Sprache

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #11524
    traquar
    94 Beiträge

    Hallo zusammen,

    da es hier im Forum fast ausschließlich Mitglieder gibt, die jemanden aus Belarus kennengelernt und auch geheiratet haben, so interessiert es mich wie ihr mit der (bela-)russischen Sprache zurecht kommt.
    Ich meinerseits versuche in der VHS Russisch zu lernen, was aber wohl nicht ganz so erfolgreich verläuft. Meist sage ich mir, ich habe keine Zeit, und so „vergesse“ ich ganz schnell etwas dafür zu tun. Und zusätzlich kommt meine schlechte Begabung für Sprachen dazu. Ich hatte beim Abitur 3 Jahre Französisch und ehrlich, da ist null komma nichts hängen geblieben. Mein Vokabular ist grauenhaft, es geht einfach nichts in den Kopf rein.
    Wie habt ihr euch der Sprache bemächtigt? Habt ihr lange gebraucht? Würde mich interessieren.

    Gruß traquar

    0
    #11525
    GroM
    4243 Beiträge

    Also nur mal kurz meine Meinung dazu: Ich habe in der Schule russisch gehabt – allerdings ist da nichts weiter hängen geblieben,außer vielleicht: „меня зовут Robin Hood“… Deine Bemühungen in allen Ehren – nur fehlts wohl am Ehrgeiz… Ich bin der Meinung,daß mal das Leben hierzulande stattfindet – sprich: Also Sie deutsch lernen und sprechen soll und muß! Ich habe gesagt,daß es kein Problem ist,wenn meine zukünftige Ex mir die russische Sprache (wieder) beibringt… (Wer weiß,wofür das noch gut ist…)

    0
    #11526
    traquar
    94 Beiträge

    Leider ist mir selbst klar, dass mir Abends der Ehrgeiz fehlt, aber auf der anderen Seite [b]will[/b] ich Russisch lernen (auf jeden Fall immer, wenn ich in Belarus war und nichts verstanden habe. Da komme ich mir jedes Mal sau blöd vor).
    Hier in Deutschland sprechen wir ausschließlich Deutsch. Am Anfang war es noch Englisch, aber dann hat meine Frau Deutsch gelernt. Es kann so schnell gehen, aber bei mir einfach nicht (… selber schuld, verstehe das schon 🙁 ).

    0
    #11527
    traquar
    94 Beiträge

    [b]FEINDFLIEGER schrieb:[/b]
    [quote]zukünftige Ex [/quote] Und dann lernt sie dir trotzdem noch Russisch!? -woot

    0
    #11528
    GroM
    4243 Beiträge

    War nur so ’n Spruch,den sie noch nicht kennt… Aber: Entwarnung – sie versteht meinen Humor (da muß man nämlich ganz schön wegstecken können -wink )…

    0
    #11529
    traquar
    94 Beiträge

    [b]FEINDFLIEGER schrieb:[/b]
    [quote](da muß man nämlich ganz schön wegstecken können -wink )…[/quote] Na, da habt ihr aber dicke Felle! -wink

    0
    #11530
    GroM
    4243 Beiträge

    Wahrheit ist das dickste Fell,das man sich zulegen kann!!! -wink

    0
    #11531
    Obi
    391 Beiträge

    Meine Frau, meine Schwägerin und deren Nichte haben deutsch studiert.

    Da bleibt das Lernen auf der Strecke. -woot

    Also ein paar Worte sind in den Jahren hängen geblieben, aber richtig sprechen??

    -dizzy

    0
    #11538
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]traquar schrieb:[/b]
    [quote]Wie habt ihr euch der Sprache bemächtigt? Habt ihr lange gebraucht? Würde mich interessieren.[/quote] Ein paar Brocken konnte ich schon bevor ich meine Frau kennen gelernt habe. Dann ging es erst mal darum das sie Deutsch lernt. Und wenn dann erst mal Kind (er) kommen, wird es sowieso einfacher. Da werden die Sachen so oft wiederholt das man das einfach auswendig kann .

    Bis heute habe ich allerdings die Gramatik nicht kapiert . ( Habe ja auch nie Russisch in einer Schule gelernt )

    Und manchmal passieren auch lustig Dinge, zb. wenn ich zb. sage : ya ponella ( weibliche Form ) oder ich benutze Wörter in Kindersprache . ( Habe halt wie ein Papagei gelernt )

    Aber ich kann mich verständigen, und kenne so ziemlich alle wichtigen Wörter . ( Ich schätze das ich so 500-1000 Wörter kann ) Meinen Schwiegervater ( der kam aus Wyborg Russland ) und meine Frau kann ( konnte ) ich am besten verstehen. Meine Schwiegermutter ( Belarussin ) verstehe ich nicht ganz so gut, weil sie immer wieder Belarus Wörter dazwischen mischt. Da sie sich aber darauf konzentriert Russisch zu sprechen und einen von meiner Frau in den Nacken bekommt, wenn unsere Tochter auch mit RUS/BY Kauderwelsch anfängt, klappt das inzwischen ganz gut.

    Mit meinem Neffen spreche ich Englisch obwohl es sau schlecht ist. Aber sein Russischen / BY Kauderwelsch verstehe ich fast nicht.

    Übrigens kann ich jedem nur Raten mal ein Russisches Kinderlied zu lernen. Als unserer Tochter kleiner war, habe ich ihr zb. am Strand in Egypt oder Türkei Zhili u babusi vorgesungen . ( Ich bin 1,94 m bei (war) 110 kg )

    [video]http://www.youtube.com/watch?v=2MdS3yQfRxI[/video]

    Und ich glaube wenn meine Frau nicht dabei gewesen wäre, hätte ich alle Russischen Frauen haben können . 😀 Die waren so begeistert . Ein deutscher der wie ein Bär aussieht singt seiner Tochter ein Russisches Kinderlied vor ! 😀 Das kommt an !

    Ist wie mit dem Hund in Deutschland ! 😀

    Michael

    0
    #11542
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Das „Bela“ in Klammern zeigt eigentlich die Situation der Sprache im Land. Ein großer Teil der Bevölkerung spricht russisch, besonders die Städter, und ein Teil spricht eine Mischsprache aus belorussisch und russisch. Wenn ein Deutscher mit erlerntem Wörterbuch-Belorussisch ankommen würde, dann wäre er ein Exot. Sehr schade, das die eigene Sprache als Unterscheidungsmerkmal von anderen slawischen Völkern nicht den Wert hat, den sie haben sollte. In meiner Zeit bei der Stiftung „Den Kindern von Tschernobyl“ in Minsk habe ich nur einen Mann kennengelernt, der reines belorussisch gesprochen hat. Das klang fremd und schön. Er war Dozent an der Uni.

    Also ich habe russisch in der Schule gelernt, habe es gehasst und vergessen. Im Rahmen der Arbeit mit den Kids aus Belarus habe ich einen Kurs besucht und auch immer wieder zu Hause mit Hilfe von Kassette und Lehrbuch versucht mir was beizubringen. Es hat nichts gebracht. Als ich für meinen längeren Aufenthalt nach BY gereist bin, konnte ich nicht bis hundert Zählen, wochenlang habe ich fast nichts verstanden und bin nur mit Wörterbuch in der Hand aus dem Haus gegangen. Letztendlich hat sich aber die Sprache in meinen Kopf geschlichen. Für mich war das Leben unter Menschen die eine fremde Sprache sprechen das einzig hilfreiche um sie zu erlernen.

    Mein Tipp an Menschen, denen es schwer fällt sich durch stures auswendig lernen etwas zu merken, wenn möglich 3-4 Wochen bei Bekannten (angeheirateten Verwandten) in BY verbringen. Wichtig ist, der Partner darf nicht übersetzen.

    Trotzdem ist es schwer, man verliebt sich, die gemeinsame Sprache in unserem Fall war russisch, bei anderen von euch englisch oder deutsch, dann diszipliniert zu sein und diese verbindende Sprache nicht zu benutzen. Wir haben es nicht geschafft. Wir sprechen bis heute russisch und deutsch hat mein Mann von meinen Verwandten und auf Arbeit gelernt. ABER, er ist auch kein Sprachgenie und Deutsch hat sich so nebenbei im Alltag einen Weg ins Gedächtnis gesucht.

    0
    #11553
    Belarusofil
    155 Beiträge

    😎 Bei uns hat es sich als [i]Problem[/i] herausgestellt, daß ich in der Vergangenheit angefangen hatte, Russisch zu lernen. Das war aber damals aus reiner Interesse, nachdem ich – als Student – in Kontakt gekommen war mit einer russischen Studentin mittels Pen-Pal-Club. Dies war in der Steinzeit, als es noch kein Internet usw. gab, und Briefe noch einen Monat gebraucht haben zwischen Westeuropa und UdSSR.
    Dieses Interesse hat sich dann, als ich 1997 nach Österreich kam, erweitert mit Hilfe vom Sprachkurs im russischen Konsulat in Salzburg. Einmal wöchentlich war das, so anderthalbe Stunde. Nicht nur Russisch reden, aber auch Kultur usw. besser kennenlernen.
    Als ich dann meine Frau aus Belarus kennenlernte, hatte ich schon genug Sprachkenntnisse im Haus um mich in Belarus doch ziemlich gut verständlich zu machen. Ich habe es immer als positiv empfunden, mit ihren Verwandten und Freunden ziemlich mühelos reden zu können – wie bereits einmal erwähnt im Forum fehlt es bei den Weißrussen mehrheitlich an Fremdsprachenkenntnissen… 🙁
    Jetzt, wo meine Frau aber Deutsch lernen muß, zeigt sich da eine Schattenseite. Vielleicht müßten wir härter sein, aber wir stellen fest, daß wir (zu)viel Russisch zuhause reden.

    Übrigens, vom Weißrussischen verstehe ich selber recht wenig, und in Vicebsk wird die Landessprache auch kaum gehört. Nur in den Öffis ist die Tonbandansage auf Weißrussisch. So weiß ich inzwischen, was „ploshcha“ oder „vulica“ ist, jedoch war es schon mühsam, zum „Ploshchad Pobedy“ fahren zu müssen, und dann die weißrussische Übersetzung für „Pobedy“ anhören zu müssen.
    Und ja, auch bei Belavia läuft ein Tonband bevor Abflug auf Weißrussisch…

    0
    #11560
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Belarusofil schrieb:[/b]
    [quote]Jetzt, wo meine Frau aber Deutsch lernen muß, zeigt sich da eine Schattenseite. Vielleicht müßten wir härter sein, aber wir stellen fest, daß wir (zu)viel Russisch zuhause reden.[/quote]Nachdem meine Frau B2 gemacht hat ( so nach 6-7 Monaten in D ) hat sie erst vom mir erfahren, das wir 24 Russische Sender empfangen können. 😀

    Wie schon geschrieben habe ich sie auch mit A2 Kenntnissen in einen Telefonsupport einer Computer Firma vermittelt . Das gab zwar jeden Tag heulerrei , aber nach 3-4 Wochen gab es bereits gewaltige Sprachliche Erfolge .

    Zur Belarussischen Sprache bin ich zweigeteilt . Ganz grundsätzlich kann ich Dialekte nicht leiden . Schon immer . ( Ich weiß, Belarussisch ist ne eigene Sprache , kein Dialekt )

    Seit dem ich in der Schweiz wohne , hat meine Abneigung gegen Dialekte noch mehr zugenommen . Besonders wenn ich mitbekomme das bei meiner Tochter / Frau schon mal aus versehen Swizerdeutsche Satzkonstrukte verwendet werden. Bei Parkieren, Grillieren ….. gehen mit mir schon mal die Pferde durch. 😀

    Na ja es gibt auch gute Wörter. Mein Lieblingswort ist Döglichästlie ( Tischkicker / Tischfußball ) . Da frage ich dann immer meine Frau : Darf ich heute Abend an deinem Döglichästlie spielen . 😀

    Meine Abneigung gegen Dialekte liegt vielleicht auch daran, das ich seit dem ich weiß das ich Legastheniker bin, besonderen Wert darauf lege, auch absolut reines Hochdeutsch zu sprechen . Und hier in der Ecke, können weder die Schweizer noch die Deutschen ( Baden ) vernünftig Hochdeutsch [b]schwäzze[/b]!! 😀

    Meine Frau hat einen ähnlichen Problem. Und das sogar zwei mal. Wenn wir in BY sind, und die jungen quatschen so ein Gemisch aus RUS + BY , dann regt sie sich jedes mal auf . Schwizer oder Badener Deutsch mag sie auch überhaupt nicht.

    Um zurück zur BY Sprache zu kommen. Ich habe überhaupt nichts gegen Belarussisch, solange es nicht so läuft wie in der Ukraine . Das man zb. Russische Dokumente auf Ukrainisch übersetzen lassen muss und das wenn du Russisch im Westen oder Süden der UA sprichst gleich blöd angeschaut oder angemacht wirst.

    Ein Riesenvorteil der UDSSR war, das man sich von Polen bis Japan in einer Sprache verständigen konnte. Warum also jetzt diese Vorteil aus Patriotischen Gründen wegschmeißen ??

    Michael

    0
    #11564
    Belarusofil
    155 Beiträge

    @ Mikael321: „[i]Um zurück zur BY Sprache zu kommen. Ich habe überhaupt nichts gegen Belarussisch, solange es nicht so läuft wie in der Ukraine . Das man zb. Russische Dokumente auf Ukrainisch übersetzen lassen muss und das wenn du Russisch im Westen oder Süden der UA sprichst gleich blöd angeschaut oder angemacht wirst.[/i]“

    Genau auch meine Meinung! Irgendwie ist es in der Tat traurig, daß die Weißrussen sich so wenig um ihre Sprache gelegen ist, aber es ist gewiß auch nicht gut, wenn es so wie in der Ukraine wäre, wo Russisch eigentlich schon zur Fremdsprache gemacht worden ist.
    In Belarus ist es eigentlich andersherum: Man wird dort blöd angeschaut, würde man Weißrussisch reden -wink

    0
    #11602
    traquar
    94 Beiträge

    Ich würde mich auch freuen wenn die belarussische Sprache wieder mehr aufleben würde, aber dafür müsste sie natürlich im Bildungswesen auch definitiv als Muttersprache gehandhabt werden. Ich weiß jetzt leider nicht wie das im Moment dort ist.
    Ich sehe aber auch noch die Schwierigkeit vom Studium her. In Belarus gibt es viele ausländische Studenten aus China, usw. Dort wird sicherlich nicht belarussisch gelernt und aufgeben will man jene Studenten eben auch nicht.

    0
    #11605
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Mein Schwager spricht prinzipiell nur belarussisch.
    Mein Mann unterhält sich mit ihm und seinem Vater auf belarussisch, mit seinem anderen Bruder auf russisch.
    Mein Stiefsohn ist letzten September in eine weißrussische Schule eingeschult worden, dort ist die Hauptsprache belarussisch.
    Mit seinem Vater spricht er belarussisch, mit seiner Mutter und seinem Stiefvater russisch, zusätzlich lernen sie auch schon Englisch.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.