Auswandern nach Belarus

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #6666
    knopfimohr
    244 Beiträge

    Hat jemand Informationen über das Aussiedeln nach Belarus?

    Für andere Länder findet man ziemlich viel, aber Belarus ist (wie üblich) ein weißer Fleck auf der Landkarte. Ich will „nur“ übersiedeln, nicht jedoch dortiger Staatsbürger werden.

    Ich interessiere mich speziell für die Themen Bürokratie – welche Stempel brauche ich wann und wo – und welche Pflichten habe ich sonst noch. Was darf ich nicht? Darf ich Wohneigentum erwerben? Was verlangen die deutschen Behörden von mir.

    Servus
    Wolfgang

    0
    #6667
    Conny Kuhs
    343 Beiträge

    Guten Morgen,

    kontaktiere mal Nanaviki, sie hat das ganze Prozedere 2008 schon mal gemacht.
    Damals hat sie auch alles gepostet, such doch mal in den einzelnen Forenbeiträgen (ab Frühjahr? 2008).

    0
    #6668
    GroM
    4243 Beiträge

    So komischer Mensch bist du! Dein Interesse ist nicht gesund! In Belarus ist Ideologie und Diktatur!!!Ich sage dir, blei lieber in Deutschland!

    0
    #6670
    chupete
    254 Beiträge

    [b]Solomea schrieb:[/b]
    [quote]So komischer Mensch bist du! Dein Interesse ist nicht gesund! In Belarus ist Ideologie und Diktatur!!!Ich sage dir, blei lieber in Deutschland![/quote]

    Hallo Salomea,

    Ich glaube, es ist ein Unterschied, ob man irgendwo leben „möchte“ oder leben „muss“.

    Ich könnte mir genauso ein Leben in Belarus vorstellen, wenn die Option Deutschland bestehen bleibt.

    LG,
    chupete

    0
    #6674
    GroM
    4243 Beiträge

    —-So komischer Mensch bist du! Dein Interesse ist nicht gesund

    was is daran nicht gesund
    in Deutschland is es doch auch nur eine Pseudo-Demokratie

    mich würde es auch reizen in Weissrussland zu leben
    man muss ja micht gleich die Deutsche Staatsbürgerschaft ablegen

    0
    #6675
    Heike
    99 Beiträge

    Hallo,
    Gratulation zu dem Mut.
    Ich könnte es mir auch gut vorstellen.
    Und ist es nicht gerade unsere Freiheit, dass wir im Prinzip leben können, wo wir wollen? Mit Gegegebenheiten muss man sich überall auseinandersetzen und arrangieren. Wie weit man da Kompromisse eingeht, ist doch jedem seine Sache. Also, viel Erfolg und alle Gute.

    0
    #6747
    peter maier
    108 Beiträge

    So weit ich weiss ist es nur möglich 90 Tage im Jahr in Belarus zu bleiben. Einfach so Auswandern geht da nicht. Möglichkeiten sind heiraten mit einem Staatsbuerger von Belarus. Oder Asyl ansuchen in Belarus, was dann aber sicher in den Zeitungen kommt. Ein Schweitzer ist mit seinem Wartburg über die Bug gefahren und suchte um Asyl an in Belarus. Auch ein polnischer Landwirt hatte Asyl in Belarus angesucht weil er aus der EU gefluechtet ist.

    0
    #6748
    GroM
    4243 Beiträge

    Auswandern nach Belarus? Wolfgang, du bist wohl leicht angeknackt… Vernünftige Leute streben nach Europa zu kommen, und du… Vielleicht ist es in Deutschland eine Pseude-Demokratie, aber das ist doch keine Diktatur, die in Belarus herrscht. Wenigstens ergreift man in Deutschland gegen die Bürger keine Repressalien, dort wird das Andersdenken nicht unterdrückt, es gibt keine Zensur. Oder hoffst du drauf, dass die EU nach Belarus kommen, alles in Ordnung bringen und die Demokratie herstellen wird? Hah, so naiv kann man aber nicht sein. So was ist unmöglich, wenigstens bis Lukaschenko an der Macht ist.

    0
    #6750
    targa71
    559 Beiträge

    [b]Dieters schrieb:[/b]
    [quote]Auswandern nach Belarus? Wolfgang, du bist wohl leicht angeknackt… Vernünftige Leute streben nach Europa zu kommen, und du… [/quote]

    Ist das wieder so eine Art Eintagsfliegen-beleidigendes Posting. Ich denke (hoffe) schon das sich der Wolfgang intensiv mit dem Thema beschäftigt hat!

    Und es sei nur mal am Rande festgestellt: Belarus ist in Europa!
    Oder verwechselt man hier die Begriffe Europa und EU?!?!?

    0
    #6751
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Ziegler schrieb:[/b]
    [quote]in Deutschland is es doch auch nur eine Pseudo-Demokratie[/quote]Die meisten Menschen, sind Pragmatiker ! Nach dem Motto : Lieber wohlhabend in einer Diktatur leben, als arm in einer Demokratie. Idealisten sind selten. Nicht nur in D.

    Ich habe meine Meinung zu dem Thema in den letzten Jahren etwas geändert. Es gibt durchaus Länder ( zb. die meisten Arabischen ), wo die Bevölkerung eine echte Führung wünscht. Dort kommen nur richtige Machtpolitiker, bei der Bevölkerung an.

    Auch das die sich teilweise die Taschen voll machen, sieht dort nicht so kritisch wie bei uns. Im Gegenteil, man argumentiert so, das wenn man selber an der Macht wäre, sich auch nicht anders verhalten würde. Und das mache Personen, von der Regierung hart angefasst werden, findet man auch Ok. Eine Demokratie, wird ehr als Gefahr für Recht und Ordnung angesehen, und führe zum Zerfall von Moral und Anstand !

    Auch in Russland , kann man ja solche Tendenzen beobachten .

    Auch kann bei einer Diktatur, die persönliche Freiheit durchaus höher sein, als in einer Demokratie. Wenn ich mir zb. anschaue, was ich alles in der „Demokratie“ Deutschland brauche um ein Haus zu bauen. Alle möglichen Genehmigungen müssen eingeholt werden , und jede menge Vorschriften, sind zu beachten . Das geht zb. in der „Diktatur“ Ägypten, weitaus einfacher.

    Und was heißt schon Demokratie ?

    Ist es gerecht, das man zb. erst entscheiden kann, wenn man 18 ist ? Was ist mit den Stimmen der Kinder ?

    Ist es gerecht, das zb. nur ca. 70 % der Wahlberechtigen entscheiden ( Mehr sind es ja nicht, meist gehen weniger hin ) , wo das Schiff hinsteuert. Wenn ich jetzt noch die Ausländer und Kinder abziehe, die nicht mit abstimmen dürfen, entspricht das Ergebnis einer Bundestagswahl ja mal gerade dem Willen, von 50 % der Deutschen Bevölkerung. Demokratie ?

    Laut Statistischen Bundesamt, erwirtschaften in Deutschland ca. 45 % der Bevölkerung ca. 95 % der Steuern . Ist es gerecht, das also die Mehrheit ( 55 % ) der Leute , die nichts oder fast nichts zur Finanzierung beitragen, bestimmen können, wo es hin geht ?

    Meine Oma sagte immer, wer die Musik zahlt, bestimmt auch was gespielt wird. 😀

    Also Demokratie ist IMHO nur eine idealistische Theorie , und hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun .

    [b]Ziegler schrieb:[/b]
    [quote]man muss ja micht gleich die Deutsche Staatsbürgerschaft ablegen[/quote]Es reicht völlig aus, die Belarussische anzunehmen. Damit ist die Deutsche automatisch futsch ! 😀 😀

    Michael

    0
    #6752
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]Dieters schrieb:[/b]
    [quote] Wenigstens ergreift man in Deutschland gegen die Bürger keine Repressalien, dort wird das Andersdenken nicht unterdrückt, es gibt keine Zensur.[/quote]Wirklich ?? Dann stell dich mal bitte auf deinen Marktplatz, und erzähle den Leuten, das du nicht daran glaubst , das es KZ´s gegeben hat, und das keine Juden, oder zumindest nicht so viele, wie die Geschichtsbücher dir glauben machen wollen, ums leben gekommen sind. Dann wird dir unser Staat mal zeigen, welche Repressalien , er für dich bereit hält ! Da ist dann schnell vorbei, mit deiner freien Meinungsäußerung ! Und ein Artikel mit dieser Meinung, würde recht schnell der Zensur zum Opfer fallen. Ein Strafttatbestand, wäre deine FREIE Meinungsäußerung außerdem auch noch.

    Natürlich ist diese Meinung nach Wissenschaftlichen Erkenntnissen völliger Quatsch , aber das ist Meinung der Entstehung der Erde in 6 Tagen auch. Trotzdem kann sie jeder kundtun, ohne Repressalien befürchten zu müssen. Im Gegenteil, die Leute die diese Meinung auch noch beruflich vertreten müssen, werden von uns noch per Steuer finanziert !

    Michael

    0
    #6753
    chupete
    254 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [/quote]Wirklich ?? Dann stell dich mal bitte auf deinen Marktplatz, und erzähle den Leuten, das du nicht daran glaubst , das es KZ´s gegeben hat, und das keine Juden, oder zumindest nicht so viele, wie die Geschichtsbücher dir glauben machen wollen, ums leben gekommen sind. Dann wird dir unser Staat mal zeigen, welche Repressalien , er für dich bereit hält ! Da ist dann schnell vorbei, mit deiner freien Meinungsäußerung ! [/quote]?
    ___________________________________________

    Hallo Michael,

    so sehr ich deine Beiträge auch schätze und für deine Informationen dankbar bin, HIER gehst du zu weit! Auch du solltest unterscheiden können zwischen „freier Meinungsäußerung“ und „Lüge“.

    Artikel 5 des Grundgesetzes sagt, dass du deine Meinung frei äußern kannst, solange du die Gefühle und Ehre anderer nicht verletzt.

    Und wollen wir jetzt wirklich den Holocaust infrage stellen? Auch wenn es nur ein Besipielversuch deinerseits war, der war daneben.

    Grüße,

    chupete

    0
    #6754
    chupete
    254 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    Ist es gerecht, das man zb. erst entscheiden kann, wenn man 18 ist ? Was ist mit den Stimmen der Kinder ?

    Ist es gerecht, das zb. nur ca. 70 % der Wahlberechtigen entscheiden ( Mehr sind es ja nicht, meist gehen weniger hin ) , wo das Schiff hinsteuert. Wenn ich jetzt noch die Ausländer und Kinder abziehe, die nicht mit abstimmen dürfen, entspricht das Ergebnis einer Bundestagswahl ja mal gerade dem Willen, von 50 % der Deutschen Bevölkerung. Demokratie ?

    Laut Statistischen Bundesamt, erwirtschaften in Deutschland ca. 45 % der Bevölkerung ca. 95 % der Steuern . Ist es gerecht, das also die Mehrheit ( 55 % ) der Leute , die nichts oder fast nichts zur Finanzierung beitragen, bestimmen können, wo es hin geht ?
    [/quote]
    _____________________________________

    1. Wahlrecht hat man ab 16, ist also stimmberechtigt und kann mitentscheiden. Das man es „erst“ mit 16 darf, finde ich genauso OK. Wenn man sich mal überlegt, was heutzutage in den Köpfen vieler Kinder und Jugendlicher vorgeht, ist die Meinung, dass mit 16 ein Großteil dieser „reif“ für so eine Entscheidung ist, richtig!

    2. Ob jemand zur Wahl geht oder nicht, ist ja jedem selbst überlassen. Ich könnte mir ein ähnliches System wie in England vorstellen, wo die Stimmen von Nichtwählern automatisch auf den Amtsinhaber übergehen.
    Jeder stimmberechtigte Ausländer hat eine gewisse Vorgeschichte und Verbindung zu Deutschland, das ihm das Wahlrecht eingeräumt wird. Somit trägt er wie jeder andere auch zur Demokratie bei.

    Viel schlimmer finde ich, wenn man zur Wahl gezwungen wird (mit Androhung von Arbeitsplatzverlust, Einschüchterunngen und dem ganzen Programm. Und das obendrein noch offensichtlich manipuliert wird, setzt dem Ganzen die Krone auf.

    3. Wichtig ist, dass JEDER stimmberechtigt ist, egal aus welcher Schicht er kommt! Wo kommen wir denn da hin, wenn nur noch einzelne Gruppen wählen dürfen? Etwa nur die Wirtschaftsbosse, bei denen es natürlich hauptsächlich ums Geld geht, oder Familien, die eher mehr Kultur, Bildung usw. fordern. So kann man jede einzelne Personengruppe aufzählen.

    Toll ist es, einen Mix daraus zu gestalten, diese Politik nennt man Demokratie.

    LG,

    chupete

    0
    #6755
    mikael321
    2337 Beiträge

    [b]chupete schrieb:[/b]
    [quote]so sehr ich deine Beiträge auch schätze und für deine Informationen dankbar bin, HIER gehst du zu weit! Auch du solltest unterscheiden können zwischen „freier Meinungsäußerung“ und „Lüge“. [/quote]Und das die Erde an 6 Tagen erschaffen wurde,und alle Arten inklusive Menschen entstanden sind, ist keine Lüge ?

    [quote]Artikel 5 des Grundgesetzes sagt, dass du deine Meinung frei äußern kannst, solange du die Gefühle und Ehre anderer nicht verletzt.[/quote] Also dürfte ich jemanden nicht sagen, das er dick oder hässlich ist, weil ich seine Gefühle damit verletze ? 😀

    Der Satz geht übrigens noch weiter : [b]und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.[/b]

    Aber auch dies Recht, ist eingeschränkt, bezogen auf die Deutsche Geschichte ! Mein Kampf , kann ich in Deutschland nicht kaufen. Was die Bayrische Staatsregierung aber nicht daran hindert, als Erbe von AH, die Rechte an diesem Machwerk, Weltweit zu verscherbeln, und jährlich Millionen daran zu verdienen ! Irgendwie Doppelmoralisch ? Findest du nicht auch ? Gleiches gilt übrigens für die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die Erbe der Nazi Filme ist. Nur in Deutschland, darf zb. der Film : Jud Süß nicht gezeigt werden. ( oder nur in Anwesenheit eines Zensors, für ein handverlesenes Puplikum ) Im Rest der Welt, werden die Rechte, an dem meistbietenden verscherbelt ! Selbst in Palästina ist er schon gezeigt worden, ohne Rücksicht auf die Emotionen , die er dort ausgelöst hat. Grundsätzlich ist das GG hier aber ein schlechtes Beispiel, weil es quasi nur die Schutzgesetze für die Bürger, gegenüber der Staatlichen Gewalt sind. So einfach kann man sich nicht darauf berufen. Meiner Meinung nach, empfinden die meisten Politiker unser GG mehr als Behinderung, denn als nützlich. ( Leider ! )

    [quote]Auch wenn es nur ein Besipielversuch deinerseits war, der war daneben.[/quote]Genau das meinte ich ! Du bist ja wieder mal das beste Beispiel dafür. Sobald das Thema auf den Tisch kommt, wird es haarig in D. Sofort kommt der uns allen anerzogene Pawlowsche Reflex zum tragen .

    Ich kann in USA ohne Probleme darüber reden, das die Amerikaner über locker 200 Jahre, Massenmord an Indianern und Schwarzen begangen haben, oder das leugnen, ohne dafür belangt zu werden. Freie Meinungsäußerung halt. ( Gleiches gilt für die NS Zeit )

    In Deutschland eben nicht. Ich habe das Beispiel nur gewählt, weil das Recht auf Meinungsäußerung in Demokratien , unterschiedlich gesehen werden. Und ich konnte auch kein anders Beispiel nehmen, weil es das einzige ist, was so deutlich die Einschränkung klar macht. Alle anderen Einschränkungen in Deutschland sind viel diffiziler und am Rande der Wahrnehmungsschwelle .

    Das Problem mit dem Thema, ist nun mal ein typisch Deutsches Problem . In allen anderen Ländern, kann man darüber diskutieren, ohne gleich gebissen zu werden. Selbst in Israel. ( wo ich letztmalig im Sommer war, um Freunde zu besuchen )

    Michael

    0
    #6756
    chupete
    254 Beiträge

    [b]mikael321 schrieb:[/b]
    [quote][b]chupete schrieb:[/b]
    [quote]so sehr ich deine Beiträge auch schätze und für deine Informationen dankbar bin, HIER gehst du zu weit! Auch du solltest unterscheiden können zwischen „freier Meinungsäußerung“ und „Lüge“. [/quote]Und das die Erde an 6 Tagen erschaffen wurde,und alle Arten inklusive Menschen entstanden sind, ist keine Lüge ?

    [b]Religion wird in unseren Gesetzen separat gesehen, deshalb hinkt es an dieser Stelle. Im übrigen glaube ich auch nicht dran 😀 [/b]

    [quote]Artikel 5 des Grundgesetzes sagt, dass du deine Meinung frei äußern kannst, solange du die Gefühle und Ehre anderer nicht verletzt.[/quote] Also dürfte ich jemanden nicht sagen, das er dick oder hässlich ist, weil ich seine Gefühle damit verletze ? 😀

    [b]Du wirst nicht bestreiten können, dass sowas zur Anzeige führen kann (Was das Gericht oder Staatsanwaltschaft daraus macht, bleibt unberücksichtigt.[/b]

    [quote]Auch wenn es nur ein Besipielversuch deinerseits war, der war daneben.[/quote]Genau das meinte ich ! Du bist ja wieder mal das beste Beispiel dafür. Sobald das Thema auf den Tisch kommt, wird es haarig in D. Sofort kommt der uns allen anerzogene Pawlowsche Reflex zum tragen .

    [b]Richtig, es ist ein sensibles Thema, das ssensibel behandelt wird. Allerdings hoffe auch ich, dass diese „Panik“ irgendwann verheilt.[/b]

    Ich kann in USA ohne Probleme darüber reden, das die Amerikaner über locker 200 Jahre, Massenmord an Indianern und Schwarzen begangen haben, oder das leugnen, ohne dafür belangt zu werden. Freie Meinungsäußerung halt. ( Gleiches gilt für die NS Zeit )

    [b]Versuch doch mal in der GUS Kritik an Stalin zu äußern… entweder hat man von seinen Greultaten noch nie was gehört oder findet’s sogar richtig und ehrt ihn als Held… -sick [/b]

    In Deutschland eben nicht. Ich habe das Beispiel nur gewählt, weil das Recht auf Meinungsäußerung in Demokratien , unterschiedlich gesehen werden. Und ich konnte auch kein anders Beispiel nehmen, weil es das einzige ist, was so deutlich die Einschränkung klar macht. Alle anderen Einschränkungen in Deutschland sind viel diffiziler und am Rande der Wahrnehmungsschwelle .

    [b]Nochmal: Du kannst in Deutschland alles zur NS-Zeit sagen (es muss natürlich die Wahrheit sein) ohne gelyncht oder von der Polizei verprügelt zu werden[/b]

    Das Problem mit dem Thema, ist nun mal ein typisch Deutsches Problem . In allen anderen Ländern, kann man darüber diskutieren, ohne gleich gebissen zu werden. Selbst in Israel. ( wo ich letztmalig im Sommer war, um Freunde zu besuchen )

    [b]Natürlich ist es ein deutsches Problem, es ist ja auch hier entstanden. Ich kann hier auch sehr locker über die Kolonialisierung und Sklaverei sprechen… [/b]

    chupete

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.