Auswahl-Komitees – Bevorzugung von Kriegsveteranen-Kindern?

Foren Tschernobyl-Initiativen Aktuelles Auswahl-Komitees – Bevorzugung von Kriegsveteranen-Kindern?
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #3218
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo,
    wir erwarten am Mittwoch unsere Erholungskinder aus Gomel. Ich habe heute mit der Kontaktperson in Gomel wegen einigen Dingen noch persönlich telefoniert, dabei erzählte sie mir, dass sie selbst die zwei Geschwister, die zu uns kommen nicht kenne, diese wären von einem Komitee ausgewählt worden. (Wir wollten ein Geschwisterpaar aus diversen Gründen). Sie hätte lieber ein anderes Geschwisterpaar mitgenommen, wo die Mutter Witwe ist, und Alleinversorger einer 5-köpfigen Familie. Aber das Komitee hätte sich für das andere Geschwisterpaar entschieden, da deren Vater Soldat in Afghanistan war. Die Mutter von den beiden ist berufstätig und der Vater auch, also zwei Verdiener in der Familie. Den Kindern würde es im Vergleich zu anderen ziemlich gut gehen. Ich bin jetzt richtig sauer, weil ich hatte mich Anfang des Jahres kurzfristig bei dem Verein gemeldet, nachdem diese einen Aufruf gestartet hatten, dass wegen zu wenig Gastfamilien dieses Jahr dieser Erholungsurlaub für die Kinder aus Gomel nicht stattfinden könne. Ich hatte mich in einem Telefonat mit dem Verein extra darüber erkundigt und abgesichert, dass man wirklich Kindern hilft, deren Familien es in Belarus sehr schlecht geht. Und nun das.
    Was hat es mit dieser Bevorzugung von Soldaten auf sich, Afghanistan ist doch schon gut zwanzig Jahre vorbei, oder?
    Hat jemand eine Ahnung, welche Privilegien diese Soldaten sonst noch haben. Die Mutter ist Krankenschwester. Ich hätte tatsächlich lieber den anderen Kindern geholfen, die Halbwaisen sind. Enttäuschung ist gross, aber rückgängig machen kann ich es jetzt auch nicht mehr. Wie kann man so etwas zukünftig vermeiden? Wie gesagt, mir wurde versichert, dass nur Kinder aus sehr armen Verhältnissen eingeladen werden würden.
    Hat jemand ähnliche Erfahrung?
    Grüsse erstmals
    Marion

    0
    #3219
    Andrei
    40 Beiträge

    Hallo!

    Nun, ja zu dem Thema kann ich auch einiges erzählen:

    Mir zumindest ist aufgefallen, dass die Kinder die zu uns kamen, immer zu einem Großteil von Familien kamen die etwas mehr verdienten. Beispielsweise, der Sohn des Schuldirektors, Beide Kinder des Chefs einer Kolchose, Kinder eines Artzes in Minsk etc etc… Sicher sollten die auch zur Erholung kommen, keine Frage, aber ich habe in Belarus weit aus ärmere Familien gesehen, die es sicher nötiger haben Hilfe von uns zu bekommen..

    0
    #3222
    GroM
    4243 Beiträge

    Eine sehr wertvolle Diskussion, ich hoffe es schreiben noch weitere Initativen etwas zu dem Thema!

    Die Tatsache ist: um eine Gruppe von Kindern ins Ausland schicken zu können/dürfen, muss jede einzelne Reise/Fahrt direkt vom Bildungsministerium genehmigt werden. Dies erfolgt in der Regel nur dann, wenn alle Papiere einwandfrei sind (z.B. Genehmigung des Schuldirektors des Kindes/der Kinder, Bescheinigung des Arztes, beglaubigte Erlaubniss der Eltern etc. etc.). So zieht sich die Korruption in der vom System geschaffenen Hierarchie ganz nach oben: Damit eine vollständige Gruppe von Kindern zur Gesundung ins Ausland fahren kann/darf, müssen diverse "andere" Kinder oder Betreuer als "Gegenleistung" mitgenommen werden. Das ist "der Preis oder die Gebühr an das System", damit die Kinder überhaupt noch raus und die Iniatiativen/Organisationen weiter machen dürfen.

    PS: Eine Bemerkung am Rande: Dies war der 3.000 Beitrag in diesem Forum! ❗

    0
    #3225
    fabmatti
    245 Beiträge

    [quote]PS: Eine Bemerkung am Rande: Dies war der 3.000 Beitrag in diesem Forum! :!:[/quote]
    Na dann die 3001:

    Ich finde das auch ganz schön dreist, wie mit wirklich Hilfsbedürftigen umgesprungen wird. Klar ist, dass man den Kindern aus "gutem" Hause keinen Vorwurf machen darf/soll, aber der fade Beigeschmack ist dann sicherlich allgegenwärtig. Es ist einfach schade für die, die sonst wenig abbekommen.

    Grüße
    Matthias

    0
    #3227
    GroM
    4243 Beiträge

    Ja, Matthias,

    aber richtig dreist wird es, wenn eine Organisation/Institution aus Deutschland direkt mit staatlichen bzw. offiziellen Strukturen "kooperiert" (d.h. ohne Beteiligung einer unabhängigen Hilfsorganisation oder Intiative vor Ort). Dies betrifft sowohl humanitäre, soziale, als auch kulturelle Projekte. Da kommen von der belarussischen Seite manchmal Teilnehmerlisten, die zu 100% (!) nur mit "erwünschten Systempersonen" besetzt sind. Um tatsächlich hilfsbedürftige, engagierte oder talentierte Kinder, Jugendliche oder Erwachsene geht es dabei nicht, hier gelten andere Kriterien, die teilweise auf Korruption und teilweise auf ideologische Motive zurückzuführen sind. Ich kenne bereits einige Projekte, die eben aus diesem Grund von der deutschen Seite gecancelt wurden … oder auch nicht!

    0
    #3231
    Wowa
    113 Beiträge

    [quote]Wowa, deren Kinder gerade da sind und sich erholen.[/quote]

    0
    #3232
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote][quote]Wowa, deren Kinder gerade da sind und sich erholen.[/quote]
    Schön! Viel Spaß und Freude. -> und eine richtige Einstellung.[/quote]

    0
    #3233
    GroM
    4243 Beiträge

    ❓ ❗ 😯 was ist nu passiert?!!

    0
    #3235
    Wowa
    113 Beiträge

    Hi, irgendwo ist meine Mail verlorengegangen! Ich hatte geschrieben, daß ich meine Kinder vor Ort selbst aussuche. Der größere Teil ist immer aus sehr armen und schwierigen Familien. Sie werden mir teils von Bekannten im Dorf, teils von unserem Schulleiter vermittelt, bisher war alles in Ordnung. Ich kann nur empfehlen, die Auswahl selbst zu treffen, damit solche Sachen wie beschrieben nicht passieren.
    Wowa

    0
    #3252
    GroM
    4243 Beiträge

    Hallo,
    nun ich konnte mir die Kinder nicht selbst aussuchen, wir konnten nur Geschlecht und eine Spanne des Alters angeben. Kinder sind Kinder, und gesund sind denke ich die wenigsten von ihnen, ob arm oder reich.
    Das eine ist die Gesundheit, weswegen sie hier sind, das andere das Materielle, ein Nebenschauplatz, weil sie hier sind und alle helfen wollen.
    Nun die beiden sind jetzt hier seit zwei Tagen. Ein grosses Hilfspaket benötigen sie in der Tat nicht zum Mitnehmen, sie haben alles, was sie brauchen. Beide haben sogar Handys, mit denen sie fleissig telefonieren. Mein Angebot, vom Festnetz zuhause anzurufen, haben sie nur einmal zu Beginn angenommen. Nun, ich denke, wenn es den Eltern zu teuer wird, werden die ihnen das schon sagen, ich kann nicht mehr wie anbieten. Sie sind beide nicht gesund, das sieht man. Sie sind gut erzogen, sind mit Gepäck nach unserem Standard und zum Teil mit deutschen Produkten angereist. Ich werde mich in den nächsten Tagen mal mit der Betreuerin versuchen zu unterhalten um rauszufinden, ob ich nächstes Jahr vielleicht eher eine Möglichkeit habe, bei der AUswahl mitzuentscheiden, und ob ich das angedachte und zum Teil schon zusammengekaufte Hilfspaket irgendwie für die andere Familie mit den Halbwaisen mitgeben kann, da diese nicht so viel Glück hatten, aber sich bestimmt darüber freuen.
    Ich denke auch die Kinder von den Privilegierteren können mit solchen Reisen vielleicht später mal eine Veränderung im Land bewirken, da sie auch mal etwas anderes gesehen haben und von ihrer "Herkunft" halt doch eher die Chancen / Beziehungen haben, bestimmte Berufe zu ergreifen, die das Land mitbestimmen.
    Ich werde meine kleinen Gäste jedenfalls in den vier Wochen versuchen, eine schöne Zeit zu machen, und wenn es ihnen danach gesundheitlich wieder ein wenig besser geht, dann war es die Sache wert.
    Viele Grüsse erstmal wieder
    Marion

    0
    #3812
    Grindavik
    30 Beiträge

    hallo! wir wohnen im südlichen sachsen – anhalt und versuchen seit ner zeit adressen zu finden in unserer nähe ! wir möchten gern 2 kinder in den ferien zu uns nehmen!! wer kann uns helfen??

    0
    #3820
    Wowa
    113 Beiträge

    Wenn ich eine etwas genauere Ortsbezeichnung hätte oder eine Plz, wäre das hilfreich. Meistens gibt es ja gemeinsame Treffen und Unternehmungen, was für die Kinder wichtig ist. Da sollte die Anfahrt nicht zu weit sein.
    wowa

    0
    #3823
    Grindavik
    30 Beiträge

    wohne mit meiner weissrussischen frau bei sangerhausen plz 06526-also halle ist 50km östlich nordhausen 30 km westlich !

    0
    #3829
    Wowa
    113 Beiträge

    In der Gegend konnte ich keine Gruppe finden, aber es ist möglich, daß man über die Landeskirche Kontakte findet. Ich weiß nicht, wer bei Euch zuständig ist. Die Landeskirche Hannover organisiert z.B. in großem Stil Kinderreisen, vielleicht haben die einen Tip. Lars-Torsten Nolte ist da der Ansprechpartner. Ich werde mich aber weiterhin bemühen, einen Kontakt zu finden. Im Harz gibt es in Gandersheim, Goslar und Thale Gruppen.

    Wowa

    0
    #3833
    Grindavik
    30 Beiträge

    ja wäre dir sehr dankbar!!! 😀

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.