Auswärtiges Amt über die Republik Belarus

Foren Belarus: Reisen nach Weißrussland Allgemeine Reiseinformationen Auswärtiges Amt über die Republik Belarus
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #1658
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Reisemerkblatt zum Herunterladen:[/b]
    [url]http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/laender/download/18/117.pdf[/url]

    Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass Reisende nach Weißrussland in ihrem eigenen Interesse strikt alle dort geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten sollten. Rechtsvorschriften und Strafmaß entsprechen häufig nicht Regelungen in den Staaten der Europäischen Union. Dies gilt insbesonders für Rauschgift- und Sexualdelikte.

    In diesem Bereich unterliegen ausländische Staatsangehörige, insbesondere Angehörige der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, der besonderen Aufmerksamkeit staatlicher Organe. Mit gesellschaftlicher Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften kann man nicht rechnen. In Belarus verhängte Haftstrafen können nicht in Deutschland verbüßt werden.

    Die Promillegrenze liegt in Weißrussland bei 0,0. Wegen der unzureichenden notärztlichen Versorgung und der hohen Unfallgefahr empfiehlt sich eine besonders vorsichtige Fahrweise. Von nächtlichen Autofahrten über Land wird wegen schlechter Straßenverhältnisse abgeraten.

    Stand: 15.02.2005

    0
    #1659
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige, Registrierungspflicht[/b]

    Stand: 15. Februar 2005

    Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise ein gültiges Visum, das in der Regel vor Reiseantritt bei einer weißrussischen Auslandsvertretung zu beantragen ist. Dies gilt auch für Transitreisende. Ausländer benötigen im Falle einer Durchreise durch Weißrussland ein Transitvisum, auch wenn sie über ein Visum eines anderen GUS-Mitgliedsstaates verfügen. Das Transitvisum muss ebenfalls vor Einreise bei einer weißrussischen Auslandsvertretung beantragt werden. Am Flughafen in Minsk können seit 01.01.2005 Sofort-Visa für Touristen und Geschäftsreisende erteilt werden. Die Gebühren liegen zwischen 50 US$ und 140 US$. Der Reisende muss den Reisezweck durch Einladungen, Hotelbuchungen, Voucher etc. in russischer Sprache nachweisen.

    Der Botschaft Minsk liegen hierzu noch keine Erfahrungen vor. Es wird geraten, sich vor Reiseantritt bei der belarussischen Botschaft nach Einzelheiten zu erkundigen.

    Deutsche vorläufige Pässe und deutsche Kinderausweise (mit Lichtbild) werden bei Ein- und Ausreise anerkannt, ebenso Eintragungen minderjähriger Kinder in den Pass eines Elternteils bei gemeinsamem Grenzübertritt. Das Reisedokument muss bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer des belarussischen Visums gültig sein.

    Eine notariell beglaubigte und mit Apostille versehene Erklärung in russischer Sprache wird verlangt, wenn ein minderjähriges Kind nur von einem sorgeberechtigten Elternteil begleitet wird. Bei Begleitung durch Dritte oder unbegleiteten Reisen Minderjähriger ist eine entsprechende Erklärung des/der Sorgeberechtigten erforderlich.

    [b]Aktueller Hinweis über Einreiseerleichterungen [/b]

    Seit 01.10.2004 können nach Mitteilung der Weißrussischen Botschaft in Berlin deutsche Staatsangehörige ein Geschäfts- oder Besuchsvisum mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu 30 Tagen ohne Vorlage der bisher erforderlichen Einladung beantragen. Der Antragsteller muss im Visumsantrag den genauen Reisezweck, die vollständige Bezeichnung (den Namen) und die Anschrift der einladenden belarussischen juristischen (natürlichen) Person sowie die vorgesehene Wohnadresse in Belarus (z.B. Hotelanschrift) angeben.

    Bei Reisen nach Weißrussland besteht für Ausländer Krankenversicherungspflicht. Policen ausländischer Krankenversicherungsgesellschaften werden nur anerkannt, wenn sie folgende Kriterien erfüllen:

    a) Gültigkeit in Weißrussland für die gesamte Aufenthaltsdauer des / der Reisenden

    b) Deckungsbetrag von mindestens 5.000 EURO

    Die Vorlage dieser Voraussetzungen muss aus der Versicherungspolice ersichtlich sein oder aus einem separaten Schreiben der Versicherungsgesellschaft hervorgehen. Oft verlangen die weißrussischen Behörden eine Übersetzung der Unterlagen ins Russische. Die Weißrussische Botschaft in Deutschland hält ein Merkblatt zur Visabeantragung sowie eine Liste mit akzeptierten deutschen Versicherungsunternehmen bereit. Die Pflichtkrankenversicherung kann auch bei Einreise an den Grenzübergängen bei einer lizenzierten weißrussischen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden. Der Versicherungsbeitrag beläuft sich auf ca. 0,5 US-Dollar pro Aufenthaltstag.

    Bei der Ausreise aus Weißrussland mit dem PKW nach Polen kann es zu sehr langen Wartezeiten an der Grenze kommen. „Schleuser“ beschleunigen gegen Bezahlung den Grenzübertritt und erschweren ihn für Reisende, die nicht zahlungsbereit sind. Bei Problemen an der Grenze kann man unter einer zentralen Beschwerdenummer bei den weißrussischen Grenztruppen in Minsk anrufen (+375-17 216 2281, russischsprachig).
    Die Anerkennung deutscher Reisedokumente und die Notwendigkeit der Erklärung Sorgeberechtigter entsprechen den Bestimmungen bei der Einreise.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Detaillierte Auskünfte zu den jeweils geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen erteilt die Weißrussische Botschaft in Berlin (Am Treptower Park 32, 12435 Berlin, Tel.: 030-536 35 90, Fax: 53 63 59 23 / 24) oder die Außenstelle der Botschaft in Bonn (Fritz-Schäffer-Str. 20, 53113 Bonn, Tel.: 0228-20 1130, Fax: 0228-20 113-19)

    Von allen Ausländern und Staatenlosen, die sich länger als drei Werktage in Weißrussland aufhalten, wird auch weiterhin eine Registrierung bei der Ausländerbehörde (OWIR) verlangt. Normalerweise wird die Registrierung von dem Hotel, in dem der Reisende untergebracht ist, vorgenommen. Bei Privatunterkunft muss der Reisende die Registrierung innerhalb von drei Werktagen selbst vornehmen. Hierzu werden benötigt:

    2 Passbilder
    1 Kopie der wichtigsten Seiten des Reisepasses und des Visums
    1 Antrag der einladenden Organisation mit Stempel und Unterschrift (gilt nicht für Privatbesuche)
    2 bei der Ausländerbehörde auszufüllende Formulare (nur auf russisch erhältlich)
    Bankbescheinigung über die Einzahlung der zu entrichtenden Gebühren (Erfassungsgebühr sowie festgelegte Tagessätze)

    Die Registrierung kann üblicherweise innerhalb eines Tages erledigt werden.

    0
    #1660
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Medizinische Hinweise[/b]

    Stand: 14. September 2004

    Sinnvolle Impfungen sind: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging u.a.) kann Impfschutz gegen Tollwut und Typhus sinnvoll sein, ebenso gegen die durch Zecken übertragene Frühjahr-Sommer-Meningo-Encephalitis (FSME). Durch hygienisches Essen und Trinken (nur abgekochtes, nichts lau Aufgewärmtes) und konsequenten Insektenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) können bestimmte Infektionserkrankungen / Durchfälle vermieden werden. Die Behörden verlangen von Ausländern gelegentlich einen HIV-Test ( i.d.R. nur bei Aufenthaltsdauer über 3 Monaten).

    Eine Reiseapotheke ist insbesondere für Reisen außerhalb von Minsk wichtig.

    Infolge des Reaktorunglücks von Tschernobyl wurden Gebiete besonders in den südöstlichen Landesteilen stark radioaktiv belastet. Ein kurzfristiger Aufenthalt in dieser Region ist aber inzwischen nach Auskunft des Bundesamts für Strahlenschutz unbedenklich. Aus Vorsorgegründen sollten jedoch Pilze, Beeren, Süßwasserfische und Wild gemieden werden.

    Der Genuss von Leitungswasser ist nicht zu empfehlen. Aufgrund der starken chemischen Belastung kann es auch zu unangenehmen Hautreizungen kommen.

    0
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.