Ausgewiesen… Men Leben wird vorbei sein

Foren Belarus: Community Channel Alltägliches, Praktisches Ausgewiesen… Men Leben wird vorbei sein
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #12032
    Artiom
    9 Beiträge

    Hallo,
    meine Geschichte ist etwas lang, ich werde versuchen sachlich zu bleiben und nur das wichtigste rauszusuchen.
    Meine Name ist Artiom ich bin 20 Jahre alt und wohne derzeit in Bonn. Um etwas zurück zu spulen müsste ich 6 Jahre zurückgehen. Meine Mutter hat vor 8-9 Jahren einen Asylantrag gestellt der auch genehmigt wurde. Da ich meinen Vater seit klein auf nicht kenne, weil meine Eltern sich geschieden haben lebte ich in Weißrussland mit meiner Oma (Mütterlicher Seite). Nach etwa 3 Jahren Papierkrieg konnte ich endlich nach Deutschland zur meiner Mutter unter der Familienzusammenführung.
    Ich ging in die Schule und hatte keinerlei Sorgen im Bezug auf meinen Aufenthaltstitel. Machte nach der Realschule mein Fachabitur weiter. Als ich dann 16 wurde, waren die ersten Probleme in Sicht. Mein weißrussischer Pass war abgelaufen, da er nur bis zum 16. Lebensjahr gültig war. Da ich noch minderjährig war, stellte mir die Ausländerbehörde Essen einen „Reiseausweiß für Ausländer“ aus. Es war alles schön und gut, biss zu dem Zeitpunkt wo ich 18 wurde (Das Asyl meiner Mutter, war nicht mehr für mich gültig. Da ich Volljährig war..) Ich war in der Mittelstufe als die Ausländerbehörde einen Pass verlangt hat. Ist ja auch verständlich nach §3. Als Anmerkung sollte ich vielleicht noch angeben das auf meinem Reiseausweis folgendes drauf stand: „Ausreise möglich, AUSGENOMMEN WIEßRUSSLAND“. Inzwischen war mein Reisepass auch abgelaufen und ich bekam dazu eine Fiktionsbescheinigung. Als ich dann in der Botschaft war (in Bonn) konnte ich meine Ohren und Augen nicht trauen. Ich wurde als Verräter beschimpft und mir wurde klar und deutlich gemacht das ich mit der Schrift „AUSGENOMMEN WIEßRUSSLAND“ gar nicht hier sein darf. Nach der Erniedrigung wurde ich in ein Zimmer gebeten und mir wurde gesagt das ich hier keinen Pass machen darf. Daraufhin habe ich ein Angebot entgegengenommen eine Anfrage nach Weißrussland zu senden (in Schrift form). Bezüglich der frage ob ich noch anerkannter weißrussischer Bürger bin. Als dies dann erledigt war, habe ich die Frau gebeten mir eine Bescheinigung auszustellen, das ich hier war um einen Pass zu beantragen( Für die Ausländerbehörde Essen). Sie lachte mich aus und meinte diese Bescheinigung würde mich 60 € Kosten. Ich bezahlte das Geld und bekam eine Bescheinigung auf Russisch, die ich dann von einem Notar übersetzen lies und der Ausländerbehörde vorlegte. Die Botschaft meldete sich nicht zurück. Es waren inzwischen 6 Monate vergangen und die Ausländerbehörde machte sehr großen Druck. Ich habe alles versucht jedoch wollten die Sachbearbeiter mir nicht glauben das ich hilflos bin. Ich habe den Sachbearbeiter gebeten von der Ausländerbehörde aus einen Brief an die Botschaft zu senden.
    Es waren wieder mehrere Monate vergangen bis die Ausländerbehörde einen Brief ausstellte der mir mitteilte das ich nach Weißrussland muss um mir einen Pass zu beschaffen. Nach diesem Brief war ich wieder bei meinem Sachbearbeiter. Es war ein neuer… Er hatte keinerlei Ahnung von meinem Fall. Ich sagte aus, dass ich nicht nach Weißrussland kann. Erstens bin ich daran gehindert weil ich meine Schule mache. Zweitens hatte ich mich zum ende des Fachabiturs erfolgreich für ein Duales Studium beworben. Wurde dort auch angenommen. Meine Argumente das ich wahrscheinlich nie wieder zurückkommen würde haben den Sachbearbeiter nicht interessiert. Es liegt jedem Menschen klar auf der Hand, dass wenn meine Mutter von den Beamten und Polizisten in Weißrussland verfolgt wurde, mir dort auch nichts gutes zustoßen würde. Die Ferien waren das einzige Fenster wo mir Zeit blieb den Pass zu machen, denn das Duale Studium sollte bereits im Oktober beginnen. Es war mir klar, wenn ich ausreise riskiere ich mein Duales Studium zu versäumen. Ich sagte den Sachbearbeiter: „Wenn sie mir eine Bescheinigung ausstellen, die mich wieder nach Deutschland bring wäre das viel einfacher und risikoloser…“. Die Antwort war: „ Da muss ich mal schauen“ . Das Schauen dauerte wieder ein paar Monate. Inzwischen durfte ich nicht mehr zum Sachbearbeiter in der Ausländerbehörde Essen sondern sofort in das Zimmer mit den Staatslosen. Dort wurde nicht gesprochen. Es wurde nur ein Stempel gemacht und man durfte / musste gehen. Kein einziges Wort im Bezug auf den Sachverhalt. In dieser Zeit rückte mein Studium näher und ich musste „Praxisbedingt“ nach Bonn ziehen. Ich hatte eine eigene Wohnung und wohnte allein. Das Problem war das das Personalmanagement des Dualen Studienganges meine Verlängerung sehen wollte. Daraufhin war ich zum ersten mal in der Ausländerbehörde Bonn. Es war wirklich ein Notfall den ich musste Studientechnisch nach Leipzig für 2 Wochen. Genau in diesen 2 Wochen würde meine Verlängerung in der Fiktionsbescheinigung ablaufen. Also habe ich die Sachbearbeiterin gebeten mir eine Verlängerung „vorzustrecken“ da ich sonst nicht da bin wenn sie abläuft. Nach Vorlage einer Einladung zum Einführungskonvent nach Leipzig hat sie meine Fiktion verlängert und einen Termin gemacht (zur Vorsprache bei der Ausländerbehörde Bonn 10.11.11). Ich dachte mir nichts bei und fing an zu Studieren. Hatte grade alles für meine Wohnung gekauft und die Miete bezahlt, als dann der Tag der Vorsprache kam. Ich ging um 17:00 zum Termin in ein Zimmer. Der Mann nahm mir meinen Reiseausweiß mit der Fiktionsbescheinigung ab und meinte er kennt meinen Fall nicht. Ging aus dem Zimmer( um meine Akte zu holen). Als er wieder rein kam setzte er sich hin und meinte das ich jetzt Deutschland verlassen muss. Auf meine Fragen wollte er nicht Antworten und mein Entsetzen fand er lustig. Er meinte: Wenn ich bis zum 15.12.11 nicht aus Deutschland ausgereist bin. Kommt die Polizei und holt mich ab. In diesem Augenblick wurde mir noch nichts klar. Er drückte mir eine Grenzübergangsbescheinigung in die Hand und sagte Tschüss . Natürlich habe ich Sofort meine Mutter zur Kenntnis gebracht die den Anwalt kontaktierte. Dieser verlangt ca. 2300 Euro für die Gegenklage. Ich versuche das Geld einzutreiben. Denn viel Zeit bleibt mir nicht mehr übrig. Nun sitze ich hier in meiner kleinen Wohnung und verstehe das mein Leben einen Genickbruch hat. Ich habe hier alles selber aufgebaut. Ich wohne alleine habe hier meine Freunde / Freundin / Studium / Job…
    Ich kann mir nur in einem Alptraum denken was mich in Weißrussland erwartet. Keinerlei Abschluss, Hunger, Knast?… Das einzige was ich in Weißrussland habe ist meine Kranke Oma die von einer mitkriegen Rente lebt. Wenn ich Ausreise komme ich mit Sicherheit nicht mehr zurück, ich habe sehr viel Angst mein Studium zu verlieren. Warum eigentlich nur Studium, mein ganzes Leben.
    Keinen Pass, nur ein kleiner Zettel in meinen Untergang. Ich werde vertrieben und Ausgewiesen aus dem Land wo ich mein Leben im Griff habe. Ich bin ratlos, keinerlei Vorstellung wie ich das alles machen soll. Ich kann ja verstehen das in Deutschland Passpflicht herrscht. Warum versteht dann die Ausländerbehörde nicht das dies nicht so einfach ist. Niemand hat mich gewarnt, niemand richtig gesprochen. Stempel für 3 Monate und das war’s. Ich finde es sehr ungerecht und fühle mich von Deutschland alleine gelassen. Ich werde in eine schreckliche Zukunft Ausgewiesen in der ich nicht leben möchte.
    Warum ich dies Forum ausgewählt habe? ICh habe mir viele dinge hier durchgelesen. Mann hat das Gefühlt das man hier nich nur auf seine Fehler Aufmerksam gemacht wird, sondern auch hilfe finden. Die ich jetzt auch suche.

    0
    #12033
    Andreas
    755 Beiträge

    Es gibt Instutionen die dir bestimmt helfen können und werden. Hier bei uns ist das z.B. die evangelische Gemeinde die sich um solche Belange kümmert und das meistens mit Erfolg.

    http://www.esma-bonn.de/

    Evangelische Stiftung für Migrationsarbeit Bonn (ESMA)
    Ansprechpartner:
    Dr. Hidir Celik
    Telefon: 0228-9691375
    Telefax: 0228-9691376
    E-Mail: info@esma-bonn.de

    0
    #12034
    Nanaviki
    136 Beiträge

    Genau wie Andreas habe ich auch an die Kirche gedacht. Der Fernsehsender RTL hilft in ernsten Lebenslagen auch (sicherlich nur wenn sie es für realistisch halten). Es sieht so aus als ob die verschiedenen Sachbearbeiter der Ausländerbehörde kein Interesse haben sich ernsthaft mit Deinem Fall zu befassen.

    [b]Mikael321 bitte dringend helfen, falls das mit der Kirche nicht klappt. Du weist am Besten Bescheid.[/b]

    0
    #12035
    MiMo
    467 Beiträge

    Hallo,

    ich würde deine Anfrage auf jeden Fall auch bei http://www.info4alien.de posten. Dort antworten meines Wissens nach auch Mitarbeiter von Ausländerbehörden, vielleicht weiß da jemand einen Weg aus dieser schwierigen Situation.

    Viel Erfolg!

    0
    #12036
    Name
    1 Beiträge
    #12037
    Artiom
    9 Beiträge

    Hallo nochmal,

    vielen dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.

    Ich habe der Organisation sofort eine Mail geschrieben: Evangelische Stiftung für Migrationsarbeit Bonn (ESMA)

    Nun stelle ich mir die Frage ob ich einfach wahllos alles Anschreiben soll was hier im Forum vorgeschlagen wird.

    Mit freundlichen Grüßen Artiom

    0
    #12038
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Artiom schrieb:[/b]
    [quote]
    Nun stelle ich mir die Frage ob ich einfach wahllos alles Anschreiben soll was hier im Forum vorgeschlagen wird.[/quote] Natürlich! Versuche alles menschenmögliche – und laß dich nicht abwimmeln (Das ist mal der erste Grundsatz beim Umgang mit Ämtern!)

    0
    #12039
    Flex
    177 Beiträge

    Eine ziemlich komplizierte Geschichte darf ich fragen warum du nicht mit 16 einen neuen Pass beantragt hast?
    Ich hab das damals gemacht und hab einen neuen Pass und eine unbefristete Aufenthaltsgenhehmigung bekommen und das alles innerhalb einer Woche. Also ein neuen Pass in BY zu bekommen ist jetzt kein großes Problem, wobei dein Fall etwas komplexer ist

    0
    #12041
    Artiom
    9 Beiträge

    Den Pass habe ich mit 16 nicht beantragt, weil ich den Reisepass bekommen habe.

    0
    #12042
    traquar
    94 Beiträge

    [b]FEINDFLIEGER schrieb:[/b]
    [quote][b]Artiom schrieb:[/b]
    [quote]
    Nun stelle ich mir die Frage ob ich einfach wahllos alles Anschreiben soll was hier im Forum vorgeschlagen wird.[/quote] Natürlich! Versuche alles menschenmögliche – und laß dich nicht abwimmeln (Das ist mal der erste Grundsatz beim Umgang mit Ämtern!)[/quote]

    Da stimme ich Feindflieger vollkommen zu. Ohne angemessenen Druck kommt man heute kaum vorwärts.

    Aber anonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

    0
    #12044
    Flex
    177 Beiträge

    [b]Artiom schrieb:[/b]
    [quote]Den Pass habe ich mit 16 nicht beantragt, weil ich den Reisepass bekommen habe.[/quote]
    versteh ich nicht ganz mit 16 musst du als BY Bürger ein Pass bekommen entweder in BY oder in Bonn beim Konsulat warum hasst du ein Reisepass bekommen?

    0
    #12045
    Artiom
    9 Beiträge

    Weil ich noch nciht volljährig war und einen anspruch auf das asyl meiner Mutter hatte

    0
    #12046
    Flex
    177 Beiträge

    das hat nix mit volljährigkeit oder dem asyl deiner Mutter zu tun, als dein Pass abgelaufen ist, hättest du einfach ein neuen beantragen müssen dann hättest du die ganzen Probleme jetzt nicht. Aber das hilft dir jetzt sowieso nicht, ich bin in den Sachen kein Experte aber das kann man sicher alles hinkriegen, entweder du fährst nach BY und holst dir dort ein neuen Pass was an sich nicht schwierig ist da du dort ein Oma hast oder du versucht dich hier durchzuklagen was leider nicht billig ist und ziemlich viel Stress nach sich zieht.

    0
    #12047
    Artiom
    9 Beiträge

    Flex mein Freund, erstmal vielen dank das du dich mit meinem Problem auseinandersetzt. Es ist mir klar das man dies verhindern konnte, wenn…. Leider beitzen wir Menschen nicht die Kraft Fehler rückgängig zu machen. Die Ausreise nach By würde mein Studium abrechen und ich müsste sicherlich zum Bund in weißrussland, im besten Fall.

    Es freut mich wirklich das es Menschen gibt, welche keinerlei Probleme bei einer Verlängerung des Passes hatten. Wie du aber sicherlich lesen konntest, sieht es in meinem Fall etwas anders aus.

    0
    #12048
    Flex
    177 Beiträge

    naja du wirst natürlich nicht sofort exmatrikuliert und eingezogen wirst auch nicht da du ja Student bist, die Frage ist wie du wieder zurückkommst wenn du in BY dein Pass holst. Du brauchst dann wieder ein Visum oder sowas und das kann sich unter Umständen in die Länge ziehen.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.