Aufbau einer Imbisskette – Tipps willkommen

Foren Belarus: Community Channel Business in Belarus Aufbau einer Imbisskette – Tipps willkommen
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 32)
  • Autor
    Beiträge
  • #6389
    toni anton
    6 Beiträge

    hallo
    ich habe über dieser forum erst heute erfahren))
    ich wohne selbst in deutschland aber fahre sehr oft nach weißrussland.
    wollte mal fragen ob du schon mit deine ide schon angefangen hast ,wenn nicht habe genug erfahrungen was es um genehmigung uzw alles handellt.

    0
    #6395
    NIKA
    19 Beiträge

    [b]GroM schrieb:[/b]
    [quote]Stimmt. Er hat nur erwähnt, daß die Verlegung der Fleischproduktion nach Belarus denkbar wäre. Vielleicht will er "Sushi to Go" anbieten oder "Dönner Spezialitäten", wer weiß. :)[/quote]
    Hallo an alle.
    Ich bin früh ein Selbstständig gewesen, aber hab in gute Zeit geschaft ohne grosse problemmen mich dort abmelden. Hab viel erfahrung mit gemacht.
    Hab ein jahr zurück angefangen um Infos zu sammeln, wöllte auch ein Imbiss wagen auf machen. So was ehnlisches.
    Erst höhe steuer,
    Höhe platzmitte,
    Werden Sanitär,Feuerwehr,,und andere Kontrolle ganze Zeit hin und her gehen und versuchen Geld kassieren.
    Ihr brauchen sehr viel Geld für alle Dienste zu bezahlen und warten das kommen noch ergendwelche nicht geplannte zahlunge.
    Oder ihr brauchen sehr gute Bekannschaftkreiss.
    Dann wenn richtig und ordnundlich steuer zahlen werden,,dann werden sie nie Geld verdiennen.Ich will nicht was schlecht sagen, aber meist alle Selbständige machen so was. Richtige Zahle zu verstecken.Sonst kaum zu überleben in verkaufswelt da druber.
    So wie schon gesagt haben hier. Spetialität.
    Ich bin bischen skeptisch das würstchen genau richtige ist.
    Fleisch -Ja.So wie Döner.Das wird gut gehen.Nun problemma das so was gibt es schon.Nicht überall nur! Heisst – Schaurma.
    Aber müssen sie versuchen trozdem!
    Ohne was zu machen, man kann auch nichts kriegen!

    0
    #6398
    GroM
    4243 Beiträge

    ich habe auch schon mal darüber nachgedacht
    eine Currywurst oder einen Bockwurststand wie man es bei uns sieht findet man in Minsk nicht

    man sollte aber auch mal überlegen was da preislich möglich ist
    eine Currywurst für 1 Euro werden sich die meisten nicht leisten wollen ,
    ein guter Hot Doc kostet in Minsk ca 1 $
    Imbiss is überall sehr preiswert zu haben

    wenn man jetzt noch bedenken muss das man viele Rohstoffe aus Deutschland einführen müsste ( Bockwürste und Wienerwürste usw haben eine völlig andere Qualität und Geschmack in Weissrussland )

    es sei denn man würde sowas selber produzieren vor Ort
    mit einer Fleischerei

    ansonsten denke ich würde sich das nicht rechnen

    0
    #6447
    GroM
    4243 Beiträge

    Ich denke, dass schon viele solche Ideen hatten, weil Belarus viel von dem vermissen lässt, was wir hier in Deutschland vorfinden. Das diese Ideen aber noch keiner umgesetzt hat, wird Gründe haben:

    Belarus ist nicht Deutschland/Europa. Zwar wird bestimmt auch eine Bratwurst (oder Döner & Co.) in Belarus geschmacklich Erfolg haben (auch wenn die Geschmäcker unterschiedlich sind), doch findet man dort nicht die gleichen Bedingungen vor, wie in anderen Ländern. Ohne Vitamin B läuft in Sachen Business in Belarus schon mal nichts. Dann muss man sich preislich anpassen. Es gibt durchaus Leute in Belarus, die für eine Bratwurst 2,- EUR zahlen, wenn sie schmeckt – jedoch bilden diese Leute nicht die breite Masse. Und sich preislich anzupassen, wird schon wegen den Einfuhrbestimmungen schwer. Dann sollte man schon in Belarus eine Fleischerei besitzen oder mit einer Fleischerei, die die Kriterien für eine westliche Bratwurst erfüllen kann, zusammenarbeiten. Und die Lage bzw. das Ladenlokal ist ebenfalls nicht unerheblich. Von der Idee eines Büdchen sollte man direkt wieder Abstand nehmen (und die Büdchen, die man dort vorfindet, sind größtenteils staatlich). Ansonsten sind Ladenlokale – zumindest in Regionen, wo sich die Leute locker eine 2,- EUR Bratwurst leisten können – nicht preisgünstig. Und es gibt noch weitere Gründe nachzuschieben.

    Also, lieber die Idee wieder in die Schublade legen und evtl. mal in 10 Jahren wieder hervorholen. Das die Zeit für ein solches Business reif ist, wird man daran erkennen, wenn kapitalstarke und einflussreiche Unternehmer genau dieses Business dort aufbauen.

    P.S. Erfahrungswert: Gute Ideen setzt man um, schlechte Ideen diskutiert man -wink

    0
    #7672
    Thorsten
    10 Beiträge

    Hallo,

    vielen Dank für Eure vielen Antworten und Tipps.

    Vor zwei Wochen bin ich aus Belarus wieder zurück gekommen. Ich war sehr positiv über den derzeitigen Entwicklungsstand im Land angetan. Es hat sich in den letzten 2 Jahren vieles getan.

    Das stärkt meine Idee noch mehr weitere Anstrengungen zu unternehmen in dem Bereich Fuß zu fassen.

    Auch wenn es immer noch ein steiniger Weg werden wird, so bin ich persönlich von den Möglichkeiten überzeugt. Ich denke hier kommt es auch immer auf das jeweilige Konzept an. Mit meiner Idee eines mobiles Imbiss möchte ich mich schon deutlich von den bekannten und eher unappetitlich aussehenden Imbissbuden verabschieden. Damit meine ich auch die Buden die hier in Deutschland existieren.

    [img]http://www.belarusforum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/RV_G_602_500px.jpg[/img]

    Mittlerweile knüpfe ich erste Kontakte zu Fleischproduzierenden Betrieben in Minsk weil ich auch davon ausgehe das ein Import zu aufwendig wäre.

    Im November diesen Jahres möchte ich Testweise für 2 – 3 Wochen einen mobilen Imbiss zur Probe aufstellen. Natürlich nur sofern mir die notwendigen Genehmigungen vorliegen. Als Standort würde ich eines der neuen Einkaufszentren bevorzugen.

    Ich suche immer noch Unterstützung. Also wer Lust hat vielleicht gemeinsam diese Idee umzusetzen möchte sich bitte bei mir melden. Schön wäre es auch wenn es jemand vor Ort wäre um entsprechende Informationen einzuholen und die Vorgänge zu beschleunigen.

    Freue mich über Eure Antworten.

    Gruss
    Thorsten

    0
    #7673
    Thorsten
    10 Beiträge

    [b]toni anton schrieb:[/b]
    [quote]hallo
    ich habe über dieser forum erst heute erfahren))
    ich wohne selbst in deutschland aber fahre sehr oft nach weißrussland.
    wollte mal fragen ob du schon mit deine ide schon angefangen hast ,wenn nicht habe genug erfahrungen was es um genehmigung uzw alles handellt.[/quote]

    Hallo,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Ich könnte jegliche Unterstützung gebrauchen und würde mich bei Interesse über eine Nachricht von Dir freuen.

    Bis dahin liebe Grüße aus Hamburg

    Thorsten

    0
    #7674
    GroM
    4243 Beiträge

    auf jeden Fall sind die MC Donalds in Minsk immer sehr gut besucht ,

    es gibt eine Pizzakette in Minsk , “ Pizza Tempo “
    heissen die , der Laden ist immer voll
    die Preise sind aber auch so niedrig das man sich fragt wie verdienen die da noch Geld
    kann ja nur über die niedrigen Lohnkosten gehen
    denn Ladenmieten sind in Minsk teilweise teurer
    als in deutschen Städten

    0
    #7675
    Thorsten
    10 Beiträge

    [b]Ziegler schrieb:[/b]
    [quote]auf jeden Fall sind die MC Donalds in Minsk immer sehr gut besucht ,

    es gibt eine Pizzakette in Minsk , “ Pizza Tempo “
    heissen die , der Laden ist immer voll
    die Preise sind aber auch so niedrig das man sich fragt wie verdienen die da noch Geld
    kann ja nur über die niedrigen Lohnkosten gehen
    denn Ladenmieten sind in Minsk teilweise teurer
    als in deutschen Städten[/quote]

    Ja das stimmt, konnte mich die letzten Wochen selbst davon überzeugen! Soweit ich es mitbekommen habe, gibt es mittlerweile 3 McDonalds in Minsk.

    Pizza Tempo kenne ich noch nicht. Zeigt aber, dass durchaus ein Markt für Fast Food Produkte existiert. Bei Pizza ist es etwas einfacher, da man zu 95 % auf regionale Produkte zur Herstellung zurückgreifen kann.

    Mein Sortiment soll sich Anfangs nur auf Bratwurst/Currywurst und Pommes beschränken. Mehr Kapazitäten lassen die derzeit geplanten Verkaufswagen nicht zu.

    Außerdem wollen wir ein ganz neues Fastfood Gericht einführen, welches es Weltweit noch nicht gibt. Die Produktion ist dann ausschließlich in Belarus geplant und evtl. für einen späteren Export vorgesehen.

    0
    #7688
    GroM
    4243 Beiträge

    [b]Mein Sortiment soll sich Anfangs nur auf Bratwurst/Currywurst und Pommes beschränken[/b]

    das Problem ist nur das Fleisch da teurer ist als bei uns
    und ob die da solche Currywürste produzieren können
    wie in Deutschland

    die beste Currywurswt in Berlin gibt es bei Konopke in der Schönhauser Allee , da ist meistens eine lange Schlange
    und bedient wird man , man soll es nicht glauben
    von Russen

    0
    #7695
    Thorsten
    10 Beiträge

    Ja, ich kenne den Imbiss von Konopke in Berlin. Die Qualität ist sehr gut. Ich kenne auch den Lieferanten der Bratwürste. Allerdings würde sich das für Weißrussland nicht rechnen, da die Würste dann mindestens bei 1,50 € pro Stück liegen müssten im Verkauf. Unbezahlbar!

    Also muss man nach Alternativen suchen die es durchaus gibt!

    0
    #7704
    Naumi
    65 Beiträge

    also wenn du mit 1,50€ im Verkauf bei einer eingeführten Konopke-Wurst kalkulierst ist der Preis für BY durchaus OK. Seh dir mal die Lebensmittelpreise in BY an. Kenne zwar nicht alle Preise, sehe aber immer was meine Schwiegereltern hinblättern müssen (Baranovici) und das ist teilweise mehr als in D – z.B. 1l Orangensaft (noname) = 1,-€, Karpfen 1kg = 5,-€ (billiger als in D), 0,5l Fanta o.ä. = 1,-€

    Brot & Senf beziehst du Vorort und die Currysauce wirst du wohl selber mischen?
    Ansonsten der Tip: fang in einer kleineren Stadt an, im Minsker Zentrum wirst du mietmäßig hart zu knabbern haben selbst eine Standmiete vor einen Einkaufszentrum wird nicht niedrig sein.
    Für Anfragen immer einen Belarussischen Freund vorschicken, glaube mir bei verhandelbaren Preisen (Miete usw.) ziehst du als Deutscher, Schweizer o.ä. den kürzeren und zahlst leicht das doppelte.

    Hätte ja auch Lust, aber meine Tochter geht in die 3.Klasse und spricht kein russisch – ja ja -wink meine Frau hat es versäumt 😎 da wir zu Hause nur deutsch sprechen

    0
    #16279
    Stefan
    23 Beiträge

    Moin!

    Bin durch Zufall mal wieder auf dieses Thema gestoßen.
    Ist ja mit dem letzten Eintrag schon ein bisschen her.
    Was ist denn eigentlich aus der Idee geworden?
    Kann ich beim nächsten Besuch in Minsk jetzt schon ne leckere
    Currywurst essen?

    Gruß
    Stefan

    0
    #16282
    Helfer
    399 Beiträge

    Also einen brauchbaren Imbiss in BY zu finden ist nicht einfach. Aber noch komplezierter ist sicherlich die Einfuhr von Lebensmittel insbesondere wenn man diese kommerziell nutzen möchte.
    Das unsere Thüringer Wurst die beste ist die es in D gibt, ist hoffentlich unbestritten, aber das Wurst/Imbissangebot muss den dortigen Leuten schmecken. Die Geschmäcker sind da wirklich verschieden, dass habe ich in den letzten zwei Jahrtehnten des öfteren feststellen können. Das ist übrigens auch menschlich.
    Das nächste Problem ist sicherlich die Geschäftslizens insbesondere wenn man Ausländer ist oder beschäftigt zu bekommen.
    Die Wirren und Wege in der BY Bürokratie sind eine Besonderheit für sich, wer sich hier schon durchwühlen musste, weiß sicherlich was ich meine.
    Dennoch, warum sollte ein Imbiss in BY nicht gehen, ich wünsche den Akteuren gutes Gelingen und reichlich Kundschaft wenn es soweit ist.
    Meine Touren führen mich oft nach Gomel, Minsk, Naraowlja, Mosyr, ich hoffe demnächst auf einen guten Imbiss und frischen Kaffee.

    0
    #16283
    Stefan
    23 Beiträge

    Also ich bringe immer deutsche Bratwurst (Thüringer, Berner) zu meinen Besuchen mit nach Belarus.
    Dazu noch eine selbst gemachte Currysause und bis jetzt waren alle Belarussen begeistert und wollten von ihrer einheimischen Wurst nichts mehr wissen.

    Gruß
    Stefan

    0
    #16284
    Helfer
    399 Beiträge

    [quote=“Stefan“ post=16763]Also ich bringe immer deutsche Bratwurst (Thüringer, Berner) zu meinen Besuchen mit nach Belarus.
    Dazu noch eine selbst gemachte Currysause und bis jetzt waren alle Belarussen begeistert und wollten von ihrer einheimischen Wurst nichts mehr wissen.

    Gruß
    Stefan[/quote]

    Na das wollen wir auch hoffen, nimmste die frisch mit Kühlung oder gefroren mit.
    Ist ne Idee für meinen nächsten Tripp. Zum Selbstverbrauch dürfte das ja keine Probleme geben. Hoffentlich, im März hatte ich drei Frühjahrblühergestecke zum Frauentag mit dabei, ach du Kacke, das hatte ich bis dahin auch noch nicht erlebt.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 32)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.