Apostille

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #5516
    Bauer Robert
    1 Beiträge

    Ich habe eine Frage.
    Gibt es einen Service der für Urkunden die man zur Eheschließung benötigt in Deutschland Apostillen aus Belarus besorgen kann.

    Apostille für Geburtsurkunde und Ledigkeitsbescheinigung. Beide Unterlagen sind mittlerweile in Deutschland.

    Für Hilfe und Informationen bin ich sehr dankbar

    Liebe Grüße

    0
    #5521
    targa71
    559 Beiträge

    Hallo Robert,

    die einzige Möglichkeit ist die Botschaft…..und da könntet ihr solange warten das ihr eventuell schon Silberhochzeit feiern könntet…..O.K., das ist etwas übertrieben…..aber Wartezeiten von mehreren Wochen/Monaten ist bei diesem Wege durchaus realistisch, da die die Unterlagen einmal im Monat nach Belarus senden und dann dort auch ersteinmal bearbeitet werden und der Rückversand auch ca. einmal pro Monat erfolgt…..
    Einfacher wäre es wahrscheinlich selber rüberzufliegen und in Minsk sich die Dokumente persönlich zu holen. Vor 5 Jahren war es zumindestens nur beim Justizministerium in Minsk möglich diese Apostille zu bekommen.
    Eventuell könntet ihr aber eine Person Eures Vertrauen damit beauftragen und die Papiere mit DHL Express (oder ähnlichem) dort hin versenden.

    Grüße

    targa71

    0
    #5522
    Econom
    179 Beiträge

    Hallo Robert,

    ich habe eine Bekannte in Brest die staatlich anerkannte Übersetzerin ist. Ich schicke immer meine/unsere belorussischen Urkunden zu ihr und sie besorgt mir die Apostillen dazu. Anschließend übersetzt sie mir alles und schickt es nach Deutschland zurück. Dauert so ca. 3 Wochen auf dem normalen Postweg.

    Wenn Interesse besteht frage ich sie mal ob sie das auch für andere Personen machen würde?

    Gruß

    Econom

    0
    #5523
    Ikarus 12345
    16 Beiträge

    …. nicht mehr aktuell

    0
    #5753
    Römer
    4 Beiträge

    Hilfe an Alle,

    nach langen Recherchen im Internet bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden. Kurz zu meinem Problem: Meine weissrussische Freundin hatte hier in Deutschland ein Studienvisum, diese lief aber Ende März ab und das Ausländeramt wollte ihr dieses nicht mehr verlängern, da ihr einige Scheine fehlten. Eine Heirat war uns so kurzfristig leider nicht mehr möglich und sie musste ausreisen. Nun versuche ich für ein Ehevisum bzw. für die Ausstellung meines Ehefähigkeitszeugnisses folgende Unterlagen aus Wissrussland von ihr zu bekommen:

    1. Geburtsurkunde mit Apostille meiner Verlobten
    2. Reisepass beglaubigt bzw. mit Apostille meiner Verlobten
    3. Ledigkeitsbescheinigung mit Apostille meiner Verlobten

    Nr. 3 habe ich von ihr erhalten – kein Problem. Allerdings teilte mir meine Freunding mit, dass Nr. 1 und Nr. 2 nicht beglaubigt oder mit Apostille aus Weissrussland versandt werden dürfen.

    Können Sie mir hier weiterhelfen oder kennen Sie einen Deutsche(n) der/ die in Weissrussland geheiratet hat oder hier in Deutschland mit Ehevisum bzw. was notwendig ist?

    Vielen Dank im Voraus.

    MIT FREUNDLICHEN GRÜßEN

    Frank

    0
    #5754
    Naumi
    65 Beiträge

    das einfachste ist eine Heirat in Weissrussland, ist bei mir zwar schon ein bißchen her aber trotzdem 🙂

    0
    #5755
    Römer
    4 Beiträge

    Danke Naumi 🙂

    Können Sie mir sagen, ob für die Ausstellung der Unterlagen (Geburtsurkunde; Reisepass) Ihrer Frau eine Apostille und Beglaubigung notwendig war. Meine Freundin teilte mir nämlich mit, dass Sie angeblich nur Kopien versenden darf und keine Beglaubigungen aus dem Land verschickt werden dürfen.

    Ansonsten ist es nämlich notwendig, dass ich bei meinem Standesamt ein Schreiben mit Zweckbestimmung (notwendige Unterlagen für die Heirat und Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses) anfordere, dies übersetzen lasse und ihr zur Vorlage bei den örtlichen Behörden in Weissrussland zusende. Ansonsten bekommt meine Freundin die Unterlagen nicht beglaubigt bzw .it Apostille.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frank

    0
    #5756
    Martin66
    61 Beiträge

    Hallo Frank,

    bei mir ist es jetzt fast 2 Jahre mit der Heirat her, diese war in Deutschland. Das Problem mit den Dokumenten hatte ich ebenfalls.
    Wir haben damals folgende Dokumente benötigt:

    1. Geburtsurkunde
    2. Fotokopie des Passes meiner Frau
    3. Ledigkeitsbescheinigung.

    Alle Dokumente mußten mit einer Apostille versehen sein.
    Anschliessend musste alles übersetzt werden und die Übersetzungen beglaubigt werden. (Wichtig ist auch, dass die Apostillen mit übersetzt werden). Diese Dokumente gingen zum Standesamt und von dort zum zuständigen OLG.
    Achtung: Die Ledigkeitsbescheinigung ist maximal 6 Monate ab Datum der Ausstellung gültig. Man kann sich also nicht allzu viel Zeit lassen.

    Nach der Hochzeitgibt es das umgekehrte Spiel in Weissrussland, da der Pass Deiner Frau irgendwann erneuert werden muss. Dafür wird dann eine Apostille auf der Ehebescheinigung benötigt. Diese muss dann wieder übersetzt werden und eine Beglaubigung ist erforderlich. Das macht mann am besten in Weissrussland.

    Gruss

    Martin66

    0
    #5757
    Naumi
    65 Beiträge

    meine Hochzeit in Weissrussland ist nun schon 12 Jahre her – ob ich dass noch alles zusammen bekomme 😉

    Wir standen damals auch vor dem Problem einer Heirat in Deutschland, haben uns aber zwecks der Einfachheit dann für Weissrussland entschieden.
    Ich brauchte eine Abstammungsurkunde, Ledigfähigkeitsnachweis und Passkopie –> alles im Übersetzungsbüro abgegeben, übersetzen und mit Stempeln versehen (pass auf der Übersetzer muss vom Gericht zugelassen sein) und dann ab nach Weissrussland – mit Touristenvisum! für 3 Wochen. Alles andere haben meine Schwiegereltern geregelt (Schokolade und Kaffee bringen einiges 😉
    Meine Frau hat nach der Hochzeit gleich einen neuen Pass beantragt (mit ihren neuen Namen), und da die Eheurkunde sowieso weissrussisch war gabs da auch keine Hindernisse 🙂
    Als ich zurück war in Deutschland bin ich zum Standesamt und hab die Ehe gleich eintragen lassen. Gebraucht hab ich dazu glaube ihre Geburtsurkunde, Passkopie und die Eheurkunde, alles hab ich vorher wieder übersetzen und mit Stempeln versehen lassen.
    Anschließend hab ich beim Ausländeramt ein bißchen Druck gemacht (zwecks Familienzusammenführung), meine Frau hat gleichzeitig mit ihren neuen Pass ein Visum zur Familienzusammenführung beantragt.
    Bewilligt wurde ein 3-Monats-Visum zu diesen Zwecke. Das lässt du dann gleich hier verlängern.

    So einfach wird es nicht mehr sein wenn ich hier dass so lese – meine Frau konnte zwar damals deutsch (wurde noch nicht getestet) aber viele Frauen können kein deutsch wenn sie hierher wollen und genau das testet wohl die Botschaft jetzt oder man braucht ein Nachweis.

    Eins noch meine Frau war schon 2 Jahre in Deutschland und hatte auch alle Papiere zusammen für eine Heirat in Deutschland (waren auch schon beim Standesamt) – wir haben uns aber bewusst für eine Heirat in Weissrussland entschieden und die Papiere und das Visum auslaufen lassen.
    Und im nachhinein war es die richtige Entscheidung – möchte nicht meine weissrussische Hochzeit missen 😉

    ich hoffe ich hab noch alles einigermaßen zusammen bekommen also steinigt mich nicht falls ich was vergessen habe 😉

    0
    #5762
    Siggi
    81 Beiträge

    Hallo , ich habe nun alle Unterlagen zusammen – seit 3/09 inkl. Ehevisum und Termin beim Standesamt . Es gibt ein Büro in Minsk , in der Nähe des Präsidentenpalastes. Die machen Übersetzungen und besorgen auch die Apostillen. Allerdings wurden die Übersetzungen nicht bei meinem Standesamt anerkannt. Diese müssen nach ISO/R9 (die wussten in dem Büro nicht was das war !!!) übersetzt werden.
    Also wurde alles hier in Deutschland nochmal übersetzt.Für diese Kosten könnte ich einmal Berlin-Minsk-Berlin fliegen.:( Also aufpassen ….
    Dennoch … nicht aufgeben … das ganze kostet Nerven, Zeit und Geld.
    Nun kenne ich auch das Ausländeramt in meiner Gegend .. und die mich !! Und ebenso die Deutsche Botschaft in Minsk ..
    ..Wenn man Deutscher ist, reden die sogar mit einem und sind behilflich …8-)
    toi toi … Siggi….. wir heiraten im August hier in Niedersachsen 😀

    0
    #5764
    Römer
    4 Beiträge

    Hallo Martin,

    vielen Dank für die Infos. Da Deine Hochzeit hier in Deutschland ja noch nicht so lange her ist, würde ich Dich gerne telefonisch einmal kontaktieren, wenn Dir dies recht ist?! Ich war gestern beim Standesamt und habe auch das Thema Ehevisum besprochen, allerdings teilte man mir mit, dass die Beantragung eines Ehevisums bis zur Entscheidung viel Zeit in Anspruch nimmt und in den meisten Fällen nicht genehmigt wird.

    Das Thema würde ich dann auch gerne noch einmal mit Siggi telefonisch besprechen (Glückwunsch übrigens).

    Vielleicht könnt ihr mir eure Telefonnummer per EMAIL mitteilen, dann würde ich euch gerne einmal anrufen!

    froemererkrath@aol.com

    Vielen Dank.

    MFG

    Frank

    0
    #5766
    Römer
    4 Beiträge

    Hallo Naumi,

    an Dich ebenfalls vielen Dank für die Infos.

    MFG

    Frank

    0
    #5767
    mikael321
    2337 Beiträge

    [quote][b]Römer schrieb:[/b] Reisepass beglaubigt bzw. mit Apostille meiner Verlobten[/quote]

    Welche Dokumente mit einer Apposstille zu versehen sind, regelt das Haager übereinkommen.
    http://www.datenbanken.justiz.nrw.de/ir_htm/legalisation05101961.html

    Pässe gehören nicht dazu !! Also ist das schon mal Blödsinn !!!

    [quote][b]Römer schrieb:[/b]
    [quote]Ich war gestern beim Standesamt und habe auch das Thema Ehevisum besprochen, allerdings teilte man mir mit, dass die Beantragung eines Ehevisums bis zur Entscheidung viel Zeit in Anspruch nimmt und in den meisten Fällen nicht genehmigt wird. [/quote] Da kommt noch mehr Blödsinn ! Ein Ehevisum benötigt im Durchschnitt ca. 3 Monate. Bei Ländern mit unsicherem Dokumentenwesen ( wozu Belarus NICHT gehört ) auch schon mal , bis zu einem Jahr. Die schnellste Zeit, bei einem Visum was ich begleitet habe, sind 15 Tage gewesen . Ein Ehevisum wird eigentlich immer genehmigt, wenn die Unterlagen ok sind, und das Einkommen in D. gesichert ist. Welche Unterlagen zu besorgen sind, entscheidet nicht das Standesamt, sondern das zuständige OLG.

    Hier kannst du zb. nachlesen, was das OLG Stuttgart von Belarussis haben will.

    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/PB/show/1187427/Weissrussland.pdf

    Resümee : Du hast mit einem Praktikanten gesprochen, oder man will die Arbeit für die Eheschließung nicht machen !-sick

    Michael

    0
    #5875
    Georg
    9 Beiträge

    Ich habe ein Dokument mit Apostille vor kurzem erst für meine Frau (Belarussische Staatsbürgerin) benötigt.
    Wurde alles im Postweg erledigt.

    0
    #5898
    Ralf
    11 Beiträge

    Hallo,

    noch in Hinweis zur Ledigkeitsbescheinigung.
    Wir hatten vor unserer Hochzeit beim hisigen Standesamt die benötigten Unterlagen meiner weissrussischen Frau erfragt und es wurde uns mitgeteilt, dass das eingetragene Alter in der Ledigkeitsbescheinigung mit 18 Jahren ok ist.
    Nach Abgabe aller Unterlagen kam die Rückmeldung vom OLG Hamm, dass das Alter mit 15 Jahren eingetragen sein muss.
    Unser Standesamt hatte im Rechner alte Daten und die Auskunft der Dame des OLG Hamm war, die haben einen alten Stand und es kann auch in Deutschland Jahre dauern bis die Standesämter eine aktuelle Fassung der benötigten Unterlagen im Rechner haben.
    Also, bitte bei Eurem OLG anfragen welches Alter in der Ledigkeitsbescheinigung stehen muss.
    Sonst geht Euch evtl. wertvolle Zeit verloren.

    Gruß

    Ralf

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.